Neugestaltung / Neueinrichtung meines AQ

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neugestaltung / Neueinrichtung meines AQ

      Hier nun zu meinem Becken im "Ist"Zustand.

      Das Beckenalter ist unbekannt, bei mir steht es nun fast 6 Jahre. Da die ehemaligen Bewohner (ein Skalarpaar) verstorben sind wurde es gereinigt und Axolotl gerecht eingerichtet. ...So dachte ich...

      Es hat folgende Außenmaße: 150 cm breit und je 60 cm hoch und tief.
      Links ist zwischen Vorder- und Rückwand ein HMF gebaut. Ursprünglich als Übergangslösung gedacht so hält er jetzt schon seit einem Jahr. Filtermatte auf dem Boden, Matte zwischen Vorder- und Rückwand geklemmt und zum stabilisieren jeweils vorne und hinten eine Matte als Stabilisierung eingebracht. Als Pumpe dient eine Teichpumpe mit einer theoretischen Leistung von 2.500 l/h. Praktisch liefert sie im gedrosselten Zustand bei mir nur 700 l/h da ansonsten die Strömung für die Axolotls zu stark ist. Unglaublicher weise ist das Wasser glasklar.
      Das Becken steht im Wohnzimmer. Es ist im Sommer der kühlste Raum. Den Winter haben wir dort trotz Heizung und Ofen mit einem Lüfter Max. 20°C Wassertemperatur gehabt. Aktuell sind es 19°C, den Mitbewohner zuliebe wollte ich auch nicht darunter kühlen.

      Das Becken hat einen Wasserstand von 40 cm. Der Filter "klaut" links in der Länge des Beckens 20 cm. Somit haben die Tiere eine Grundfläche von rund 130 cm x 55 cm (Innenmaß).

      Bodengrund:
      Feiner Sand mit Kies gemischt. Der ist soweit ich mich hier jetzt schon belesen habe nicht optimal. Ich gehe jetzt schon immer bei und keschere den Kies raus. Der Sand/Kies wurde gewaschen...nur die vielen Turmdeckelschnecken (TDS) wurden nicht entfernt sondern wieder mit ins Becken verfrachtet. Grds. leisten sie im Sand gute Dienste, sie graben ihn immer fleißig um. Irgendwo in den tiefen des Forums habe ich gelesen das TDS für Axolotl gefährlich sein können. Also werden auch sie immer rausgefischt.

      Bei der geplanten Neueinrichtung meines AQ soll Axogravel aus dem Forenshop eingebracht werden. Rund 80kg.....wenn ich mich nicht verrechnet habe.

      Da ich auf gar keinen Fall einen Außenfilter haben möchte soll auch bei der Neu ein HMF eingebaut werden. Im Shop habe ich Stand-HMF gesehen. Reicht davon einer? Oder besser zwei die links und rechts im Becken stehen? Ich möchte NICHT mit einem Luftheber arbeiten, sondern bei einer "normalen" Pumpe bleiben.

      Pflanzen:
      Efeutute, XXL Anubias, XXS Anubias und Vallisneria sind vorhanden. Ich denke ich werde mich mal nach Wasserpest umschauen und diese noch zufügen.

      Bewohner:
      Garnelen, Guppys und natürlich die Axolotls. Drei Wildlinge, ein Männchen und zwei Weibchen, alle 20 cm groß. Die Tiere habe ich vor 4 Monaten von einem Halter übernommen, sie sollen 1,5 Jahre alt sein. Der vorige Halter wie auch der ursprüngliche Züchter haben auf BD getestet, Ergebnis negativ. Bei mir haben sie für (nur) 2 Wochen in Boxen gelebt und sind danach ins Becken gezogen. Sie sind alle drei sehr unterschiedlich. Von sehr aktiv bis zu "Ich verpenne alles". Gefüttert werden Regenwürmer und "Axobalance adult 4-4,5mm.


