Grundaufbau, Meinungen zu meinem Start-Plan

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Grundaufbau, Meinungen zu meinem Start-Plan

      Huhu,
      viele Infos hier :thumbsup: , bei einigen Unklarheiten meinerseits hat mir die SuFu grad schon geholfen, bei anderen waren es sehr alte Beiträge oder aber nicht speziell auf meine Situation beziehbar, deshalb...
      Erstmal grundsätzlich war ich etwas verwundert was diese Besatz-Tabelle betrifft...da für mich nur 2 Lotls infrage kommen -ne Einzelhaltung würde mir Bauchschmerzen machen- bin ich von mindestens 160 Liter (100x40x40) ausgegangen. Da ich meinen Unterschrank so baue daß ich jederzeit eine größere Platte draufmontieren kann halte ich mir die Option zur Vergrößerung falls es den beiden zu eng wird offen. Doch scheinbar wäre die Größe wohl so oder so okay?!
      Filter: Heute Aussenfilter Eheim Classic 150 bestellt (Ich weiß daß Mattenfilter sehr beliebt sind, doch ich wollte Aussenfilter aus nem bestimmten Grund, kommt noch..) Soweit ich gelesen habe hat Eheim nen ganz guten Ruf?
      Achja, das Aquarium hab ich noch nicht, das wird geholt wenn ich alles beisammen habe um es direkt zu füllen und von Anfang an so hinzustellen wie dann auch die Lotls einziehen sollen, also Boden, Filter, Pflanzen, Kühlung, Licht..
      Einfahren: Ich bin jetzt von 6 Wochen ausgegangen.
      Kühlung: Ich hab das Glück daß meine Bude supergut isoliert ist und im Parterre/teilweise Tiefparterre, und ich selbst mag´s nicht so warm, also hab ich hier im Wohnzimmer so ca. 18-20 Grad, im Sommer kann´s dann aber schonmal an die 25 gehen. Ich bin irgendwie -null- überzeugt von der Lüfter-Variante, wollte nu aber auch nicht direkt 3-500 Tacken für ne Kühlung ausgeben (sollte sich herausstellen daß sie die bessere Alternative ist ok), aber:ich hab ich nen Alternativplan:
      Mir wäre wohler wenn ich den Lotls nicht nur konstante 20, sondern 16-18 Grad bieten könnte, denn so wie ich das verstehe ist 20 eher die Obergrenze. Ergo wäre ja "Wohlfühltemperatur" für die Tierchen darunter. Mein Plan ist (Ja dazu hab ich hier auch schon bissl was gefunden...) einen Mini-Kühlschrank so zu modifizeren daß ich den Aussenfilter in ihm deponieren kann. Je nach Pumpleistung des Filters (Kann ich noch nicht einschätzen) würde der Kühlschrank direkt unter oder hinter dem Becken stehen, betrieben über eine Temperaturregler-Steckdose (Zum testen erstmal sone günstige Ketotek Temperaturregler-Steckdose für 26 Euro bestellt) die ihm Saft gibt wenn´s zu warm wird, und abriegelt bei Optimaltemperatur.
      Die Einfahrphase wäre natürlich optimal um da son paar Testläufe zu machen, herauszufinden wieviel der Kühlschrank bewirken kann, bei welcher Einstellung alles optimal läuft....soweit die graue Theorie. Ich selbst bin ja guter Hoffnung -eben weil ich hier auch keine Monster-Temperaturen zu bewältigen habe-, doch scheinbar hat die Kühlschrank Idee nicht soo viele Fans... :/
      Sauerstoff: Lotls finden Strömungen doof, ergo werde ich den Zulauf vom gefilterten Wasser so installieren daß möglichst wenig Wasserbewegung entsteht, und hoffe daß das dann mit dem Sauerstoffgehalt hinhaut (Die Pflanzen-Thematik bin ich noch nicht angegangen, da muß ich nochmal gesondert schauen, ich will das Lotl-Zuhause nämlich nicht großartig beleuchten -ich respektiere ihr Vorliebe für´s eher düstere- sondern wohl nur dahinter nen paar softe LED´s platzieren) Doch da ich hier las daß manche Lotls ihren Spass an Sprudelsteinen haben ist so einer für zwischendurch mal mit eingeplant.
      Wasserwerte: Scheinbar sind sone Teststreifen nicht ganz so genau, also lieber direkt so ein Test-Koffer?

