KH zu niedrig

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • KH zu niedrig

      Hallo, ich brauche dringend eure Hilfe.
      Folgendes Problem:
      Habe gerade Wasserwerte konttolliert und musste leider feststellen dass die KH bei 3,5 liegt, gemmessen mit Tröpfchentest von JBL
      und das ist etwas zu niedrig. PH im Aquarium ist bei 8,3
      Dann habe ich in der Leitung gemmessen und hatte KH bei 3 und PH bei 8,5. Ich habe erst gestern TeilWW gemacht ca 35% bei 240Liter Volumen.
      Ich wollte Eure Meinung holen was ich jetzt machen soll, alles so lassen und beobachten, oder Natriumhydrogencarbonat beimischen ca 5-6 Gramm um wenigstens auf 4,5 KH zu erhohen. Dabei geht mir aber leider PH Wert hoch und der ist schon so hoch.
      Wir haben bei uns immer sehr weiches Wasser KH 4.0 und GH 4.9 auch unser PH im Jahresdurchschnitt laut Wasseversorger liegt bei 8,2.
      Mein Quarium läuft sei 9 Monate mit 3 Axolotl, Kardinalfischen und PHS.
      Danke sehr.
    • Immer mit der Ruhe, hihi. Dein relativ hoher pH-Wert stabilisiert die KH etwas, aber... gehe bitte erst einmal auf die Website Deiner Stadtwerke und schaue Dir dort die Wasserwerte an. Speziell GH, KH + NitrAt. Dann schauen wir weiter.

      Zur Not gebe ich Dir dann ein passendes "Rezept" zum aufhärten. Lochgestein könntest Du aber so oder so schon in Dein Becken einbringen.
      Viele Grüße, Hartmut

    • Dein Wasser ist in der Tat zu weich, relativ stabil, aber zu weich.

      Das erwähnte Lochgestein sollte ins Becken.

      Aufhärten... weil die Karbonathärte weniger als 5 beträgt (GH nicht sooo wichtig) und der stabilisierende pH-Wert sollte nicht zu niedrig sein. Jedes Aufhärten stellt nicht nur für das Wasser eine Änderung dar, das wäre egal... aber die Tiere müssen damit zurecht kommen, also nur soviel wie wirklich notwendig ist, max. auf 6° KH dH. Zur KH-Erhöhung kann man Natriumhydrogencarbonat (NaHCO3) aus der Apotheke verwenden. Man nimmt 3 Gramm auf 100 Liter Wasser um die KH um jeweils 1° dH zu erhöhen. Vorher gut in einem Becher auflösen und über die Wasseroberfläche verteilen. Dabei muss man den CO2 im Becken etwas im Auge behalten, da sich dieser erhöhen kann, was nicht unbedingt Gefallen bei den Lotln findet. Über 6 KH würde ich aber nicht aufhärten. Und bei jedem Wasserwechsel entsprechend die Menge des gewechselten Wassers.


      Was ich aber seltsam finde... bei Dir wird gechlort und die Analyse gibt nicht her, warum. Wäre es "vorsorglich" würde dies mit 0,1 mg/l geschehen, hier wird aber mit 0,2 gechlort, verstehe wer will. Das heißt aber, 0,1 wäre für die Lotl ohne Bedeutung, aber bei 0,2 mg/l besteht die starke Gefahr einer Chlorakne. Somit muss beim Wasserwechsel das Frischwasser 24 Std. vorher abstehen und sollte dazu in ein passendes Gefäß /Faß /Eimer mittels einer Brause eingefüllt werden. Keinesfalls irgendwelche Mittelchen aus der Zoohandlung verwenden. Da gibt es nichts, was Axolotl gut vertragen!
      Viele Grüße, Hartmut

    • Lochgestein gibt es in der Aquarienabteilung, bei Amazon usw. Es ist löchrig, deshalb heißt es so. Nur aufpassen, daß es keine scharfen Kanten und Ecken hat, wo sich die Axolotl dran verletzen können. Ich würde so ein großes Teil davon nehmen.
    • Mit einem Küchensieb kannst Du Chlor nicht rausfiltern. ;)

      Es wäre in der Tat interessant, warum das Wasser gechlort wird und ob dieses dauerhaft oder nur über einen bestimmten Zeitraum - aus bestimmten Gründen - gemacht wird.
      Frag doch beim Wasserversorger mal nach.
      LG Nicole

      Ein Tier zu retten verändert nicht Welt,
      aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!