      Beleuchtung:
      Es ist eine kleine Klemm LED Leute die eigentlich zu einem Nanobecken gehört. Ich finde sie aber hell genug und die Pflanzen halten es auch aus. Bei Bedarf lässt sie sich auch noch dimmen, ganz hell habe ich sie noch nie gedreht.

      Weitere Einrichtung:
      Im rechten Drittel steht schräg ein Stück 3D-Rückwand. Gegen umkippen gesichert ist es die liebste Rückzugsmöglichkeit der Axolotls. Eine Höhle rechts in Steinoptik, passend zur Rückwand. In der Mitte ein Kunstbaumstamm als Höhle mit aufgebundenem Anubias. Ganz links hinten ein großer Stein (Er lag schon immer im AQ) hinter dem Platz für die Lotls incl. Ihrer Wendemanöver sind. Vorne links ist ein halber Blumentopf. Alles wurde vorher gereinigt und alle Kanten wurden entschärft.

      Seit letztem Samstag ist alles voller Eier. Dazu gleich eine Frage: Wenn die Larven geschlüpft sind, muss ich dann die Reste der Eier sowie die Eier aus denen nichts schlüpft entfernen? Oder fressen die alten Tiere alles auf? So jedenfalls die Hoffnung... Die Fütterung habe ich erstmal eingestellt.


      So, nun müsst ihr erstmal die Augen schließen und Euch das Becken im Geiste vorstellen bis ich Euch Bilder liefern kann....

      Über jeden Verbesserungsvorschlag (wie gesagt es soll einmal komplett neu eingerichtet werden) bin ich dankbar. Die Neueinrichtung kann leider nicht sofort erfolgen sondern erst später. Es soll aber jetzt einmal richtig gemacht werden. Ich möchte es nur meinen Tieren so Artgerecht wie möglich gestalten:


      ....ganz schön viel geschrieben hab ich da... ui ui ui

      Vielen Dank schonmal im Voraus für Eure Hilfe
      "Das Leben ist eine große Leinwand, bemale sie so bunt du kannst."
    • Marley schrieb:

      ... den Mitbewohner zuliebe wollte ich auch nicht darunter kühlen.
      Die Axolotl fühlen sich bei 12 - 20°C wohl. In ihrer Heimat sinken die Wintertemperaturen bis 8°C ab, steigen im Sommer aber kaum über 20°.
      Meine Tiere bekommen im Sommer 18 - 20°C, im Winter zeitweise nur 14°C, um einen Jahresrythmus zu erzeugen. Auch die Beleuchtungsdauer variiere ich dementsprechend. In Becken ohne Jahresrythmus gedeihen die Lotl aber anscheinend auch.

      Marley schrieb:

      ... bei einer "normalen" Pumpe bleiben.
      Die bräuchtest Du auf jeden Fall, wenn mal dazu kommen sollte, dass Du das Wasser nicht nur durch den Filter, sondern zusätzlich noch durch ein Kühlaggregat strömen lassen möchtest.

      Die Fütterung kannst du so beibehalten.

      Axolotl lieben enge, Schutz bietende Höhlen. Solange jedes Tier eine eigene zur Verfügung hat (egal, wie oft es lieber zu anderen dazu krabbelt), kannst Du den Rest nach Geschmack gestalten.

      Meine 150 cm Becken haben jeweils einen HMF-Eckfilter, der mir sommers wie winters ausreichend scheint. Größeres, wie bei Dir zur Zeit, schadet aber nicht.

      Wäre schön, wenn jeder seine Becken so gründlich planen würde, wie du es jetzt tust :thumbup: !
    • Die Eier nach dem Schlupf werden meist nicht mehr gefressen....sehen auch unschön aus und wedeln auch lose auf dem Boden rum.
      Ich sauge sie dann ab und entferne den leeren Rest von den Pflanzen.
      Liebe Grüßle Petra.P

      " Leben ist das, was dir passiert, während du fleißig ganz andere Pläne verkündest ." JOHN LENNON
    • Zitat von Elke:

      "... denn die zerfallenden Eihüllen säuern das Wasser an. Der Hinweis stammt von Tim, der heute leider nicht mehr hier aktiv mitwirkt. Unsere "alte Garde" kennt ihn noch, absolut kompetent in seinen Aussagen, da er vom Fach ist."



