Eure Meinung und Erfahrung zur dauerhaften Trennwand

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Eure Meinung und Erfahrung zur dauerhaften Trennwand

    Hallo zusammen,

    mich interessiert eure Meinung und Erfahrung zur einer dauerhaften Trennwand.
    Ich finde hier nur Beiträge zu temporären Trennwänden..


    Der Hintergrund ist folgender:

    Wir haben seit zwei Jahren Lottl.
    Unser Weibchen beißt sehr regelmäßig kleine Stückchen vom Schwänzchen vom Männchen ab.
    Das war nie "schlimm" (nicht verpilzt, Blut, Knochen o.ä.) , führte aber dazu, dass das Männchen quasi nie einen kompletten Schwanz hatte.
    Und das ist ja schon schlimm für ihn.

    Wir haben die Lottl vor kurzem in ein neues (hoffentlich finales) Aquarium umgezogen.
    In dem Zuge haben wir uns um eine Trennwand gekümmert und die beiden getrennt, um mal zu schauen wie das ist.
    Das sollte eigentlich nur vorübergehend sein.


    Das Szenario jetzt ist folgendes:

    Dem Männchen gefällt es scheinbar richtig gut.
    Er ist viel aktiver als vorher, schwimmert auch am Tag mal rum und ist nicht nur noch in den Höhlen wie vorher.
    Er kommt an die Scheibe und ist einfach aktiver.
    Wenn man dazu neigt das Verhalten der Tiere zu vermenschlichen würde ich sagen, er wirkt glücklicher.

    Dem Weibchen ist aber wohl langweilig bzw wirkt es nicht so häppi wie vorher.
    Sie versucht sich ständig durch die Scheibe zu buddeln und weiß oft nichts mit sich anzufangen.
    Die Flitzspur von ihr geht jetzt an der Trennwand lang...
    Sie ist schon immer auch am Tag sehr aktiv. Vorher hat sie das sozusagen am Männchen ausgelassen. Hat ihn immer gesucht, aus dem Höhlen geschmissen etc.
    Sogar immer, wenn er mal einen neuen "Lieblingsplatz" hatte, diesen gekapert.
    Und Nachts gerne eben gerne mal ins Schwänzchen gebissen. Oder eher angebissen.

    Aktuell sind wir daher am überlegen, die Trennwand dauerhaft zu lassen.
    Ich finde das irgendwie doof, aber scheinbar geht es nicht anders.

    Hat hier denn dauerhaft wer eine Trennwand?
    Wenn ja, macht man die am besten immer mal raus?

    Der Plan ist aktuell, die beiden immer mal zu tauschen, damit jedes Mal in dem Aquarienteil mit mehr Strömung ist:
    Also Trennwand am Tag raus, warten bis sie die Seiten getauscht haben, Trennwand wieder rein.

    Was meint ihr dazu?


    Ach ja, zur Krönung haben wir auch schon beobachtet, wie das Männchen an der Scheibe lang ging, und das Weibchen sozusagen durch die Scheibe durch versucht hat, nach dem Schwänzchen zu schnappen...
  • Hallo
    Axolotl ansich nie alleine halten. Und ob es jetzt eine Trennwand ist oder zwei Aquarien ist in dem Fall egal.

    Ich würde mir dann eher mal generell Gedanken machen was nicht stimmt. Aquarium falsch eingerichtet ...zu klein? Vielleicht auch tatsächlich ein bissiges Tier das wenn nur ein zusätzlicher 'Gegner' da ist immer den malträtiert ...
    Wenn es jetzt ein neues AQ gibt. Wie groß ist das denn? Hätte ein drittes Tier Platz?
    LG
    Hawki ( Marcus )
  • Stell doch mal dein Becken genauer vor. Am Besten auch mit Fotos.

