"Zukunftsfähiger" DLK

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Zukunftsfähiger" DLK

      Guten Tag,

      gestern habe ich von einer Bekannten, die mit der Axolotl Hobbyzucht aufgehört hat, 2 Axolotl und ein 80l Becken übernommen.
      Soweit alles gut.

      Das Becken steht bei uns im Dachgeschosszimmer (unser Hauptaufenthaltsraum).
      Das bedeutet allerdings, dass im Sommer weitaus höhere Temperaturen als 20 Grad herrschen.
      Permanente Wasserwechsel oder der langfristige Einsatz von PET Flaschen kommen ebenfalls nicht in Frage, da wir täglich wenigstens 8h am Stück nicht zu Hause sind.

      Deshalb möchte ich einen DLK kaufen.

      Jetzt kommt aber meine eigentliche Frage;

      In einigen Monaten (spätestens in einem halben Jahr) werden wir in eine Wohnung ziehen.
      Im selben Atemzug möchten wir auf ein größeres Becken umsteigen.
      Je nach vorhandenem Platz könnten wir uns ein 375 l (150x50x50) oder 500 l (200x50x50) vorstellen (vielleicht auch noch ein paar zusätzliche Axos).

      Als DLK werden oft die Heilea empohlen. Die gibt es aber in verschiedenen Größen (die preislich nicht sooo weit auseinander liegen).

      Macht es also Sinn, jetzt einen großen evtl. überdimensionierten DLK zu kaufen, den aber später weiterverwenden zu können oder sollte man doch eher einen kleinen nehmen und dann auf ein größeres Modell umsteigen?

      Danke schonmal im Voraus!

      Gruß
      Arthur
    • Wenn ihr wirklich plant, in absehbarer Zeit, ein größeres Becken zu besorgen, macht es auf jeden Fall Sinn gleich einen größeren Kühler zu kaufen. Wichtig wäre in dem Fall, das die Pumpe genügend Leistung hat um dem großen Kühler genügend Wasser zur Verfügung zu stellen. Auch Kühler haben ja eine Durchflussmenge bei der sie optimal arbeiten. Ob das dann noch mit dem kleinen Becken zu vereinbaren ist, ist die Frage. Nicht das da dann zu viel Wasser bewegt wird. Das beeinträchtigt dann nämlich die Arbeit des Filters.
      Es gibt hier im Forum eine Konfigurationstabelle für die Kühlergröße in Abhängigkeit von Beckengröße und Pumpenleistung. Müsstest du über die Suchfunktion von der Startseite aus finden.
    • Hallo
      wichtig ist das die Pumpe zum Becken und Kühler passt ...soweit die best practice ABER .. in Eurem sehr spezielle Fall würde ich einen Kühler für ein 500er Becken kaufen (also nen 1500er Titan) und da dann nur so viel Wasser durchpumpen wie es für das kleine Becken vertretbar ist (80 Liter brutto als 60-65 Netto=150l/h Wasserdurchsatz) ..das wird dem Titan zwar ganz und garnicht gefallen und das Teil wird sicherlich total unwitschaftlich arbeiten aber für wenige Monate ist das dann mal einfach so und kühlen wird er trotzdem ;)
      LG
      Hawki ( Marcus )
    • Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie warm es unter dem Dach werden kann. Wir hatten früher zwei große Becken dort zu stehen und haben sie auch mit großen Kühlern gekühlt. Allerdings lag die Raumtemperatur dann schon bei 37 - 40 Grad. Also, insgesamt sehr schweißtreibend, da die Abluft der Kühler auch den Raum weiter aufgeheizt hat. Ich würde auch für einen zukünftig verwendbaren Kühler plädieren, gerade im Hinblick auf die zu erwartende Sommerzeit und das unter dem Dach.

      Hab übrigens hier die gesuchte Tabelle.
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 01.08.2020 statt. ^^



    • Stichwort Temperatur ... heute waren es bei mir im AxlBecken (im KELLER ;) ) ... 17,4 -- ich mag mal glauben das bei mir im Wohnzimmer der Titan schon mal wieder gebrummt hätte :rolleyes:

      Das aber nur mal für die Leutchen die denken sie bekommen es irgendwie ohne Kühler ( DLK oder Raumklima ) hin ... außer man wohnt in Gletschernähe :frech:
      LG
      Hawki ( Marcus )
    • Eine Frage habe ich da noch.

