Axolotl Vergesellschaftung Geschlechter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Axolotl Vergesellschaftung Geschlechter

      Hallo ihr Lieben,

      ich würde hier gerne eine offene Diskussion zum Thema Vergesellschaftung der verschiedenen Axolotlgeschlechter führen.

      Ich lese seit einiger Zeit in verschiedensten Axolotl Communitys und Gruppen mit und da bekommt man allerlei verschiedene Informationen. Ich möchte natürlich nur das beste für meine Tiere und habe deshalb ein paar Fragen zu den Hintergründen der Empfehlungen. Es wäre toll wenn vorallem Christina und Hartmut da Einblicke gewähren könnten, aber natürlich ist jede Meinung und Information willkommen!
      Vielleicht bin ich ja auch nur zu doof für die Suchfunktion und es gibt diesbezüglich schon Postings/Threads, dann dürft ihr mich gerne darauf verweisen.

      Und zwar scheint es zwei verschiedene Meinungen zu geben, die auch von der jeweiligen Seite sehr stark vertreten werden, aber so wirkliche Hintergründe warum das eine besser als das andere und vice versa ist findet man kaum bis garnicht. Nur persönliche Meinungen was besser ist.

      Die zwei Optionen:
      1. Axolotl nie alleine halten, sondern mindestens zu zweit. Das sollte die Kombination weiblich und männlich oder zwei mal männlich sein, da es bei Weibchen ohne Böcke zu Legenot kommen kann.
      Meine Fragen hierzu: Wie wahrscheinlich ist es, dass ein Weibchen eine Legenot bekommt?
      Wie äussert sich diese?
      Kann man dem betroffenen Weibchen im Fall des Falles irgendwie helfen?
      Wenn ja, wie?
      Und wie sind da so die Erfolgschancen?
      Hat ein Tier welches einmal eine Legenot hatte eine erhöhte Chance wieder Legenot zu erleiden und/oder dadurch eine verkürzte Lebensdauer?

      2. Axolotl ruhig alleine halten. Männchen und Weibchen strikt getrennt, es sei denn man will Eier aufziehen, denn sonst wird sich unkontrolliert gepaart und ein Weibchen sollte nicht öfter als 2x im Jahr verpaart werden, da es sonst sehr viel Streß für das Tier bedeutet und sie daran sogar versterben können (Kloakenvorfall etc).

      Können Axolotl sich zu oft verpaaren?
      Können sie daran versterben?
      Wie stehen die Chancen, dass ein Tier verstirbt, weil es sich zu häufig paart?
      Verändert sich die Lebensdauer von Weibchen durch (zu) häufiges Eier legen?


      Ich hoffe hier kann eine tolle Diskussion bzw ein Meinungsaustausch stattfinden. :love:

      Liebe Grüße,
      Nina
    • roadsmadeofsugar schrieb:

      1. Axolotl nie alleine halten, sondern mindestens zu zweit.
      Das hat die Natur allgemein so vorgesehen. ;)

      roadsmadeofsugar schrieb:

      Das sollte die Kombination weiblich und männlich oder zwei mal männlich sein,
      Beides ist möglich, wobei, wenn ich als Aquarianner in einem Becken ein paar groß ziehe, ich kein Tier für irgendeine Konstellation abgeben würde.

      roadsmadeofsugar schrieb:

      Meine Fragen hierzu: Wie wahrscheinlich ist es, dass ein Weibchen eine Legenot bekommt?
      Ein gesundes Weibchen bekommt keine Legenot. Fehlt ein Männchen, können sie die Eier resorbieren (verstoffwechseln). Wobei sie nicht laufend absorbieren sollten. Die Natur hat das nicht als Dauerlösung vorgesehen.

      roadsmadeofsugar schrieb:

      Kann man dem betroffenen Weibchen im Fall des Falles irgendwie helfen?
      Wenn ja, wie?
      Und wie sind da so die Erfolgschancen?
      Hat ein Tier welches einmal eine Legenot hatte eine erhöhte Chance wieder Legenot zu erleiden und/oder dadurch eine verkürzte Lebensdauer?
      Dabei ist @Christina die beste Ansprechperson.

      roadsmadeofsugar schrieb:

