Testbericht zum Fluval ProVac mit Netzanschluß

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Testbericht zum Fluval ProVac mit Netzanschluß

      Ich wurde gebeten, mal eine Einschätzung zum Fluval ProVac abzugeben. Ist er für uns Axolotl-Halter geeignet?

      Zunächst einmal eine Vorstellung des Gerätes, welches für rund 60,-- Euro im Fachhandel zu erweben ist:

      Hier noch niegelnagelneu
      K1024_RIMG0647.JPG

      Das saubere, doppelte Filterflies (Grob und Fein), gut vernäht aber einfach zu entnehmen zur späteren Reinigung.

      K1024_RIMG0648.JPG

      Einschub für die Filterkartusche mit Flies. Idiotensicher da nur auf eine Art zusammenzusetzen.

      K1024_RIMG0649.JPG

      Was ist das Besondere: Das Gerät hat einen Netzanschluß (3,6m) und verspricht Wasserdicht zu sein. Es arbeitet mit 2 Sauggeschwindigkeiten, die sich am Ein/Aus-Schalter betätigen lassen. Es ist zusätzlich mit eine LED-Leuchte ausgestattet, mit der der Ansaugvorgang beobachtet werden kann.

      Ist sowohl nur für Mulmen als auch für einen Wasserwechsel geeignet, da er ausserdem über einen Schlauchanschluß verfügt. Der Schlauch muß natürlich extra gekauft werden.

      Wie habe ich getestet:

      Zunächst einmal in meinem stark verschmutzten Guppy-Becken, in dem neben den Fischen auch Schnecken und Garneelen leben. Bodengrund ist heller grobkörniger Kies 3-5 mm mit unterschiedlicher Dicke und teilweise starkem Pflanzenbewuchs.

      Nach dem Anschluß habe ich das Gerät sofort in Betrieb genommen. dafür war es schon im Wasser, was auch vom Hersteller empfohlen wird. Die Saugleistung war bereits in der ersten Schalterstellung ausreichend, um Mulm zu saugen. Durch den gröberen Kies drang auch nichts in den Filterschutz. Selbst Schnecken und Fische, die versehendlich mit angesaugt wurden, liessen sich durch Ausschalten des Gerätes leicht wieder befreien.

      Bedingt durch den vielen Mulm im Becken, war der kleine Filter nach kurzer zeit dicht und mußte erst einmal gereinigt werden. Auch das ging unter fliessend Wasser problemlos, da sich die Filterkartusche leicht entnehmen lässt. Ist das Filterfliess aber voll, kann im oberen Bereich der Kartusche Wasser austreten. Bei unvorsichtigem Handling kann man schon mal naß werden.

      Der gleiche Test erfolgte danach in einem Becken mit Axogravel. (1-3 mm) Hier habe ich festgestellt, dass der Gravel mit angesaugt wird und auch in dem Filter landet. Das geschah schon beim Einschalten und kann auch bei stärkeren Axogravelschichtungen passieren. Es ist als Vorsicht geboten. Bis 3 cm Bodengrund hat der Sauger keine Probleme und saugt zuverlässig. Das Durchsichtige Saugrohr ermöglicht im Zusammenhand mit dem LED-Licht auch die Beobachtung des Saugvorganges. Man sieht wirklich, wie der Mulm aufgesaugt wird. Leider war das Axolotl-Becken aber noch recht sauber.

      Anschließende Reinigung ist denkbar einfach, Nur unter fliessendem Wasser abspülen. Das Filterfliess würde ich allerdings gelegendlich in die Waschmaschine werfen, da eine grünliche Reinigung erst dort möglich scheint.

      Mein persönliches Fazit: Insgesamt für Aquarien geeignet, wobei ich den Schlauchanschluß noch nicht probiert habe. Das wird aber in den nächsten Tagen passieren, da ich einige Becken habe, die sehr in Bodennähe stehen. Hier verstreche ich mir eine deutliche Verbesserung des Reinigungsergebnisses. Beim Einsatz auf Axogravel ist wegen der feineren Körnung vorsicht geboten. Das entfernen von mit angesaugten Pflanzen /Tieren ist durch einfaches Ausschalten schnell möglich. Die zwei Geschwindkeitsstufen erleichtern die Arbeit enorm.

      Hier noch einige Detailaufnahmen:

      K1024_RIMG0650.JPG
      K1024_RIMG0651.JPG
      K1024_RIMG0652.JPG

      Und noch eine Anmerkung zum Schluß. Ich habe mir den ProVac selbst gekauft, ich verdiene an dieser Bewertung nichts. Es gibt noch andere Hersteller, allerdings sind diese nicht bei uns hier örtlich vertreten. Daher ist meine Einschätzung natürlich sehr einseitig.

      Was mich aber überzeugt hat und was ich mir schon lange wünsche ist ein Gerät mit Netzanschluß, was wirklich Wasserdicht ist. Da habe ich mit verschiedenen anderen Modellen, gerade mit Batteriebetrieb keine guten Erfahrungen gemacht. Also insgesamt empfehlenswert.
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 06.07.2019 statt. ^^



    • Hört sich ja interessant an. Darf ich den im Sommer mal testen?