      War mir doch so, als hätte ich da mal was gelesen ;) .
    • Vielen Dank für Eure fixen Antworten :)

      Jedes Tier hat hat seine eigene Höhle. Vielleicht ist der "Baumstamm" auch etwas zu groß. Als ich gelesen hatte das die Tiere bis zu 30 cm lang werden können bin ich auch von entsprechender Breite (also nicht 30cm...) ausgegangen.

      Das mit den Eiern werde ich so machen. Ich glaube ich habe hier jetzt schon so viel gelesen das ich schon gar nicht mehr weiß was ich wo gesehen hatte.

      Nutzt jemand für die Nacht ein Mondlicht? Stört es die Tiere wirklich nicht? So steht es jedenfalls oft in den Produktbeschreibungen. Wäre ja eine nette Beleuchtung im die Tiere noch im Dunkeln erkennen zu können.

      LG Maren
      "Das Leben ist eine große Leinwand, bemale sie so bunt du kannst."
    • Habe gelesen, dass das blaue Licht im blauen Spektrum leuchtet. So ein Licht hält uns z. B. nachts beim Mond wach. Dies soll sich wohl nicht so positiv auf die Tiere auswirken, so dass manche bedenken hatten das Licht zu verwenden. War zumindest auch für mich ein Grund es nicht zu verwenden.

      Mein Dimmer kann auch Mondlicht einstellen, jedoch habe ich immer gemerkt, dass mein ganz scheuer sich nie eichtig rausgetraut hat, daher habe ich es letztendlich komplett ausgeschaltet.
      Liebe Grüße :kiss:
    • Hallo,

      Schönes Becken hast du.

      also mir fallen 2 kleingkeiten auf.
      Es fehlen noch viele Pflänzchen, das Becken ist daher noch ein wenig hell für die Tiere.

      2. Lotl rennen gerne entlang der Scheibe., daher sollte auch nichts dort stehen. Ihnen würde es bestimmt gefallen wenn du Höhlen und Pflanzen mittiger platzieren würdest.

      Edit: was ist eigentlich das große braune vorne und dieses krümmlige in der Mitte? ?(
      Liebe Grüße :kiss:
    • Woraus bestehen das flache Objekt vorne links an der Scheibe und die kleinen Gegenstände zwischen diesem Ding und der Baumstammhöhle?

      Wenn ich jetzt meine Augen schließe und mir das ganze mit den von Dir geplanten Änderungen vorstelle, sieht es gut aus :thumbup: !
    • Das braune sind Seemandelbaumblätter... Bzw. Reste davon. Ich lege immer ein paar davon ins Becken.

      Das Licht wirkt wie gesagt auf dem Bild viel heller als in echt.

      Der große Stein da ganz links..*hust hust* ..ja also der hat eine wichtige Aufgabe. Er stützt für den Fall der Fälle die HMF Matte. Aber bei der Neueinrichtung gelobe ich Besserung.

      By the way: Im Forenshop gibt es die Stand HMF "nur" für 50cm Beckenhöhe. Gibt es die auch für Bechen mit 60cm Höhe? Weil bei 50 cm hätte ich Sorge das die Tierchen in den Filtern hüpfen könnten.
      "Das Leben ist eine große Leinwand, bemale sie so bunt du kannst."
    • Marley schrieb:

      Seemandelbaumblätter
      Im Axolotlbecken völlig überflüssig - und beim Vergammlen sogar kontraproduktiv.

      Solange auch am Bodengrund eine sanfte Wasserbewegung stattfindet, spricht aus meiner Sicht nichts dagegen, einen HMF so weit aufzubocken, dass er weit genug über den Wasserspiegel ragt - vor allem, wenn dann auch unter ihm noch Wasser zirkulieren kann.