      2. Axolotl ruhig alleine halten. Männchen und Weibchen strikt getrennt, es sei denn man will Eier aufziehen, denn sonst wird sich unkontrolliert gepaart und ein Weibchen sollte nicht öfter als 2x im Jahr verpaart werden, da es sonst sehr viel Streß für das Tier bedeutet und sie daran sogar versterben können (Kloakenvorfall etc).
      Ich mache es mir hier einfach. Das sind Aussagen von "Axolotl-Verschwörungstheoretiker". :)

      roadsmadeofsugar schrieb:

      Können Axolotl sich zu oft verpaaren?
      Nein, aber mehr als 3-4 mal hintereinander bedeutet schon einigen Stress für die Weibchen. Es ginge schon, aber muss nicht sein.

      roadsmadeofsugar schrieb:

      Können sie daran versterben?
      Wie stehen die Chancen, dass ein Tier verstirbt, weil es sich zu häufig paart?
      Verändert sich die Lebensdauer von Weibchen durch (zu) häufiges Eier legen?
      Nein, nein und nein.

      Allgemein. Beste Suchergebnisse ergibt die Suche von der Startseite oben rechts aus. Natürlich kannst du auch fragen. Lies hier im Forum, auf der Referenzseite axolotl-online.de oben ist auch ein Link dazu "Forenhomepage" oder auf meiner Seite axolotls.de. Schenke dir den Rest vom Web.
      Viele Grüße, Hartmut

    • Hi, Gesunde Weibchen können Eier resorbieren und alte Weibchen legen eh kaum noch ab. Sie haben dann auch deutlich weniger Eier.
      Geschlechtsreifen Weibchen sollte man aber schon die Mögkichkeit geben ihre Eier abzulegen. Sie setzen sonst massiv an und es kann auch zu Eianlagen Infektionen kommen.
      Haben sie eine Legenot kann man meist nur operativ helfen. Manchmal reissen auch die Eileiter ab oder verdrehen sich. In diesem Fall könnte man die Weibchen operativ kastrieren. Dann werden die Eianlagen und Eileiter komplett entfernt. Das ist aber ein ziemlicher Akt und nicht jeder TA kann das operieren.
      Liebe Grüße von Christina

      Je ne regrette rien (Edith Piaf)


      EMail: Allmeling@axolotlkolonie.de
    • Danke euch beiden für die Antworten!

      Also wenn ich das richtig verstehe und daraus jetzt Rückschlüsse für mich selber ziehe, dann ist es für eine Privatperson die keine Intention hat jemals gezielt zu züchten besser ein Pärchen zusammen zu halten. Bzw. kein Weibchen ohne Bock. Es sei denn man kann sich sicher sein, dass man einen Tierarzt in der Nähe hat, der zur Not die lebensrettende Operation im Fall der Legenot durchführen kann.

      Und das Problem der zu häufigen Paarung, sofern es denn auftritt, könnte man denke ich durch temporäres separieren umgehen? Indem man das Männchen für eine Weile in einer Quarantänebox hält bis sich das Weibchen erholt hat?

      Und beide Optionen sind mehr oder minder vertretbar und haben ihre Vor- und Nachteile, während aber die Option der paarweisen Haltung für unerfahrene Halter/Hobbyisten vorzuziehen ist?

      Das wäre jetzt so das was ich für mich aus euren Antworten mitnehme.
    • Pärchen oder Gruppen, idealerweise mehr Mädels wie Jungs stellen kein Problem dar.

      Gerade bei mehr Mädels wie Jungs klappt das gut, dass die Mädels auch den Kerlen aus dem Weg gehen können :)
      Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.
      (Laotse, chin. Philosoph, 4-3 Jhd. v. Chr.)
      LG M.C. :)
    • Ich habe die Erfahrung gemacht, dass gerade sehr junge Weibchen sehr oft ablaichen. In den kälteren Monaten manchmal alle 3-4 Wochen. Da ich Gruppenhaltung bevorzuge, haben die Weibchen die Möglichkeit, den Herren aus dem Weg zu gehen. Die, die nicht wollen, hängen dann auch mal in der Efeutute ab. Und meine Kerle balzen auch gern mal nur unter sich. Dafür brauchen sie kein Weibchen. Ich konnte aber auch noch nie feststellen, dass ein Weibchen zur Aufnahme des Spermienpaketes gezwungen wurde. Sie entscheidet ja immer noch selbst den Zeitpunkt, wann sie bereit ist abzulaichen. Sie kann sogar Spermien bunkern, das hatte Christina mal irgendwo geschrieben. Deshalb macht es auch wenig Sinn, die Geschlechter zu trennen. ;)
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 01.08.2020 statt. ^^