Meine Lotls - meine Gedanken (Größenunterschied, Eiern, Stress)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meine Lotls - meine Gedanken (Größenunterschied, Eiern, Stress)

      Hallo ihr Lieben,

      habe ja Anfang letzten Monat 3 Axolotl samt Aquarium übernommen die wegen Umzug abzugeben waren...
      Ich denke die 3 haben den Umzug etc gut überstanden.

      Goldalbino Weibchen (Lotte ca 20cm)
      und 2 dunkle Männchen (Mars und Snickers ca 30 und 25cm)
      die Namen hatten die schon beim Vorbesitzer und meine Kinder fanden sie witzig - also bleibt es dabei

      Das waren die 3 nach dem Fangen aus dem Aquarium des Vorbesitzers:
      WP_20190601_002.jpgEs ist ein
      (oben Snickers, rechts Mars, unten Lotte)

      Die 3 bereiten uns wirklich viel Freude und wir haben viel Spaß dabei ihnen zu zuschauen.
      Aber ich mache mir doch so meine Gedanken:

      * Lotte legt alle paar Wochen Eier.
      d.h. alle 3 werden dann ja nicht gefüttert... ich hab aber den Eindruck das Lotte bei der Aktion abnimmt wärend die Jungs kräftiger werden.

      * Lotte ruht tagsüber in einer Höhle, abends wandert sie umher - allerdings nicht so viel wie die Jungs.
      Die Jungs haben richtig kräftige Hinterbeine - die machen aber Abends auch regelrechte Maratholäufe im Becken.
      Lottes Beinchen wirken da eher schmächtig - aber sie bewegt sich auch nicht so viel.

      * Wenn Lotte ruht sind ihre Kiemen eher blass - gibt es Futter werden sie aber auch viel dunkler. Ebenso wenn sie Eiert - da ist dann auch der dickerer Teil ihres Schwanzes deutlich gerötet.
      WP_20190709_021.jpg
      Das ist beim Eiern...

      WP_20190709_010.jpg

      Das hier am selben Tag aber später.

      Diesen "roten Schatten" wenn auch noch etwas heller hat sie bis heute (5 Tage später)

      *Die Jungs balzen sie schon wieder an - sie rührt sich dann nicht.
      Die Jungs schubsten sie dann oder heben sie hoch - Lotte macht sich steif wie ein Brett und läst sich einfach duchs Wasser treiben bis sich die Jungs wieder beruhigt haben. Dann verschwindet sie meist schnell in einer Höhle.

      Die 3 leben ja schon etliche Jahre zusammen (genaues Alter unbekannt), aber irgendwie ach ich mir Gedanken wegen des Größenunterschieds... würde es vielleicht Sinn machen Lotte mit ein paar "Extrawürmern" zu füttern? Damit sie nicht noch weiter ins Hintertreffen gerät?
      Ich hab manchmal den Eindruck das sie von den Jungs echt genervt ist...

      Mach ich mir einfach zu viele Sorgen ??? oder braucht Lotte zusätzliche Unterstützung???

      Wie schätzt ihr das ein?

      Danke schonmal
      Michaela
    • Hi Michaela,

      Du hast recht, die Herren sind schon recht kräftig und das Mädel eher zart gebaut. Ich mache es meinen Weibchen meist so, dass sie nach dem Ablaichen noch mal eine Extraportion bekommen. Gerade wenn sie häufig laichen, brauchen sie sicherlich mehr Futter. Deshalb gibt die Damen dann mal außer der Reihe Pellets oder Regenwurm. Dass in kürzeren Abständen Eier abgelegt werden, ist fast normal. Das lässt im Alter dann zum Glück nach. Wenn meine Mädels nicht wollen, dann hängen sie gern in einer Efeutute ab. Dann können die Herren unter ihr balzen, so viel sie wollen. Hauptsache sie lassen die Mädels in Ruhe. Wenn du also für Lotte noch Efeutute ins Wasser packst, hat sie eine weitere Möglichkeit, sich vor den Rabauken zu verstecken. ;)
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 06.07.2019 statt. ^^



    • Daisy schrieb:

      Hi Michaela,

      Du hast recht, die Herren sind schon recht kräftig und das Mädel eher zart gebaut. Ich mache es meinen Weibchen meist so, dass sie nach dem Ablaichen noch mal eine Extraportion bekommen. Gerade wenn sie häufig laichen, brauchen sie sicherlich mehr Futter. Deshalb gibt die Damen dann mal außer der Reihe Pellets oder Regenwurm. Dass in kürzeren Abständen Eier abgelegt werden, ist fast normal. Das lässt im Alter dann zum Glück nach. Wenn meine Mädels nicht wollen, dann hängen sie gern in einer Efeutute ab. Dann können die Herren unter ihr balzen, so viel sie wollen. Hauptsache sie lassen die Mädels in Ruhe. Wenn du also für Lotte noch Efeutute ins Wasser packst, hat sie eine weitere Möglichkeit, sich vor den Rabauken zu verstecken. ;)
      Danke Ines für deine Antwort.
      Dann werde ich dem Mädelchen ein mal Regenwürmer als Extraportion servieren ^^ das geht ja gut mit der Futterzange ohne das die Jungs das groß mitbekommen :rolleyes:
      Das mir der Efeutute kapiere ich einfach nicht... Steht die dann im Topf neben dem Aquarium und man läßt eine Ranke ins Becken rein wachsen oder schneidet man eine Ranke ab und läßt sie dann schwimmen?

      Ich hab ja Wasserpest auf der Oberfläche schwimmen... da geht Lotte auch rein zum Eierlegen... aber verstecken tut sie sich dort nicht ?(
    • Hier hätte ich mal ein Bild fast vom ganzen Becken... der rechte Rand (mit Filter) fehlt.
      WP_20190621_002_a.jpg

      die Pflanzen sind inzwischen was mehr und die Wasserpest wächst wie hulle... davon wollte ich mal ein Büschel in der Mitte des Beckens in den Boden stecken - mal schauen ob die dann auch schön weiter wächst...

      ich hätte da noch ne "dumme" Frage... wie nennt man eigentlich die Farbe von den Jungs?
    • Deine Jungs sind Wildlinge, um zu sagen ob Melanoide Wildlinge oder einfache Wildlinge müsste man die Augen sehen.

      Efeutute entweder Topf daneben stellen oder anhängen oder wie auch immer und die Ranken rein ranken lassen oder Ranken abschneiden, die Schnittstelle antrocknen lassen, etwa 2 Std. und rein schmeißen.
      WICHTIG, für beide Varianten, vorher Blattglanz gut abwaschen.
    • Teal'C schrieb:

      Efeutute entweder Topf daneben stellen oder anhängen oder wie auch immer und die Ranken rein ranken lassen oder Ranken abschneiden, die Schnittstelle antrocknen lassen, etwa 2 Std. und rein schmeißen.WICHTIG, für beide Varianten, vorher Blattglanz gut abwaschen.
      Okay. Vielen Dank für die Infos... dann schaue ich mal nach einer :D
    • Ich finde das nicht mehr wo das stand, der Unterschied zwischen Melanoidem Wildling und Wildling ist, das der Melanoid keine Glitzerpigmente (Iridophoren) hat und der Wildling ja und irgendwas mit den Augen, hab den Unterschied bei den Augen bei meinen auch gefunden gehabt vor einem Jahr, aber vergessen was bei wem war und meine sind gerade in den Höhlen verschwunden um nach zu schauen. Vielleicht liest das noch ein kundiger Züchter, der es aus dem Ärmel schütteln kann. :frech:

      Doch gefunden

      Hartmut schrieb:

      Die bekannten Begriffe reichen ja in der Regel....

      Melanoide sind Wildis oder Weißlinge ohne Iridophoren, z.B. kein glänzender Augenring.
    • Eigentlich schon alles gesagt :thumbsup:
      Die Mädels nehmen immer ab nach der Eianlage und legen dann an Umfang wieder zu.
      Auch wenn sie nicht laichen, produzieren sie Eier und die werden bei nicht Befruchtung auch wieder resorbiert.
      Nur werden sie dadurch dann nicht schmäler, weil das gleichmäßig vonstatten geht. Bei der Eiablage tackern
      sie ja gehörig das Becken zu, das geht schon ne Menge an Körperfülle weg :)
      ... und wenn sie nicht wollen, können die Herren sich so viel anstrengen wie sie wollen :D
      "Nein heißt eben nein" :lach: so isses auch bei den Lottis im Becken :glup:
      Liebe Grüsse von Elke

      - Anleitung Bodenmattenfilter
      - Anleitung für Kombi Bodenmatte
      - wie Pflanzen einsetzen in Bodenmatte
      Die Links findet Ihr hier an der Pinnwand
      <<---click
      VON "ALLESFROSCH" (mein alter Accountname)
    • Das allermeiste wurde schon gesagt.
      Nochmal zu den nicht-melanoiden Wildlingen: diese haben einen Goldring um die Iris. Das ist auch gut zu erkennen. Meist sind auch die Glitzerpigmente gut sichtbar.
      Ein Melawildling sieht eher mattiert aus.

      Wenn die Kiemen des Weibchens blass aussehen, ist das einfach nur ein Zeichen tiefer Entspannung.
      Steigt die Aufregung, steigt auch die Durchblutung und schon verfärben sich die hellen Tiere. ;)
      Bei den dunklen fällt das nicht so auf.
      LG Nicole

      Ein Tier zu retten verändert nicht Welt,
      aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!
    • Vielen herzlichen Dank für eure Antworten :thumbsup:
      Ich beobachte meine Lotte einfach gut weiter.
      Gestern hab ich ihr 3 Regenwürmchen extra gegeben... waren leider recht klein - aber immerhin.
      Was mich noch ein wenig beunruhigt ist die rötliche Verfärbung am Schwanz, die immer noch da ist... das war beim vorletzten Ablaichen auch... aber da war es einen Tag später weg. Jetzt ist es immer noch zu sehen... aber ich beobachte weiter.