Neuling, Hilfe gesucht, Einlaufzeit & Co.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neuling, Hilfe gesucht, Einlaufzeit & Co.

      Liebe Axolotl-Community,

      Ich bin ganz neu hier und brauche dringend ein paar Tipps. ^^
      Ich habe ein kleines bisschen Angst, dass ich hier bald gelyncht werde, muss aber dennoch mein Anliegen loswerden, da mir sonst nicht mehr wohl wird.
      Also.
      Mein Mann und ich haben uns kürzlich Axolotls geholt. Zwei. Mama (ca. 6 Jahre) und Kind (ca. 1 Jahr). Sie wurden uns übergeben von einem Ehepaar das sie aufgrund eines Umzugs nicht mehr halten konnte, mitsamt Aquarium.
      Nuuun. Ich kenne mich mit Aquaristik gar nicht aus, mein Mann eigentlich auch nicht. Er hat sich aber vor der Anschaffung ausgiebigst informiert und war auch ehrlicherweise der 'Hauptmotor' für diese Anschaffung (ich fand Axos auch immer niedlich aber mir war es jetzt nicht sooo ein Herzensanliegen welche zu haben, bin aber sehr glücklich mit der Entscheidung :thumbsup: )
      Nun denn - lange Rede, kurzer Sinn.
      Seit 2 Tagen steht das Aquarium bei uns, inklusive neuem Wasser & neuer Einrichtung. Und jetzt kommts: naiv wie wir waren haben wir auch die Tierchen gleich eingesetzt. Von einem Nitrit Peak habe ich heute zum allerersten Mal gelesen und mein Herz ist mir bisschen in die Hose gerutscht. Ich dachte wir machen alles richtig: Aquarium schön geputzt, Wasser auf 16 Grad gekühlt, Pflanzen eingesetzt und Würmer gefüttert...aber dann das.Der Grund warum ich auf das Forum stiess war, dass eins unsrer Axos (die Ältere) ihre Hinterbeine kaum bewegt. Sie bewegt sich eher meerjungfraumässig, mit Schwanz und Vorderbeinen. Mir macht das Sorgen. Allgemein bewegen sich die beiden sehr wenig, was ja an und für sich bei Axis nichts aussergewöhnliches ist, aber wie gesagt, das mit den Beinen beunruhigt mich!
      Mein Mann nimmt das Ganze gelassen; er meint, durch den Kot und die Pflanzen sei das Becken 'rein' genug, ich bin mir da nun nicht mehr so sicher, nachdem ich hier ewig rumgestöbert habe...
      auf jeden Fall hab ich meinen Schatz heute losgeschickt um so ein Nitritmessgerät zu kaufen, das ist wohl mal der erste sinnvolle Schritt. Allenfalls werde ich die beiden in Quarantäne stecken, sobald ich zuhause bin (arbeite leider bis 20 Uhr).
      Vllt hat ja vorab schon einen Ratschlag für mich als KOMPLETTEN Neuling oder kann mich ein wenig beruhigen...werde gern auch mal Fotos schicken heute Abend und mitteilen was es mit den Werten auf sich hat.
      Danke im Voraus für Geduld, Verständnis und Hilfe,
      Aril
    • Hallo Laura,

      an Eurer Stelle würde ich die Tiere noch in lebensmittelechten Boxen halten. Die gibt es in fast jedem Baumarkt. (PP-Zeichen oder Messer und Gabel)

      Dann braucht ihr Euch keine Sorgen zu machen, dass sie dem Peak ausgesetzt sind. Als Peak bezeichnet man die Zeit, in der sich auf natürliche Weise Bakterien bilden, die Stoffwechselprodukte umwandeln. Dabei entsteht zuerst Nitrit und dann Nitrat. Diese Werte lassen sich mit einfachen Tröpfchentests messen.

      Wichtig ist, dass keinerlei chemische Mittel dem Aquarium zugesetzt werden dürfen. Dazu gehören Wasseraufbereiter, Algenmittelchen und Starterbakterien. Sie sind in der Regel das reinste Gift. Dadurch dauert die Einlaufphase zwar länger, aber sie ist gesünder für die Tiere.

      Vielleicht stellt ihr Euer Becken auch einfach hier mal vor. Dann können wir gemeinsam drüber schauen und mal sehen, ob es etwas zu verbessern gibt. Gerade wenn man neu mit Axoltoln anfängt, unterlaufen auch mal unbeabsichtigte Fehler. ;)
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 01.08.2020 statt. ^^



    • Na das bekommen wir schon hin :knuddel

      Setzt die Tiere heute entspannt in Boxen.am besten gleich 3 Stück kaufen, dann ist das mit dem umsetzen leichter.

      Wenn du dir Sorgen machst, dann macht mal Bilder und füllt im Krankenboard aus was ihr wisst und stellt die Tiere da vor.

      Dann macht ihr mal ein Bild vom Becken und zeigt es hier, dann können wir da auch noch drüber schauen.

      Keine Panik, das bekommen wir alles hin. Und bis heute Abend, wird es so schnell keinen Nitritpeak geben :)

      Also erstmal tief durchatmen
      Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.
      (Laotse, chin. Philosoph, 4-3 Jhd. v. Chr.)
      LG M.C. :)
    • Danke ihr Lieben :hüpf: :knuddel
      Da bin ich ja schon mal erleichtert...Boxen hab ich zum Glück schon. Soll ich die beiden dann getrennt 'evakuieren'? Und sollen die Boxen leer sein (abgesehen von Wasser, wow)? Langweilen die sich da dann nicht? :whistling:
      Was sollte ich da noch beachten? Ich hab hier gelesen, man kann die Boxen in den Kühlschrank stellen..aber geht das wirklich über mehrere Tage/Wochen?
      Sorry für meine absolute Unwissenheit, bin echt komplette Aqua-Anfängerin, aber willens, dazuzulernen ^^
    • Jedes Tier in eine eigene Box. Sonst kommt es zu Verbissen. In def Box nur frisches Wasser. Zum abdunkeln kannst du ein Handtuch über die Boxen legen. Langweilig wird nur uns Menschen ;) , die Lotl können es wochenlang in Boxen aushalten. Ich selber habe scjon kranke Tiere über mehrere Monate in Boxen gehabt.
      Wichtig ist nur das du täglich die Boxen frisch machst. Wenn du drei Boxen hast ist das ganz einfach... in die leere Box frisches Wasser, dann einen Lotl dazu. Die "alte" Box mit einem sauberen Schwamm mit kaltem Wasser reinigen. Frisches Wasser einfüllen und den zweiten Lotl reinsetzen. Die zweite "alte" Box sauber macjen und zum Trocknen wegstellen. Am nächszen Tag das gleiche Spiel.
    • Danke. Mein Mann ist übrigens total stur und glaubt nicht an den Nitrit-Peak 8|
      Er hat jetzt die Wasserwerte gemessen und einen Nitritwert von unter 0,5 festgestellt. Ich hab ihm erklärt, dass der Peak noch kommen wird. Er glaubt das nicht bzw argumentiert dann, dass dieses Prozedere mit den Boxen etc. ja demnach jedes Mal geschehen müsse, wenn ein Wasserwechsel ansteht. Mamma mia. Ich konnte ihn dennoch überzeugen, die Kleinen vorerst zu evakuieren.
    • Also: gelyncht wurde hier noch niemand. :D
      Die Tiere sind/kommen in die Boxen, damit ist das Wichtigste schon mal erledigt.
      In den Kühlschrank sollten sie nur, wenn das Wasser droht zu warm zu werden, z.B. bei hohen Außentemperaturen.
      Das Boxenwasser sollte dennoch nicht über 20 Grad warm werden.
      An besten ein Schwimmtermometer reinlegen.
      Kühlen könnt ihr die Boxen indem Kühlakkus drunter gelegt werden.
      Diese mit einem Tuch oder Zeitungspapier vom Boxenboden trennen.
      Während der Einfahrphase des Beckens empfiehlt es sich, den Kühler auszuschalten.
      Im kalten Wasser dauert es länger, bis sich die erforderlichen Bakterien ansiedeln.
      Und keine Panik, 2 Tage nach dem Einrichten des Beckens hat sich in Richtung Nitrit noch nichts getan. :tat:
      Es ist gut, dass Du den Weg hierher gefunden hast.
      Sofern, wie bereits angesprochen, keine Starterbaktrien o.ä. ins Wasser gekommen sind - auch kein Pflanzendünger, könnt ihr das Becken jetzt erstmal in Ruhe einfahren lassen.

