UV-C Klärer im Axolotlbecken?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • UV-C Klärer im Axolotlbecken?

      Neu

      Hallo ihr Lieben,

      hatte in meinen Aquarien vor kurzem Probleme mit Keimen.

      Die Becken wurden desinfiziert und neu eingefahren (d.h. das kleine fährt noch ein ?( ) ... aber darum geht es hier nicht.
      2 meinen großen Lotls bekamen wenige Tage nach neubezug des Aquas nach erfolgreicher Behandlung wieder Probleme... dies kann mit dem noch angeschlagenen Immunsystem zusammen hängen...
      Nun überlege ich in das Becken 120x40/50x60 effektiv mit ca 250 Liter Wasser befüllt einen UV-C Klärer einzubauen... um die eventuelle Keimbelastung für die Lotls weiter zu reduzieren...
      Ich dachte an folgendes Gerät aquaterratec.de/de/osaga-uv-entkeimer-wasserklaerer-uv7.html
      Ich könnte es entweder vor dem Sprinkler Rohr in meinen Wasserkreislauf einbauen oder mit einer kleinen seperaten Pumpe betreiben...
      Hat hier Jemand Erfahrung mit so einem UV-C Klärer?
      Kann ich damit wirklich die Keimbelastung effektiv senken?

      Würde mich über eure Meinungen sehr freuen :)
      LG

      Michaela
    • Neu

      Hallo
      man kann damit die Keindichte reduzieren. Aber unsere Molchies sind denk ich nicht wirklich empfindlich und somit ist es eher ein Stück unnötige Technik. Ausreichend Wasserwechsel reicht. Wenn man zB sehr empfindliche Fische hat ist UV durchaus interessant aber das ist ja ein anderes Thema
      LG
      Hawki ( Marcus )
    • Neu

      Wir hatten so ein Gerät auch mal in Gebrauch, da ich erst nach einem Wasserwechsel erfahren habe, dass unser Trinkwasser möglicher Weise mit Colibakterien belastet sei. Es gab die Aufforderung, das Wasser zu kochen. Geht natürlich nicht unserer Beckemenge. Daraufhin haben wir dann dann einen UV Klärer mit an die Becken angeschlossen. Immer für 48 Stunden. Ob das jetzt wirklich etwas gebracht hat, weiss ich natürlich nicht. Wir hatten weder vor noch nach dem Einsatz Proben gezogen und untersuchen lassen.
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 01.08.2020 statt. ^^



    • Neu

      Roughhawk schrieb:

      man kann damit die Keindichte reduzieren. Aber unsere Molchies sind denk ich nicht wirklich empfindlich und somit ist es eher ein Stück unnötige Technik.
      Hallo Marcus,
      danke für deine Informationen.
      Leider sind meine Lotls im Moment wohl etwas empfindlich... :(
      Nach Keimen und AB-Behandlung hatten sie im frisch aufgesetzten Becken binnen kürzester Zeit wieder Probleme... das Immunsystem scheint noch nicht wieder so gut zu sein ;(
      Und da wollte ich gerne ein wenig vorbeugen das es nicht nochmal einen Rückfall gibt. Daher meine Idee zumindest in der Anfangszeit im großen Becken einen UV Klärer laufen zu lassen... und da der kleine Osaga bei ATT ja nicht die Welt kostet werde ich das wohl ausprobieren :)
      LG

      Michaela
    • Neu

      Ehrlich...Tiere aus dem Becken und in Boxen.
      wenn Deine Molche immer wieder krank werden hast Du bzw. die Tiere nen anderes Problem was es zu klären gilt.
      Ich denk fast keiner von uns benutzt UV und wenn die Tiere krank werden hat das meist andere Gründe außer der Keimdichte
      LG
      Hawki ( Marcus )
    • Neu

      Da kann ich Marcus nur beipflichten, sehe ich auch so.

