Fragen zum Kühler....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jipp, so hatten wir das gemacht, bevor wir uns BD eingefangen hatten. Damals hatten wir Boden-HMF und die Kreiselpumpe hatte den Kühlerkreislauf versorgt. ;)
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 01.08.2020 statt. ^^



    • Newe schrieb:

      Das ist jetzt natürlich nur eine Abhilfe, die aber funktioniert. Muss mich nun ebenfalls entscheiden, ob ich einen Eck HMF mit Kreiselpumpe (leider 0 Erfahrung damit ) oder einen großen AF kaufe (ca. 150€).
      Hallo Steffen,

      ich kann mal von unserem neuen Eck-HMF berichten:

      unser Kühler springt bei 19 Grad Soll und RT 23 Grad ca alle 40-45 Min für 4 Min an, bei 25, 26 Grad während der Hitzewelle waren es eher schon alle 20 Minuten.
      Wird es kälter im Raum, sinken die Intervalle dementsprechend, Vergleiche sind dann schwer.
      Laut Shop sind diese recht kurzen Intervalle aber kein Indiz für zu geringen Durchfluss, da weist wohl eher ein Minutentakt, wie bei Dir vorgekommen, drauf hin.

      Haben auf Empfehlung des Shops den 50cm hohen Eck-Filter mit der JBL u1100 (Leistung 1200L/Std max) Kreiselpumpe an den Kühlerkreislauf angeschlossen.

      Bei unverändertem Standort von Kühler (halbhoch direkt neben Becken) haben wir hier allerdings nur ein leicht verbessertes Ergebnis ggü dem Außenfilter ausgelitert.

      Nach Rücksprache mit dem Shop haben wir mal ohne unseren sehr verengenden Einlass/Sprinkler (12/16) ausgelitert, also direkt aus dem 19/27 Schlauch aus dem Kühler, erst hier waren Verbesserungen zu bemerken (knappe 600 Liter).
      Uns wurde empfohlen, das Verhalten des Kühlers ohne Sprinkler zu beobachten, also Wasser aus dem Kühler möglichst Strömungsarm (an der Oberfläche halten) direkt durch den dicken 19/27 Schlauch ins Becken.
      Hatten aber bisher keine Zeit zum basteln (brauchen neuen Schlauch) daher noch keine Erfahrungswerte.

      Uns persönlich stören die Taktungen (20 - 40 Min) tatsächlich schon ein wenig, eine längere, weniger häufigere Laufzeit muss ja rein gefühlt schon effektiver sein, auch ist unsere Wohnung nicht so warm mit 23 Grad. Hier hätte ich mir eher Intervalle von vielleicht 1,5 - 2 Std erwartet.

      Nach wie vor verhält sich der DLK dahingehend, dass beim Kühlvorgang die Temperatur schnell nach unten geht um ein Grad, und dann nach 2,3 Minuten wieder bei 19,9 hängt, worauf er mehr oder weniger bald wieder anspringt. Die Beckentemperatur selbst verändert sich nicht. Laut Shop misst der Kühler auch nicht das einströmende Beckenwasser, sondern irgendwo drin sein gekühltes Wasser, daher die abweichenden Werte von Becken- und Kühlerthermometer beim Kühlvorgang.

      Fazit: bis jetzt durch den Eck-HMF keine Verbesserung ohne weitere Umbaumaßnahmen. Der Shop hat sich aber wirklich viel Mühe gegeben mit weiteren Tipps und mir mitgeteilt, dass diese Filter/Pumpenkombi häufig verkauft wird und sonst problemlos läuft.

      Viele Grüße
      Steffi
    • Danke Steffi für deinen Erfahrungsbericht.
      Genau diese Frage habe ich mir auch schon gestellt, wo denn bitte dieser Fühler sitzt um solche Schwankungen zu haben. Da hatte ich schon die Vermutung, dass das irgendwo in der Kühlung sein muss.
      Meiner Meinung nach ist der dort aber absolut fehl am Platze. Was interessiert mich denn die aktuelle Temperatur im Kühlkreislauf? Würde der Fühler in der Ansaugung sitzen, dann würde das auch sauber laufen.
      Angesaugtes Wasser ist zu warm (z.B 20,5°C) -> Kühler springt an -> Hysterese 0,5-1K -> Kühler geht aus, wenn das Beckenwasser 0,5°C kälter ist als eingestellt, springt wieder an, sobald es 0,5°C wärmer ist.

