Beiträge von M.C.

    Mhm, die Filterung kenne ich nicht so genau und kann nicht sagen, wie zuverlässig sie tatsächlich funktioniert.


    Ich denke gegen das obige Vorgehen von mir sollte nichts sprechen.

    Dem Thema Härte würde ich halt noch auf den Grund gehen.

    Mich beunruhigt der Härtewert etwas. Der sollte sich nicht so stark ändern.


    Mein Bauchgefühl würde bei der Beschreibung sagen, der Peak ist schon durch und du hast ihn, warum auch immer, nicht mitbekommen.


    Ich würde allerdings mal einen Wasserwechsel machen und die Gesamthärte beobachten. Bleibt diese stabil, dürften bei mir die Lotl einziehen und ich würde noch 2 Wochen den Nitritwert messen.

    Bei einem Außenfilter sterben die Bakterien ohne Sauerstoff ab. Nach ca 2h ist der Sauerstoff in dem Filter verbraucht. Die Brühe im Filter ist dann toxisch Für die Tiere.


    Beim HMF sieht das wieder anders aus.


    Lottelzottel bitte vorsichtig sein mit Aussagen die auf die Gesundheit der Tiere gehen.

    Echt, mit BD Test? Das ist ja mal was.

    Das würde mich auch interessieren. Mit BD Test von Axolotl aus dem gleichen Becken wäre das ja super. Aber den Test und die gemeinsam Haltung wollte ich schon sehen 8)

    Das Wasser wird ja durch den Filter umgewälzt, daher sollte die Nitritkonzentration im Wasser gleich sein.

    Grundsätzlich ist zu der Probennahme bei Wasserproben zu sagen, dass sie mit relativ wenig Luft genommen werden sollten. Nachdem wir sie hier ja direkt untersuchen, würde ich hier einfach darauf achten, dass beim einfüllen keine Luftblasen entstehen.

    Zudem würde ich stets alle feuchten oder verunreinigten Gefäße vorspülen.

    Ob das für die Aquarientests wirklich notwendig ist, kann ich nicht sagen, da sie ja nicht so genau sind, wie Laboruntersuchungen. Ich habe mir das jedoch einfach so angewöhnt, nachdem das bei Wasserproben im Labor auch so gehandhabt wird.

    Dann käme das Tier bei mir jetzt in eine Box. Und ich würde schauen wie der Kot nach der nächsten Fütterung aussieht.


    Weil du bzgl BD schreibst. Sind die Tiere denn getestet?

    Manche Arten halten, manche leider nicht.


    Ich würde mal robuste Arten wie Anubias und Javafarn versuchen. Bei mir halten auch Vallisnerien gut.

    Aber das ist immer individuell.


    Hat sich bei dir an den Wasserwerte etwas geändert. Im Prinzip kannst nur du nachvollziehen, ob sich in dem Becken das letzte Jahr die Bedingungen für die Pflanzen geändert haben.


    Aber ich würde nicht ht aufgeben und schauen was hält und was nicht.

    Ich denke eher aus den Mückenlarven werden Mücken ;)


    Mir ging es jetzt erstmal eher drum, ob die Tests richtig funktionieren. Aber wenn ihr bei den anderen Becken niedrigere Werte messen könnt, dann sollten die ja auf jeden Fall funktionieren.


    Ich würde vermutlich mal den Boden grob mit den Finger durchwühlen und schauen ob irgendwo Luftblasen aufsteigen. Und den Dreck aufwirbeln, das der Filter ihn absaugen kann.


    Mal sehen ob sich da was ergibt.