    Dauerhaft eine Trennscheibe einziehen finde ich suboptimal. Damit behindert man das normale Sozialverhalten ja komplett.
    Die Tiere sollten nicht allein gehalten werden. Gesunde Weibchen können zwar ihre Eier resorbieren, natürlicher wäre es aber, wenn die Tiere Balzen und normal laichen können. Ansonsten kann es im ungünstigsten Fall zu einer Legenot kommen.
    Außerdem finde ich es immer problematisch, ob die Filterung wirklich gut funktioniert. Du schreibst ja selber, auf einer Seite ist Strömung. Was ist mit der anderen Seite? Findet da überhaupt eine Filterung des Wassers statt?
    Ständiges entfernen und wieder anbringen der Trennung halte ich auch für unpraktisch. Man soll ja auch so wenig wie möglich mit den Händen im Becken rumfummeln...
  • Hey hey,

    Roughhawk schrieb:

    Axolotl ansich nie alleine halten. Und ob es jetzt eine Trennwand ist oder zwei Aquarien ist in dem Fall egal.
    Warum eigentlich nochmal genau?
    Ich hab das schon viel gelesen, weiß grad aber nicht, ob mit Begründung (außer die Sache mit der wohl selten auftretenden Legenot).


    Roughhawk schrieb:

    Ich würde mir dann eher mal generell Gedanken machen was nicht stimmt. Aquarium falsch eingerichtet ...zu klein? Vielleicht auch tatsächlich ein bissiges Tier das wenn nur ein zusätzlicher 'Gegner' da ist immer den malträtiert ...
    Wenn es jetzt ein neues AQ gibt. Wie groß ist das denn? Hätte ein drittes Tier Platz?

    Zum Aquarium:

    Das ist 120x40x40
    Das war das alte aber auch schon. Das war nur leider undicht.

    3 Höhlen, viele Pflanzen in allen Höhen.


    Zum Verhalten:

    Es war schon oft zu beobachten, wie das Weibchen das Männchen durch alle Höhlen scheucht. Nur in langsam – Männchen in Höhle 1, Weibchen kommt an. Männchen tingelt in Höhle 2, chillt. Weibchen kommt kurze Zeit später wieder an... usw.

    Das Weibchen ist generell immer seeeeehr aufgeregt, wenn es um alles geht, was auch nur entfernt mit Essen zu tun hat:
    Beispiele:
    - sie schnappt wüst gegen die Scheibe, wenn man schnellen Schrittes vorbei geht
    - eine Valisnerie streift sie, sie schnappt und liefert sich einen wilden, ewigen Kampf mit dem vermeintlichen Wurm, bis sie "ihn" restlos verschlungen hat. Und merkt offenbar nicht, dass es eine Pflanze ist
    - das Pallet hat sie noch nicht mal erreicht und sie schnappt schon aufgeregt in der Gegend rum
    - sie zerrest die Regenwürmer auch gerne vorm schlucken in zwei Teile und ist dann zu aufgeregt den zweiten Teil zu finden
    - sie beist beim Wasserwechsel gerne in Finger oder Pinzette
    - sie schluckt auch meist direkt Pallet und Kies, statt wie eigentlich den Kies auszusortieren

    Generell beist sie immer heftig zu. Er hingegen hatte auch schon ihr Schwäzchen oder Füßchen versehentlich im Maul, aber hats immer wieder ausgespuckt. Sie beist halt immer direkt zu und schluckt.

    Vom Gefühl her denke ich, dass sie ihren Schnapp-Schluck-Reflex nicht im Griff hat und ein drittes Tier auch nur kleine Stückchen einbüßen würde...

    Ein drittes Tier hätte aber vermutlich schon Platz. Auch wenn ich die Fläche für zwei Tiere ideal finde.