      Ich bin eher baff, dass das nicht so aufgebaut ist. Ein Fühler mitten in der Kühlung ist für mich totaler Quatsch... aber nun denn.
      So wie du das beschreibst, würde sich da für mich ja kaum eine Besserung ergeben. Da kann ich auch gleich bei meiner „Selfmade Kühlregelung“ bleiben.
      Oder man braucht eine Pumpe die da tatsächlich 900-1000l/h Stunde durchjagt, sodass das Wasser aufgrund der Geschwindigkeit nicht so stark im Kühler abkühlen kann und an dem Fühler vorbeirauscht.
    • Da mein DLK auch - im Vergleich zu anderen Aussagen - ziemlich oft und dann verhältnismäßig kurz angesprungen ist und zu guter Letzt bei der letzten Hitzperiode regelrecht rumgesponnen hat, habe ich mir nach Rücksprache mit dem Shop auch die JBL Flow 1100 angeschafft.
      Kurz nach dem Anschließen lief der Kühler für ein paar Tage so im 80 Min.-Takt für rd. 10 Min.
      Jetzt springt er bei einer RT von 22/23 Grad tatsächlich nur noch alle 2 1/2 - 3 Stunden an und läuft zwischen 10 und 12 Min.
      Vermutlich hat meine alte Kreiselpumpe (Juwel 1000) es zwar geschafft, das Wasser durchzupumpen, aber nicht mit genügend Power.
      Auch vermute ich, dass die kürzeren Intervalle mit der neuen Pumpe daran lagen, dass das Wasser erstmal restlos durchgekühlt werden musste.
      Mit diesem jetzigen Ergebnis bin ich sehr zufrieden und bin gespannt, wie es wird, sollte ich wieder 30 Grad RT haben. :)
      LG Nicole

      Ein Tier zu retten verändert nicht Welt,
      aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!
    • Wie auch immer, über den Sinn des Fühlers zu „diskutieren“ bringt ja eh nichts, ist wie es ist.
      Ich werde wohl kaum drum rum kommen, mir einen neuen Filter zuzulegen.
      Mit der Hoffnung, danach eher die Taktung von Hamburger Axolotl zu haben, nicht die von Steffi.

      Gestern Abend noch mal genau beobachtet:
      23:27 Uhr eingeschaltet. Wasser war bei 21°C, eingestellt 20°C.
      Kühler lief dann 17 Minuten, um auf 20,7°C runter zu kühlen. 3 Minuten später ist er wieder angesprungen. Lief dieses mal 3 Minuten und ist wieder aus. Ab dann wäre es im 3 Minuten Takt weiter gegangen. Eine saubere Kühlung ist so also unmöglich, so lange ich nicht 2°C kälter stelle als die aktuelle Beckentemperatur, um ein sofortiges Abschalten zu verhindern.

      Ich hoffe natürlich auch der Kühler hat nix. Bei der Lieferung war da nämlich Wasser am Boden der Verpackungsfolie. Wieso keine Ahnung, dachte da noch der wär Vll etwas vorgefüllt und das ist leicht über geschwappt. War aus dem Forenshop.

      Gruß Steffen
    • Solange Du hier noch keine neue Installation hast, möchte ich nur anmerken, dass Deine Tiere bei überwiegend 21 Grad im ungemütlichen Bereich sitzen.
      Vielleicht stellst Du den Kühler lieber auf 19 Grad ein. Damit wird er bestimmt genauso arbeiten, wie bisher. Nur für die Tiere wäre es besser. ;)
      So sind sie "nur" an der Grenze, aber nicht drüber.
      LG Nicole

      Ein Tier zu retten verändert nicht Welt,
      aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!
    • Danke für die Anmerkung.
      Eigentlich habe ich ihn derzeit sogar auf 18°C eingestellt, damit der Kühler die 20-30 Minuten durchläuft.
      In den 1,5h Sperre steigt das Wasser dann auf maximal 19,5-20°C an, bevor er wieder anspringt.

      Das gestern Abend war nur ein Test, um noch mal zu checken ob die gewünschte 20°C Einstellung nicht vll doch funktioniert.
      Wurde danach dann gleich wieder umgestellt.
    • Also die Entscheidung ist gefallen, ich werde mir einen neuen Außenfilter kaufen. Leider brauche ich für den Kühler dann auch noch neue Adapter, die ja aktuell für 12/16 sind und der neue 16/22er Schläuche hat.

      Nun noch eine Frage, eventuell hat ja jemand Erfahrung damit. Ich hätte aufgrund des niedrigen Stromverbrauchs von 16W gerne nun doch noch mal einen Eheim, dieses mal Professional 4+. Ich weiß nun nur nicht, ob der 350 reicht, oder ob ich den 600er brauche.

      Eheim Professional 350:
      Für Aquarien von ca.180,00 l
      Für Aquarien bis ca.350,00 l
      Pumpenleistung(50 Hz) pro Stunde von ca.1.050,00 l
      Förderhöhe ca. (H max bei 50 Hz)1,80 m
      Leistungsaufnahme(50 Hz) von16 Watt



      Eheim Professional 600:

      Für Aquarien von ca.240,00 l
      Für Aquarien bis ca.600,00 l
      Pumpenleistung(50 Hz) pro Stunde von ca.1.250,00 l
      Förderhöhe ca. (H max bei 50 Hz)1,80 m
      Leistungsaufnahme(50 Hz) von16 Watt



      Eheim Professional 4+

      Mein Kühler:

      Hailea Titan 300 (HC250). Das Becken ist ein 240l Becken, gefüllt mit 180-200l.

      Gruß Steffen
    • Hallo
      Ich würde eindeutig den 600 nehmen damit da dann vielleicht die Literzahl rauskommt die Du brauchst.
      Drosseln kann man immer...mehr machen nur durch neu kaufen
      Wenn ein Hersteller 1000l/h ansagt kommen da mit Widerständen und Förderhöhen ganz oft nicht mal mehr 350 oben wieder an
      LG
      Hawki ( Marcus )
    • Hamburger Axolotl schrieb:

      Jetzt springt er bei einer RT von 22/23 Grad tatsächlich nur noch alle 2 1/2 - 3 Stunden an und läuft zwischen 10 und 12 Min.
      Guten Morgen,

      freut mich zu hören dass sich das gut eingependelt hat :)
      Das sind die Intervalle wie ich sie mir mit der stärkeren Pumpe auch erhofft hätte :/
      Du hast nicht zufällig ausgelitert, was mit der neuen JBL Flow1100 bei Dir dann letztendlich ins Becken läuft?

      Wir sind immer noch am rätseln was bei uns die relativ kurzen Intervalle verursacht.
    • Wieviel kam denn bei dir mit der neuen Pumpe tatsächlich raus?
      Ich habe mir nun den Eheim Professional 4+ 600 bestellt. Ich werde dann ebenfalls einen Erfahrungsbericht schreiben, sobald dieser da und installiert ist.

      Außer den Filterschwamm (den drücke ich dann in den neuen Filter aus) kann ich wohl den Großteil der Filtermedien einfach in den neuen Filter übernehmen.
      Da müsste ich ihn ja eigentlich direkt alleine laufen lassen können, oder? Natürlich mit täglicher Kontrolle der Wasserwerte.
    • fesslmich schrieb:



      Du hast nicht zufällig ausgelitert, was mit der neuen JBL Flow1100 bei Dir dann letztendlich ins Becken läuft?
      Doch, hab ich ... :D

      Mit der alten Pumpe (1000 Ltr.) kamen noch 370 Ltr. wieder zurück.
      Immer zu bedenken, dass es bei mir auch ein echt weiter Weg ist. Der längste Schlauch (Zulauf zum Kühler) hat fast 4 Meter (Beckenhöhe inkl. Schrank ca. 1,20 plus Weg zum DLK).

      Mit der neuen Pumpe kommen exakt 405 Ltr. wieder im Becken an.
      Bei meiner Konstruktion lag es wohl mehr an der Power, die die Pumpe aufbringen muss, um diese Berg-und Talfahrt gut zu bewältigen.
      Es ist ja wirklich bei jedem anders. Kein Aufbau ist identisch mit dem anderen.
      Und es spielen auch noch so viele andere Faktoren mit.

      Also, was mich angeht, scheint nun alles im Lot zu sein.
      Dafür hab ich jetzt eine Kreiselpumpe "übrig", aber ich habe auch immer gerne eine Notreserve, falls mal etwas ausfällt. ;)
      LG Nicole

      Ein Tier zu retten verändert nicht Welt,
      aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!
    • Newe schrieb:

      Wieviel kam denn bei dir mit der neuen Pumpe tatsächlich raus?
      Zuletzt mit dem alten Eheim Außenfilter ca 370 Ltr., anfänglich war es besser, Kühlertaktung war bei den heißen Temperaturen dann alle 20 Min ca. bei 19 Grad Einstellung.

      Mit der JBL Flow 1100 Pumpe und Eckfilter ohne weitere Maßnahmen ca 450 Ltr.
      Laut Shop müsste das für eine normale Kühlertaktung ausreichend sein, was ja auch Nicole bei gleichzeitig ungünstigeren Bedingungen als bei uns (Schlauchlänge bei uns nur ca 2 Meter) bestätigen kann.
      Taktung ist, bei jetzt normaleren Temperaturen, ca alle 40 Min.

      Mit der JBL Flow 1100 Pumpe und Eckfilter und ohne engen Einfluss/Sprinkler am Beckenzufluss waren wir dann bei ca 550 Ltr., das haben wir aber im Regelbetrieb noch nicht getestet bezüglich der Kühlertaktung da wir ein wenig umbauen müssten, da dies ja bedeuten würde dass wir den dicken Schlauch aus dem DLK irgendwie strömungsarm ins Becken bekommen müssen.