      Soweit erstmal meine Vorbereitung/Planung/Unklarheiten...sowas wie Bodengrund, Höhlen, Futter hab ich ausgelassen, denn da fühle ich mich ausreichend informiert inzwischen :D
      Wäre dankbar für Feedback.
      LG, Artemis
      Maxime peccantes, quia nihil peccare conantur
    • Beckengröße passt auf jeden Fall! Einfahrzeit kann bei +/- 6 Wochen liegen, muss aber nicht unbedingt - aber ist ja nicht schlimm, die Tiere kommen ja ohnehin erstmal in Quarantäne und das Becken braucht dann so lange wie es halt braucht, den Tieren macht das nichts :)

      Zum Testen würde ich auch einen Testkoffer empfehlen. Ich hab den von JBL, den hier bestimmt so einige haben. Den gibt’s im Shop (Rabatt für Forenmitglieder gibt’s übrigens auch, wenn du denen schreibst) auch nochmal etwas günstiger als anderswo online.

      zu deinen anderen Fragen kann ich dir leider nichts sagen, bin selbst noch „frische“ Halterin. Da gibt es von anderer Seite sicherlich geeignetere Antworten zu :)

      Viel Spaß mit dem Projekt und natürlich viel Freude an deinen neuen aquatischen Mitbewohnern
    • Die Idee mit dem Kühlschrank hatten schon einige. Funktioniert hat es wohl nie so richtig... auf jeden Fall hört man nie etwas von einem geglückten Experiment. Ich würde lieber gleich in einen Durchlaufkühler investieren. Muss ja auch nicht sofort sein. Der nächste Sommer braucht noch einige Zeit bis er da ist, da kann man gut was ansparen.

      Es stimmt, Lotl mögen keine starke Strömung. Aber die Wasseroberfläche sollte bewegt sein. Sonst bildet sich eine Kahmhaut. Durch die bewegte Oberfläche hast du dann auch genug Sauerstoff im Becken.

      Die Tröpfchentest kann man entweder als Koffer oder einzeln kaufen. Du brauchst auf jeden Fall Reagenzien für die Wasserwerte, die im Krankenboard abgefragt werden (Nitrit, Nitrat und der pH-Wert). Gesamthärte und Karbonhärte kann man gut über den Wasserversorger erhalten. Die ändern sich in der Regel auch nicht dauernd ;) .
    • @TomtesKeks:
      Ja, sehr viele Ergebnisse zur Kühlschrank-Sache hab ich noch nicht im Netz gefunden, nur von -einem- Lotl-Halter der sehr zufrieden damit war (weiß aber nimmer auf welcher Plattform).
      Inzwischen will ich´s schon aus reiner Neugier testen :D , würde auch nix dabei verlieren, denn falls es nicht funzt hätte ich halt nen Mini-Kühler für meine Terasse im Sommer und immer nen kaltes Bier in Reichweite 8)
      Werdein jedem Fall berichten ob/was es bringt.

      Das mit der Wasseroberfläche (Kahmhaut, wobei ich bis vorgestern den Begriff dafür nicht kannte) wußte ich, aber gut nun auch zu wissen daß das für die Sauerstoffversorgung genügt.

      Bei den Wasserwerten dachte ich mir schon daß Nitrit, Nitrat und PH am Wichtigsten sind, den Rest werde ich über meine Wasserwerke herausfinden..naja und vielleicht vorsichshalber auch -einmal- selbst testen, Vertrauen ist gut....usw. ;)

      @snoops:
      Den Koffer von JBL hatte ich auch schon im Auge, werde demnächst mal ausgiebig im Shop hier stöbern.
      Quarantäne? Ich dachte die ist nur angesagt wenn man Neulinge in einen schon vorhandenen Bestand setzen will?

      LG, Artemis
      Maxime peccantes, quia nihil peccare conantur
    • Quarantäne empfiehlt sich immer. Die Tiere können sich in Ruhe an die neuen Wasserwerte gewöhnen. Du kannst herausfinden ob sie ordentlich fressen und wie die Ausscheidungen aussehen. Evtl. Krankheiten können besser erkannt werden und dann in der Box behandelt werden, ohne das das ganze Becken neu gemacht werden muss. Ich persönlich teste meine Neuzugänge auch alle selbst auf Bd. Da vertraue ich niemandem ;) .

