Aquarium in der Einlaufphase

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aquarium in der Einlaufphase

      Hallo!
      Ich habe nun seit letzten Samstag (14.03) mein Aquarium stehen. Es ist ein 120x40x50cm Becken, in dem voraussichtlich erstmal nur 2 Axolotl ein neues Zuhause finden.
      Ich habe Axoltol-freundliche Tonhöhlen (2 Stück), Axogravel als Bodengrund und Kaltwasser- und axolotlfreundliche Pflanzen im Becken, die ich vorher selber gründlich desinfiziert und ausgewaschen habe. Ich habe einen Außenfilter, dessen Ausströmrate ich etwas vermindert habe, da Axolotl ja bekanntlich keine starke Strömung mögen. Ich besitze auch schon einen Durchlaufkühler, der jetzt in der Einlaufphase allerdings ausgeschaltet ist. Anschließend würde ich die Temperatur bei 18-19 Grad einschalten. Ohne Kühler hat das Becken gerade 20 Grad. Die Beleuchtungsdauer habe ich in der a Einlaufphase noch stark reduziert (mit Max. 6 Stunden am Tag, bisher ohne Mittagspause), sobald die Axolotl drin sind, würde ich sie etwas verlängern. Die Lampe lässt sich per WLAN steuern, sodass ich sie beliebig etc. dimmen, einstellen kann. Sie hat sogar eine Sonnenaufgang und Sonnenuntergang-Funktion :saint: Man merkt, ich freue mich wie ein kleines Kind über die Lampe! Jedenfalls läuft das Becken seit 6 Tagen ein und ich hatte bezüglich der Einlaufphase noch ein paar Fragen.

      1. Wie oft empfiehlt es sich, den Nitrit-Wert zu messen, um den Nitritpeak nicht zu verpassen? Und wie oft kann ich mit 15ml Tröpfchentest überhaupt testen?

      2. Bis jetzt sieht der Großteil der Pflanzen noch recht fit aus, wobei einige meiner Wasserpesten schon etwas braun werden und abknicken. Soll ich die kaputten Blätter sofort entfernen (gesunde Anteile der Pflanze bleiben natürlich drin) oder könnte daraus noch was neues entstehen?

      3. Wann kann ich nach dem Nitrit-Peak das Aquarium das erste Mal sauber machen? Während der Einlaufphase soll man es ja in Ruhe lassen, aber gehen die Algen (bei mir sind noch keine) dann auch nach dem Peak wieder zurück?

      Mein Becken hat viel Zeit sich einzufahren, da ich meine zwei Tiere erst am Osterwochenende abhole und sie dann sowieso noch 6 Wochen in Quarantäne sind. Während der Quarantäne-Zeit wollte ich hin und wieder ein bisschen Axoltol-Kot und -Futter ins Becken schmeißen um einen möglichen zweiten Nitrit-Peak entgegenzuwirken. Ich werde noch ein paar Fotos reinstellen, dass ihr euch einen Überblick über mein Aquarium machen könnt. Ich bin gerne für konstruktive Kritik offen. Noch sind keine Axoltol drin und man kann noch vieles/alles ändern. Ich freue mich jetzt schon riesig auf meine neuen Bewohner und kann es eigentlich kaum noch abwarten, sie ins Becken zu setzen. Das Wissen, dass das Becken dann top eingefahren ist und sich die Lotln dann auch wohlfühlen, macht das Warten aber sichtlich einfacher! Da bei uns gestern auch eine Katze eingezogen ist, werde ich mich bis Ostern auch noch um ein Gitter kümmern, dass weder die Katze rein oder die Axolotl raus können :) Bisher habe ich das bei dem ganzen Corona-Trubel noch nicht geschafft, aber noch sind ja auch keine Axolotl da. Das wird alles noch in der nächsten Zeit passieren! Ihr seht unten ein Bild vom 1. Tag und ein Bild vom 6. Tag. Meinen ersten Nitrit-Test werde ich morgen mit Tröpfchentest durchführen (7. Tag der Einlaufphase). Ich werde euch auf dem laufenden halten und hoffe, dass ich mich weiterhin bei Fragen/Schwierigkeiten an die Community wenden kann! <3 :saint: C47F7B2F-A5FC-47BD-86F8-9C0711D176E5.jpeg914D9552-2152-459C-8C42-40F27C061166.jpeg
    • Das Becken sieht schon mal gut aus. Klar müssen die Pflanzen noch wachsen.
      Mit dem Nitritmessen kannst Du locker noch warten. Es reicht aus, so ab der 3./4. Woche mal zu testen.
      Vorher passiert eh nichts.
      Bis sich die Bakterien angesiedelt haben und auch noch ins Gleichgewicht bringen, dauert es einfach.

      Die abgestorbenen Pflanzenteile kannst Du ruhig noch im Becken lassen - Futter für die Bakkis.
      Allerdings macht eine eingehende Wasserpest recht viel Müll.
      Wenn's zu viel wird, rauskeschern.
      Am besten wirklich keschern und möglichst so wenig wie möglich mit den Händen reingreifen.

      Verdunstetes Wasser während der Einfahrphase nachfüllen.

      Und klar kannst Du jederzeit Fragen stellen. Dafür ist dieses Forum ja da. :D
      LG Nicole

      Ein Tier zu retten verändert nicht Welt,
      aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!
    • Ich würde schon vor der 3. oder 4. Woche testen...
      Bei mir kam der Peak bereits nach 10 Tagen. Das ist auf jeden Fall sehr ungewöhnlich und nicht die Regel, aber ich würde bald mit dem Testen anfangen.
      Finde es durchaus ok, ab Tag 7 zu testen.
    • Danke für die Antworten!
      Ich habe vorsichtshalber noch ein paar Pflanzen bestellt, dann ist es nicht so tragisch, wenn ein paar eingehen.
      Gestern habe ich schon einmal NO2, KH, GH und Cu getestet und es war natürlich noch kein NO2 Anstieg bemerkbar, aber ich werde jetzt jeden zweiten Tag testen! :)
    • Kleiner Erfahrungsbericht bezüglich der Wasserpest.

