Einfluss von Isolierung auf Dimensionierung von Durchlaufkühler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Einfluss von Isolierung auf Dimensionierung von Durchlaufkühler

      Hallo zusammen, Forum Neuling Ahoi.

      Ich wollte mir mal eine Diskussion zu dem Thema Dimensionierung von Durchlaufkühlern unter unterschiedlcihen Umständen ansehen, und da ich nichts dazu finden konnte dachte ich mir mache ich mal eine auf. Klar gibt der Hersteller für jedes gerät eine Volumenspanne an, die eine grobe Grössenordnung vorgiebt, doch auf was bezieht die sich? Sagen wir mal 50-200l steht drauf, welche Temperaturdifferenz Raum-Becken schafft der Kühler dann ohne zu sehr in Schwitzen zu kommen? Zudem habe ich hier im Forum schon viel gelesen, was jeglicher logik wiederspricht, zb das man Einrichtung beim berechnen der Kühlergrösse abziehen kann weil sich ja weniger Wasser im Becken befindet, von daher fangen wir vielleicht mal bei 0 an.

      Also wenn man mal physikalisch heran geht gibt es zwei dinge die den Kälteverlust (Erwärmen des Wassers) beeinflussen: Die Oberfläche des Beckens (ein Würfel kann bei gleichen Volumen nur halb so viel Oberfläche haben wie ein schmales langezogenes Becken, würde also nur halb so viel Kühlung benötigen), und den Wärmeleitkoeffizient (Energie/ (Fläche * Temperaturunterschied * Zeit) welchen man durch Isolierung des Beckens beeinflussen kann. Das eigentliche Wasservolumen ist also relativ egal, solange es in Becken passt. Die Wasseroberfläche mit Verdunstung und ungleichmäsiger Oberfläche ist natürlich noch einmal ein Fall für sich, aber auch die hat letztenendes eine art Wärmeleitkoeffizienten wenn man alles mit einberechnet.

      Was mich jetzt allerdings interessiert sind eure Erfahrungen mit unterschiedlichen Formen von Isolierung und deren Einfluss auf die erforderte Kühlung , z.B. Styroporplatten, Wolldecken, Schatten v.s. Sonne.....


      Und sollte sich jetzt jemand fragen warum das ganze (neben einem generellen Interesse) habe ich ein 120*50*20-50 cm (gebogene front) Becken ( 240l laut hersteller) quasi geschenkt bekommen auf Kleinanzeigen in dem ich gerne Axolotl pflegen würde. Auch auf Kleinanzeigen habe ich lange nach einem Durchlaufkühler gesucht, und demletzt ein echtes Schnäppchen gemacht, einen Heilea 130A, doch das erwachen kam da schnell - Upps der ist ja laut Hersteller viel zu klein dimensioniert. Daher ist meine Überlegung im moment ob ich das Becken so weit isoliert bekomme das der das trotzdem schafft das Becken Kalt zu halten, unter gelegentlicher Hilfe durch wasserwechsel und PET-Flaschen an den heisesten Tagen. Ausserdem wuerde sich die Isolierung ja generell auch positiv auf die Stromrechnung auswirken :D . Meine erste Überlegung war bisher Hinten, Oben, Unten und Teile der Seiten mit 20 mm Styropor zu isolieren und Vorne wenn ich eh tagsüber nicht da bin so paar lagen Ikea Filzdecke vor zu hängen, sollte ja schonmal ordentlich was machen, Lampe im sommer natürlich auch immer aus, mögen sie ja generell nicht so.

      Beste Grüsse und viel Spas beim diskutieren!

      PS: Letzder dummer Kommentar: Wenn ich das Becken nur zur hälfte befülle passt die Literanzahl ja auch wieder, den Lotln ist die Grundfläche ja eh wichtiger ;)
      Axolotl Neuling, bisher noch keine vorhanden, ich will erstmal Becken und alles drum herum am Laufen haben. In anderer Süßwasseraquaristik schon recht erfahren mit 2 eher tropischen Becken.
    • Also zu deinen rein physikalischen Fragen kann ich jetzt nicht so viel sagen. Ich habe mich damals schlicht und einfach an die Empfehlungen von den Profis hier und den Forenshop verlassen. Mein Becken ist 120x40x50 groß und bis oben hin gefüllt, da ein Gitter drauf ist. Ich habe den Hailea HC 300A, welcher eigentlich eine Nummer zu groß wäre, ABER ich habe im Sommer locker mal eben 38 Grad in der Wohnung und ich bin sicher das der kleinere das auf Dauer nicht durchhalten würde und wenn der dann kürzer lebt würde mir das ja auch nichts sparen. Verkleiden kam für mich nicht in Frage, das Becken steht im Wohnzimmer und ich möchte das schon auch optisch reizvoll haben, ich schaue auch gerne mal von der Seite rein, vor allem wenn mir eins der Tiere mal komisch vorkommt, dann quetsch ich mich an die Seitenscheibe. Den Wasserstand abzusenken, nun ja ein Teil meiner Tiere fände das glaube ich nicht so toll, sie hängen gerne im oberen Drittel in den Pflanzen ab. Meine sind inzwischen um die 25 bis 27 cm lang und wenn sie senkrecht hoch schwimmen sind 45 cm Wasserhöhe, minus 5cm Bodengrund gar nicht mehr soooo viel. Also halbiert von der Höhe, nee.
      Zu deinen physikalischen Fragen antwortet bestimmt noch jemand anders. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Teal'C ()

    • Danke schonmal für die schnellen Antworten

      Jörg schrieb:

      Nur zur Dämmstärke, 20mm sind Optik für Gewissen.
      Dämmwirkung ist höchstens gegen Schwitzwasser
      Ah interessant, mein Bauchgefühl hätte mir jetzt gesagt das das schon einiges bringt, in den meisten Kühlboxen ist ja auch nicht mehr drum als 2 cm, und die bringen ja einiges. Welche Stärke würdest du empfehlen?

