Pathogene Flagellaten bei Bombina Orientalis - Behandlung in Quarantäne, aber wie?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pathogene Flagellaten bei Bombina Orientalis - Behandlung in Quarantäne, aber wie?

      Guten Abend zusammen,

      eine Kotuntersuchung vor dem anstehenden Winterschlaf meiner B. Orientalis hat einen positiven Befund auf Flagellaten ergeben.

      Medikamente zur oralen Gabe an 3 aufeinanderfolgenden Tagen habe ich bekommen. Quarantäneboxen habe ich soweit für alle 4 Tiere einzeln mit Zewa eingerichtet.

      Nun ist es ja so, dass die chin. Rotbauchunken sich vermehrt im Wasser aufhalten. Allerdings überleben Flagellaten bei Feuchtigkeit.

      Ich habe nun überlegt, das Zewa trocken zu lassen, eine kleine flache Schüssel mit Wasser mit in die Box zu stellen und das Zewa sowie die Wasserschüssel täglich (oder besser zwei mal täglich?) zu wechseln. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob das a) ausreichend für die Unken ist und b) ausreicht, um die Tiere erfolgreich zu behandeln?

      Hat sonst vielleicht jemand eine Idee, wie ich die Behandlung am sinnvollsten gestalte?

      Parallel zur medikamentösen Behandlung und Quarantäne der Unken werde ich das Aquaterrarium gründlich reinigen und desinfizieren.

      Vielen Dank schon einmal für eure Anregungen.

      Liebe Grüße
      Cee