Andersoni: Geschlechter und Farbschläge (?)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Andersoni: Geschlechter und Farbschläge (?)

      Vorwort

      Ich habe meine drei "kleinen" (15-18 cm) damals, aus unwissen, von einem nicht unbedingt kreditablen Züchter. Es könnte sich also auch um eine "unreine" Blutlinie handeln.

      Von Anfang an war der Kleinste (links im Bild) deutlich Heller. Seine Kiemen Kürzer, er generell einfach schmächtiger, sein Kopf ist aber etwas bulliger bzw Kürzer.
      Inzwischen sind die drei so groß, dass man ein Geschlecht vermuten kann, und ich sehe zwei dunklere Weibchen rechts und der Helle wird vermutlich ein Männchen.
      Jetzt Stelle ich mir natürlich die Frage ob das schon von klein auf ersichtlich war oder wo genau eigentlich die hellere Farbe herstammt. Zufall?



      Auf dem zweiten Bild ist die sehr deutlich hellere Färbung besser ersichtlich.


      Alternativ Frage ich mich auch ob es, falls es nicht an den Geschlechtern liegt, durch selektive Zucht möglich ist einen hellen bzw dunklen Farbschlag der A. Andersoni zu kreieren.


      Mein Ziel war und ist es nicht zu Züchten.
      Falls sie jedoch unter Wasser bleiben und Eiern werde ich allerdings für mich ein paar Flusen aufziehen.
    • hi
      Auch bei "reinen" also nicht hybridisierten Andersoni tauchen mal helle Tiere auf. Ich habe auch so eine Truppe. Bei späteren Nachzuchten waren sogar Weisslinge dabei.
      Ich vermute eine Mutation. Auf welchem Gen kann ich allerdings nicht sagen.
      Meine Tiere habe ich daher von der Zucht ausgeschlossen bzw ziehe nur für meine Neugierde nach.
      Liebe Grüße von Christina

      Je ne regrette rien (Edith Piaf)


      EMail: Allmeling@axolotlkolonie.de
    • Körperbau ist typisch Andersoni. Also gedrungen, kürzerer Schwanz und dicke Kiemenböcen. Nur eben keine oder sehr wenig Flecken.
      Daher Genmutation in der Pigmentierung. Wie sie sich sonst noch auswirkt ( ev auf die Organe) kann man jetzt noch nicht sagen. Ein letal Gen scheint es nicht zu sein.
      Liebe Grüße von Christina

      Je ne regrette rien (Edith Piaf)


      EMail: Allmeling@axolotlkolonie.de
    • erstmal:
      Sind dIe süüüüüß :love:
      Meine drei Molchgetiere sehen alle ziemlich gleich aus von der Färbung ...Geschlecht bei Deinen sehe ich noch nicht. Aber das sehe ich bei meinen auch noch nicht.
      Irgendwie habe ich aber das Gefühl das meine (Zucht von Elke) etwas mehr Schwimmhäute haben.

      LG
      Hawki ( Marcus )
    • @Roughhawk da muss ich dir zustimmen, auf den Fotos sehen meine fast so aus als hätten sie Axolotl typische Krallen. =O Das ist aber definitiv nicht der Fall. Ich vermute dass das nur am hellen Bodengrund und/oder der Fußbefleckung liegt.
      Zumindest die vorderen Füße sind identisch was Schwimmhäute anbelangt.
      Aber was mir definitiv stark auffällt ist das deine längere Kiemenäste haben! :huh: wie groß bzw alt sind die kleinen denn? Ich schätze mal jünger/kleiner aber vielleicht täusche ich mich und deine haben einfach schönere "Antennen" :konf:
      Der Farbton von deinen wirkt (zumindest auf dem foto) auch etwas anders. Meine beiden möglichen Weibchen haben eine viel dunklere Grundfärbung, die zwar auch warmbraun ist aber wohl weniger rot als bei deinen :konf: ?(
      Jetzt Frage ich mich allerdings ob das nicht auch wieder am hell gestalteten Becken liegt, eigentlich hielt ich die "Weiber" für ziemliche Standart Sonis ... Ich geh mal ins Aquarium schauen um zu vergleichen :frech:
    • Müssten dann grob gleich alt sein, meine vielleicht etwas jünger sogar :konf:
      Meine "Weiber" haben einen sehr ähnlichen Farbton wie deine, nur stärker ausgeprägte Musterung und wirken dadurch im ganzen wesentlich dunkler. Hat sich also auch geklärt :froehlich: