erstes Becken: Einlaufphase - Anfängerinnenfragen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • erstes Becken: Einlaufphase - Anfängerinnenfragen

      Hallo ihr Lieben
      seit 4 Tagen steht nun unser Becken endlich fertig und läuft ein.

      Maße des Beckens sind 100x40x50
      Wir beleuchten aktuell circa 6-8h am Tag das Becken.

      Wir messen mit dem JBL Testkoffer und nehmen daher ja auch tgl. mehrere ml Wasser aus dem Becken. Zusätzlich geht ja auch Wasser durch Verdampfung verloren.

      Wird während der gesamten Einlaufphase gar kein Wasser nachgefüllt?

      Und woher weiß man, ob genug Oberflächenbewegung vorhanden ist?
      Das Einlaufrohr ist aktuell so gedreht, dass das Wasser gegen die Scheibe läuft.

      Für weitere Verbesserungsvorschläge sind wir ebenfalls offen :)

      Danke euch im Voraus! F38E4859-791E-4B8E-BE0B-CA1D070DB5A1.jpeg0BD9729C-2233-4790-AABD-B99BF0E16D39.jpegBD6D536E-5C60-47D0-82B3-CDA2AF129B03.jpegC0BAA69E-8EB6-4687-B2B6-3F56A062EF4D.jpeg
    • Ich habe schon das verdunstete Wasser aufgefüllt, sobald es sich gelohnt hat.
      Wenn keine Kahmhaut entsteht ist alles gut. :)
      Hat die Burg hinten scharfe Kanten? Evtl. mal mit einer Feinstrumpfhose drüber fahren, wenn sie nirgends hängen bleibt ist es gut
      Ansonsten sieht es gut aus.
    • Alles klar, danke dir!
      Dann kann ich ja doch etwas Wasser nachfüllen während der Zeit. War etwas unsicher.

      Die Burg ist gewölbt und ich habe nichts scharfes gefühlt. Habe an die Burg hinten Javafarn gebunden.
      Aber werde vorm Einsetzen unserer Axolotl, wenns soweit ist, nochmal nachfühlen. Danke für den Hinweis.

      Wenn ich sehe, welche Pflanzen sich bei mir halten, möchte ich davon noch mehr einsetzen.
    • Ich habe das Ausströmerrohr so gedreht, das das Wasser nach vorne über die gesamte Oberfläche strömt. Keine Probleme mit Kagmhaut, genügend Oberflächenbewegung zum Gasaustausch und wenn es auf Höhe des Wasserspiegels liegt hat man auch kein geplätscher.

      Verdunstendes Wasser einfach regelmäßig auffüllen.
    • @TomtesKeks
      Ich hab das Rohr jetzt auch mal gedreht,hab aber das Gefühl nun Strömung im Becken zu haben. Die Pflanzen wiegen sich etwas hin und her (besonders die Valisnerien) und die Wasserpest wird unter Wasser gedrückt, ein Teil hat sich in einer Ecke gesammelt. Das was auftreibt, wird direkt wieder runtergewirbelt.
      Habe die Pumpe (JBL ProFlow u800) schon auf kleinste Stufe gestellt.

      Unten am Boden ist keine Strömung, die Mooskugeln bleiben zumindest liegen ubd auch das aufgebundene Moos auf dem Iglu bewegt sich nicht.
      Aber in der oberen Hälfte is doch gut Wasserbewegung.

      Kann das zuviel sein? Muss man das dann mit den Lotl drin ausprobieren, wenns soweit is?
    • Wenn unten Ruhe herrscht, passt das :) . Die Lotl sind ja hauptsächlich am Boden.

      Meine stört es absolut nicht, wenn oben Bewegung ist. Ab und zu hängen sie in der Dühnung und lassen sich die Kiemen durchpusten ;) . Bei mir bewegen sich auch nur die oberen 10 cm sichtbar. Darunter ist es ruhig. Die Valisnerien sind ja schon wegen ihres "Aufbaus" eher strömungsanfällig. Die würde ich nicht so sehr als Bewegungsmesser nehmen. Bei mir fahren die Wasserlinsen auch Karussell :) .
    • So, das Becken läuft seit 6 Wochen ein, wir hatten noch immer keinen Nitrit-Peak.
      Seit ein paar Tagen habe ich wohl eine Kahmhaut. Schlierig und wenn ich sie in Bewegung bringe, lösen sich weiße kleine Teilchen.
      Dabei habe ich über den größten Teil der langen Seite eine Strömung an der Oberfläche durch den Ausströmer. Wie kann ich das Problem denn jetzt noch in den Griff bekommen? Habe die Liestung der Kreiselpumpe hinterm Mattenfilter gestern auf die Hälfte gestellt, die war vorher auf Minimum.
      Hinter dem Filter ist es übrigens mega eklig. Nehme aber an, dass das normal ist?

