Flora und Fauna Xochimilco See

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Flora und Fauna Xochimilco See

      Hallo zusammen,

      was mich wirklich mal interessieren würde, wäre, wie die Flora und Fauna rund um und im Xochimilco See überhaupt so aussieht. Wie sieht/sah das natürlich Habitat des Axolotl aus? Mit was für Fress-Feinden z. B. musste er klar kommen, welche Pflanzen kommen in seinem See vor? Was frißt er in natürlicher Umgebung? Und, und, und... Gegoogelt habe ich schon, aber da gibt es nur Seiten die "nicht" auf Deutsch sind. Da ich jetzt nicht so das Sprachgenie bin, hab ich da schon meine Probleme.

      Weiß jemand einen Tip, wo man so etwas mal nachlesen kann, (nicht nur I-Net)?

      Gruß Jutta
    • Hallo Daniel,

      zur Umgebung ist genug zu finden, ... wie die Stadt auf dem See entstanden ist, und so weiter... das interessiert mich aber nicht so. Eher wie es in dem See aussieht. Es gibt ja z. B. über den Malawi-See oder den Tanganijka-See auch solche Bücher, nur wieder mal über den Xochimilco-See nicht.

      Gruß Jutta
    • Hallo Jutta,
      mit Sicherheit gibt es dort als natürliche Feinde Reiher,Enten und auch Barsche.Aber die wenigen freilebenden Axolotl fallen eher der Wasserverschmutzung zum Opfer.Ist aber ein Interessantes Thema das du da angeschnitten hast.Mich würde z.B. interessieren was dort für Wasserschnecken leben,und ob man die Schnecken irgendwo kaufen kann.Denn die müßten es ja im Axobecken gut aushalten,voraussetzung das die Größe stimmt.
      Gruß Thomas
    • Hallo zusammen,

      also, zum Xochimilco See sowie dessen Flora und Fauna ist so gut wie nichts zu finden, aber ich bin ja ein Fuchs, denn... der See hieß ja schließlich früher Texcoco See!

      Groß und interessant war meine Ausbeute bisher nicht aber ich stelle einfach mal wie folgt zusammen:

      An Tieren um den See herum habe ich nicht viel gefunden, nur dass es dort eine sehr vielfältige Population des bekannten Monarchfalters gibt.

      Einen kleinen Hinweis habe ich noch gefunden, dass dort auch Reiher gesichtet wurden, welche wurde leider nicht geschrieben.

      Über Pflanzen im See habe ich zur Zeit des Texcoco-Sees leider gar nichts gefunden und der jetzige Xochimilco-See soll, bis auf die Wurzeln der damals künstlich angebauten Inseln vegetationslos sein.

      In der Umgebung des Texcoco-Sees wurden hauptsächlich Pflanzen gefunden wie Acaranda-Bäume, Agaven- und Kakaopflanzen, wobei letztere hauptsächlich von den Azteken angebaut wurden, wie sie ebenfalls Mais, Tabak und Tomaten angepflanzt haben.

      Was vielleicht noch interessant ist, ist die Tatsache, dass es im Texcoco-See und auch noch im heutigen Xochimilco-See ein großes natürliches Vorkommen an Spirulina-Algen gibt welche früher und heute noch dort abgebaut werden. Dieses Vorkommen rührt daher, dass die Alge stark alkalisches Wasser (ph-Werte um 9 - 11) benötigt, welches dort vorhanden ist. Diese starke Alkalität muss wohl auch daher rühren, dass sich unter und im See sehr viel Vulkanasche befindet, die bei Vulkanausbrüchen in der Umgebung (es wurde sogar eine Schicht Asche des Popocatépetl im See gefunden) sich im See abgelagert hat.

      Naja, keine große Ausbeute, aber vielleicht mal ganz interessant.

      Allerdings bin ich dann tatsächlich noch auf einen fischigen Mitbewohner des Axolotl aus dem See gestoßen, der lebendgebährend und sehr friedlich sein soll, allerdings soll auch dieser wohl in seinem natürlichen Habitat so gut wie ausgestorben sein. Hier ein schöner Link zum "Girardinichthys viviparus": goodeiden.de/html/viviparus.html ... nicht schön aber selten.

      Gruß Jutta
    • Hallo Jutta ,
      Wie wäre es mit der guten alten Bücherei.Ohne Quatsch die besorgen dir fast alles wenn du danach fragst.Bestellen sogar bestimmte Sachen . Hör mal nach .Und das ist auch nicht Teuer .Must nur aufschreiben worüber du etwas wissen möchtes ...sie suchen raus .. und bestellen . Eine gute Bücherei ...macht das ..

      Liebe grüße Jutta

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jutta ()

    • Hallo Jutta ,
      Vieleicht reicht das googeln nicht .War nur ein nett gemeinter Vorschlag :D .Hab auch so manches in der Bücherei gefunden wo ich noch kein Internet hatte und das war genauso hilfreich und funktioniert sogar noch im Zeitalter des PC-s.

      Liebe Grüße Jutta
    • Hallo Jutta,

      ich gebe zu... bis in die Bücherei habe ich mich noch nicht begeben... da siegt dann wieder die Faulheit! Im Moment ist die Suche im I-Net auch nur ein Zeitvertreib, da ich sonst nicht weiß was ich mit mir Anfangen soll, da ich im Moment krank zu hause bin und das Haus leider nicht verlassen kann.

      Gruß Jutta
    • Hallo Jutta,

      hast recht gibt leider nicht viel Literatur,vermutlich,weil der "See"nur noch aus diesen Kanälchen besteht.

      Also ich hab ausser Raubfischen, Reihern und Komoranen zwei einheimische Wasserschildkrötenarten und mehrere ringelnatterartige Wassernattern als Fressfeinde aufgeführt(Menschen einmal im Jahr,beim Sia...irgendwas Fest),Eier und kleine Larven werden von Enten ergründelt,leider sind Lots nicht so durch ihre Hautgifte geschützt wie viele ihrer Verwandten----

      Sie "wehren"sich nur durch ihre hohe Vermehrungsrate :smilie: Gut,das die Lots so fruchtbar sind! :smilie:

      Gruss aus dem 24 C. warmen Süden
      Grüsse aus dem Süden-

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Koppy2 ()

    • Aber mehr scheinen wir nicht zu wissen, ich jedenfalls habe keine genaueren Kenntnisse dazu erhalten.

      @ minas - alpinas: Ist der Beruf "Strahler" richtig angegeben oder eher dein Hobby? Wir haben im Sommer auch etwas in der Richtung gemacht, sagt dir die Cavradischlucht etwas?
      Gruß,
      Frank