      Große Dekosteine sind völlig OK, solange sie nicht schwarz oder rostrot sind und viele Eisenionen ans Wasser abgeben.
    • Servus :hüpf:

      Zur Info: Die Seemandelbaumblätter sind raus. Jede Menge Wasserpest ist rein ins Becken.

      Frage an Euch: Hat jemand Erfahrungen mit einem BodenHMF der mit einer Kreiselpumpe betrieben wird?
      ?(

      Ich habe hier bislang nur von Bodenfiltern gelesen die mit Lufthebern betrieben werden. Bei einer Fläche von rund 150 x 60 cm .... Wieviele Luftheber bräuchte ich da theoretisch? Vor allem müsste ich dann ja auch mehrere Luftpumpen installieren. Rein praktisch hätte ich lieber eine Kreiselpumpe. Könnte man nicht unter der Matte ein Leitungssystem verlegen das vor dem Ansaubereich der Pumpe endet? Und um die Pumpe herum eine Art Kasten aus Filtermatte. Angebohrte Rohre unter der Matte damit von überall Wasser angesaugt wird und nicht nur ein kleiner Teil der Matte filtert. Direkt einen Schlauch kann ich dort zum ansaugen nicht befestigen. ....Viel zu viele Gedanken in meinem Kopf.... Und ich muss ja evtl nicht Fehler machen die andere auch schon gemacht haben.

      Gerds finde ich einen Bodenfilter nicht verkehrt. Er nimmt kaum Platz weg, der Dreck landet direkt darauf und ich muss keinen Bodengrund umgraben. :D

      Ich bin für jede Idee dankbar ^^
      "Das Leben ist eine große Leinwand, bemale sie so bunt du kannst."
    • Hallo Maren,

      wir haben in eineigen Becken noch Boden-HMF. Die verwenden wir ganz speziell für die Aufzucht unserer Tiere, da sie gut zu reinigen sind. Gerade wenn sie erst einmal ihr Futter im Becken suchen müssen, bleibt ja noch das ein oder andere Pellet liegen.
      Bis vor etwa 2 Jahren waren alle Becken bei uns damit ausgestattet. Allerdings ohne Kreiselpumpe. Wir hatten gerade bei den großen Becken 130 x 70 und 120 x 80 jeweils 4 große Luftheber aus dem Forenshop. Bei unserem 2 Meter Becken mußten wir dann basteln. Es kamen 5 Luftheber zum Einsatz.

      Insgesamt waren wir mit allem zufrieden und glücklich, wäre da nicht eines Tages das Thema BD gewesen. ;( Ich habe zwar ein 6 kg Waschmaschine, aber die Matten, die ich so schön zurecht geschnitten hatte, paßten einfach nicht rein. Also wurden neue angeschafft. Dann kam nochmals BD. Das war dann der Grund, die Matten nach und nach auszutauschen. Gegen Gravel. Leider habe ich kein Bild gemacht, wie tief unser Auto lag, als wir 400 kg Gravel bei Frank abgeholt haben. Als wir hier zu Hause ankamen, fiel uns dann auch noch auf, dass der schöne weiße Gravel oben lag. Man hätte auch etwas anderes in den Beuteln vermuten können. ;)
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 01.08.2020 statt. ^^



    • Hallo Ines. Ich hab deine Doku zu dem großen Becken (superschönesaquarium) gelesen. Das mit dem BD und der Matte die nicht in die Waschmaschine passt habe ich wohl überlesen. Das ist wirklich mehr als nur ärgerlich. Elke hat die Bodenmatte getrennt (Anleitung an der Pinnwand) wäre das möglich gewesen bei Euch?
      ...ich kann mich irgendwie so gar nicht entscheiden was für einen HMF ich einbauen sollte. Ohje.
      "Das Leben ist eine große Leinwand, bemale sie so bunt du kannst."