      Ob das normal ist, weiß ich nicht, aber bisher hat die Wasserpest bei mir IMMER und in JEDEM Becken (ob im Guppy-Platy-Becken meiner Tochter oder in meinem 240 l Fische Becken oder im Lotti Becken) sämtliche Blätter abgeworfen. Nach spätestens einer Woche sah sie immer total abgefressen aus. Die "angefressenen" Stängel treiben dann mit der Zeit neu aus und wachsen schön nach. Die neuen Triebe einfach entfernen und neu einsetzen, die ursprünglichen Stängel kannst du dann irgendwann entfernen und entsorgen.
    • Das ist ein völlig normales Verhalten ;) .

      Darum lautet der Rat ja immer: Alles was noch grün ist drinnen lassen, das treibt meistens wieder aus.

      Aber oft mag Wasserpest nicht eingepflanzt werden. Sie schwimmt in vielen Becken lieber. Ist also auch immer einen Versuch wert :) .
    • So ich bin jetzt in meiner 5 oder 6. Woche der Einlaufphase und der Nitrit-Wert war die letzten Tage zwischen 0,8-1mg/l also ganz dunkel pink. Heute ist es schon deutlich heller so bei ca. 0,2mg/l also gehe ich mal davon aus, dass der Nitritpeak schon fast überstanden ist.
      Ich habe noch nicht alle Werte wieder gemessen, aber so ein paar.
      NO2 = 0,2mg/l (Auf gutem Wege zu 0)
      NO3 = heute war er bei ungefähr 4mg/l (letzte Woche war er bei 15mg/l.... Ist der Nitrat Wert so in Ordnung?)
      pH = ich kann mich auf der Farbskala nicht wirklich zwischen 8,0 und 8,2 entscheiden. 8,2 ist ja eigentlich nicht optimal oder? Ideen, was ich dagegen machen kann?
      Meine beiden Lotl sitzen in ihren Boxen und warten darauf einzuziehen, während ihre Ausscheidungen immer mal wieder ins AQ geworfen wurden! Den beiden geht es wirklich wirklich gut! Können sogar inzwischen ihre Pellets selber suchen! ;)

      Nun noch ein paar Fragen, wenn die Einlaufphase geschafft ist (oder zumindest der Nitritpeak):
      - Kann man anschließend, bevor die Tiere einziehen, einen Wasserwechsel durchführen?
      - Pflanzenreste auch nach dem Peak noch drin lassen, oder kann man die dann entfernen?
      - Ist Mulmen (zumindest ganz leicht an der Bodenoberfläche) erlaubt? Oder zerstört man danach direkt wieder das aufgebaute System? Wie kann ich bakterienschonend das AQ reinigen?
      - Tipps um den Filterschwamm des Außenfilters zu reinigen? Also nicht der im Filter selber, sondern der, der im Aquarium das Wasser einsaugt. Der ist bei mir voller Pflanzenreste und sieht nicht mehr schön aus :D

      Danke im Voraus für die Antworten!
    • Hi,

      PH geht bis 8,0
      Wasserwechsel max 1/4
      Die Bakterien sind Sunstratgebunden,sprich sie sind im Filter u.Bodengrund
      Pflanzenreste kannst du oberflächlich entfernen.
      Mulmen würde ich noch nicht.
      Wenn du einen Vorfilter hast,am Ansaugkorb dann kannst du ihn reinigen.
      Im Becken würde ich nur die Scheiben bei bedarf reinigen ( Scheibenreiniger usw... )

      Aber erst wenn der Peak durch ist.

      Wenn du die Tiere einsetzt,gerade am Anfang das Nitrit im Auge behalten.
      Er kann sich nochmal leicht erhöhen.
      Dann die Tiere raus,wenn alles vorbei ist wieder rein.
      In diesem Sinne, beste Grüße Andreas :smok:



      A home without a cat ! is just a house
    • So, habe heute, nachdem der Nitritpeak letzte Woche vorüber war, meinen ersten Wasserwechsel von 30-40% gemacht. Dabei habe ich gaaaaanz oberflächlich den Boden abgesaugt (wohl eher nur drüber gewedelt und das, was sich gelöst hat, eingesaugt), den großen Baumstumpf gegen zwei kleinere Höhlen ausgetauscht, und noch mehr Pflanzen eingesetzt. Morgen werde ich dann nochmal alle wichtigen Wasserwerte messen (NO2, NO3, pH, gH und KH). Mein pH Wert war letztens bei 8,2 im Becken, kommt aber mit 7,6 aus der Leitung. Habe keinen Blubberstein im Becken. Ich hoffe der Wasserwechsel pendelt den Wert wieder in tolerierbaren Bereich. Tipps, was ich tun kann, wenn dies nicht der Fall sein sollte? Meine KH liegt bei 19. Meine GH bei 3-4 (wahrscheinlich eine Enthärtungsanlage). Den Kh Wert zu senken wäre in diesem Fall glaube ich nicht die beste Idee. Muss ich dann aufhärten, wenn die KH so hoch sind? Jemand Erfahrungen mit Hühnergrit? Ansonsten bin ich für Kritik offen und hoffe natürlich, dass meine Mitbewohner gefallen an dem Becken finden ☺️ C697AC91-CB15-4749-9064-5D41585BCAEC.jpeg