    EDIT den anderen Post eben erst gesehen


    TomtesKeks schrieb:

    Stell doch mal dein Becken genauer vor. Am Besten auch mit Fotos.
    Würde da gerne auf das Bild verweisen, was unter meinen Beiträgen ist.
    Das ist zwar noch das alte Aquarium, aber es hat sich nicht viel geändert, außer die Ratschläge befolgt.
    (Mehr Pflanzen, größerer Abstand zur Scheibe, Rückwand raus)


    TomtesKeks schrieb:

    Außerdem finde ich es immer problematisch, ob die Filterung wirklich gut funktioniert. Du schreibst ja selber, auf einer Seite ist Strömung. Was ist mit der anderen Seite? Findet da überhaupt eine Filterung des Wassers statt?
    Ja.. Richtig optimal ists nicht.
    Aber eine Filterung findet statt.
    Das ist eine Plexiglas-Scheibe mit sehr vielen Löchern, besonders oben.
  • 120X40X40 fimde ich leider von der Breite nicht soo cool wenn die Tiere 30CM lang werden können aber wie auch immer...
    Ich würde da noch zwei passende Axl's rein geben und dann mal sehen.

    Vielleicht ist sie auch bissig und dann wir es eh doof.

    Ich denke Axolotl leben eher immer miteinander. Auch wenn man sich das mal so anschaut im Becken chillen sie schon oft zusammen rum. Unter anderem wegen Legenot aber wenn Du zB nur Kerle (einen Kerl) hast dann wäre das ja nicht das Problem. Aber 'Gruppentiere' haben denk ich ua. sonst Angst wenn sie nicht Tiere ihrer Art um sich haben. Das ist zB auch bei vielen anderen Tieren so das sie sich einzeln oder zu zweit zu angreifbar fühlen und dann eher sehr verängstigt sind
    LG
    Hawki ( Marcus )
  • Hallo alle,

    danke für die Antworten!

    Roughhawk schrieb:

    120X40X40 fimde ich leider von der Breite nicht soo cool wenn die Tiere 30CM lang werden können aber wie auch immer...
    Ich würde da noch zwei passende Axl's rein geben und dann mal sehen.
    Ja, mit finalem Aquarium habe ich jetzt mal so an die nächsten Jahre gedacht ;)

    Und wenn sie die beiden neuen auch beißt?
    Dann müsste sie quasi in Einzelhaft?
    Männchen oder Weibchen? Warum zwei und nicht nur eins?

    TomtesKeks schrieb:

    Wie alt sind die Tiere denn? Bei jüngeren Tiere kommt es schon mal zu Verbissen. Die sind noch wuselig.

    Sie sind vor ziemlich genau zwei Jahren mit ca. 12cm zu uns gekommen.
    Jetzt sind sie ca. 25cm groß.


    Morgen ist Wasserwechsel, ich denke, dann nehmen wir mal die Trennwand raus und schauen, wie sie sich so verhalten.
  • Hi,
    Ich habe auch so ein bissige Biest. Früher, zu viert, hat sie sich immer die Goldidame vorgenommen. Die habe ich dann umquartiert und sie war glücklich. Die anderen, ein weiteres Weibchen und ein Männchen blieben weiter im Becken. Obwohl das Biest deutlich zierlicher als die beiden anderen ist, schnappt sie noch immer zu. Zur Zeit sind alle sowieso in Boxen, da ich das Becken gerade mal komplett frisch mache. Und da greift sie mich auch an. Mal sehen, wie sie sich verhält, wenn sie nach 6 Wochen dann wieder einziehen dürfen. Vielleicht hat sie sich bis dahin beruhigt. Ansonsten bekommt sie ihren eigenen Kerl. Vielleicht ist sie "eifersüchtig". ;) obwohl das wäre eher eine typisch menschliche Interpretation. X/
    LG Ines ;)

    Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

    Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 01.08.2020 statt. ^^



  • Moin zusammen,

    wollte mal berichten.
    Gestern morgen haben wir die Trennwand rausgetan.
    Erst ist ewig nichts passiert, dann haben sie sich etwas verdattert verhalten, als sie gecheckt haben, dass da keine Trennwand mehr ist und dann hat das Männchen plötzlich gecheckt, dass da ein Weibchen ist... Und dann gings los.
    Den ganzen restlichen Tag und die ganze Nacht.

