Typischer CO2 Wert im Axolotlbecken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Typischer CO2 Wert im Axolotlbecken

      Hallo zusammen

      Wir haben in unserem Becken schon seit längerer Zeit ein Algenproblem. Es handelt sich unserer Meinung nach um Grün- sowie auch Rotalgen. Wir haben schon verschiedenstes ausprobiert um die Algen wieder loszuwerden. Leider hat bis jetzt nichts gewirkt und es ist schlimmer denn je. Nach längerem Recherchieren habe ich langsam den Verdacht das zu wenig CO2 im Becken ist welches die "höherwertigen" Pflanzen brauchen um wachsen zu können und damit die vorhandenen Nährstoffe abzubauen (an denen sich die Algen vermutlich grosszügig bedienen). Die Pflanzen im Becken wachsen auch nicht wirklich sondern verkümmern ganz langsam. Das Wasser in unserem Becken hatte bei der letzten Messung (6.4.19) folgende Werte:

      Temperatur: 18 °C
      Karbonathärte: 8 °d
      pH-Wert: 7.8
      Nitrit: <0.01 mg/l
      Nitrat: 5 mg/l

      Beleuchtungsdauer: 9h (09:00 bis 18:00) mit LED Lampe AquaEL Leddy Slim (36W, 6500K) / Aquarium steht an einem Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Das Aquarium läuft seit nun 15 Monaten.

      Anhand von Tabellen lässt sich der CO2 Gehalt bestimmen der bei ca. 4 mg/l liegt.

      Unbenannt.jpg

      Für ein ideals Pflanzenwachstum wird (je nach Quelle) ein CO2 Gehalt zwischen 15-30 mg/l empfholen. Natürlich muss man beachten das die Tier im Aquarium mit diesem Wert auch zurechtkommen. Leider habe ich diesbezüglich keine Empfehlungen für ein Axolotlbecken gefunden. Ich habe in verschiednen Foren immer nur davon gelesen das von einer CO2 Zufuhr abgeraten wird (eigentlich immer ohne Sachliche Begründung), es ein völliges Tabu sei und das die Fragesteller meistens ganz übel beschimpft wurden.

      Ich habe nun zwei Fragen an euch:

      1. Betreibt jemand von euch CO2 Zufuhr im Axolotlbecken?
      2. Leute mit Axolotelbecken OHNE Algenproblem: Bitte posted den pH-Wert und die Karbonathärte des Wassers in euren Becken. Mich interessiert schlicht wie viel CO2 in eurem Wasser ist.

      Ich denke den meisten ist klar warauf ich hinaus will. Falls die Leute ohne Algenprobleme deutlich höhere CO2 Werte haben (z.B. 15 mg/l), dann sehe ich keinen Grund wieso ich nicht mit einer CO2 Analge den Wert ganz langsam in diesen Bereich hochfahren kann. Es ist nicht gesagt das dies dann auch wirklich die Ursache des Problems ist und die Algen verschwinden. Aber falls das zusätzliche CO2 den Tieren nicht schadet hilft es bestimmt den Pflanzen und wäre für mich somit einen Versuch wert.

      Danke für eure Antwort, Inputs und Hilfe unser Algenproblem in den Griff zu bekommen :thumbsup:
    • Von CO2 Anlagen wird hier deshalb abgeraten, weil die Tiere im Becken dann Kiemennekrosen entwickeln. Also schadet es den Tieren.

      Welche Pflanzen habt ihr denn im Becken?
      Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.
      (Laotse, chin. Philosoph, 4-3 Jhd. v. Chr.)
      LG M.C. :)
    • Hallo
      in der Tat ist DAS eine der Sachen die es schwer machen Pflanzenwachstum und Axolotlwohlbefinden unter einen Hut zu bekommen.

      Allerdings ist Co2 bei weitem nicht das einzige Thema. Unter anderem geht es auch um die sehr niedrige Temperatur und zB um Eisenmangel um nur mal die Hauptsorgen aufzunehmen.

      Alles in allem vergiss das mit dm Co2...hilft auch nicht weiter wenn Du was zugeben würdest. Außer das Du die Axl's schädigst fehlen noch so viele andere Sachen das es so einfach wie gesagt nicht ist. Ausprobieren welche Pflanzen wachsen und die dann als Gegendruck zu den Algen einsetzten.

      Weiter ist eine mangelhafte Beleuchtung überm Becken (die wir denke ich fast ALLE haben weil wir ja die Axl's eher unter Schummerlicht halten wollen) ein großes Problem.
      LG
      Hawki ( Marcus )
    • Hallo

      Zuerst mal vielen Dank für die ersten Antworten :)

      Wir haben folgende Pflanzen im Becken:

      - Wasserpest
      - Echinodoren
      - Valisnerien
      - 1 grosse Anubia
      - Mehrere Moosbälle (ca. 6 Stück)
      - Demnächst: Hornblatt

      Hier ein Foto des Becken:

      20190406_173424.jpg


      Ich will wirklich niemandem auf die Füsse treten. Aber mit der "pauschalen" Aussage das die Tiere beim Einsatz einerCO2 Anlage Kiemennekrose entwickelt kann ich mich einfach nicht zufrieden geben. CO2 ist ein natürlicher Bestandteil im Wasser. Mich würde wirklich interessieren ab welchen CO2 Konzentratioen es für die Tiere Problematisch wird. Darum auch meine bitte nach pH-Wert und KH in Axolotlbecken OHNE Algen.

      Leider habe ich (noch) nicht die nötigen Wassertests um die typischen Nährstoffe für die Pflanzen zu messen. Sobald ich diese bekomme kann ich mir dann ein genaueres Bild der Situation machen und evtl. besser eingrenzen welcher Nährstoff den Pflanzen wirklich fehlt.

      Trotzdem würde ich mich über weitere Angaben zu pH-Wert und KH Wert aus anderen Becken freuen.
    • Nachdem unsere Forscher das mit den Nekrosen hier sagen ist es denke ich nicht wirklich wichtig mit was Du Dich so im Einzelfall zufrieden gibst und ich hoffe Du fängst nicht an irgendwelche Experimente auf Kosten des Tierwohls zu machen.

      Die Pflanzen die Du im Becken hast sind TROPISCH und alleine das ist schon ein großes Problem. Deshalb gibt es unter anderem Bodenheizungen die Verhindern das die Pflanzen 'kalte Füße' bekommen ...allerdings dient das in erster Linie dazu das Wasser im Boden zirkuliert und unter anderem Nährstoffe in den Boden eingebracht werden. um von den Pflanzen über die Wurzeln aufgenommen zu werden Weiter sind Depotdünger im Boden durchaus Thema ...gibts im Axlbecken auch nicht ... Algenwachstum ist komplex und Pflanzenwachstum auch

      Ich denke ich bin hier dann aber auch mal raus

      KH12 / GH16 / PH ist mir egal und hab ich noch nie gemessen weil ich weder Co2 zugebe noch Luft einperle
      No2 NN und No3 1
      Ich hab keine Algen aber auch nicht wirklich viel Wachstum im Becken ---liegt aber an der Schummerbeleuchtug und an fast null Pflanzendünger (No3 wie gesagt 1mg/l und keine Zugaben von irgendwas außer Wasserwechsel)
      LG
      Hawki ( Marcus )
    • Ich kann nur sagen das bislang alle Axolotl aus Becken mit einer CO2 Anlage notumziehen mussten. Teilweise fingen sie auch an zu krampfen.
      Ich weiß von Literatur aus den 50er Jahren die schon davor gewarnt haben. Nach Neuerer muss ich erst suchen.
      Bislang haben mir Erfahrungsberichte von Axolotlhalter und meine Erfahrungen mit Notaufnahmetieren aus Becken mit CO2 Anlagen gereicht.
      Bei Kiemennekrosen durch Eisen und CO2 kommen die Kiemen auch nicht wieder. Es müssen also stärkere Schäden vorliegen. Die Tiere überleben aber atmen nur noch über die Haut.
      Liebe Grüße von Christina

      Je ne regrette rien (Edith Piaf)


      EMail: Allmeling@axolotlkolonie.de
    • Ich bin die Mitbesitzerin des betroffenen Beckens. Ich würde gerne erst einmal klarstellen, dass wir auf keinem Fall vorhaben, irgendwelche "Experimente" zu machen, die unseren geliebten Axolotln eventuell schaden könnten.
      Wie erwähnt, suchen wir nach einer Lösung, unser Algenproblem in den Griff zu bekommen und wollten hier lediglich unsere Hypothese hinterfragen. Es gibt ja Becken, die auch ohne "künstliche" CO2-Zufuhr einen höheren CO2-Wert als unseres haben, und das den Axolotln darin anscheinend auch nicht schadet. Uns ging es um eine Informations-, Erfahrungssammlung, warum es bei diesen Becken denn nicht zu Schädigungen bei den Tieren kommt und bei Becken mit CO2-Anlage schon, um so die Hintergründe besser zu verstehen.
      Wir waren auch schon einige Male froh um das grosse Fachwissen und die Erfahrungen der Forscher und Axolotlhalter hier im Forum und wollen diese keineswegs in Frage stellen.
    • Also ich habe jetzt nicht alles gelesen, derzeit betreibe ich 6 Aquarien, (3x Axolotl, 1x Fische, 1x Molche, 1x Garnelen). Die Axolotlbecken haben keine Sonneneinstrahlung und auch keinerlei Algeproblem, Fisch-, Molch- und Garnelenbecken haben Sonneneinstrahlung und dementsprechend auch immer wieder Algen, die ich dort mittels Schnecken gut im Griff habe, da in den Becken aber auch höhere Temperaturen herrschen, ist es für die Schnecken auch nicht zu kalt.
      Liebe Grüße :D
      Jutta



      Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist. (Dalai Lama)
    • Hallo Diego, hallo Daniela,

      ihr habt klargestellt, dass ihr den Co2 - Wert nicht über das Maß hinaus erhöhen wollt, welches sich in den Becken erfolgreicher Axolotlhalter ohne Hilfsmittel natürlicherweise einstellt. Ihr befürchtet aber, das der Wert in eurem Becken aus irgendeinem Grund deutlich darunter liegen könnte. Habe ich das soweit richtig verstanden?

      Dann überlege ich jetzt in diese Richtung: Co2 - Anlagen sind meines Wissens dafür konstruiert, den Co2-Gehalt der Wassers (den dicht wachsenden Pflanzen zuliebe) deutlich höher zu treiben, als er sich bei einem Aquarientypischen Fließgleichgewicht selbständig einpendeln würde. Dabei geht ihr also immer das Risiko eines kleinen Fehlers der Co2-Anlage ein, der die erwähnten Schäden bei Axolotln hervorruft!
      Statt dessen könntet ihr doch mit Hilfe der von euch gesuchten Axolotlhalter einen Weg suchen, euer Becken ebenfalls ohne Technikhilfe in diesen Zustand zu versetzen. Ein Riesenproblem bleibt allerdings: Da das Pflanzenwachstum in Axolotlbecken aus sehr verschiedenen Gründen sehr schwierig sein kann (siehe die obigen Posts!), würde euch das Wachstum in eurem Becken keine Auskunft darüber geben, ob eure Maßnahmen die Ursache des Problems überhaupt berühren, oder ob eventuelle Veränderungen des Wachstums auf ganz anderen (unbeachteten) Einflüssen beruhen.
    • Diego schrieb:

      Ich will wirklich niemandem auf die Füsse treten. Aber mit der "pauschalen" Aussage das die Tiere beim Einsatz einerCO2 Anlage Kiemennekrose entwickelt kann ich mich einfach nicht zufrieden geben. CO2 ist ein natürlicher Bestandteil im Wasser. Mich würde wirklich interessieren ab welchen CO2 Konzentratioen es für die Tiere Problematisch wird. Darum auch meine bitte nach pH-Wert und KH in Axolotlbecken OHNE Algen.
      Ein CO2-Wert über dem "normalen", sollte man wie schon bereits von anderen geschrieben bei Axolotlbecken nicht machen. "Normal" bedeuet in diesem Fall, genau der Wert den du ohne etwas zu machen mit der normlane Diffusion der Zimmerluft ins Becken hast. Alles andere ist "unnatürlich" oder hast du schon mal in einem See oder Fluß eine CO2 Anlage gesehen? ?(

      Zum PH-Wert zählt selbiges wie beim CO2-Wert, lass den Wert den Du hast, sollte normmal zwischwn 7-8 sein, wenn man sonst nix am Wasser macht.

      Hoffe das ist nun nicht zu Pauschal geschrieben.