Kranke Guppy’s

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kranke Guppy’s

      Hallo,
      ich habe etwa vor zwei Wochen in meinem Aquarium einen Guppy entdeckt dessen Schwanzflosse gelähmt war und er ziemlich abgemagert war und darauf hin auch gestorben ist. Gestern hat sich das Ganze wiederholt. Ich habe wieder ein Guppy entdeckt dessen Schwanzflosse gelähmt war und ziemlich abgemagert war. Ich wollte deshalb fragen was es sein könnte und ob es abstreckend sein könnte.
    • Das Thema ist zwar schon älter aber es passt zu meinen neu eingesetzten Guppys und Zebrabärblingen ( Erstbesatz nach 4 Wochen Einlaufzeit).
      Ein Teil davon ist im Axobecken, der Andere in einem anderen 60er separat mit Temp. Auf die Fische eingestellt. Das Axobecken hat 18 Grad.
      In beiden Becken sind die Werte alle im grünen Bereich. Zig mal gemessen, sowohl mit Tröpfchen als auch mit Streifentest.
      Die Fische leiden an aggressiver Flossenfäule und Pilz. Das Breitbandmittel Omnipur S von Sera und Aufsalzen bringt nichts bisher. Die Tiere sterben sehr rasch. WW mache ich regelmäßig alle 2 Tage ca 30%. Am Wochebebde auch deutlich mehr. Kann es am Eierschalwnpulver zum Aufhärten liegen? 300mg/ltr plus 300mg Natron auf 10 ltr Wasser - temperiert und über Nacht abgestanden. Das EP übergieße ich zunächst mit kochendem Wasser wg evtl Keime.

      Die Axos sitzen seit gestern wegen dem Mittel in Quarantäne mit eigenem Filter.

      Bin ratlos. Sind die Fische heutzutage so anfällig aus dem Fachhandel? Den Garnelen und Schnecken geht es super, den Axos auch.
    • Du hast die Fische ganz neu gekauft? Ist dir im Schaubecken noch nichts aufgefallen?
      Normal ist das sicher nicht. Wo hast du die Fische denn her?
      Es macht halt auch da Sinn, die Fische zunächst in ein Quarantänebecken zu setzen, damit nicht gleich der ganze Bestand in Gefahr ist und man gegebenenfalls in Ruhe behandeln kann. Vor allem bei der Vergesellschaftung mit Axolotln wäre ich da sehr vorsichtig.
      Ich habe seit Jahren einen Händler meines Vertrauens. Da ist mir sowas noch nie passiert. Bei Auffälligkeiten kommen die Tiere da schon unter Quarantäne und werden nicht verkauft.
    • Vielleicht ist es erst durch den Stress zum Ausbruch gekommen?
      Wenn du schreibst, dass es eine Abteilung für Aquaristik war, würde ich dir den Rat geben, lieber nach einem Fachhändler zu gucken. Das macht sich doch bemerkbar, auch wenn es auf den ersten Blick gut aussieht.
      Dann hast du auch Spaß an den Tieren.
    • Da hast du Recht. Man lernt auch immer dazu. Solche Rückschläge schon zu Beginn zermürben und man sucht haareraufend nach dem Fehler.

      Wenigstens scheinen die Axos über dem Berg zu sein.

      Ich denke, die Guppys haben da was mit eingeschleppt. Die habe ich mir von meinem Zierfischshop schicken lassen - leider - da ich dort immer Zwerggarnelen gekauft habe. Und da war immer alles i. O.
    • Die kranken Guppys sitzen schon im Axobecken?
      Wenn ja, würde ich die dort rausfischen und in einem Becken behandeln. Die behandelten Fische eignen sich, meiner Meinung nach auch nicht mehr als Besatz für das Axobecken. Es kann immer passieren das die Lotl einen Guppy fangen und daher wäre ich sehr vorsichtig, was die Rückstände der Medis anbelangt.
    • Ich gehe mal davon aus, dass dieser Shop auch nicht auf BD testet. Viele Fische werden auch im Handel allen möglichen Medikamenten ausgesetzt und haben dann ernsthafte Probleme, wenn sie in ein Becken ohne Medikamente kommen.
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 01.08.2020 statt. ^^



    • nein, diese Guppys waren eine Männer-WG und als Axofutter in dem Axobecken. Die sind schneller gestorben, als ich überhaupt gucken konnte. Der überlebende Rest waren Weibchen, davon sind jetzt in den letzten beiden Tagen 3 gestorben, offensichtlich wg Flossenfäule und Pilz oben drauf. Die sind im 60er Becken. Ich habe zeitgleich Jungtiere erhalten, die habe ich abgefischt und in ein Nanobecken gesetzt, ohne Bodengrund und Pflanzen. Auch sie werden gleich mitbehandelt. Nur die Zebrabärblinge sind jetzt noch im Axobecken. Die bekomme ich nicht raus bzw kann sie aktuell nicht separat. Unterbringen.