Auf der Zielgeraden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auf der Zielgeraden

      Hallo in die Runde!

      Nun ist es bald soweit und wir nähern uns der Zielgeraden: Quarantäne und Einlaufphase sind bald geschafft und die Tiere können ins Becken ziehen :yeah: !
      Ich habe dazu noch zwei Fragen:

      1. Ich habe ziemlich viele Kieselalgen und zum Teil auch Fadenalgen im Becken. Daher hatte ich überlegt, Posthornschnecken einzusetzen. Nun habe ich endlich BD freie Tiere zur Abgabe gefunden, aber die Verkäuferin riet mir ab, da die Schnecken mit 2,5 cm zu klein für die Axolotl (15-17cm) wären und diese an den Schnecken ersticken können. Ich habe schon hier im Forum gesucht, aber nichts dazu gefunden. Nur dass sie zur Vergesellschaftung geeignet sind. Soll ich lieber keine Schnecken einsetzen?

      2. Ich habe mir Gedanken gemacht, wie ich die Tiere nach Quarantäne und Einlaufphase einsetzen soll. Oft ist ja von einem Nitritpeak nach dem Einsetzen die Rede. Macht es Sinn, die Tiere nacheinander in einem Abstand von zwei bis drei Tagen einzusetzen, um die Belastung nicht zu schnell ansteigen zu lassen? Wie habt ihr das gemacht?

      Bis auf die Algen bin ich mit dem Becken sehr zufrieden. Die Pflanzen wachsen gut. Nur die großen Muschelblumen machen glaube ich gerade den Abgang.
      Die Axolotl sind munter und fressen gut und scheiden gut aus. Jetzt heißt nur noch etwas Geduld haben ;)
    • Hallo Cordula,

      das liest sich alles schon sehr gut. Ich setze auch immer wieder mal Posthornschnecken in das ein oder andere Becken ein. Allerdings vermehren die sich in einem BD-freien Becken, in dem sie mit einem größeren Schwarm Guppys leben. Da kann man dann auch kleinere Posthörnchen einsetzen. Es soll sogar möglich sein, Posthornschnecken in einer Vase zu halten. Ich habe das bisher noch nicht versucht, aber vielleicht meldet sich der ein oder andere noch dazu.

      Meine Tiere lasse ich immer alle ins Aquarium einziehen und kontrolliere dann die Wasserwerte. Im Notfall müssen sie halt noch mal für eine Woche raus.

      Was die Algen betrifft ist das in einem frisch einlaufenden Becken sehr normal. Es kann lange dauern, bis sich das alles eingependelt hat. Die Fadenalgen kann man übrigens bequem mit einem Schaschlikspiess aufrollen und die Kieselalgen einfach mal abputzen. Muschelblumen finde ich persönlich auch sehr schön, aber bisher haben sie im Aquarium noch nicht überlebt.
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)



    • Danke für die schnelle Antwort.
      Bei meinem Guppy Becken weiß ich nicht, ob es BD frei ist. Daher möchte ich da keine Tiere für das Axolotl Becken nehmen. Das kann man ja wohl erst über ein totes Tier testen und ich hatte jetzt lange keine Ausfälle mehr.
      Aber ist die Größe der Schnecken und die der Axolotl entscheidend, ob sie eingesetzt werden können?
      Bei den Algen bin ich entspannt, da es ja keine schädlichen sind. Sie stören ja nur mich :glup: .
      Die Werte werde ich auf jeden Fall weiter messen. Es ist aktuell ein Nitratwert von 10 ohne dass es einen richtigen Peak bisher gab. Ich warte noch mal ab, ob da nach 4 Wochen noch groß was kommt. Wenn nichts mehr passiert, ist es doch trotzdem vertretbar, die Tiere nach 6 Wochen einzusetzen, oder?
    • Hi,
      Du könntest auch das Becken mit dem Kot ein wenig animpfen.
      Ich habe mit nem Löffel die Bomben aus der Box gefischt :glup:
      Damit sich die Bakkis schonmal dran gewöhnen können.
      Und du hast schon nal Naturdünger für die Pflanzen.
      In diesem Sinne, beste Grüße Andreas :smok:



      A home without a cat ! is just a house
    • Papabalu schrieb:

      Damit sich die Bakkis schonmal dran gewöhnen können.
      ... Futter für die Bakkis, die werden sich freuen und gerne vermehren :D
      (die Bakkis, nicht der Kot :P )
      Liebe Grüsse von Elke

