"Gesellschaftstiere" selber züchten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Gesellschaftstiere" selber züchten

      wir würden gerne ein kleines zusätzliches Becken anlegen für Futtertiere. geplant sind kardinalfisch, zwerg garnelen und Schnecken.

      kann ich die zusammen in einem Becken halten oder müsste ich die in getrennten Becken züchten?

      wo bekomme ich bd freie Tiere zum starten her wenn ich diese besser nicht in einer Zoohandlung kaufe?

      muss ich sonst was dabei beachten?
    • Huhu,

      ich hab den Namen hier mal geändert.

      Grundsätzlich ist es erstmal nicht erlaubt Wirbeltiere zu verfüttern.
      Wie "vergesellschaften" die Tiere ;) und manchmal wird eins gefressen :whistling: oder eben manchmal auch öfter.

      BD freie Tiere bekommst du in keiner Zoohandlung. Du kannst hier ein Gesuch aufgeben. Dauert häufig etwas, aber dann weiß man, dass die Tiere gesund sind.
      Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.
      (Laotse, chin. Philosoph, 4-3 Jhd. v. Chr.)
      LG M.C. :)
    • Ich hab ein 60cm Becken, wo ich Guppys, Zwerggarnelen und PHS Nachzüchte. Guppys und PHS sind fleißig im vermehren, die Garnelen wesentlich langsamer. Die Tiere habe ich alle hier aus dem Forum BD frei geholt.
      Als kleiner Hinweis, ich bereue fast täglich kein 80x40x40 Becken genommen zu haben. :frech:
    • Da scheiden sich die Geister und Ansichten. Die Idealtemperatur ist es nicht. Meine vermehren sich aber auch im Axolotlbecken, allerdings habe ich auch eine sehr dichte Bepflanzung. Da das kleine Becken aber auch keine Heizung hat, sind da im Winter auch nur 19 bis 20 Grad drin.
      Ob es jetzt gut und richtig ist, welche Tiere auch immer mit den Axolotln zu Vergesellschaften, da sie ja doch auch gejagt und belauert werden, muss jeder selbst wissen.
    • Bei Guppys hast du auch die besten Chancen auf ausreichend Nachwuchs.

      bei Kardinalfischen und auch Zebrabärblingen Ist meist ein extra Zuchtansatz erforderlich, da die jungfische anfangs sehr klein sind und von den Adulten gefressen werden wenn man sie nicht aus dem Becken nimmt.
    • Als tropische Fischart, ist der Guppy auf konstante Wassertemperaturen zwischen 22 und 27 Grad angewiesen.
      Endler-Guppys "ertragen" angeblich auch bis zu 20°, aber darunter sollte die Temperatur nicht sinken.
      Liebe Grüße :D
      Jutta



      Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist. (Dalai Lama)