Ersteinrichtung

  • Moin Moin zusammen,


    ich habe mich vor kurzem entschlossen mit ein paar Axolotl als Mitbewohner zu suchen. Vor einem Jahr habe ich ein alten Aquarium geschenkt bekommen und dies nun aus dem Keller geholt bzw, wieder in den Keller gestellt :). Die kleinen sollen mir in meinem frisch renovierten Kellerbüro Gesellschaft leisten.


    2 kleine lotl sind auch schon in ihrer Quarantänebox eingezogen und warten auf das einfahren des Aquariums.



    Folgend die Einrichtung:


    Maße: 130x50x50
    Bodengrund: Axogravel 50kg weiss/caramel
    Filter: JBL Crystalprofi e1500 greenline



    Nun habe ich aber eine Frage zum Aquarium selber. Wozu ist diese Kammer und kann diese gefährlich für die Tiere werden ?
    Ich habe mir überlegt, hier die Ansaugung des Filters einzusetzen, sodass hier genug Umwälzung des Wasser stattfindet.



    Wo würdet ihr den Einlauf ins Becken positionieren ?


    Ich habe das Becken vor Befüllung gründlich mit klarem Wasser sauber gemacht. Jetzt hab ich gelesen das man dies noch desinfizieren sollte. Kann ich dies noch mit dem Wasser machen oder wie würdet ihr da am besten vorgehen.





    Vielen Dank und Gruß


    Florian

  • Kannst du die Bilder bitte hier über die Büroklammer hochladen, extern gespeicherte Bilder verschwinden nach einer Weile und für Neue User die dann etwas suchen ist der Beitrag ohne Bilder unverständlich. ;)

  • Es muß genügend Oberflächenbewegung, gerade bei einem so großen Becken, garantiert sein, sonst gibts Probleme mit Kahmhaut (schlierige Oberflächenbesiedlung ), die den Sauerstoffaustausch behindert aus der Umgebung.
    Viele haben ein sog. Sprinklerrohr angebracht und die Löcher zur Rückwandseite eingestellt, damit nicht zuviel Bewegung für die Tiere ist.
    Über diesen "Glaskasten" ist sicher mal gefiltert worden. Ist er mit Aquariensilikon reingeklebt, könntest Du ihn vorsichtig rausschneiden. Auf jeden Fall muß da drin Bewegung sein nach Befüllung wenn er bleibt, sonst gammelt das Wasser drinnen wenn es "steht". In dem Fall, würde ich auf jeden Fall einen einen Sprudler reinhängen. Es reicht nicht, wenn das Becken bis über den Kasten befüllt wird, findet trotzdem nicht genug Austausch statt.
    Gefährlich ist das Teil nicht für die Tiere aber sie könnten sich schon rein verirren und nicht wissen wie sie wieder da herauskommen, je nach Wasserstand. Manche Lottis sind bissle dumm :glup:

  • Ich habe das Becken vor Befüllung gründlich mit klarem Wasser sauber gemacht. Jetzt hab ich gelesen das man dies noch desinfizieren sollte. Kann ich dies noch mit dem Wasser machen oder wie würdet ihr da am besten vovorgehe

    Hmmm...
    wenn es ein gebrauchtes Aquarium war, wäre eine Desinfektion sinnvoll gewesen... (Wegen BD Gefahr)
    aber jetzt hast du ja schon den Gravel drin... :konf:


    Mit dem Gravel desinfizieren geht, glaube ich, nicht...
    Vielleicht kann jemand von den Experten was dazu sagen?


    Zu der Kammer:
    Die würde ich Vorsichtig raus trennen. Das geht entweder mit einem scharfen Messer oder auch gut mit Angel- oder Drachenschnur ;)
    So hab ich bei meinem Becken den eingeklebten Innenfilter raus genommen!

    LG Michaela
    "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."
    Der kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry

  • Axogravel kann man abbacken im Ofen,

    das stimmt... aber nagelneuen Gravel abhacken ist schon eine besonders ärgerliche Angelegenheit...
    ob's da vielleicht eine andere Möglichkeit gibt ?(

    LG Michaela
    "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."
    Der kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry

  • :keineAhnung: Nö, da bleibt nichts anderes.
    Zum Desinfizieren den Gravel abbacken und das Becken mit Virkon S behandeln.
    Alles andere bekommt man nicht rückstandsfrei aus dem Becken. Alles zusammen desinfizieren geht nicht.


    Einfacher wäre es natürlich gewesen, das Becken vor dem Befüllen zu desinfizieren.


    Eine Möglichkeit wäre, jetzt alles so lassen und das Becken komplett mit Pflanzen einfahren. Dann die Tiere dazu und nach einiger Zeit einen Bd-Test machen. Je nach Ergebniss muss dann gehandelt werden. Ist halt "Russisches Roulette".
    Ich persönlich würde jetzt noch mal von vorne anfangen und alles abbacken und desinfizieren. Eine Bd-Behandlung ist nämlichauch kein Spaziergang für die Tiere. Ohne Grund möchte ich das meinen Tieren nicht zumuten

  • Das Desinfektionsmittel würde in den relativ porösen Gravel einziehen können.