      - Anleitung Bodenmattenfilter
      - Anleitung für Kombi Bodenmatte
      - wie Pflanzen einsetzen in Bodenmatte
      Die Links findet Ihr hier an der Pinnwand
      <<---click
      VON "ALLESFROSCH" (mein alter Accountname)
    • Da dachte ich, dass alles läuft und habe gestern Abend vermutlich Blaualgen entdeckt. Die sind richtig türkis. Noch ist kein Film da. Sie riechen auch nicht. Aber von der Optik würde ich schon sagen, dass es welche sind.
      Könnt ihr mal schauen? Wie mache ich weiter?
    • Ich habe jetzt die Blaualgen so gut es geht abgesaugt und die betroffenen Pflanzen entfernt. Anschließend habe ich einen großzügigen Wasserwechsel gemacht und das Becken abgedunkelt.
      So kam wenigstens mein neuer Fluval Sauger zum Einsatz. Eine gute Investition. Im Filter waren viele türkise Algen. Ich habe ihn noch desinfiziert. Geruch konnte ich nach wie vor nicht feststellen.
      Die Fische haben kein Futter heute bekommen.
      Ich hoffe, dass die Maßnahmen greifen. Sollte ich jetzt öfter Wasser wechseln? Oder erst nach der Dunkelkur wieder? Wie lange soll es dunkel bleiben? Gilt das auch für die Mondleuchte?
      Das war echt ein Dämpfer heute. Zum Glück sitzen die Axolotl wenigstens noch in Quarantäne. Eine Sorge weniger! Sie haben mir schön aus ihren Boxen bei der Arbeit zugesehen.
    • Eine Dunkelkur geht so 14 Tage.
      Kein Licht,auch kein Mondlicht.
      Licht ist Nahrung.
      Aquarium komplett abdunkeln.
      Alles paar Tage schauen ob sich was verändert.
      Nach 14 Tagen großer Wasserwechel.
      Es kommt zu einer hohen organischen Belastung.
      Es gibt zwar keine Photosynthese,aber Pflanzen überleben das meist.
      In diesem Sinne, beste Grüße Andreas :smok:



      A home without a cat ! is just a house
    • Das Becken ist dunkel und gestern habe ich neue Blaualgen entfernt. Heute wollte ich noch einmal Wasserwechsel machen.
      Ich bekomme jetzt BD freie Teichposthornschnecken von meinem Züchter, die ja auch Blaualgen fressen und groß genug sind, um nicht gefressen bzw verschluckt zu werden.
      Durch meine Recherchen bin ich hier auf alte Beiträge gestoßen, die Gerstenstrohpellets zur Bekämpfung der Blaualgen empfohlen haben. Von Chemie lass ich natürlich die Finger. Aber wäre das kompatibel mit den Axolotln? Das wäre ja eine natürliche Bekämpfung. Oder gibt es da inzwischen neue Erkenntnisse? Hat da wer Erfahrungen mit?
    • durch die Biogerste bilden sich massenhaft Pantioffektierchen und die bekommst Du aus einem Axolotlbecken nicht mehr raus . Die gehen auch an die Schleimhaut von Axolotl. Das klappt nur im Teich und wirkt dort auch nur gegen normale Algen.
      Blaualgen sind nur leider keine Algen auch wenn sie so heissen.
      Liebe Grüße von Christina

      Je ne regrette rien (Edith Piaf)


      EMail: Allmeling@axolotlkolonie.de
    • Ok, super danke dir! Bin da sehr vorsichtig, bevor ich was ins Becken gebe. Habe das hier in einem alten Beitrag in Verbindung mit Blaualgen gelesen und wollte nur mal hören, ob das gehen würde.
      Dann hoffe ich mal auf die Hilfe der Schnecken. Die Pflanzen werde ich auch noch mal aufforsten.
      Den Wasserwechsel habe ich noch nicht gemacht. Ich habe nur überlegt, ob ich heute noch einen machen soll. Das wäre kontraproduktiv? Also das Becken komplett sich selbst überlassen?
    • Liebe Cordula,

      ich drück Dir natürlich fest die Daumen.

      Zum Glück hatte ich im Axobecken noch keine Blaualgen, aber leider im Fischbecken. Da habe ich die Fische evakuiert und die Dunkelkur durchgeführt. Alles so gemacht wie empfohlen und nach 6 Wochen waren die Biester wieder da.
      Dann habe ich die Radikalkur gemacht: Tiere in ein Ersatzbecken und alles aus dem Becken raus, Pflanzen mit kochendem Wasser abgeduscht und entsorgt, Bodengrund ausgewaschen und abgebacken (habe auch dort Axogravel drin), Dekogegenstände mit heißem Wasser und Wurzelbürste geschrubbt. Das Becken mit Essigwasser desinfiziert und neu befüllt. Dann wieder neu eingerichtet und nach der Einlaufzeit durften die Fische wieder rein. Jetzt habe ich seit zwei Jahren Ruhe und nur die üblichen Kieselalgen drin, darüber freuen sich die Garnelen.

      Zur Frage, wann die Axos wieder rein dürfen: wenn keine Blaualgen mehr drin sind und die Wasserwerte wieder stimmen. Denk auch daran den Filter gut zu säubern, denn da sitzen die natürlich auch drin. Wenn Du einen HMF hast, einfach mit möglichst hoher Temperatur und ohne Waschmittel durch die Waschmaschine jagen.