      Eine Anleitung: Axolotl in Stapelboxen

      Warum Quarantäne?
    • Den Koffer fand ich super, weil der eben alles beinhaltet, was man für die Wasserwertermittlung so braucht. Ist eine Anschaffung, die sich nicht so häufig wiederholt mit den Gläschen zum Mischen, der Aufziehspritze etc denk ich. Die Reagenzien kann man dann immer noch einzeln nachkaufen, wenn die aus dem Koffer verbraucht sind / lang genug geöffnet waren. :)
    • Ah, jetzt weiß ich was Du meinst...
      Nee ich hab nen Kompressor Kühlschrank im Auge, inkl. kleinem Gefrierfach.
      Wie gesagt, im Sommer würde er ansonsten auf meine Terasse kommen.
      Ich hab heute allerdings mal nen Arbeitskollegen von der Kühl-Problematik erzählt -dazu muß ich sagen daß wir bei uns im Ladenbau auch eine Kühlraumbau-Abteilung haben, wir bauen viel für Metzgereien, Supermärkte usw- und er will sich mal Gedanken machen...viel Hoffnung hab ich da nicht, wäre ja bestimmt schonmal jemand drauf gekommen wenn´s da nen Super-Trick gäbe *g*, aber ma schauen..

      Nochmal zur Quarantäne:
      Die Lotl kommen dann jeden Tag in frisches Leitungswasser? Aber was ist denn dann mit den Wasserwerten auf die man achten soll? Oder sind die nur in Kombination mit dem Öko-System im Aquarium relevant?
      Maxime peccantes, quia nihil peccare conantur
    • Glaub mir, wenn es eine kompakte, preiswerte Alternative gäbe, wäre die sicher auf dem Markt ;) .

      Die Wasserwerte sind im Becken relevant. Aus dem Wasserhahn kommen sie immer fast gleich. Sie verändern sich abet durch den Nährstoffeintrag von Futter, Ausscheidungen und Pflanzenresten. Das hast du in der Box nicht in dem Ausmaß wie im Becken. ;)
    • Und weiter gehts mit den Fragen...(ich springe ständig zwischen Homepage, Shop und Forum hin und her :rolleyes: )
      Gestern kam mein Außenfilter an, nen Eheim classic 150, der nur mit 1 Filtermatte und 1 Filtervlies geliefert wird (Das Vlies kommt ja wohl oben hin, sozusagen als letzte Station bevor das Wasser wieder ins Becken geht oder? Sorry für vielleicht blöd wirkende Fragen, aber ich will das System genauestens verstehen und wissen worauf es ankommt/was wirklich wichtig ist)
      Nun brauche ich ja Filtermaterial "für dazwischen", was ich bisher schon herauslas ist daß es nicht zu fein sein sollte und natürlich keine Zusätze haben darf, also bin ich lieber direkt auf den Shop gegangen und hab ein Auge auf die Aquaterratec spezial Filterlava geworfen, würde sich die als Filtermaterial anbieten, gerade wenn es ums einfahren des Beckens geht? Oder einfach den Rest mit diesen blauen Filtermatten auffüllen? Vom Bauchgefühl her würde ich zur Lava tendieren...
      Und Filterreinigung: Da hab ich unterschiedliche Infos, grad beim einfahren bin ich da unsicher...Zuerst werde ich mir wohl sone Kupplung besorgen um den Filter einfacher reinigen zu können, aber wie oft denn nun? Au der HP steht bei unterschiedlichen Filtermaterialien wöchentlich, woanders las ich daß Außenfilter nicht so oft gereinigt werden müssen ?( .
      Würde es Sinn machen im Wechsel 1 mal pro Woche Matte und Vlies und in der nächsten Woche die Filterlava (falls ich die nehmen sollte) auszuwaschen? Oder jeweils nur die Hälfte der Lava?


      Bodengrund : Klarer Favorit Axogravel (Mixed find ich toll :) ), und wie ich hier so lese haben die meisten ne Höhe von 5 cm? Laut sonem lustigen Online-Rechner wären das bei meinem zukünftigen Becken (1000x400x400) 29 Kilo, haut das hin?

