Begutachtung unseres Axolotlbeckens

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Begutachtung unseres Axolotlbeckens

      Unser beiden Axolotl Bonnie und Clyde sitzen nun seit 6 Wochen in Einzelhaft und warten sehnsüchtig ihr Eigenheim zu beziehen.




      Unser Axolotlbecken fährt seit 7 Wochen ein, der Nitripeak hat stattgefunden, und der Nitritwert ist gleich 0

      Nun würden wir gerne die Beiden einsetzen und möchten Euch zur Begutachtung das Becken vorstellen.25DE1FF1-0523-451B-9AA9-2145004B4F97.jpeg

      Leider werden die Pflanzen immer weniger, wir haben aber schon welche wieder bestellt, die in einem separaten Becken größer gezüchtet werden. Dieses Becken ist neu, und läuft auf höhere Temperatur (später sollen da BD freie Garnelen und Guppies rein).

      Nun haben wir auch die provisorische Abdeckung für unsere Fellnase Felix.11949A91-31AD-49CA-8C49-A61C6D34762B.jpeg

      Die richtige Abdeckung wird noch gebaut, wegen Corona fehlt uns einfach noch das Gitter, das Material für den Rahmen haben wir schon liegen.08C325E9-013F-4CD5-B1E7-491C261B61ED.jpeg

      aber darüber später.

      Nun stellen sich uns noch ein paar Fragen:
      1. Sollen wir bevor die Kleinen ins Becken einziehen, einen Teilwasserwechsel durchführen?
      2. Sollen wir nochmal alles durchmulmen ?

      wir möchten uns bei Euch für die Hilfe und Begutachtung jetzt schon bedanken.
      Dateien
    • Ich persönlich würde das Becken erst deutlich aufforsten. Ich habe bei meinen Tieren immer Die Erfahrung gemacht, dass sie sich auch gerne mal in den Schatten der Pflanzen zurückziehen. So ist dein Becken ja gerade sehr hell.

      Für den Anfang geht hier auch bspw. noch eine Efeutute die von oben reinrankt.

      Auch würde ich persönlich fast noch warten bis der Peak durch ist. Finde es unnötigen Stress die Tiere nochmal rauszufangen, wenn das Becken peakt. Das kann man ihnen so ersparen.

      Ich würde deshalb einfach wenn Kot in der Box ist, das Boxenwasser schonmal ins Becken schütten.

      Sehr hübsche Tierchen hast du da.
      Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.
      (Laotse, chin. Philosoph, 4-3 Jhd. v. Chr.)
      LG M.C. :)
    • Danke für die Informationen. Werde dann gleich mal den Kot dazugeben und den 2. Peak abwarten.
      Kann ich die Pflanzen aus unserem BD freien Becken (Warmwasser +Bodendüngung), nach 24Std wässern in das Axolotlbecken geben?

      Wie desinfizieren ich die Efeutute aus dem Handel?
    • Bei der Efeutute nur den Blattglanz abspühlen, abgeschnittene Ranke antrocknen lassen , bzw vom Topf neben dem AQ reinranken lassen.
      Ich habe Anfangs auch einige Einblatt- Pflanzen gekauft, Wurzeln gereinigt und eingesetzt. Die geben Blattmasse und sind erst mal schön grün, halten auch lange.... ....
      sind zwar keine echten Wasserpflanzen, aber die kann man dann ja nach und nach noch einbringen...
      Liebe Grüße
      Goldi 23 :)


      Manche Menschen spüren den Regen,
      andere werden nur nass.
    • Aus BD freien Becken kannst du die Pflanzen einfach so rüber Pflanzen. einmal gründlich abspülen reicht. Dünger kann über die Blätter nicht abgegeben werden :)
      Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.
      (Laotse, chin. Philosoph, 4-3 Jhd. v. Chr.)
      LG M.C. :)
    • Das hört sich ja gut an, das Pflanzenbecken ist neu und extra für die die Nachzucht der Pflanzen für die Axolotl angeschafft worden. Später sollen noch mal BD freie Guppies und Garnelen rein.
      Mit der Efeutute habe ich verstanden. Dienstag wird der Pflanzenmarkt gestürmt.
      Nun noch eine Frage zum Einblatt da dieses ja ins Becken gepflanzt wird .
      Muß dieses desinfiziert werden? und wenn ja wie?
    • Der Nitrit-Peak ist ja rum schreibst du, kannst du also Nitrat nachweisen? Bei dem geringen Pflanzenwuchs, dürfte ja bissel was messbar sein.

      Die Filterbakterien, also die gewollten Helferlein, binden sich nicht an Schwebstoffen, sie sind Substratgebunden. Bei uns hauptsächlich im Filtermaterial, den Pflanzen und im Gravel/Kies, da wir ja kaum Hardscape im Becken haben.

      Wasserwechsel:

      Ammonium, Nitrit, Phosphor und Nitrat sind im Wasser nachweisbar. Überschreitet eines davon die Richtwerte ist sofort WW angesagt, sobald du Besatz im Becken hast. Deine kleinen Helferbakterien kommen dann aus irgendeinem Grund nicht mehr hinterher. Langfristig den Besatz und Fütterung verringern (Ammonium- /Nitritproduktion senken) und die Bepflanzung erhöhen (Nitratabbau).

      In der Einlaufphase ohne Besatz darf man es entspannt beobachten und entsprechend reagieren, hier sollte halt der Nitrit- Peak abgewartet werden, bevor man über ein WW nachdenkt. Wichtig finde ich auch regelmässig den Durchlauf des Filters auszulitern, gerade am Anfang stirbt viel an Plfanzen ab und setzt den Filter mit der Zeit zu.

      Jedem der sich bei 2-3 unabhängigen Quellen informiert, wird schnell klar, dass es den einen richtigen Weg nicht gibt.

      Ich an deiner Stelle würde in Woche 6 mal den Gravel oberflächlich (nicht graben) abmulmen und somit die größeren Pflanzenreste entfernen. Automatisch hast du dann wahrscheinlich 30-50% des Wassers gewechselt. Das ist auch in Woche 6 mal nötig, damit du das Überangebot der bisher produzierten Nährstoffe aus dem Becken entfernst. Den Aussenfilter würde ich auch mal aufmachen und die ganzen größeren Pflanzenreste an der Oberfläche abfischen, Schwamm und Medien aber in Ruhe lassen.

      Ob du nun wöchentlich oder 14 tätig einen Teilwasserwechsel machst, dass musst du für dich selber ausloten.

      Und wie schon angesprochen: Pflanzen rein in das Ding, Froschbiss an der Wasseroberfläche würden deinem Becken auch gut stehen, dass dunkelt das Becken ein wenig ab.

      Desinfizieren mit Virkon S aus dem Forumshop, 10g (1 Messlöfel) auf 1 Liter Wasser. Die Pflanzen lege ich für exakt 2 Minuten rein, danach abspülen und für 3 Tage in den Eimer zum wässern, bei täglichen Wasserwechsel. Nicht jede Pflanze verträgt das, manche schwächeln danach erstmal, aber saftyfirst ;)
    • Vielen Dank, für die Hilfe.
      Eine Frage hätte ich noch, Martin 84, Sie empfehlen mir Froschbiss. Dies ist ja eine Schwimmpflanze,
      sollte ma diese in vitro holen? Ich habe ein bisschen Angst mit BD und bei einer Schwimmpflanze ist das desinfizieren ja etwas schwierig.
    • Guter Anfang. Jedoch würde ich die Anubias auf der Höhle des blinden Passagiers oder einem Stein aufbinden. Das Rhizom kann faulen, wenn's zu tief sitzt.
      Als gute Unterstützung zur Einlaufphase kann ich Hornkraut empfehlen, das zieht sämtliche Nährstoffe aus dem Wasser und reduziert so das Algenaufkommen. Nebenbei ist es ein toller Spielplatz für Bonnie und Clyde und ein toller Laichplatz. Habe hinten rechts eine 30 cm Breite Anubias. Die sieht man nicht mehr vor lauter Hornkraut. 20210406_102554.jpg
      Liebe Grüße
      Uwe