      Das Thema UV-C-Klärer taucht immer mal wieder auf aber es hat selbst beim Testen m.E. noch nie einen
      absoluten Vorteil hervorgebracht. Meistens sind die Themen dann "eingeschlafen".
      Würde so ein Gerät sensationell was bringen, wäre das hier sicher schon ermittelt worden.
      Eine gründliche Beckenhygiene dürfte immer noch besser und sicherer sein als jegliche andere Hifgeräte.
      Hatte in der vergangenen Diskussionszeit auch schon mal so ein Teil getestet und ich kann nicht sagen,
      daß ich da was positives feststellen konnte gegenüber der normalen verantwortlichen Beckenwartung.
      In Einzelnen speziellen Fällen vielleicht mal einsetzbar als Hilfe aber sicherlich nicht als gänzliche Problemlösung.
      ... auf unsere Tiere bezogen natürlich - mit anderen hab ich mich wie die meisten hier nicht auseinandergesetzt.

      Ich würde es lassen und für sonstig gute Wasserqualität sorgen im normalen Wartungs-Rhythmus .
      Liebe Grüsse von Elke

      - Anleitung Bodenmattenfilter
      - Anleitung für Kombi Bodenmatte
      - wie Pflanzen einsetzen in Bodenmatte
      Die Links findet Ihr hier an der Pinnwand
      <<---click
      VON "ALLESFROSCH" (mein alter Accountname)
    • Neu

      Roughhawk schrieb:

      Ehrlich...Tiere aus dem Becken und in Boxen.
      Hallo?
      die Tiere sind in Boxen!!!
      Ich hatte nach der ersten Erkrankung (Keime durch Exomed festgestellt) beide Becken komplett platt gemacht.
      Alles, wirklich ALLES mit Virkon S desinfiziert!!! Genau so wie man es bei BD machen würde!!!
      Und habe die Becken neu aufgesetzt.
      Nachdem Lotte und Snickers wieder in Ordnung waren (AB Behandlung, DSB, Klares Wasser in Boxen) und der Nitritwert im neu aufgesetzten Becken bei 0 war kamen sie wieder ins Becken. Nach einer Woche hatten sie wieder Belag/Pilz!!!

      Also wieder in Boxen und mit Rücksprache mit Christina DSB und Intensivbad etc!

      Im Becken hab ich seitdem ein wenig sauber gemacht und einen Großen Wasserwechsel.
      Alle von mir mesbaren Ww sind i.O.!
      Trotzdem mache ich mir Sorgen das das Immunsystem meiner Lotls vielleicht doch noch zu angeschlagen ist um im "normalen" Beckenmilieu klar zu kommen... daher meine Frage nach UV-C

      @Elke:
      Beckenhygiene etc ist mir alles klar.
      Aber keiner kann mir sagen warum es nach ca 1 Woche im neu eingefahrenen Becken zu einem Rückfall kam... außer dem Hinweis von Christina das das Immunsystem vielleicht noch ein bissel langsam arbeitet.

      Und ich möchte einfach für die Anfangszeit der Lotl im Becken das Immunsystem unterstützen.
      LG

      Michaela
    • Neu

      Ich glaube alle die sich ein bisschen damit auskennen, da UV - C Klärer hier nicht sehr verbreitet sind, haben sich geäußert.
      Ganz ehrlich, wenn ich an deiner Stelle wäre und da keiner geschrieben hat, das es schadet oder negative Einflüsse hat und dir dann wohler ist, dann bau das Teil ein. Du hast ja, soweit ich in den verschiedenen Threads gelesen habe, alles getan was ging. :knuddel

      Vielleicht kannst du dann hier mal eine Erfahrung schreiben. Bisher hat keiner in der Richtung was gepostet. Wie Elke schon schrieb, kam im Anschluss nie etwas, weder positiv noch negativ.
      :)
    • Neu

      Evt. wäre es auch sinnvoll, bevor die Tiere aus den Boxen wieder ins Becken zurückkommen, das Boxenwasser ein paar Tage vor dem Zurücksetzen mit dem AQ-Wasser zu mischen.

      So kommen sie nicht mit einem Schlag von dem "super-sauber"-Wasser in das mit (den erwünschten) Bakterien durchsetzte Wasser.