      Während dieser Zeit bleiben die Tiere in den Boxen, können sich an das neue Wasser gewöhnen und ihr lernt die Tiere in punkto Fressverhalten, Kotabsatz usw. kennen.

      Es wäre noch gut zu wissen, welches Futter Euch von den Vorbesitzern mitgegeben wurde.
      LG Nicole

      Ein Tier zu retten verändert nicht Welt,
      aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!
    • Aril17 schrieb:

      Danke. Mein Mann ist übrigens total stur und glaubt nicht an den Nitrit-Peak 8|
      Der Nirtitpeak ist ein vollkommen normaler Vorgang.
      Ein Aquarium ist ein eigenes Biotop.
      Wird es neu eingerichtet, passiert erstmal gar nichts. So nach und nach siedeln sich die ersten Bakterien Nitrosomonas
      an, die das (giftige) Nirtrit produzieren.
      Etwas länger brauchen die Nitrobacter. Diese Bakterien wandeln entstandenes Ammonium in ungiftiges Nitrat um.
      Es gibt einen Zeitpunkt - welcher ganz unterschiedlich verläuft - in welchen die Nitrosomonas quasi die Oberhand haben. Dieser Zeitpunkt kann wenige Stunden oder auch Tage andauern.
      Hier spricht man von einen Nirtitpeak, d.h. der Wert schnellt in die Höhe.
      Haben sich ausreichende Nitrobacter angesiedelt, fällt der Nitritwert rapide ab und ist nahezu nicht mehr nachweisbar
      Das ist der Zeitpunkt; in dem das GleichGewicht im Becken hergestellt ist und die Bewohner einziehen können.
      Da in einen Axolotlbecken keinerlei Hilfsmittel, wie z.B Starterbaktrien verwendet werden dürfen, dauert es einfach seine Zeit.

      Für Axolotl gilt im übrigen ein Grenzwert von 0,03 NO2.
      Bei diesem Wert müssen die Tiere bereits evakuiert werden.
      Für die Messung der Wasserwerte ist immer ein Tröpchentest den ungenauen Teststreifen vorzuziehen.
      LG Nicole

      Ein Tier zu retten verändert nicht Welt,
      aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!
    • Hallo
      Glaube gehört ja eher in die Kirche und nicht in die Aquaristik aber wie auch immer
      Wenn man erfahrener Aquarist ist, mag man in einigen Situationen die Einlaufphase weglassen können. Aber grade bei Axl’s ist es so einfach mit den Boxen das es komplett unsinnig ist. Also Molchgetiere rein in Boxen, die Tiere kennenlernen und das Becken einlaufen lassen.
      16Grad ist ja schon eher kühl...wieso ist es denn so kühl und soll das so bleiben?

      Viel Spaß und :sup: Erfolg
      LG
      Hawki ( Marcus )
    • Hamburger Axolotl schrieb:

      Es wäre noch gut zu wissen, welches Futter Euch von den Vorbesitzern mitgegeben wurde.
      Gar keins. Sie haben uns lediglich mitgeteilt, womit sie sie gefüttert haben (aufgetaute Muscheln und Würmer).
      Wir haben ihnen bislang Würmer aus der Zoohandlung und eine Schnecke gereicht.


      Hamburger Axolotl schrieb:

      Für Axolotl gilt im übrigen ein Grenzwert von 0,03 NO2.
      Bei diesem Wert müssen die Tiere bereits evakuiert werden.
      Für die Messung der Wasserwerte ist immer ein Tröpchentest den ungenauen Teststreifen vorzuziehen.
      Das hab ich inzwischen auch verstanden. Mein Mann meinte, die Axos würden ja sowieso selber Nitrat produzieren und demnach sei ein Wert von 0,3 gewiss nicht schlimm..na ja. Sie sind jetzt jedenfalls evakuiert :)


      Roughhawk schrieb:

      Hallo
      Glaube gehört ja eher in die Kirche und nicht in die Aquaristik aber wie auch immer
      Wenn man erfahrener Aquarist ist, mag man in einigen Situationen die Einlaufphase weglassen können. Aber grade bei Axl’s ist es so einfach mit den Boxen das es komplett unsinnig ist. Also Molchgetiere rein in Boxen, die Tiere kennenlernen und das Becken einlaufen lassen.
      16Grad ist ja schon eher kühl...wieso ist es denn so kühl und soll das so bleiben?
      SO kühl ist das doch nicht, oder? Ich hörte, Idealtemperatur für die Axos sei so zwischen 12 und 19 Grad. Wir haben es einfach schön runtergekühlt, fix eingeplant als dauerhaft ist das Klima nicht. Aber die Kleinen sind jetzt im Kühlschrank, da unsere Dachwohnung trotz Herbstanbruch noch sehr warm ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aril17 ()

    • Ich habe die Frage schon bewusst so verpackt.
      Wie ist denn die Kühlung langfristig geplant? Axolotl sind ja kein Päckchen Butter das man immer im Kühlschrank hat :rolleyes:
      Kühlschrank ist eher für Behandlung

      Die Tiere produzieren kein Nitrat. Da ist sicherlich noch Bedarf am erlesen und erlernen der biologischen Vorgänge im Aquarium...da gibts genug Infos drüben hier und im Internet
      LG
      Hawki ( Marcus )
    • Roughhawk schrieb:

      Ich habe die Frage schon bewusst so verpackt.
      Wie ist denn die Kühlung langfristig geplant? Axolotl sind ja kein Päckchen Butter das man immer im Kühlschrank hat
      Kühlschrank ist eher für Behandlung
      Die 16 Grad waren ja auch aufs Aquarium bezogen, lieber Hawki. In meinem Kühlschrank toleriere ich so hohe Temperaturen nicht, da würde sich die Milch kaum freuen. ;)


      Roughhawk schrieb:

      Die Tiere produzieren kein Nitrat. Da ist sicherlich noch Bedarf am erlesen und erlernen der biologischen Vorgänge im Aquarium...da gibts genug Infos drüben hier und im Internet
      Wie gesagt, mein Mann wollte die Kleinen unbedingt haben. Ich selber habe kein grosses Interesse an Chemie und Physik, mir liegt das Wohlergehen der Tiere aber selbstverständlich dennoch am Herzen. Ich möchte gerne einfach alles richtig machen, im Idealfall ohne noch 20 Bücher über chemische Stoffwechselprozesse lesen zu müssen :D
    • Lass Deinen Mann einfach mitlesen. Das erspart Dir mühselige Erklärungen und ihr erhaltet die Kurzzusammenfassung. ;)

      Übrigens: Was das Futter betrifft habt ihr in der Schweiz auch einen Shop über Internet. axolotl-schweiz.ch/axolotl-shop/axolotl-futter/
      Da gibt es auch die Pellets, die wir hier im Forum immer vorschlagen, da sie extra für die Tierchen hergestellt werden. Damit seid ihr auf der richtigen Seite, was eine ausgewogene Ernährung angeht.
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 01.08.2020 statt. ^^



    • Ich merke schon, es gibt hier viel Aufklärungsbedarf. ;)

      Also, ich vermute, Dein Mann verwechselt NITRIT (NO2) mit NITRAT (NO3).
      Im Gegensatz zu Nitrat, ist Nitrit giftig !!!

      Axolotl vertragen einen Nitritwert nur bis 0,03 mg/l.
      Nitrat wird bis 50 mg/l vertragen.
      Bei allen Werten, die jeweils darüber liegen, müssen die Tiere evakuiert werden.

      Ich stimme @Roughhawk zu, was die Temperatur von 16 Grad anlangt. Auch ich empfinde das als zu kalt, wollte das aber erstmal hintenanstellen.

      I.d.R. werden die Tiere bei 18/19 Grad gehalten. Lediglich Temperaturen über 20 Grad sind zu vermeiden, da diese zu gesundheitlichen Schäden führen.

      Ihr habt die Tiere jetzt im Kühlschrank. Bei welcher Temperatur?
      Ein Aufenthalt im Kühlschrank ist wirklich nur dann erforderlich, wenn die Umgebungstemperaturen sehr hoch sind.
      Sofern Ihr eine normale Raumtemperatur habt, würde auch eine Kühlung mittels Kühlakkus, wie ich oben bereits beschrieben habe, ausreichen.

      Ein paar Worte zum Futter:
      Axolotl dürfen NIEMALS mit Futter aus dem Salzwasser gefüttert werden, z.B. Muscheln.
      Die Zugabe von Jod kann zu einer Metamorphose führen, die unsere Tiere oftmals nicht überleben würden.
      Außerdem möchtet ihr sicherlich auch nicht, dass die kleinen Grinsemonster zu Landgängern werden.

      Bitte besorgt Euch die für diese Tiere spezielle entwickelten Futterpellets "Axobalance", wie von @Daisy bereits angesprochen.

      Die Lieferung aus dem Shop erfolgt immer ausgesprochen schnell.

      Bei der Fütterung von Würmern, bitte ausschließlich die sogen. Rotwürmer (Dendrobena) keine Tau- oder sonstigen Würmer.
      Die Würmer dürfen, im Ruhezustand, nicht größer sein, als das Tier von der Maulspitze bis zur Kloake.

      Und Du musst auch keine Chemie-oder Physikbücher studieren, um ein Aquarium zu betreuen.

      Es geht lediglich um die wesentlichen wichtigen Wasserparameter, mit denen jeder klar kommt.
      Jetzt, in der Startphase sind vor allem der Nitritwert (NO2) sowie der Ntratwert (NO3) von Belang.
      Für die Haltung dieser Tiere kommt noch der ph-Wert hinzu, der max. 8,0 betragen darf.
      Auch benötigen Axololtl hartes Wasser.
      Da kämen dann noch die Werte KH (Karbonhärte) und GH (Gesamthärte) hinzu.

      Aber, ich will Dich nicht irritieren oder verrückt machen. Glaub mir, es ist alles kein Teufelswerk und damit kommt auch jeder klar.

      Die Tiere sind es wert, sich mit diesen einfachen Dingen auseinanderzusetzen. ;)
      LG Nicole

      Ein Tier zu retten verändert nicht Welt,
      aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!
    • Aril17 schrieb:

      Danke. Mein Mann ist übrigens total stur und glaubt nicht an den Nitrit-Peak 8|
      Er hat jetzt die Wasserwerte gemessen und einen Nitritwert von unter 0,5 festgestellt.
      Also bei 0,5mg/l NO2 müssten die Axolotl schon lange evakuiert sein!
      Womit habt ihr gemessen??? Das als Wert nur kleiner 0,5 angegeben wird? Das ist für Axolotl zu ungenau!

      Lies doch mal auf der Foren HP den Bereich Wasserwerte durch Link


      Hamburger Axolotl schrieb:

      Aril17 schrieb:

      Danke. Mein Mann ist übrigens total stur und glaubt nicht an den Nitrit-Peak 8|
      Der Nirtitpeak ist ein vollkommen normaler Vorgang.Ein Aquarium ist ein eigenes Biotop


      Für Axolotl gilt im übrigen ein Grenzwert von 0,03 NO2.
      Bei diesem Wert müssen die Tiere bereits evakuiert werden.
      Ähm... da hast du dich aber um ein paar Kommastellen vertan... oder?
      Der Grenzwert ist doch 0,3 mg/l NO2
    • Oh sorry. Stimmt natürlich. X/
      Der korrekte NO2-Wert ist natürlich 0,3 mg/l.

      Gut, das immer jemand aufpasst. :thumbup:

      Das der niedrigste Messwert 0,5 ergeben hat, läßt mich vermuten, dass mit Stäbchen gemessen wurde.
      Die sind bekanntermaßen ohnehin ungenau.
      LG Nicole

      Ein Tier zu retten verändert nicht Welt,
      aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!