    Ich bin mittlerweile nicht mehr sicher, ob sie ihn vielleicht nicht nur beißt, weil er sich so penetrant paaren will.
    Kann das sein?
    Sie wirkt da schon immer nicht so motiviert. Das beschrieb ich hier in einem Beitrag schonmal.

    Und immer wenn wir schauten, sah man sie vor ihm flüchten. Sie hat am Abend etwa 2 Stunden lang versucht durch die Scheibe zu schwimmen (also dagegen), fast schon panisch, also in dieser "Beine angelegt" Stellung. Und ist kaum mehr auf den Boden zurück. Er ist nicht der beste Schwimmer sozusagen, weshalb das schon immer so ist, dass sie sich nach oben flüchtet, wenn er schwanzwackelnd ankommt.

    Ich hatte schon öfter mal den Eindruck, dass sie genervt von seinen Paarungsversuchen ist (die auch so gut wie immer scheitern).
    Kann sowas sein? Oder ist das zu vermenschlicht gedacht? ;)

    Ich denke nach, ob wir noch ein Weibchen anschaffen sollten. Bin unsicher.

    Immerhin, sein Schwänzchen ist noch heile!
    Das war so das Worst Case Szenario – erste Nacht, Schwanz ab.


    Daisy, bei dir klingt das immer so easy mit dem Umquartieren... Wenn ich irgendwann mal umziehe, dann möchte ich auch so einen Lotl Keller wie du :) Oder generell einfach mehr Platz.
    Würde mich auf jeden Fall interessieren, ob dein Biest das beißen aufgegeben hat, wenn sie zurück kommen!
  • Hallo
    das mit dem Balzen kann so schon sein. Und wenn es dann nur One:One gibt ist der Druck halt echt hoch. Ich würde wie schon geschrieben wirklich sehen das Du an der Besatzsituation arbeites. Wenn ER sie so dolle hetzt ist sie wohlmöglich wirklich so genervt das sie beißt
    LG
    Hawki ( Marcus )
  • Hey Marcus,
    ja, ich denke du hast recht.

    Du schriebst weiter oben mal "zwei weitere". Ich würde vom Gefühl her denken, dass ein weiteres Weibchen geschickt wäre.
    Was meinst du? Bleibst du bei zwei weiteren?

    Sagt mal, weiß wer ob die Lotl sich eigentlich erkennen? Also ist unserem Männchen wuscht, welches Weibchen da rumlotlt?
    Oder anders, in einem Aquarium mit zB 2 Weibchen, 2 Männchen, kann es da sein, dass sich eine Konstellation bevorzugt?
    Können die Tiere sich "mögen"?

    Wäre auch sehr dankbar über einen Link / Text / Buch wo es um das Sozialverhalten etc geht.
  • Also ich habe 2:4 in meinem großen Becken und so können die beiden Kerle ja 4 Mädels anbaggern :D
    Vielleicht können dazu auch die anderen hier was sagen...gefühlt würde ich noch mal 1:1 dazu nehmen bin mir aber auch nicht 100% sicher!
    LG
    Hawki ( Marcus )
  • Würde in diesem Fall auch zu einem weiteren Weibchen tendieren. Vielleicht sogar jünger, da die nich häufiger Laichen als ältere Tiere. Damit hat er häufiger zu tun und lässt das andere Weibchen eher in Ruhe.
    Er kann aber auch so seine Soermien absetzen. Machen die Männer auch mal unter sich. Nur sie brauchen da wohl jemanden, den sie rumschubsen können.
    Mein juvenilen Kleinen üben schon fleißig. Ich könnte da stundenlang zusehen. :lach:
    LG Ines ;)

    Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

    Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 01.08.2020 statt. ^^



  • Neu

    Hallo hallo.

