​Teilwasserwechsel bei eingefahrenem aber noch unbesetztem Becken?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ​Teilwasserwechsel bei eingefahrenem aber noch unbesetztem Becken?

      Ihr Lieben,

      mein Becken läuft inzwischen seit Mai und ist entsprechend auch schon lange eingefahren. Jetzt eine richtig dämliche Frage: Ich habe bisher keine Teilwasserwechsel gemacht, um das biologische Gleichgewicht wenig zu stören. Es sind ja nur Pflanzen und ein paar Schnecken drin. Bislang fülle ich nur auf, was verdunstet ist. Jetzt frage ich mich gerade, war das falsch? ?( Hätte ich schon aller 3 - 6 Wochen einen Teilwasserwechsel machen müssen?

      Im Moment sind die Lotl in ihren Boxen und werden im November ins Aquarium einziehen.
      Liebe Grüße
      :pcwork:
    • Ich selbst habe auch immer wieder mal ein Becken, in dem keine Lotl leben. Will ich das Becken dann aber wieder mit Tieren besetzen gibt es grundsätzlich einen Teilwasserwechsel. Danach dürfen sie dann auch einziehen. Frag mich bitte nicht warum ich das so mache. Ich weiß es einfach nicht. Vielleicht liegt es daran, dass ich auch ein sauberes Hotelzimmer einem ungereinigten vorziehe. ;)
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 01.08.2020 statt. ^^



    • Einen Nitrattest habe ich leider nicht hier. Ich kann im Moment nur Nitrit messen. Das mache ich am Nachmittag noch mal. Aber ich denke auch, da außer den Schnecken niemand darin lebt, sollte wenig Dreck sein.

      Ich werde auf jeden Fall vor dem Einzug der Lotl einen Teilwasserwechsel machen. Sie sollen sich natürlich frisch fühlen dürfen. ^^
      Liebe Grüße
      :pcwork:
    • Hey Chibi,

      wenn ich deine Beschreibung richtig interpretiere, laufen die biologischen Kreisläufe in deinem Becken über einen langen Zeitraum auf Sparflamme. Oder fütterst Du die Schnecken regelmäßig und reichlich?

      Falls nicht, könntest du die Filterbakterien auf den plötzlichen Ansturm durch die Ausscheidungen der Axolotl und gelegentliche Futterreste (kommt ja erst im nächsten Monat) vorbereiten, indem du regelmäßig einen Teil des Aquariumwassers gegen vollgekötteltes Wasser aus den Quarantäneboxen austauschst - am besten auch mit Kotkrümeln darin. Ich mache das sowieso immer. Und natürlich: Nitritmessung vor und merhrfach nach dem Einsetzen der Axolotl nicht vergessen, aber das ist dir bestimmt längst klar.

      LG Reinhard
    • Hallo Reinhard,

      danke für Deine liebe Antwort. Ja, die Schnecken leben tatsächlich vor allem von den Algen und bekommen nur aller zwei Wochen eine Messerspitze Fischfutter, das dann binnen Stunden weg ist.

      Ich hatte noch gar nicht darüber nachgedacht, dass die Filterbakterien den plötzlichen Ansturm durch die Axolotl-Ausscheidungen nicht standhalten könnten. Wenn ich gelegentlich Kotkrümeln aus den Quarantäneboxen umsetze, besteht dann aber nicht die Gefahr, dass Krankheitserreger ins Becken kommen? Für den Fall, dass ein Tier bislang unerkannt krank wäre.
      Liebe Grüße
      :pcwork:
    • Sollte ein Tier unerkannt krank sein, könnten die Erreger natürlich über das Boxenwasser oder Kotreste ins Becken wandern, das Risiko besteht ja. Wenn du sie jetzt in den Boxen auf BD getestet hast, das Ergebnis negativ ist und du bisher keine Krankheitszeichen erkennen konntest, sollte es aber keine Probleme geben.

      Wenn die Tiere später ins Becken kommen solltest Du die ersten Tage ohnehin nochmal Nitrit messen, denn der Wert wird mit Sicherheit wieder ansteigen, eben wegen der Ausscheidungen der Tiere, wenn Du dann über 0,3 kommst, die Tiere sofort wieder für ein paar Tage in die Box bis die Werte wieder bei 0 sind, dann ist das Becken stabil.
      Liebe Grüße :D
      Jutta



      Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist. (Dalai Lama)
    • Ich habe die Tiere in den Boxen nicht auf BD getestet... Sie kommen vom Züchter und waren da BD-negativ. Ich dachte, dass reicht dann?