      Der Hailea HC500A ist laut Spezifikation für Aquarien ab 200L und benötigt einen Durchlauf von 1200-3000L/h.
      Ich habe zur Zeit (und die nächsten Monate) nur ein 80L Aquarium und die aktuelle Pumpe schafft ebenfalls nur 300L/h.

      300L sind für den Chiller wahrscheinlich viel zu wenig (habe gelesen, dass die einfrieren können?).
      Wenn ich mir aber eine größere Pumpe kaufe, befürchte ich, dass die Strömung viel zu stark für das kleine Becken ist.
      1200L sind ja das 15-fache des maximalen Inhalts. (von den 80L sind wahrscheinlich nur so 55L drin).
      Das würde bedeuten, dass der gesamte Beckeninhalt innerhalb von 3 Minuten einmal durch gepumpt wird.

      Das ist doch sicher nicht das, was die lolt sich wünschen oder?

      Ich habe überlegt, ob man beide Pumpen mittels Y-Konnektor an den Chiller anschließen kann und einen zweiten Wassercontainer (großer eimer) aufbaut, in dem die große pumpe das waser reinschießt und wieder raus holt.
      Wirtschaftlich wäre das in keinem Fall.

      Wie Laut wird so ein HC500A denn geschätzt?
      Habe dazu nichts gefunden, außer dass der Hersteller ab dem nächstgrößeren Modell empfiehlt, das in einen separaten Raum zu stellen.
    • Ich habe den 500A an einem 200 cm Becken. Also er ist schon zu hören. Ich würde mal sagen, so wie eine laufende Mikrowelle. Je nach Temperatur springt er natürlich auch an. Ich achte da aber schon nicht mehr drauf.

      Ich würde auch erst einmal mit der kleinen Pumpe die Kühlleistung des Kühlers austesten. Er springt ja nur an, wenn er 1 Grad über der Solltemperatur liegt. Kann natürlich bei der entsprechenden Raumtemperatur schnell mit der Beckenaufheizung gehen. Aber grösser kann man immer noch kaufen.

      Du könntest natürlich gern mal zu uns raus kommen und ihn Dir anhören. :D
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 01.08.2020 statt. ^^



    • Roughhawk schrieb:

      Hallo
      wichtig ist das die Pumpe zum Becken und Kühler passt ...soweit die best practice ABER .. in Eurem sehr spezielle Fall würde ich einen Kühler für ein 500er Becken kaufen (also nen 1500er Titan) und da dann nur so viel Wasser durchpumpen wie es für das kleine Becken vertretbar ist (80 Liter brutto als 60-65 Netto=150l/h Wasserdurchsatz) ..das wird dem Titan zwar ganz und garnicht gefallen und das Teil wird sicherlich total unwitschaftlich arbeiten aber für wenige Monate ist das dann mal einfach so und kühlen wird er trotzdem ;)
      Ich zitiere mich mal selber ;)
      LG
      Hawki ( Marcus )
    • Also ob die beiden zueinander passen, kann ich wirklich nicht sagen. Bei uns sind ja Kreiselpumpen angeschlossen und die Kühler sind ja speziell für die großen Becken angeschafft worden. Einfrieren kann ich mir aber nicht vorstellen, da sie ja nur so weit runter kühlen, wie die Solltemperatur sein soll. Danach schaltet er ja ab.

      Was das Angebot betrifft, kann es tatsächlich sein, dass der nicht lange in Betrieb war. Hatte meine Kühler gebraucht geschossen. Der eine hat eine Macke, da schrappt der Lüfter, deshalb ist es ein Reservegerät. Der andere, ebenfalls gebraucht, läuft jetzt bestimmt schon 4-5 Jahre. Nur am Display ist ein Strich ausgefallen. Dann habe ich noch ein weiteres Reservegerät für kleinere Becken, für den Fall, dass wir doch noch mal aufrüsten und einen fast flüsterleisen Arcardia, der an einem 120 cm Becken hängt. Den haben wir sogar unbenutzt erstanden. Für nen Butterbrot. Man kann also auch Glück haben.
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 01.08.2020 statt. ^^