    Wollte nochmal berichten.

    6 Tage hat es jetzt gedauert, bis das Schwänzchen wieder ab ist...

    Am ersten Tag war wie hier beschrieben Paarungs-Action.
    Die nächsten beiden Tage Eierei.
    Ab Tag 4 fing sie an, ihn von seinen Lieblingsplätzen zu verscheuchen, indem sie ihn, wie schonmal beschrieben, immer wieder von der Stelle wegscheuchte. Hat sich immer hingequetscht, bis er gegangen ist. Dann gewartet, an die nächste Stelle wo er saß...
    Und hatte dann schließlich seine Lieblingshöhle bzw. alle Plätze gekapert.
    Aus diesem Grund saß er ab Tag 4 überwiegend an der Scheibe, ohne Höhle oder Schutz.
    In den ca. 3 Wochen mit Trennwand davor, hat er viel den Platz gewechselt, ist geschwommen oder hat gekluckert... Sie wiederum saß nie in einer Höhle...
    Heute Nachmittag fasste er wohl den Entschluss, sie aus der Höhle zu schmeißen.
    Er ist ziemlich energisch durch den Vordereingang rein, dann gabs etwas Beef und es war nicht gut einsehbar, seit dem sitzt er wieder draußen und das Schwänzchen ist ab... Wieder nicht schlimm, aber wir sind total sauer.

    Werden jetzt morgen wohl erstmal wieder die Trennwand reinmachen, damit das Schwänzchen nicht wie zuletzt morgen oder so wieder was abbekommt.
  • Neu

    Naja, bisher hat sich auch absolut nichts an der Konstellation verändert. Die Vorschläge das mehr Weiber in die Gruppe sollen kamen ja nicht von irgendwo her :whistling: warum sollte also urplötzlich alles anders sein, ohne das ihr etwas geändert habt?
    Zusätzlich stellt sich mir die Frage ob ihr denn wirklich genug Versteckmöglichkeiten habt (immer mehr verstecke als Axolotl)
    Und zu guter Letzt: ich würde ihn jetzt vorsichtshalber direkt in eine Box tun, damit der Schwanz im Aquarium nicht verpilzt.

    Edit: gerade nochmal nachgelesen das ihr drei Höhlen habt, ich würde da aber noch ein oder zwei weitere Versteckmöglichkeiten anbieten wenn klar ist das ein "rüpellotl" bei ist.
    Edit2: die Trennwand kannst du dann also eh erstmal raus lassen solange er verheilt. Ich würde ihn aber absolut nicht ins Aquarium lassen bis er vollständig genesen ist. Bei Tieren ist es ja bekannt das die grundsätzlich auf die geschwächten gehen.
  • Neu

    Versteckmöglichkeiten sind nicht unbedingt das alleinige.

    Gruppenkonstellation wurde zur Genüge angesprochen, aber auch die Beckengestaltung.

    @CaZeMa ich würde in das Becken Ken nicht mehr Höhlen reinknallen.
    Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.
    (Laotse, chin. Philosoph, 4-3 Jhd. v. Chr.)
    LG M.C. :)
  • Neu

    Zum Höhlenthema: Höhlen an sich würde ich in der Situation eh vermeiden sondern ausschließlich Röhren nehmen damit in beide Seiten geflüchtet werden kann, wenn's zum Streit kommt.
    Hätte es ganz klar besser beschreiben können.
    Als Versteckmöglichkeiten sehe ich ja nicht nur Höhlen/Röhren, man kann ja auch viel mit Beckengestaltung machen.
    Und wie du sagst @M.C. die Vorschläge kamen ja alle schon vor mir :whistling: jetzt ist es eh schon passiert und der Kerl wieder verbissen worden, aber fürs nächste mal sollte vielleicht vorher wirklich eine Änderung vorgenommen werden