Planarien im Guppy-Becken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Planarien im Guppy-Becken

      Bei der letzten Beckenreinigung war ich mir noch nicht ganz sicher, aber heute bin es. Bei uns hat ein Schnecken und Garnelensterben eingesetzt und ich vermute, dass ich die Schuldigen gefunden habe. PLANARIEN


      Natürlich verbietet es sich, jetzt irgendwelche chemischen Mittelchen zu verwenden, da ich ja auch ab und an mal Guppys, Schnecken und Garnelen mit den Axolotln vergesellschafte. Ja, ich vergesellschafte sie tatsächlich, denn meine Lotl sind so freunlich und lassen ihre Mitbewohner tatsächlich am leben. Sie teilen sich mit ihnen sogar das Futter oder lassen ihnen ein paar Pellets übrig.

      Aber zurück zu den Planarien. In den leeren Schneckenhäusern im Guppybecken habe ich massig davon gefunden. Tote Garlen gab es nicht und den Fischen scheint es soweit noch gut zu gehen. Jetzt kommt meine alte Planarienfalle wieder zum Einsatz. Aber erst einmal wollte ich wissen, was die Biester besonders gern mögen.


      Hier der Test in einer Schüssel. Im Hintergrund ein ganzer Haufen Schneckenhäuser. ;( ;(


      Im Angebot hatte ich etwas Salami, ein Stückchen fettes Fleisch und dann noch mariniertes Fleisch . Das liegt im Vordergrund. Die herrschaften haben sich sofort auf den Weg gemacht.


      K1024_RIMG0839.JPGK1024_RIMG0840.JPG


      So, Planarienfalle ist bestückt und befindet sich mit diesem Leckenbissen jetzt im Guppy-Becken. Jetzt gibt es täglich Fleisch für die Viecher. und da sie aus der Falle nur mit meiner Hilfe raus kommen, werden sie hoffentlich mal irgendwann weniger.


      Drückt mir Daumen. :thumbsup: :thumbsup:
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 01.08.2020 statt. ^^



    • Ich habe gerade die Planarienfalle raus genommen. Hier das Ergebnis:

      Abgesehen davon, dass das Fleisch natürlich jetzt nicht mehr geniessbar ist, kann man sich vorstellen, wie viele dieser Biseter noch im Becken leben.

      K1024_RIMG0845.JPG

      Hier mal der sehr einfache Aufbau:

      In den Schraubdeckel eines Urintöpfchens habe ich zwei Löcher gebohrt, durch die die beiden Luftschläuche geführt werden.
      K1024_RIMG0846.JPG

      Wichtig ist, dass sie nicht wis zum Boden geführt werden, sonst hat man ein ständiges kommen und gehen.

      K1024_RIMG0847.JPG

      Das Töpchen habe ich mit einem sauberen Kieselstein beschwert und heute gibt es Hackfleisch. Ich sorge da mal für etwas Abwechslng auf dem Speiseplan der Planarien. :lach:

      K1024_RIMG0848.JPG

      Danach verließe ich das Töpchen unter Wasser, obwohl das Hackfleisch etwas Auftrieb hatte und platziere die Schläuche so, dass die Tierchen bequem einsteigen können. In diesem Fall habe ich eine Wurzel und den Bodengrund gewählt.

      K1024_RIMG0849.JPG

      Übriegens: Die Guppys fanden es toll, dass die Hände sie besucht haben. Hatten mich zum fressen gern. ;)
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 01.08.2020 statt. ^^



    • Ach @Daisy, Du kümmerst Dich sogar liebevoll um die Planarien mit abwechselnden Speiseplan. :lach:

      Ich hatte solche Viecher auch mal im Becken. Nur nicht ansatzweise so viele. Irgendwann später hatte ich das gesamte Becken ohnehin neu aufgesetzt, auch mit neuem Bodengrund, neue Filtermatte usw. Und: es ist unfassbar, es taucht hin und wieder noch immer mal eins von diesen Dingern auf. Wahrscheinlich durch die Dauereier, die noch in den Wurzeln der Pflanzen waren. Bisher nur sehr kleine und wenn ich das sehe, kescher ich sie sofort raus.
      Ich befürchte, Du wirst noch viel und lange Spass damit haben. :whistling:
      LG Nicole

      Ein Tier zu retten verändert nicht Welt,
      aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!
    • Ich hatte die Viecher im Garnelenbecken. Haben mir leider fast meinen gesamten Bestand umgebracht... :(
      Hab es dann neu gemachte. Die Pflanzen in Mineralwasser eingelegt. Hatte gelesen, dass weder Planarien noch Eier den geringen pH-Wert vertragen. Boden neu. Garnelen und Schnecken 1 Woche in Quarantäne und da alles ansammeln was in etwas wie Planarien aussieht. Hat geklappt. Ist halt etwas mehr Aufwand ;)
      Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.
      (Laotse, chin. Philosoph, 4-3 Jhd. v. Chr.)
      LG M.C. :)
    • Den Aufwand würde ich glatt betreiben, wenn die Biester endlich raus wären. Habe nur Sorge, dass die Fische die Quarantäne nicht so vertragen. Hast Du da auch noch einen guten Rat?
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 01.08.2020 statt. ^^



    • Große Box und täglich einen Teilwasserwechsel. Würde ich aber erst machen, wenn die Temperaturen wieder normal sind.
      Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.
      (Laotse, chin. Philosoph, 4-3 Jhd. v. Chr.)
      LG M.C. :)
    • Planarien schleppt man sich meist durch Pflanzen ein.
      Die winzigen Eier sitzen in den Wurzeln.
      Virkon S tötet sie leider nicht ab.
      Diese Biester hinterlassen sogen. Dauereier, d.h. die Larven schlüpfen nicht u bedingt sofort.
      LG Nicole

      Ein Tier zu retten verändert nicht Welt,
      aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!
    • Moin, ich hatte diese Biester mal im Diskus-Becken... im warmen Wasser vermehren die sich prächtig... wir haben auch komplett neu aufgesetzt und ein weiteres Becken gekauft, um die Fische nicht zu stressen. Im Lottel Becken haben wir bisher... toi toi toi noch keine... Gute Nerven :)
    • Die Planarienfalle hat zwar einige der Tierchen angelockt, aber es starben auch immer mehr Schnecken. Deshalb gab es heute zunächst einmal einen Großputz im Aquarium. Die Schnecken gingen recht schnell einzusammeln, waren ja nur noch große Posthörnchen da. Eine Blasenschnecke habe ich auch noch gefunden und ein paar Turmdeckelschnecken.

      Die Guppys und Garnelen haben sich einen Spass daraus gemacht und wollten sich nicht einfangen lassen. Bis ich die vermeintlich letzten Tierchen enlich raus hatte, waren 4 Stunden vergangen. Norbert hat inzwischen die Pflanzen mit Selter getränkt und mir dann auch noch Frühstück gemacht.

      Da ich gestern noch neue Pflanzen für die Lotl erstanden habe, war sowieso ein Virkon S Bad nötig. Da habe ich dann auch noch die Reste aus dem Guppy-Becken baden geschickt und alle hinterher auch wieder in Selter gebadet.

      Hier mal ein kurzer Überblick:

      Die letzten Garnelen und ein paar Mini-Guppys

      K1024_RIMG0926.JPG

      Die Schnecken in einer Extra-Box hat es böse erwischt. ;(

      K1024_RIMG0928.JPG

      Das Becken wartet auf Wasser. Aber der HMF-Standort wurde verändert. Das Silikon muss noch aushärten. Die Wurzeln wurden geschruppt und heiss überbrüht. Danach gingen sie in die Spülmaschine.

      K1024_RIMG0929.JPG

      Pflanzen in Selter. Ich hoffe, die Anubias packen das. ?(

      K1024_RIMG0930.JPG

      Die Guppys baden im Eimer. Der Luftschlauch sorgt für etwas Bewegung.

