Geschlecht ?

  • Eines meiner Männchen hat sich ziemlich früh mit ca. 18cm geoutet. Das Weibchen auch, da recht bald die ersten Eier folgten.

    Die anderen Männchen waren Spätzünder und schon über 20cm.

    Es ist sicher bei jedem Tier anders, aber 12cm ist noch arg früh. Da hast du noch Zeit zum rätseln.

  • Mit 18 cm kann man es meistens bereits erkennen. Perfekt aufgezogene Tiere schaffen die Größe mit 6 Monaten, aber das ist nicht die Regel. Meist ist das Tier dann eher 8-9 Monate alt. 12 cm nach 6 Monaten ist viel zu klein. Da fehlt noch einiges an Futter, sofern das Tier ansich gesund ist.


    (Offiziell würde ich das nie schreiben, aber inoffiziell verwette ich einen Dauerlutscher drauf, dass das Tier ein Männchen ist. ^^ )

  • (Offiziell würde ich das nie schreiben, aber inoffiziell verwette ich einen Dauerlutscher drauf, dass das Tier ein Männchen ist. ^^ )

    Ach Hartmut da hast du mir doch noch ein Fettes Lächeln aufs Gesicht gezaubert :lach:


    Hat auch keiner gelesen 8o


    Was die Größe angeht , an dem was ich hier lese bleibt mir dann auch der Mund offen stehen wie groß die Tiere schon sind und meiner noch ein kleiner pups :D ich würde ihn ja liebend gern voll stopfen wenn da nicht noch die Nachzügler kommen würden die noch kleiner sind

  • Trenne die Nachzucht auf jeden Fall nach Größen und hier kannst du bei denen noch locker täglich füttern, bis ca. 14 cm. Sie sollen zwar nicht so gemästet werden, dass sie Organverfettungen bekommen, aber bei dieser Größe, und kleiner, bei halbwegs passendem Alter... da darf noch einiges rein.


    Trennen nach Größe. Warum?

    +++ Crowding effect, Crowding-Effekt, Crowd-

    Engl. „überfüllt“, Pferchschäden. Der Crowding-Effekt tritt bei hoher Dichte von Amphibienlarven (vor allem Kaulquappen) ein und führt zu Entwicklungsverzögerungen und -störungen eines Teils der Larven. Die ursächlichen Zusammenhänge erscheinen bislang nicht ausreichend geklärt. Nach einer Theorie sondern die Larven Substanzen ab, die hemmend auf andere wirken. Algenähnliche Zellen im Kot der Kaulquappen scheinen dabei eine wichtige Rolle zu spielen. Auch wird angenommen, daß Streß die Nahrungsaufnahme und -verwertung hemmt und, daß die Nahrungskonkurrenz eine Rolle spielt. Allgemein ist es angeraten, die Larven in den ersten Monaten nach dem Schlupf lfd. nach Größen zu sortieren. Dumm ist, dass die Larven, die die potenziell hemmenden Substanzen abgeben, ja auch in diesem Wasser sitzen. +++

  • Das mache ich auf jeden Fall Sie kommen erst zu mir wenn sie 10 cm haben deswegen wollte ich „ihn" nicht gleich (über)füttern dass die kleinen noch gut aufholen können und nicht ewig in die Box müssen .

    Der gute bekommt 5-8 Pellets täglich ist das in Ordnung so ? Ich glaube er würde auch 30 nehmen wenn er könnte :D

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!