      Pflanzen & Licht zum "Start": Schnellwachsend/Langsamwachsend/zuviel/zuwenig Licht/Schnecken ja/nein... =O Ich dachte mir zum einfahren beleuchte ich das Becken "ganz normal" damit die Pflanzen erstmal ihren Dienst tun können (zu Beginn lieber schnellwachsende oder??) und hoffe daß sie nen paar Schneckchen als Untermieter haben die mithelfen das Becken startklar zu machen?!
      Wenn die Lotl dann irgendwann einziehen können wird das Licht reduziert (da muß ich noch etwas recherchieren, optisch finde ich ja farblich veränderbare LED´s toll, so dunkelblau und so...vermute aber daß son Licht den Pflanzen nix bringt, vielleicht nen extra Pflanzen-Licht was ich ihnen für ein paar Stunden am Tag gönne? An dunklen Höhlen für die Lotl soll´s nicht mangeln..)
      ***edit*** Grad kam mir der Gedanke daß es ja vielleicht eher ungünstig ist die Bedingungen im Becken beim Einzug zu verändern (wg. dem Licht), damit würde sich ja vielleicht das gesamte Gleichgewicht ändern...also z.B. beim einfahren viel Licht, Pflanzen geht´s super, Werte sind soundso, Lotl rein, weniger Licht, Pflanzen verhalten sich anders---andere Werte.
      Oder ist das vernachlässigbar?



      Bin auch grad am Wasserwerte recherchieren, an meinem Wohnort hat das Leitungswasser scheints 0,9mmol/l bzw. 5°dH (auf der HP ist "GH" angegeben, ist soweit ich sehe aber dasselbe?), also is mein Wasser mind. 1° zu weich...muß aber gestehen daß mich grad die verschiedenen Werte, KH, GH, dH etwas verwirren...Hab zwar ne sehr ausführlichte Liste meiner Wasserwerke, allerdings ist dort keine gesonderte Karbonathärte angegeben.
      Nächste Woche kommt mein Wassertest-Koffer an, dann kann ich die selbst testen. Laut den Infos hier brauche ich erst bei einer KH unter 5 aufhärten oder? (Hab hier die Anleitung von Hartmut gefunden, ihr seht: Ich versuche durchaus mir selbst zu helfen ;) )
      Ich hatte gehofft gänzlich ohne irgendwelche Zusatz-Mittelchen auszukommen um alles so natürlich wie möglich zu halten, doch da scheinbar das Wasser im Becken mit der Zeit eher weicher als härter wird hab ich da so meine Bedenken.. :/ Und wie ist das dann mit der Quarantäne, wenn mein Wasser tatsächlich zu weich ist, isses dann nicht doof für die Lotls sie jeden Tag in frisches Leitungswasser zu setzen??
      In nem anderen Stadtteil hat das Wasser scheints nur 2°dH ! =O (oder verpeile ich da irgendwelche Maßeinheiten?)
      PH hab ich 7,74 -- wohl noch ok, ändert sich ja im Becken wohl eh noch
      Nitrit unter 0,01 (aber das wird ja eh auch erst im Becken ein Thema)
      Nitrat 12 mg/l


      So, das sind so die Sachen die mich momentan beschäftigen...nu schnapp ich mir erstmal nen Notizbuch um die wichtigsten Dinge/Werte zusammenzufassen und bin auf Input gespannt...und bedanke mich schonmal für die Mühe nem absoluten Neuling die Welt zu erklären :frech:


      LG, Artemis
      Maxime peccantes, quia nihil peccare conantur
    • Uups...das mit der Filterreinigung hatte ich wohl falsch verstanden...das "wöchentlich" bezog sich wohl nur darauf -wie man bei der Reinigung- vorgeht..*hust* hatte mich schon gewundert...
      Also erst reinigen wenn die Leistung nachlässt, hab grad nen guten Beitrag dazu entdeckt, -das eine Thema- hat sich also nun gelöst :D
      Maxime peccantes, quia nihil peccare conantur
    • Da ich morgen hoffentlich auf Arbeit meinen Unterschrank fertig bekomme und dann warsch. Dienstag das 1000x400x400 Becken im Baumarkt kaufen kann war ich nu schon ordentlich shoppen:
      Bisher vorhanden/bestellt:

      Aussenfilter Eheim classic 150
      Aquaterratec Spezial Filterlava 1 Kg
      RGB Aquarium Leuchte 5,8W , 48 cm, 27 LED´s SMD 5050
      Digital-Thermometer
      zusätzlich 1 Temperaturregler-Steckdose für Kühl-Experimente,ev. Aquarium-Ventilatoren, da werde ich in Einfahrzeit testen
      Spezial-Unterlage für Aquarien
      Bodengrund Axogravel Ivory, 25 kg
      Futterzange
      3 Versteckmöglichkeiten aus Polyrin (die 2 sollen ja bissl Auswahl haben *g*)
      JBL Wassertest-Koffer ProAquaTest Kombi Set Plus Fe
      Nitril-Handschuhe

      sobald ich weiß wie groß die 2 Lotl sein werden (und woher ich sie bekomme :whistling: )kommen 3 Aufbewahrungsboxen für die Quarantäne aus dem Baumarkt dazu, dementsrechend dann auch passendes Axobalance und nach Bedarf Rotwürmer aus meinem Garten (da is nix gedüngt)
      Montag oder Dienstag Pflanzenbestellung: (gegen BD behandelt) 1 Efeutute, 2 Javafarn, 2 Einblatt, 2 Wasserpest, 1 Tausendblatt, 1 Lobelia und Moosball find ich toll (Ist das zuviel?)
      Optional Schnecken?

      Mag da mal bitte jemand drüberschauen?

      LG, Artemis
      Maxime peccantes, quia nihil peccare conantur
    • Stell Dir das Becken nicht mit zu vielen Höhlen voll. Wenn die Pflanzen gut wachsen, benötigst Du maximal zwei. Meine quetschen sich gern in eine Höhle. Nicht immer wachsen alle Pflanzen gleich gut, da ihnen leider die Nährstoffe fehlen. Du solltest davon ausgehen, dass das bei Dir auch der Fall sein kann.
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)



    • Mit diversem Pflanzen-Schwund rechne ich auch, ich schätze das werde ich dann halt beim einfahren einfach sehen...
      Was die Höhlen betrifft..tatsächlich hab ich 2 explizit als Lotl-Höhle bestellt, und die 3. einfach weil ich sie Mega-Cool fand, is auch um einiges kleiner als die anderen und wäre perfekt für nen kleinen Sprudler der ab und an mal angeworfen wird falls die Lotl das spannend finden und die Höhle ansich doof. Na ich denke spätestens wenn sie einziehen werde ich wissen was nötig/unnötig ist bei der Einrichtung :whistling: Sollten es Renn-Lotls sein muß halt wieder bissl mehr Platz geschaffen werden :D

      Bissl Sorge macht mir noch meine Wasser-Härte, bzw. "Nicht-Härte", grad in der Quarantäne-Zeit... :?:

      Beim Thema Kühlung verlässt mich mein Experimentier-Wille exponentiell zur Recherche, und ich hab nun den Teko TK 150 aus dem Forenshop im Auge....sollte laut Berechner für 18 Grad auch bei meiner maximalen Wohnungstemperatur absolut genügen.
      Is nen fortlaufender Prozess.... :whistling:
      Maxime peccantes, quia nihil peccare conantur
    • Für die Erstausstattung klingt es schon mal gut. Ich würde noch Putzschwämme und Eimer nur für die Lotl (daher ganz neu) auf die Liste setzen, sowie Abstrichbesteck mit und ohne Medium für den BD -Test. Dann im Shop als Forenmitglied per E-Mail melden (vor der Bestellung), dann gibt es auf viele Produkte bis zu 10% Rabatt.
      Mach Dir nicht so viel Gedanken über die Wasserhärte. Ich muss meine "Schul-Axolotl" regelmäßig in die Sommerfrische nach Hause nehmen. Die Wasserhärten in den beiden Ortschaften sind extrem unterschiedlich und meinen Axolotln ist das komplett egal.
      Wichtig sind Nitrat, Nitrit und ph. Für dein Becken müsste der DLK 150 reichen.
    • Neue (natürlich unbehandelte) Schwämme (vor allem für die Quarantäne) und 1-2 neue Eimer hab ich auf dem Schirm. Das Gute is daß ich für´s Becken befüllen/Teilwasserwechsel nüscht brauche, da ich eh einen Schrumpfschlauch unter der Küchenspüle angeschlossen habe (der vorher natürlich ordentlich durchgespült wird), und die is nur nen paar Meter vom zukünftigem Becken entfernt.

      Was BD-Test betrifft: Bei Bedarf würde ich ein Wattestäbchen + steriles Döschen benutzen, habe aber vor meine Lotl von einem BD-Getesteten Bestand zu kaufen, da ist die Frage ob ein weiterer Test während der Quarantäne wirklich nötig ist?!
      Was z.B. Pflanzen betrifft habe ich nun Virkon S nachbestellt zum desinfizieren (vorsichtshalber, selbst wenn sie als "sauber" verkauft werden), und das mit dem Forenrabatt habe ich rechtzeitig mitbekommen und gesichert vor meiner ersten Bestellung, trotzdem Danke nochmal für den Tip :)

      Okay also keine Panik wegen der Wasserhärte...ich versuch´s :whistling:
      Maxime peccantes, quia nihil peccare conantur