      Ich selbst habe ja auch schon seit einigen Wochen ein Tier in der Behandlung.
      Sobald sich hier abzeichnet, dass sie wieder zurück kann, werde ich jeden Tag etwas AQ-Wasser dem Boxenwasser zugeben.
      Vielleicht jeden Tag einen Liter mehr. Tag 1 = 1 Liter, Tag 2 = 2 Ltr. usw.
      Im AQ fülle ich das entnommene Wasser natürlich gleich wieder auf. ;)
      Aber wir sprechen hier ja auch nur von wenigen Litern.
      LG Nicole

      Ein Tier zu retten verändert nicht Welt,
      aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!
    • Neu

      Keimfreiheit,Desinfektion !

      Also bei uns zuhause sind Sagrotan,und irgendwelche Desinfektionsmittel sehr rahr gesät.
      Und ich weiß auch nicht ob so ein steriles Becken ohne Keime nicht das Imunsystem der Tiere nicht noch zusätzlich schwächt,wenn es dazu noch angeschlagen ist.
      Ich vergleich das immer so schön mit Kindern die auf dem Bauernhof leben.
      Wenn die sich so den ganzen Tag in der Kuhsch..... rumtreiben.
      Mein Schwager hat Landwirtschaft, und die Kinder sind kern gesund.
      Die haben alle ein Top Imunsystem.
      Wasserhygiene ganz klar muss passen,aber muss es wirklich Keimfrei sein,mit uv Klärer usw...
      Naja ich weiß nicht.is auch nur ein Gedanke.
      Dazu kenne ich die Tiere auch zu wenig.
    • Neu

      Im Prinzip stimmt das schon... (wir haben Landwirtschaft ;) )
      Das Immunsystem braucht Training sonst macht es "Blödsinn" ...
      Aber ich glaube ein angeschlagenes Immunsystem braucht erstmal ne "Auszeit" um sich zu erholen...

      Und keimfrei wird das Becken durch den Klärer wohl nicht... aber die Keimdichte hoffentlich geringer... nun ich werde es zumindest versuchen.
      LG

      Michaela
    • Neu

      MichaM. schrieb:

      Hat hier Jemand Erfahrung mit so einem UV-C Klärer?
      Kann ich damit wirklich die Keimbelastung effektiv senken?
      DAS war eigentlich die Kernfrage und ich denke die ist auch gut beantwortet. Mehr als hier eingeflochten wurde können wir einfach nicht sagen. Der Klärer wird etwas helfen, aber er wird nicht sofort bewirken, daß die Tiere ihr angeschlagenes Immunsystem flott wieder aufbauen, denn sie haben ja einiges hinter sich mit der Behandlung. Und auch darauf sprechen Tiere immer unterschiedlich an. Den einen gehts dann gut, andere haben länger dran zu knabbern und brauchen lange. So ein Tier ist ja keine Maschine an der man einfach mal ein paar Einstellungen vornimmt und dann läuft alles wieder :) hier braucht es einfach sehr viel Geduld.

      MichaM. schrieb:

      Trotzdem mache ich mir Sorgen das das Immunsystem meiner Lotls vielleicht doch noch zu angeschlagen ist um im "normalen" Beckenmilieu klar zu kommen...
      Wenn ein Becken ganz neu aufgesetzt ist, ist das milieumäßig noch gar nicht zu vergleichen mit einem lange eingelaufenen Becken. Wo soll es auch herkommen. Setzt man die Tiere ein, das sehe ich jetzt Impfen wir quasi ein Becken mit dem an, was die Tiere jeweils mit sich tragen und alles trägt dazu bei, daß eben jedes Becken auch individuell ist mit seinem Inhalt und seinen Bewohnern. Genau deshalb hält man auch mit eine Quarantäne ein, weil eben eventuelle neue Bewohner sich an diese anderen als voherigen Verhältnisse (KeimeMenge../ etc.) erst gewöhnen müssen, bzw. das jeweilige Immunsystem sich darauf einrichten muß (...unter anderem natürlich.)

      MichaM. schrieb:

      @Elke:
      Beckenhygiene etc ist mir alles klar.
      Aber keiner kann mir sagen warum es nach ca 1 Woche im neu eingefahrenen Becken zu einem Rückfall kam... außer dem Hinweis von Christina das das Immunsystem vielleicht noch ein bissel langsam arbeitet.
      Das kann Dir ja auch keiner Sagen... ich lehne mich jetzt mal weit aus dem Fenster und sage, ... nicht einmal Christina. Woher denn auch, es gibt nur Erfahrungswerte und das von (bei ihr) tausenden (inzwischen) erkrankten Tieren, die mit Sicherheit nicht alle gleich reagieren. Weder auf Medikamente noch auf wieder einsetzen ins Becken. Immunsystem ist und bleibt immer ein kleines Geheimnis und reagiert jeweisl total unterschiedlich.

      Ich würde es so machen wie hier bereits angesprochen wurde, das Beckenwasser halt nach und nach in die Box geben. Was herausnehmen und mit Beckenwasser auffüllen. Also nicht täglich komplett neu machen, sonder langsam ans Beckenwasser "heranführen".
      Aber auch da kann Dir niemand sagen ob es jetzt die absolute Lösung ist. Es ist ein Versuch, wie schnell ein Immunsystem zu beeinflussen ist, kann hier wohl niemand beantworten, da es eh immer von Tier zu Tier verschieden ist /reagiert. Mehr kann hierzu einfach niemand sagen.

      Andreas1967 schrieb:

      Und ich weiß auch nicht ob so ein steriles Becken ohne Keime nicht das Imunsystem der Tiere nicht noch zusätzlich schwächt,wenn es dazu noch angeschlagen ist.
      Richtig, Du weißt es nicht, es sind auch nur Überlegungen, wie alle anderen Meinungen wo sich Gedanken gemacht wurde um ev. Hilfestellung geben zu können.
      Der Vergleich mit dem Bauernhof, der hinkt für mich in diesem Fall. Es geht hier ja nicht um Kinder die dort aufgewachsen sind und sich das Immunsystem drauf einstellen konnte von Anfang an. Hier gehts um erkrankte und behandelte Tiere, also geschwächte.
      Ich sage daeher, wenn das Immunsystem von Stadtkinder quasie von heute auf morgen damit konfrontiert werden, könnte es auch erst einmal Probleme gehen weil das Immunsystem da nicht so schnell hinterherkommt :) Da bedarf es schon eine längere Zeit, bis sich das System darauf einrichten kann.
      Und so gehts DenTieren um die es hier geht, letztlich anscheinend auch.


      Ich weiß jetzt nicht was mit Pilzbefall gleich nach Einsetzen gemeint war. Richtig Pilz oder vermehrter Belag. Hab jetzt auch keine Zeit das alles nach zu lesen. Letzteres wäre ja nicht ungewöhnlich, solange es nicht krankhaft wird und sich bis über den Kopf zieht oder sogar massiven Befall anzeigt. Immer wieder Salzbäder wird das Problem sehr wahrscheinlich auch nicht schnell lösen.
      Es geht alles doch immer nur auf das eine hinaus, Geduld haben und ausprobieren wie die Tiere am besten zurecht kommen.

      Ich würde es machen wie schon angesprochen wurde jetzt, Tiere ans Beckenwasser langsam gewöhnen und entweder sie kommen dann damit zurecht "oder nicht". Im Grunde müßten sie es .... falls nicht, haben sie ein Problem das wohl niemand so lösen kann nur mit guten Worten .... das ist halt total schwierig.
      Probier das Gerät aus zusätzlich, falsch machst Du damit nichts. Ganz regelmäßige WWs sind dann nötig, da das Teil ja nunmal "Bakterien tötet", was ja auch wieder ins Wasser abgegeben wird wenns durchläuft.
      Liebe Grüsse von Elke

      - Anleitung Bodenmattenfilter
      - Anleitung für Kombi Bodenmatte
      - wie Pflanzen einsetzen in Bodenmatte
      Die Links findet Ihr hier an der Pinnwand
      <<---click
      VON "ALLESFROSCH" (mein alter Accountname)