Nitrit und Nitrat Werte viel zu hoch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Katlen,
      Du musst dir bei weitem nicht die Nacht um die Ohren schlagen :tat: .
      Dein erstes Handeln wird sein, die Tiere aus dem Becken zu nehmen und in separaten Boxen bei unter 20 Grad unter zu bringen. Dort können sie Wochen und Monate bei täglichem Wasserwechsel verbringen. Die Boxen müssen dann jeden Tag mit kaltem Wasser und einem Schwamm ausgewaschen werden.
      Das Becken muss somit in den nächsten Tagen leer gemacht werden. Nicht unbedingt heute Nacht.
      Tröpfchentest im Haus ist auf jeden Fall gut.

      Lg Moni
      Liebe Grüße Moni
    • Hast du tatsächlich Starterbakterien verwendet oder mit Filterschlamm angeimpft?

      Bitte hole als erstes die Tiere aus dem Becken und setze sie einzeln in lebensmittelechte Boxen. Dann Wasser testen damit wir wissen wo wir stehen.
      Das Becken kannst du dann in Ruhe leer machen und neu aufsetzen.
    • Die Tropfen test habe ich gemacht
      Die höchsten Werte die es gibt
      Tiere sind aus dem Becken zusammen in einer Tupper Schale.

      Ich habe zum einlaufen des Beckens im März clean procult von amtra genommen
      Die Werte waren ja zum Anfang auch super gut.

      Bilder kann ich nicht rein stellen
      Bekomme sie nicht klein und die Zeit habe ich auch nicht

      Ich werde die Hälfte des Wassers wechseln und wieder die lebenden Bakterien dazu geben.

      Ich bin ganz schön verzweifelt.

      Kann jemand mir sagen warum die Werte so schlecht sind?
    • Setz die Tiere einzeln und lass die Tier in den Schalen!

      Das Becken wirst du komplett neu machen müssen. Also alles raus und gut spülen. Dann nur frisches Wasser einfüllen und neu einrichten . Keine Zusätze! Absolut nichts dazu geben!
      Das Becken dann in Ruhe ca. 6 Wochen einlaufen lassen. Die Lotl solange einzeln in Boxen halten. Täglich Wasserwechsel und ausschwammen!
      Die Wasserwerte im Becken täglich kontrollieren. Der Nitritwert wird ansteigen und dann auf 0 fallen. Dann kannst du die Tiere einsetzen. Die Werte weiterhin kontrollieren. Sollte es nochmal zu einem Anstieg kommen die Tiere noch mal kurzfristig evakuieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TomtesKeks ()

    • Es sind ja nur 2 Tiere! Einmal am Tag die Tiere in frisches Leitungswasser setzen benötigt genau 10 Minuten! DAS schafft jeder.

      Für alles andere hast du ja dann Zeit...

      Jetzt erstmal Ruhe bewahren und dann eines nach dem andren abarbeiten. Du kannst mich gerne per PN kontaktieren, dann erkläre ich dir alles Schritt für Schritt.
    • Tiere sind aus dem Becken
      Habe das Aquarium komplett geleert.
      Pflanzen und Bodengrund in Eimern.
      Ausenfilter abgebaut und Schwämme ausgewaschen . ( Muss ich neue Schwämme kaufen ???? )
      Den Kühler muss ich noch abbauen und auskippen. ( Dafür bräuchte ich Hilfe )

      Was muss ich beachten und als nächstes tun ?

      Wie soll ich die Wassertemperatur in einer Tupper Schüssel niedrig halten ?

      Ich habe die Tiere aus Mitleid behalten und jetzt schon so viel Kummer und Stress gehabt.
      Von den Anschaffungskosten ganz zu schweigen.
    • Nur nicht den Kopf in den Sand stecken.
      Fehler machen alle mal.
      Das lässt sich alles wieder in Ordnung bringen.
      Hier bekommst Du die Hilfe und Unterstützung die Du brauchst.
      Wichtig ist nur, die Hinweise und Ratschläge anzunehmen.
      Die Tiere sind raus - und das war erstmal das Wichtigste.
      Nun geht's Step by Step weiter. :)
      LG Nicole

      Ein Tier zu retten verändert nicht Welt,
      aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!
    • DAS ist doch schon mal ein guter Anfang :) .

      Pflanzen und Bodengrund würde ich spülen damit das Starterzeug raus kommt.
      Wenn du die Schwämme gut gespült hast, sollte es reichen.
      Für den Kühler frag einfach mal Nachbarn, Kollegen, Bekannte. Die helfen in der Regel gerne mal aus...

      Wenn alles gut gespült ist:

      Den Filter zusammensetzen, Kühler anschließen.

      Das Becken einrichten.

      Nur reines Leitungswasser einfüllen!

      Absolut keine Mittelchen benutzen. Weder Starterbakterien noch andere Zusätze. Die brauchen wir nicht ( unser Wasser ist so gut genug) und die schaden den Lotln nur (u.a. zerstören sie die roten Blutkörperchen und schädigen die Organe).