      Mein Tröpfchentest für Nitrit ist von 2017. Den Anstieg beim Einfahren des Beckens im Mai hat er noch angezeigt. Aber eigentlich sollte ich einen neuen kaufen, wenn er solange offen ist, richtig?
      Liebe Grüße
      :pcwork:
    • Den Nitrittest solltest du neu kaufen. Der wird wahrscheinlich nur noch unzuverlässig messen.
      Ich persönlich mache immer einen eigenen Bd-Test. Da verlasse ich mich ungerne auf andere. Aber die Entscheidung muss jeder selber treffen. Hast du den Testbericht denn gesehen?
    • Chibi schrieb:

      Ich habe die Tiere in den Boxen nicht auf BD getestet... Sie kommen vom Züchter und waren da BD-negativ. Ich dachte, dass reicht dann?
      Meine Gedanken dazu wenn ich lese "kommen vom Züchter"
      jeder der vermehrt nennt sich Züchter :) das ist kein Qualitätsnachweis, es sei denn man kennt wirklich
      jemanden gut oder über das Forum, letztere sollten um alle Problempunkte wirklich bescheid wissen
      und kümmern sich auch später wenn es mal Fragen gibt oder so.
      Auch sehe ich es so, daß bei letzteren man eher darauf vertrauen kann, daß auch wirklich ganz zeitnah
      BD-Tests durchgeführt wurden. Von allen anderen die man nicht genauer kennt, denen traue ich gar nicht
      und empfehle, wie schon angeführt wurde, eher selber einen Test machen zu lassen um wirklich auf der
      sicheren Seite zu sein. Denn, wehe wenn sie doch positiv sind und schon im Becken. Dann gibts ne Menge
      Arbeit. Die Wohnung desinfizieren, überall wo man angefaßt haben könnte, sämtliche Zubehörteile und letztlich
      das komplette Becken, was gerade ev. die Einlaufzeit hinter sich hat. Da kommt echt Freude auf ;(
      Und macht man es nicht total gründlich und richtig, schleift man sich irgendwann in absehbarer Zeit diesen
      fiesen Pilz wieder ins Becken ein. Ehrlich.... wer braucht so was schon ;)

      Selbst wenn man irgend einen Test gezeigt bekommt, kann man sich bei fremden nicht sicher sein ob der wirklich
      echt ist. Da es teuer ist wenn man öfters testen lassen muß, besteht immer die Möglichkeit, das da geschummelt wird mit
      dem Datum um Kosten zu meiden. So nach dem Motto, hab ich doch erst vor Monaten gemacht, warum schon wieder.

      Wir haben schon erlebt, daß die Vorgangsnummern von Laboren gefälscht wurden und ein alter Test als Vorlage diente. Das kam aber durch Zufall heraus. So ein Pech, dann gibts auch noch eine Anzeige für den Fälscher.....
      Das ist bei der heutigen Technik kein Problem, so einen Testnachweis etwas zu aktualisieren :D Bleibt also mißtrauisch, wenn ihr Tiere kauft von Leuten die Ihr nicht weiter kennt oder Ihr nur einen kennt der einen kennt der Tiere verkauft :P Dann lieber das Geld ausgeben für einen eigenen Test und man spart sich ev. mega Zeit - und vor allem weiß man dann daß die Tiere auch zu 100% gesund sind.
      So kann eine sorglose Freude an den neuen Tieren seinen Lauf nehmen :thumbsup:

      Ich hab im Frühjahr Andersonis verkauft, da hab ich in allerletzter Minute erst einen Test machen lassen bevor sie
      an die neuen Besitzer gingen. Da bin ich total pingelig drin obwohl meine Tiere auch erst vor wenigen Monaten negativ
      getestet wurden. Das ist einfach ein MUSS, denn bei jedem neuen BD-Fall weiß man nicht, ob man inzwischen selber den Pilz bereits aus Unwissenheit weiter verbreitet hat. Immerhin macht man ja regelmäßige WWs und wo gehts Wasser hin ???

      Wir sind alle mit dafür verantwortlich, daß der Pilz nicht aus Nachlässigkeit in die Kanalisation gelangt und somit auch in die weitere Umwelt. Aus dem Grund ist es schon unerlässlich, regelmäßig daheim seine Tiere testen zu lassen, denn merkt man, daß mit einem Tier etwas nicht stimmt und stellt sich dann heraus, es ist BD, hat man es im Grunde bereits weiter gegeben beim Wasser Wegschütten. Die Tiere können den Pilz bereits tragen aber sind noch nicht daran erkrankt. Werden sie in dem Zustand behandelt, stecken sie das bestens weg, weil das Immunsystem eben noch intakt ist. Geschwächte Tiere müssen da schon eher kämpfen.
      So kann man die regelmäßigen Tests auch als Vorsorgeuntersuchung sehen :D
      und es ist jedes mal wieder ein total erleichterndes Gefühl und aufatmen, wenn ein negativer Bescheid eintrudelt :hüpf:
      Liebe Grüsse von Elke

      - Anleitung Bodenmattenfilter
      - Anleitung für Kombi Bodenmatte
      - wie Pflanzen einsetzen in Bodenmatte
      Die Links findet Ihr hier an der Pinnwand
      <<---click
      VON "ALLESFROSCH" (mein alter Accountname)
    • Außer ich bin bei einem Forentreffen und hab ein Nudelholz oder Messer in der Hand - :lach: :lach: sorry für das OT :frech:
      Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.
      (Laotse, chin. Philosoph, 4-3 Jhd. v. Chr.)
      LG M.C. :)