      Und jemand ne Idee, warum ich noch immer keinen Peak hatte? Kann das sein, dass ich aufgrund der vielen Pflanzen im Becken einfach direkt ne gute Filterung hatte?
    • Am Sprinklerrohr selbst kann ich den Durchfluss nicht kontrollieren. Oder wie meinst du das mit den Einstellungen dort?
      Okay, den Durchfluss hab ich noch nie gelitert. Gibts da ne idiotensichere Anleitung? :saint:

      Wir haben wirklich jeden Abend in den letzten Wochen die Werte Nitrit, Nitrat und pH gemessen. Und das höchste an Nitrit war 0,05. Seit über ner Woche haben wir immer 0,01.
      Wenn wir jetzt die Tiere einsetzen würden (Quarantäne is fast um), innerhalb welchen Zeitraums könnte es nochmal zum Nitritanstieg kommen?
      Ich gebe schon seit einer Woche tgl. Kot aus den Boxen ins Becken.
    • Fang für eine feste Zeit das Wasser am Auslass auf und rechne die Menge auf eine Stunde hoch. Zum Beispiel eine Minute ergibt Summe x Liter das dann mal 60 für 1 Std.
      Ich meine nicht den Durchfluss am Sprinklerrohr, sondern die Richtung, manche lassen das Wasser an die Rückwand laufen, andere flach über die gesamte Oberfläche. Das ist Testsache, das wirklich die gesamte Oberfläche bewegt wird.
    • Ah okay, so meintest du das.
      Ich habe das Rohr über die lange Seite laufen, halb unter Wasser, halb an der Oberfläche.

      Das mit dem ausmessen mache ich dann mal.
      Dafür müsste ich die Pumpe ja einen kurzen Moment ausschalten, richtig? Um das Auslaufrohr in nen Eimer zu bekommen?!

      Wie hoch sollte der Durchlauf sein?
    • Teal'C schrieb:

      Nach einsetzen der Axolotl, mindestens 1x täglich, besser 2x täglich den Nitrit messen, um bei Bedarf, bei 0,3 zu evakuieren, bis wieder 0,0 erreicht ist.
      Okay, aber wie lange es dauert bis es zu nem Anstieg kommen könnte, kann man nich so sagen, oder?
      Wir sind über Himmelfahrt das lange Wochenende nicht Zuhaus und ich würde es unsererAxolotl-Sitterin nicht zumuten wollen, mehrmals tgl. messen und im Falle evakuieren zu müssen. Darum die Überlegung die Tiere bis nach dem Urlaub in den Boxen zu lassen.
    • Teal'C schrieb:

      Ich hab einfach das Sprinklerrohr kurz ab gemacht und mit Messbechern gearbeitet, einer hält drunter, der zweite steht mit dem nächsten Becher bereit. Das macht vermutlich jeder anders. Liter im Becken 2x pro Stunde.
      Ah ok, verstehe! Ja gut, dann werden wir das morgen mal in Ruhe so machen.
      Mich wundert nur, dass wir jetzt plötzlich ne Kahmhaut haben. Die war ja sonst nich da. Das Ausströmrohr zeigt auch nich gegen Wand sondern ins Becken rein. Und eigentlich ist da echt ne gute Oberflächenbewegung. Aber wir messen mal aus :)
      Danke für die Tipps!!

      Teal'C schrieb:

      Dann würde ich sie in Boxen lassen. Das kann schnell gehen, muss nicht. Da steckt man nicht drin.
      Ja, das machen wir dann auch. So lange ist es ja nicht mehr, die Temperatur in den Boxen hält sich auch ok und zur Not verbringen sie die letzte Zeit im Keller und können dann nach Himmelfahrt endlich einziehen.

      Ich danke dir!