Wasserfloh und Bachflohkrebszucht wie geht das ?

  • Wollte mal fragen ob man Wasserflöhe und Bachflohkrebse zückten kann und wenn ja wie geht das ,was brauche ich und vor allem wo krieg ich zuchttiere her ?
    LG Natascha

    Wer nicht fragt der weis nicht viel

  • Hallo Natascha,


    Wasserflöhe lassen sich sehr einfach züchten (Anleitung), einheimische Bachflohkrebse sind da schwieriger, weil sie kühles, sauberes Wasser und Strömung haben möchten. Die mexikanischen Flohkrebse ("Kampfkrebse", Hyalella azteca) sollen da wesentlich einfacher zu züchten sein. Mit denen habe ich aber noch keine Erfahrungen. (Hat zufällig jemand welche abzugeben?)


    Einen kleinen Zuchtansatz Wasserflöhe bekommt man hin und wieder in Zooläden.


    Viele Grüße,
    Jürgen

  • Wasserflohzucht: Einen Eimer Wasser in die Sonne stellen und auf leichten Algenwuchs warten, Wasserflöhe rein (Zooladen, selbst keschern ist bei uns schon zu kalt), Posthornschnecken rein- abwarten- ernten


    Bachflohkrebse habe ich noch nie selbst gezüchtet, habe aber das hier im Netz gefunden und etwas gekürzt:
    "Aquaristikseite von Brit Scharfenberg & Peter Das wird benötigt
    • Ein Aquarium
    • Schnecken
    • Mex. Bachflohkrebse
    Sinnvoll ist es hingegen ein wenig(!) Mulm ins Becken zu legen. Dieser wird von den Bachflohkrebsen gerne durchgearbeitet. Die effektive Zucht ist nur in hartem Wasser (GH ab 20°, besser mehr) und bei
    20-26 Grad erfolgreich. Gegebenenfalls muss das Wasser also aufgehärtet werden. Neben den mex. Bachflohkrebsen werden noch einige Schnecken ins
    Becken gegeben. Bewährt haben sich hierfür vor allem Blasenschnecken. Posthornschnecken sollten aber auch mit den Hälterungsbedingungen zu Recht kommen. [...]
    Die Wasserpflege sollte sich auf das Auffüllen des verdunsteten Wassers beschränken. Erst, wenn das Wasser so richtig schön dreckig und dunkel ist,
    fühlen sich die Krebse richtig wohl. [...]
    Es empfiehlt sich, einige feinfiedrige Pflanzen, wie z.B. Teichlebermoos (Riccia fluitans) oder auch Hornkraut, mit ins Becken zu geben. Die jungen Triebe
    dienen den Bachflohkrebsen als Nahrung. [...]
    Fütterung Gemüse wie z.B. Gurke, Salat, Kartoffeln etc..
    Achtung: Nur kleine Mengen ins Wasser geben, ansonsten kippt das Wasser sehr
    schnell!

    Es grüßt die Sandra!

    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
    Goethe

  • huhu, ist denn jemand von euch mit der bachflohkrebszucht erfolgreich gewesen?
    ich hab son richtiges schmodderbecken in dem nur blasenschnecken wohnen. es ist dunkel ohne pumpe.


    meint ihr ich kann die darin züchten?


    lg svenja

  • hallo svenja :-)



    auf licht wirst du nicht verzichten können, da du ja für die flohkrebse pflanzen brauchst und ob halb eingegangene den gleichen nährweert haben wie frische, lebendige, wage ich zu bezweifeln. also ne klenmmleuchte oder sowas ...


    rät KE :guit:

    für den zum fall geneigten liegt stets ein kothaufen bereit (altchinesische weisheit)


    clips bei youtube unter nobodywhite1

  • Hallo Jürgen,


    mexikanische BFK gibt es bei Interaquaristik.de. Diese sind allerdings sehr klein im Vergleich zu den Heimischen.

    Viele Grüße, Hartmut


    Hartmuts_Banner.jpg

  • hallo hartmut :-)


    daraus schließe ich, daß,sie als axolotlfutter weniger in betracht kommen. sind wohl eher was für panzerwelse und ähnliche ...


    liege ich richtig? KE :guit:

    für den zum fall geneigten liegt stets ein kothaufen bereit (altchinesische weisheit)


    clips bei youtube unter nobodywhite1

  • Hallo KE,


    wie es sich bei den Welsen damit verhält, kann ich leider nicht sagen. Für die Lolt kämen sie vielleicht bei der Größe angemessenen (also kleineren Lolt-)Exemplaren in Betracht. Ich glaube, hier auch schon darüber gelesen zu haben, dass Leute sie halten und züchten. ?( Mir persönlich sind sie zu klein, für adulte auf jeden Fall und die großen lebenden BFK habe ich immer im Kühlschrank oder in meinen 10-l-Eimern mit Cabomba, Hornkraut, Pflanzenresten, Schnecken, Kartoffelschalen. Sie sind ja Allesfresser und nehmen auch sehr gerne mal eine Powerportion frisch geschlüpfter Artemien ;) . Nicht beblubbert macht das aber keinen großen Sinn; keine oder kaum Vermehrung. Die Beleuchtung ist bei mir auch nur mäßig und indirekt. Da ich sie ja An- und Verkaufe muss ich mir die Arbeit aber kaum noch machen. Jeden Dienstag kommt kistenweiße günstige frische Ware, zuletzt mit diversen Beifängen, die aber auch alle "verputzt" wurden.

    Viele Grüße, Hartmut


    Hartmuts_Banner.jpg

  • Hallo Natascha,


    Wasserflöhe lassen sich sehr einfach züchten (Anleitung), einheimische Bachflohkrebse sind da schwieriger, weil sie kühles, sauberes Wasser und Strömung haben möchten. Die mexikanischen Flohkrebse ("Kampfkrebse", Hyalella azteca) sollen da wesentlich einfacher zu züchten sein. Mit denen habe ich aber noch keine Erfahrungen. (Hat zufällig jemand welche abzugeben?)


    Kampfkrebse habe ich zwar nicht, aber Bachflohkrebe in einem 60er Becken, zusammen mit PHS und einer Marisa, außerdem sausen da noch ein paar wenige Garnelen drin herum. Das ist eine lustige Futtergemeinschaft, einer profitiert vom anderen :thumbsup:


    die BFK hatte ich eigentlich nur aus Neugier ins Becken getan, ein Rest vom ertümpelten Futter für die Axos. Erst dachte ich sie verschwinden auf nimmerwiedersehen, aber weit gefehlt, sie snd jetzt bereits einige Monate dort drin und ich habe bereits ein paar davon verfüttert. Sie vermehren sich zwar langsam, aber es ist ja auch nur ein Experiment. Denke mal, daß sie keine optimalen Bedingungen haben, aber augenscheinlich haben sie sich mit den Gegebenheiten abgefunden und arrangiert. jedenfalls sind sie mehr als putzmunter und sausen durchs Becken.

  • Hallo Leute,


    ich bin inzwischen von BFKs abgekommen, da sich meine Garnelen gut vermehren. Ich dehne die Zucht allerdings noch aus und habe deshalb noch keine verfüttert, aber früher oder später... :whistling:
    BFKs finde ich aber trotzdem interessant für meinen Gartenteich. Allerdings dürfte es den einheimischen BFKs im Sommer zu warm werden und den Kampfkrebsen im Winter zu kalt. ;( Also werde ich wohl eher Wasserasseln als Destruenten nehmen müssen.


    svenja: Ilse züchtet scheinbar erfolgreich BFKs, hier hat sie darüber berichtet.
    Ilse: Gibt es etwas Neues zu berichten?


    Viele Grüße,
    Jürgen

  • hallo jürgen :-)


    in meinem teich, als ich ihn noch hatte, waren flohkrebse drin, die ich wohl mit pflanzen eingeschleppt hatte. sie haben eine große population gebildet. wasserasseln und egel und das ganze andere gekreuch waren natürlich auch drin und sinds wohl noch. vielleicht kriege ich den teich ja eines tages wieder ...


    es grüßt KE :guit:

    für den zum fall geneigten liegt stets ein kothaufen bereit (altchinesische weisheit)


    clips bei youtube unter nobodywhite1

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!