    Kein Tag hat genug Zeit, wenn wir uns nicht genug Zeit nehmen :cool:



    Viele Grüße aus der Oberlausitz

  • So ich werde die Tage mal die Kammer versuchen rauszuschneiden. Da ich dann das ganze eh nochmal desinfiziere.


    Ich suche gerade nach einer LED Lampe, da die vorhandene zwei Röhren hat und sehr in die Jahre gekommen ist.


    Was haltet ihr von dieser hier oder habt ihr evtl Vorschläge, mit der Ihr bisher gute Erfahrungen gemacht habt.


    https://www.amazon.de/NICREW-P…%2Cpets%2C169&sr=1-5&th=1



    Alterantiv auch die einfachere Variante.


    https://www.amazon.de/NICREW-A…m+led%2Cpets%2C169&sr=1-4

  • Also ich habe 3 von diesen Lampen im Einsatz 2 von 40cm je eine rechts und links (ca 20cm vom Rand weg) auf dem großen Aqua
    Und 1 mittig auf dem kleineren.


    Also die Aquarienlampen.

    LG Michaela
    "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."
    Der kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry

  • So nach viel Arbeit habe ich nun die Kammer Ausgebaut und alles desinfiziert. Pflanzen durften auch schon einziehen. Hier bin ich mir noch nicht sicher, ob da noch mehr rein sollte.


    Anbei ein aktueller Stand.


    Aquarium.jpg


    Des weiteren würde ich gern wissen, ob die Strömung an der Wasseroberfläche ausreicht, damit sich keine Kahmhaut bildet.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Danke und Gruß


    Florian

  • Die Strömung an der Oberfläche sollte reichen, es muss ja nur überall leichte Bewegung statt finden. Von den Pflanzen her ist es sehr übersichtlich. Axolotl lieben einen Urwald, genauso wie das Biotop es braucht. Der Bodengrund wird nach Einzug der Bewohner und mulmen durchmischt sein ;)

  • Ich würde entweder eine vorbehandelte Auswahl aus dem Forenshop nehmen oder von allen Kaltwasserpflanzen von anderen Anbietern die Dir gefallen wenige. Die desinfizieren und nach dem wässern einsetzen. In jedem Becken halten sich andere Pflanzen gut, meist nur 1-2 Sorten, von denen dann viele einsetzen.

  • Ich würde auch unbedingt noch mehr Pflanzen einsetzen. Außen herum eine Laufstrecke lassen.
    Sie Tiere sollten immer eine Möglichkeit haben, sich durch Deckung aus dem Weg gehen zu können.
    Wenn also mittig viele Pflanzen eingesetzt werden, haben sie neben den Höhlen sichtmäßig noch Deckung beim Rundlauf.


    Außerdem würde ich mir eine Efeutute (Topfpflanze) mit längeren Ranken kaufen, die Du dann abschneiden kannst und ins Becken legen. Die schwimmen oben, hängen auch etwas runter und die Tiere chillen gerne darin herum. So haben sie auch gleich etwas Abschattung von der Beleuchtung.


    Die Ranken an den Schnittstellen gut abtrocknen lassen, bevor sie ins Becken kommen.
    Lass einige Blätter dran im Topf, nicht wegwerfen, die kannst Du weiterzüchten für spätere Ranken zum einsetzen.
    Ev. kannst Du sie auch später entweder auf einer Borte über dem Becken abstellen oder anderweitig am Beckenrand befestigen und die Ranken ins Becken reinwachsen lassen. Irgendwann brauchst Du sie nicht einmal mehr zu gießen, weil sie viele Wurzeln im Becken ausbilden und sich so ihre Nahrung und Wasser aufnehmen wie sie es brauchen. Die sind gut um überflüssige Nährstoffe aus dem Wasser aufzunehmen. So wirken sie auch mit gegen Algen.


    Ebenso kannst Du eine weitere Topfpflanze kaufen, das Einblatt, falls Blüten dran sind, bitte abschneiden. Die Erde gründlich abwaschen und das ev. Blattglanz (am besten immer einige Tage wässern), muß alles ab. Die Wurzeln etwas beschneiden und in den Boden setzen. Wenn Du eine etwas größere nimmst, dann füllt das schon mal gut auf und die anderen haben etwas Zeit zum wachsen. So hättest Du gleich ein sehr grünes Becken ohne zuviel Geld ausgeben zu müssen, da die Aquarienpflanzen immer etwas Zeit brauchen sich zu entwickeln. Leider wachsen sie im Kaltwasser ja nicht so schnell.


    Efeutute und Einblatt kosten nicht viel und später kannst Du, wenn das Becken eingelaufen ist und die Pflanzen mehr Nährstoffe finden das Einblatt durch Aquarienpflanzen ersetzen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!