      Wenn alles wieder aufgefüllt ist, einfach in Ruhe einlaufen lassen. Dafür weder den Kühler einschalten (dann können die guten Bakterien besser wachsen) noch Wasserwechsel machen. Nur den Nitritwert täglich messen. Der wird irgendwann ansteigen und wieder auf 0 fallen. Dann erst die Tiere einsetzen und den Nitritwert noch einige Tage kontrollieren. Er kann nochmal etwas steigen, da die Tiere ja auch Ausscheidungen im Wasser hinterlassen. Wenn der Grenzwert von 0,3 erreicht werden sollte, die Tiere nochmal kurz evakuieren bis Nitritwert wie der bei 0 ist.

      Die Temperatur in den beiden Tupperschüsseln kannst du zum einen über Wasserwechsel kontrollieren oder du stellst die Schalen in eine Kühlbox, Styroporbox bzw. Isoliertasche vom Supermarkt mit Kühlakkus. Die Kühlakkus unbedingt in ein Geschirr Tuch wickeln, sonst kommt es bei den Lotln zu Erfrierungen an der Haut!

      Ich hoffe, ich habe jetzt erstmal nichts vergessen (es ist ja schon reichlich spät :sleeping: ).

      Die ganzen folgenden Arbeiten kannst du problemlos morgen, übermorgen oder auch in drei Tagen in Ruhe abarbeiten. Du brauchst weder eine Nachtschicht einzulegen noch in Hektik zu verfallen.
      Lieber eines nach dem anderen und wenn du unsicher bist, frag vorher nach und warte bis sich jemand meldet.
    • Liebe Katlen,
      das klingt wirklich am Anfang viel. Ich verstehe dich.
      Aber hier sind so nette Leute, die dir ihre Hilfe anbieten.
      Wenn du wirklich alles Schritt für Schritt machst, dann ist das vielleicht ein Tag mit Mehrarbeit (auswaschen, wischen, reinigen, neubefüllen ect.) Aber täglich das Wasser der Tiere in den Boxenwechseln geht bei zweien ja noch und dauert wirklich nur Minuten. Das bekommst du hin. Und das Aquarium läuft dann von alleine ein. Ab und zu mal Werte messen.... Das schaffst du. Ist alles halb so schlimm.
      Die Tiere sind es wert! Nicht den Kopf hängen lassen.

      Liebe Grüße und gutes Durchhalten
    • Jeden Tag Wasserwechsel zu machen ist ja kein Problem.
      Wasser wird im Kühlschrank runter gekühlt und nach 12 Stunden kaltes dazu gegeben.

      Becken ist leer. Sand gewaschen und Pflanzen liegen im Eimer.

      Leider bekomme ich den Kühler und den Aussenfilter nicht wieder zusammen.
      Ich möchte nicht wieder die dicken Schläuche die für den Hailea Titan 300 vorgesehen sind.
      Dadurch war ein viel zu starker Wassereinstrom.

      Es wächst mir alles über den Kopf
    • Der Kühler braucht nunmal seine Schläuche...
      Wenn du ein Sprenklerrohr auf den Auslass setzt und dieses parallel zur Wasseroberfläche ausrichtest, verteilt sich das Wasser sehr gut über sie gesamte Beckenbreite. Dann sollte es kaum Strömung geben. Etwas Wasserbewegung muss ja schon sein, nur sollte es den Lotln nicht die Kiemen vom Kopf wehen ;) .

      Fülle den Boden wieder ein und setz die Pflanzen ein. Dann Filter und Kühler anschließen. Wasser einlaufen lassen. Dann ist das " schlimmste" schon geschafft :D .
    • Hallo Katlen,

      es klingt alles nach sehr viel Arbeit, aber im Grunde genommen ist es doch überschaubar, da gibt es viel schlimmere Vorgänge, die wir hier schon erlebt haben. Daher behalte erstmal die Ruhe, bzw. erlange sie wieder. Die Tiere sind ansich pflegeleicht und du kannst sie einfach und über lange Zeit in den Kunststoffbehältern halten, das ist kein Problem, auch wenn es nicht schön aussieht. Die Strömung kannst du reduzieren, wenn der Einlauf über eine möglichst lange Strecke über die gesamte Oberfläche eingelenkt wird und so auf ein gutes Maß reduziert wird. Dazu kannst du entsprechende Düsenrohre verwenden.
      Ich drücke dir die Daumen, dass du ein wenig Gelassenheit erlangen kannst. :thumbup: Die Tiere sind ja erstmal versorgt.
      Viele Grüße,
      Frank
    • Wie schon erwähnt, verlangt der Hersteller die dicken Schläuche. Das hängt auch mit dem Druck für den Durchlauf zusammen.
      Es gibt Reduzierstücke, mit denen Du von dem dicken Schlauch auf einen dünneren reduzieren kannst.
      An dem dünneren Schlauch schließt Du dann ein Ausströmerrohr an und schon ist die starke Strömung weg.
      Das klingt kompliziert, ist aber ganz einfach.
      Ich habe erst kurz vor dem Becken reduziert, um die dicken Schläuche so weit wie möglich zu verwenden.
      Mit dem Außenfilter sollte es reichen, wenn Du nur das Stück, welches wieder ins Becken zurückkommst reduzierst.
      Sofern der Filter und der Kühler auch schon gereinigt sind, kannst Du das erstmal in Betrieb nehmen.
      Die Reduzierung kannst Du auch während der neuen Einfahrphase noch nachholen.
      LG Nicole

      Ein Tier zu retten verändert nicht Welt,
      aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!