      Teal'C schrieb:

      Also zu deinen rein physikalischen Fragen kann ich jetzt nicht so viel sagen. Ich habe mich damals schlicht und einfach an die Empfehlungen von den Profis hier und den Forenshop verlassen. Mein Becken ist 120x40x50 groß und bis oben hin gefüllt, da ein Gitter drauf ist. Ich habe den Hailea HC 300A, welcher eigentlich eine Nummer zu groß wäre, ABER ich habe im Sommer locker mal eben 38 Grad in der Wohnung und ich bin sicher das der kleinere das auf Dauer nicht durchhalten würde und wenn der dann kürzer lebt würde mir das ja auch nichts sparen. Verkleiden kam für mich nicht in Frage, das Becken steht im Wohnzimmer und ich möchte das schon auch optisch reizvoll haben, ich schaue auch gerne mal von der Seite rein, vor allem wenn mir eins der Tiere mal komisch vorkommt, dann quetsch ich mich an die Seitenscheibe. Den Wasserstand abzusenken, nun ja ein Teil meiner Tiere fände das glaube ich nicht so toll, sie hängen gerne im oberen Drittel in den Pflanzen ab. Meine sind inzwischen um die 25 bis 27 cm lang und wenn sie senkrecht hoch schwimmen sind 45 cm Wasserhöhe gar nicht mehr soooo viel. Also halbiert von der Höhe, nee.
      Zu deinen physikalischen Fragen antwortet bestimmt noch jemand anders. ;)
      Alles klar, ja dank Klimawandel hat es die Temperaturen an paar Tagen bei mir leider auch fast gehabt :( . Und das mit der Wasserhöhe war nicht so ganz ernst gemeint, dann wird das Oberflächen/ Volumen Verhältnis ja noch schlechter. Interessant das du trotz Durchlaufkuehler das Becken "offen" hast, gerade ein deckel lässt sich ja im Prinzip unsichbar isolieren. Ich würde ja mal schätzen das der Verlust durch das offene Becken (was eh schon kuehl ist) nicht durch die Verdunstungskälte wett gemacht wird, aber lasse mich gerne eines besseren belehren. Was mich hier jetzt bisschen stutzig gemacht hat ist das der Hailea HC 300A einen Empfohlener Wasserdurchlauf: 1000-2500l/h hat, was bei der Beckerngrösse ja dass 4-10 Fache Beckenvolumen pro stunde währen, also eine ganz schön steife Brise um die Kiemen :D
      Axolotl Neuling, bisher noch keine vorhanden, ich will erstmal Becken und alles drum herum am Laufen haben. In anderer Süßwasseraquaristik schon recht erfahren mit 2 eher tropischen Becken.
    • Ein Deckel würde aber die Wärme die durch die Beleuchtung entsteht stauen. Ich habe damals bewusst ein "nacktes" Becken ohne alles gekauft, da die Axolotl das meiste was dazu gehört nicht brauchen. Da sowohl die Tiere als auch ich den Urwald bevorzugen, kommen wir ohne Beleuchtung nicht aus. Nein Strömung habe ich dank Sprinklerrohr an der langen plus kurzen Seite keine.
    • Also was ich unprofessionelles Beitragen kann ist Schlauch- (bzw Rohr-) -isolierung. Bekommt man in jedem handelsüblichen Baumarkt.

      Ich habe übrigens ein ähnliches Thema in der Einrichtungsecke , dabei geht es aber vorrangig ums kühl halten des DLK im Unterschrank :konf: im Grunde trotzdem der selbe Gedanke.
      Das Wasser so kalt wie möglich zu halten = geringere Nutzung des DLK
      Ich werde also vermutlich die ein oder andere Idee hier stibitzen :D
    • CaZeMa schrieb:

      Also was ich unprofessionelles Beitragen kann ist Schlauch- (bzw Rohr-) -isolierung. Bekommt man in jedem handelsüblichen Baumarkt.

      Ich habe übrigens ein ähnliches Thema in der Einrichtungsecke , dabei geht es aber vorrangig ums kühl halten des DLK im Unterschrank :konf: im Grunde trotzdem der selbe Gedanke.
      Das Wasser so kalt wie möglich zu halten = geringere Nutzung des DLK
      Ich werde also vermutlich die ein oder andere Idee hier stibitzen :D
      Ah ja, die Rohrisolierung gibts ja schon fertig und macht an der stelle an derdas wasser noch am kältesten rauskommt am meisten Sinn
      Axolotl Neuling, bisher noch keine vorhanden, ich will erstmal Becken und alles drum herum am Laufen haben. In anderer Süßwasseraquaristik schon recht erfahren mit 2 eher tropischen Becken.