      K1024_RIMG0931.JPG

      Haltet mir die Daumen, dass der Spuk dann bald vorbei ist. Den Guppys geht es anscheinend gut. Mal sehen, was ich morgen in Sachen Planarien bei ihnen finde.
      Dateien
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 01.08.2020 statt. ^^



    • Meine Daumen sind gedrückt.
      Sooo fleissig, dass muss ja belohnt werden. :thumbsup:
      Dennoch könnten ein paar der ollen Dauereier überleben.
      Bei mir waren ja auch mal diese Untermieter. Und das in einem viel geringerem Ausmaß.
      Und obwohl ich das Becken auch schon einmal komplett neu aufgebaut hatte (nicht wg. der Planarien), tauchen plötzlich nach einem guten Jahr hin und wieder welche auf.
      Meist ganz kleine Exemplare, die ich sofort entferne, sobald ich sie sehe.
      Ganz, ganz blöde Viecher.
      Aber dennoch: meine Daumen bleiben ganz fest gedrückt. :D
      LG Nicole

      Ein Tier zu retten verändert nicht Welt,
      aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!
    • Hallöchen,
      nun ist es ja schon eine Weile her, dass du den vermaledeiten Invasoren - wie ich Planarien immer nenne - den Kampf angesagt hast. Wie sieht es aus, hast du sie besiegt?
      Ich selber kenne das Problem leider auch. Vor bestimmt 15 Jahren muss ich mir mal dieses Gewürmsele eingefangen haben und seither bin ich es nicht mehr gänzlich losgeworden. Ohne den Einsatz von Chemie wird das wohl auch kaum klappen. Planarien sind beinahe unkaputtbar, bzw. deren Eier. Abkochen kann man ja die Pflanzen und das Aquarium selber nicht. Säure (sprich CO2 im Mineralwasser) "löst" zwar die Würmer praktisch auf - die Eier sind aber dagegen resistent. Und so tauchen immer wieder mal kleine Plananrien auf. Wenn die nicht von den Fischen gefressen werden (ganz kleine Planarien werden bei mir z. B. noch von den Guppies verzehrt - die Größeren schmecken aber nicht mehr und werden ausgespuckt), wachsen sie wieder zu großen Planarien heran und das Vermehren geht wieder los ... Schlimm, echt schlimm, diese Viecher.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mr. Pringles ()

    • Hi, ich will morgen mal wieder eine Kontrolle durchführen. Dann kann ich auch etwas genaues sagen. Gesehen habe ich diese Plagegeister bisher nicht, aber das hat ja nichts zu sagen.
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 01.08.2020 statt. ^^



    • Huhu,
      nachdem ich deinen Post gelesen hatte, bin ich gleich mal zum AQ-Schrank geeilt und habe meine DIY-Planarien-Falle aktiviert.
      Meine Herren - ich habe zwar immer mal vereinzelt einen adulten Planar an der Guppy-Tank-Scheibe kriechen sehen ... dass sich aber doch so viel Gewürm im Untergrund herumtreibt, hatte ich nicht erwartet!
      Nun werde auch ich wieder alle paar Tage meine Falle platzieren. Auch ich sage den Invasoren mal wieder den Kampf an.
      (Ich hoffe, es ist OK, dass ich mein Bild in deinem Thread hochgeladen habe?)
      Dateien
      • IMG_1012.JPG

        (143,14 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Das ist super - herzlichen Glückwunsch. Wie oft hast du deine Falle ausgelegt, bis es keine Planarien mehr bei dir im AQ gab?
      Ich hatte meine Falle tatsächlich doch gleich gester nochmals platziert - und heute wieder um die 30 Planarien im Glas.
      Mistviecher. Aber ich bleibe dran. Ich denke nicht, dass man sie mit der Ködermethode völlig ausrotten kann, aber wenigstens unter Kontrolle halten!
    • Bei mir waren die Schnecken und Garnelen massiv betroffen. Die Pflanzen habe ich mehrfach in Selter gebadet. Vielleicht hatte ich einfach nur Glück.
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 01.08.2020 statt. ^^