Erfahrung mit Stromabschaltung im Sommer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erfahrung mit Stromabschaltung im Sommer

      Als ich die Info bekommen habe, dachte ich ja nur, ach du Schei... ;(
      wie soll das denn gehen. Angekündigt 36 Grad Außentemperatur. Raumtemperatur tagsüber 34 Grad in der Wohnung, nachts etwa 28 Grad, schon seit einiger Zeit. Dann die Info, Strom wird abgestellt für 1-6 Stunden. Zum Glück HMF Filter, da also kein Problem, aber ohne DLK und logisch, gefrorene Flaschen Nachschub ziemlich null, da der Tiefkühlschrank ja auch aus ist.
      Also in der Nacht von Freitag zu Samstag angefangen, den DLK auf von 19 auf 17 Grad gestellt, Gefrorene Flaschen dazu, damit dem DLK das ein bisschen leichter fällt. Nachteil natürlich, die warme Luft aus dem DLK beim Dauerlauf. Hab den rausgezogen aus dem YTong Unterschrank und die Abluft bläst zumindest in Richtung Balkontür.
      Das Spiel spielte ich nun jede Nacht. Jeweils um 2 Grad runter. Letzte Nacht bin ich bei 11 Grad angekommen. Der DLK hat top Arbeit geleistet, das Aquarium rundum mit Luftpolsterfolie und Styropor eingekleidet, ein letztes Mal gefrorene Flaschen dazu und gehofft das sie nicht zu lange den Strom abstellen. ;(
      Nach 4 Stunden und 45 Minuten fing der Kühlschrank und der Rest wieder an zu laufen. Temperatur im Aquarium 17,5 Grad. Man war ich froh.
      Also mit Vorlauf geht das, möchte nicht wissen was die Stromrechnung sagt und dankbar, das mir ja zum größeren DLK geraten wurde, der Tatsache die Differenz von 25 Grad hinbekommen hat. Aber öfter braucht man das nicht.
      Naja und ein Geschenk gabs dann auch noch, als Dankeschön für die niedrigen Temperaturen
      DSC_0494~2.JPGDSC_0495~2-1150x1471.JPG
      :lach:
    • Blieb nicht viel anderes übrig. Jetzt weiß ich zumindest das es möglich ist, schätze mal bis zu 6 Stunden. Bei länger ist wohl mehr Phantasie gefragt. Aber ein plötzlicher Stromausfall wäre der blanke Horror, wir wussten das jetzt eine Woche vorher.
    • Zur Not kaltes Leitungswasser und in den Kühlschrank. Der ist ja gut isoliert. Oder in einer Box in eine Styroporbox. Ggfl noch mit Kühlakku. Das hält bestimmt 1 Tag kühl. Muss es für den Versand ja auch.
      Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.
      (Laotse, chin. Philosoph, 4-3 Jhd. v. Chr.)
      LG M.C. :)
    • Der Kühlschrank ist ziemlich voll, 4 Boxen in mindestgröße für die inzwischen doch recht großen, da hab ich keine Chance. Allerdings musste ich auch feststellen, das die neuen Kühlschränke irgendwie ohne Strom nicht mehr so lange kalt halten wie früher oder ich bilde mir das ein.
      Mein Notfallplan wäre noch gewesen Verlängerungskabel gegenüber ins andere Mietshaus auch 3. Etage. Styroporboxen in den größen hab ich nicht.
      Ich bin froh das alles geklappt hat, trotz der tropischen Temperaturen in der Wohnung.