      Hamburger Axolotl schrieb:

      Es ist ja wirklich bei jedem anders. Kein Aufbau ist identisch mit dem anderen.
      Und es spielen auch noch so viele andere Faktoren mit.
      Das stimmt natürlich, der Shop ist mit mir telefonisch wirklich viel durchgegangen an Möglichkeiten, wobei sich bis auf den engen Beckenzufluss (der ja andererseits zur Strömungsverminderung wieder notwendig ist eigentlich...) nicht sehr viel Verbesserungspotential ergeben hat, da der Kühler schon leicht erhöht und direkt neben dem Becken steht, trotzdem die kurze Taktung mit der neuen Pumpe :keineAhnung:
      Ich berichte nochmals wenn wir es geschafft haben den Umbau am Beckenzufluss hinzubekommen.
    • Newe schrieb:

      Da müsste ich ihn ja eigentlich direkt alleine laufen lassen können, oder? Natürlich mit täglicher Kontrolle der Wasserwerte.
      Mit einer engmaschigen Wasserkontrolle also mindestens alle zwei Tage, dürfte das klappen.
      Liebe Grüße :D
      Jutta



      Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist. (Dalai Lama)
    • So, hatte mich letztendlich dann wie empfohlen für den großen AF entschieden und heute installiert.

      Meine Erfahrungen nach einem Tag:
      Beim ersten Einschalten lief der Kühler 35 Minuten und hat das Becken 1°C runter gekühlt. Dieses extrem schnelle absacken und steigen der Temperatur nach dem Start/wenn er aus geht ist nicht mehr so extrem wie vorher.

      2,5 Stunden später ist er dann wieder für 20 Minuten angesprungen, um das Becken 0,8°C runter zu kühlen.

      Beckentemperatur: 19,5-20°C
      Raumtemperatur: 23°C

      Wenn das auch nur ansatzweise so bleibt, dann bin ich nun top zufrieden.
      Ab dem Wochenende soll es ja wieder richtig warm werden; dann kann ich gerne noch mal ein Update schreiben.

      Gruß Steffen
    • Newe schrieb:

      2,5 Stunden später ist er dann wieder für 20 Minuten angesprungen, um das Becken 0,8°C runter zu kühlen.
      Hatte sich die Temperatur laut Beckenthermometer oder laut Kühlerthermometer um 0,8 Grad verändert?

      Die Temperatur des Kühlers ist demnach auf 19 Grad eingestellt oder?

      Hast Du bei dem stärkeren Außenfilter denn mal ausgelitert, was am Ende rauskommt?


      Newe schrieb:

      Dieses extrem schnelle absacken und steigen der Temperatur nach dem Start/wenn er aus geht ist nicht mehr so extrem wie vorher.

      Zeigt die DLK-Anzeige zwischen den Kühlintervallen dennoch die meiste Zeit 19,9 Grad an, oder steigen die Temperaturen wirklich langsam nach oben?

      Viele Grüße
      Steffi
    • Die Beckentemperatur sinkt um 0,8°C.
      Eingestellt habe ich ihn auf 20°C und habe ihn mit der Fühleranpassung mit den Thermometern im Becken abgeglichen.

      Die Temperatur am Kühler sinkt nach dem Start kaum ab, dafür läuft er aber auch jedes Mal 20-30 Minuten bis er wieder ausgeht. Allerdings hat er dann eben auch wirklich das ganze Becken gekühlt. Dann geht er aus und die Temperatur am DLK geht auf ca. 20,5°C hoch (entspricht realistischen 19,8°C im Becken laut Digital Thermometer, ist am DLK wie oben geschrieben manuell höher gestellt).

      Bis er wieder anspringt, vergehen aktuell 2-3 Stunden (RT 23-24°C).

      Ausgelitert hab ich bisher noch nicht, mache ich die Tage dann mal.

      Gruß Steffen
    • hallo Leute :) seit gestern vefinde ich mich nun auch in der Einlaufphase :yeah: ich habe ein 100x40x50 Becken mit 200l und einen Jbl 902 Ausenfilter aber noch keinen passenden kühler dazu, bevor ich den bestelle wollt ich fragen welche größe und welche Marke ichdazu brauche? Auch ob ich den einfach anstecken kann oder ich noch ein zusätzluches teil brauche. Da ich aqua neuling bin hat mich die Pumpe gestern schon gefordert :rolleyes: und da ein dlk ja viel kostet mlchte ich nichts "falsches"betelln ich dachte an einen aqua Medic aber keine ahnung. Könnte mich jemand sichern mit antworten? :pinch: