Wasserwerte für neues Axolotl-Becken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wasserwerte für neues Axolotl-Becken

      Hallo!
      Ich bin neu hier und benötige Hilfe von erfahrenen Axolotl-Haltern! Ich wollte mir demnächst mein Axolotl-Becken einrichten (bin Amateur-Aquariumhalter, also noch ein totaler Noob), und habe schon alles besorgt. Glasbecken mit der Maße von 120x40x50, Axogravel, Tonhöhlen, einen teuern Kühler und einen wenig strömenden Außenfilter sowie die im Forum empfohlenen Pflanzen, eine tolle (natürlich passende) Beleuchtung. Nun habe ich heute allerdings einen Wassertest durchgeführt und eine Gesamthärte von 4°d und eine Karbonathärte von 20°Kd gemessen. Ich habe gelesen, dass Axolotl härteres Wasser bevorzugen und wundere mich sowieso, warum mein Leitungswasser so weich ist, da ich regelmäßig mit verkalkten Küchengeräten zu kämpfen habe. Nun wollte ich ein paar Meinungen einholen, wie ich diese Werte an die Bedürfnisse meiner zukünftigen Aquariumbewohner ( 2 Axolotl) am schonendsten und effektivsten anpassen kann. Es wäre wirklich schade, wenn mein Traum von diesen kleinen Wasserbewohnern aufgrund meiner Wasserwerte platzen müsste...

      Ich bedanke mich schonmal im Voraus!
    • Danke schonmal für die schnelle Antwort!
      Ich wohne in einem sehr alten Haus, weswegen ich kein Stadtwasser aus der Leitung bekomme, sondern Wasser aus einem eigenen Brunnen beziehe. Eine Enthärtungsanlage ist mir nicht bekannt, aber da würde ich mich dann nochmal schlau machen.
      Vielleicht finde ich auch die Werte der letzten Wasseranalyse!
      Liebe Grüße,
      Sophia
    • Ich werde noch einmal mit Tröpfchentest untersuchen! Aber wäre es sehr gravierend, wenn die Gesamthärte bei 4 liegt und die Karbonathärte bei 20? Ich habe ja noch die Hoffnung, dass sich die Werte noch etwas einpendeln werden, sobald das Aquarium bepflanzt und eingefahren ist Ich werde Axogravel verwenden, was ja zu 98-99% aus Calciumcarbonat besteht. Das würde ja dann auch das Wasser in geringen Mengen aufhärten, oder? Oder würdet ihr mir sonst Kalksteine empfehlen? Ich würde eigentlich so gut es geht Chemie in meinem Becken vermeiden und eher auf „natürliche“ Weise bessere Wasserwerte erreichen. Noch wohne ich Zuhause, aber Ende des Jahres werde ich gemeinsam mit meinen (bis dahin) Axolotl in eine Großstadt ziehen, wo ich dann hoffentlich Stadtwasser aus der Leitung bekomme und nicht eigenes Brunnenwasser Da ist das Härteproblem möglicherweise im September/Oktober gelöst. Seht ihr es als sehr problematisch, wenn die Axoltol ca. 5 Monate in einem etwas weicheren Wasser schwimmen? Falls ihr mehr Tipps für mein Brunnenwasser habt, würde ich mich sehr freuen! Danke ☺️
    • Das Brunnenwasser könnte auch natürlichen Schwankungen unterliegen. Ich würde die Werte erst einmal regelmäßig mit Tröpfchentest überprüfen. ;)
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 01.08.2020 statt. ^^



    • Ich schau mal ob ich die Wasseranalyse noch irgendwo finde! :) Danke schonmal für die Antworten! Ich werde das Aquarium einfach erstmal befüllen und schauen wie es sich mit dem Axogravel und Pflanzen macht! Vielleicht passiert ja ein Wunder und es ist härter als erst gedacht :D Die Hoffnung stirbt zuletzt!
    • Hallo, schon komisch.
      Die Werte sind wie bei mir, jedoch weiß ich woran es liegt. Ich habe eine Enthärtungsanlage.

      Bei den Kalksteinen brauchst du dir keine Hoffnungen machen. Ich habe 95 kg Muschelkalkstein drin. Es ist kein Unterschied festzustellen. Ich hatte dies auch mal in einem Versuch getestet ein Eimer mit 5 l mit Kalkstein und ein Eimer zum Vergleich ohne. Nach zwei Wochen hatte sich nichts gelöst und die Werte waren gleich.

      Die Teststreifen mit der App nutze ich auch mal, jedoch sind Tropfentest viel besser.
      Ich denke dein Ergebnis ist bei den Teststreifen verfälscht. Auf der HP des Herstellers findest du Infos wie man die Streifen richtig nutzt. Du musst die Streifen am besten seitlich auf ein Küchenpapier drücken um das überschüssige Wasser abzustreifen. Dann sollte es klappen.
    • Cascara
      Die Analyse des WVU wäre interessant.

      Sosofreak
      Da der KH ( warum auch immer) deutlich höher ist als die GH, würde ich die Tiere in Quarantäne gut beobachten und wenn es da gut funktioniert, keinerlz Wassermanipulation betreiben.

      Alternativ, das Projekt verschieben, bis nach dem Umzug
      Kein Tag hat genug Zeit, wenn wir uns nicht genug Zeit nehmen :cool:


      Viele Grüße aus der Oberlausitz
    • Guten morgen,

      Wenn ich das noch richtig auf dem Schirm hab,hebt das Natriumhydrogenbicarbonat nur den KH Wert an.
      Dadurch steigt auch der PH Wert,und der liegt bei dir bei 7,8
      Da deine KH ja weit über der GH liegt, wäre dies Kontraproduktiv. ;)

      Sollte meine Aussage falsch sein,dann ergänzt bitte meine Aussage.

      :frech:

      ?( oh ,shit kam ich da jetzt mit den User durcheinander. ( Sosofreak und Cascara )
      In diesem Sinne, beste Grüße Andreas :smok:



      A home without a cat ! is just a house
    • Proteus schrieb:

      ... findest du Infos wie man die Streifen richtig nutzt. Du musst die Streifen am besten seitlich auf ein Küchenpapier drücken um das überschüssige Wasser abzustreifen. Dann sollte es klappen.
      Die Teststreifen halten Trockenchemisch Reagenzien vor.
      Durch Aufdrücken auf Papier können teilweise gelöste Reagenzien abgesaugt werden.
      Daher ist im medizinischen Bereich eher die Empfehlung überschüssige Flüssigkeit, vorsichtig seitlich abzuschlagen.
      Kein Tag hat genug Zeit, wenn wir uns nicht genug Zeit nehmen :cool:


      Viele Grüße aus der Oberlausitz