      Mein letzter brauchte dauernd einen Batteriewechsel... Das war mir zu nervig.
      Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.
      (Laotse, chin. Philosoph, 4-3 Jhd. v. Chr.)
      LG M.C. :)
    • Wenn ich daran denke, packe ich ihn schon für Gronau mit ein. Ich bin nämlich jetzt total begeistert von dem Teil. :yeah: :yeah: :yeah:

      Bisher habe ich immer mit den Posthörnchen im Becken so meine Probleme gehabt. Hatte ich ein Sieb im Mulmsauger, haben mir die Algen und Schnecken das ganz schnell zugemacht. Dann hieß es immer, den Saugen sauber machen und wieder von vorne. Bei ca. 5 Meter Schlauch etwas umständlich. Ohne Sieb ging es etwas flotter, aber die Posthörnchen stellten sich dann im Schlauch quer. Auch viele Garneelen wurden mit angesaugt.

      Eben habe ich das Guppybecken mal leer geräumt, na Fische, Garneelen und Schnecken blieben drin. Auch einiges an Moos. Aber der Rest der Einrichtung kam in grosse Bottiche. Und dann habe ich erst mal den Bodengrund umgewühlt und ca. 1 Stunde stehen gelassen. War immer noch trübe, Sicht gleich null. Mit dem neuen Mulmsauger habe ich erst einmal den abgesetzten Mulm gesaugt. Auch hier die Schwierigkeit, dass sich Schnecken und Moos wieder festgesetzt haben (in dem Sieb). Aber nicht für lange. :D :D 2-3 Mal habe ich das Gerät ausgeschaltet und das Sieb gereinigt. Das geht auch unter Wasser. Und schon konnte es weiter gehen. Meine Schnecken haben alles gut überstanden. Früher sind sie mir im Schlauch auch mal stecken geblieben. Und wenn sie klein genug waren, habe ich sie in einer Socke aufgefangen, und danach zusammen mit den Geneelen aus dem Mulm gepröpelt. War diesmal nicht der Fall, denn alle Beckenbewohner blieben ja drin.

      Der größte Teil Mulm ist also jetzt raus und der Kies ist richtig schön hell geworden. Einige Schwebstoffe gibt es noch. Das ist aber heute Abend dann wieder klar. Nur den Eck-HMF habe ich nicht angefasst. Dort siedeln ja meine Bakkis und die sollten dort auch bleiben.

      Ich habe den Sauger auch komplett unter Wasser gehabt. Kein Stromschlag und auch sonst keine Probleme. Ein echt tolles Teil. :thumbsup:
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 06.07.2019 statt. ^^



    • Klingt gut. Würde ich mir auch gerne mal anschauen. Allerdings bin ich mit dem Gravel unsicher. Ich verwende ja den superfeinen Ivory. Wahrscheinlich ist mein Bodengrund dann wohl weg. :konf:
      LG Nicole

      Ein Tier zu retten verändert nicht Welt,
      aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!
    • Heute habe ich den Mulmsauger in zwei Axolotl-Becken getestet.

      Zunächst einmal in dem 2-Meter-Becken mit den Gravel-Sorten Schoko und Weiß. Das Becken war wirklich überfällig, aber in der letzten Woche hatte ich zu viel anderes zu tun. ;) Das Becken ist 60 cm hoch und ich habe den Schlauchanschluß verwendet. Die in dem Becken lebenden Axos haben sich durch das Geräusch nicht aus der Ruhe bringen lassen, sondern haben nur mal kurz nachgeschaut, was ich da so treibe. Das Ansaugrohr ist teilbar. Aber das interessiert vielleicht nur am Rande. Der Gravel wurde - wie bei jedem anderen Mulmsauger auch - einfach nur angesaugt und fiel dann wieder zurück. Ich arbeitete hier mit der stärksten Einstellung. Nach dem ersten Drittel was das kleine Auffangsieb im Saugrohr etwas zugesetzt. Also Sauger aus und unter Wasser mal kurz den Schlauch ab gemacht und in das Saugrohr gehalten. Schmutz ging leicht ab und danach (wieder unter Wasser) den Schlauch wieder angestöpselt und weiter ging es.

      Nach zwei weiteren kurzen w.o. beschriebenen Unterbrechungen war das Becken sauber. Ich habe dann noch einige herumschwirrende Pflanzenteile normal mit dem Schlauch abgesaugt und fertig war ich.

      Der nächste Test fand in einem ähnlich schmutzigen Becken statt. Hier gab es aber in der letzten Woch zwei Gelege und es hingen noch Eier an den Pflanzen. Einige wurden sogar in den Gravel gelegt. Dieser ist in der Mischung Weiß-Caramell. Der Caramel ist deutlich feiner. Wegen der Eier und dem Gravel habe ich vorsorglich eine Socke am Schlauchende angebracht. Man weiß ja nie....

      Das Ergebnis: Keine Eier in der Socke und etwa 1-2 TL Gravel. Der Rest war Mulm.

      Beide Becken waren danach sauberer als sonst. Da schwirren sonst noch Schwebstoffe rum. Davon kann nach dem Einsatz diesmal keine Rede sein. Mir persönlich schon fast wieder zu sauber, aber beim nächsten Wasserwechsel wird dann halt nicht gemulmt und dann ist auch gut.
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 06.07.2019 statt. ^^



    • Das mit den Schwebstoffen gefällt mir. :thumbup:
      Seit mein Becken Ende letzten Jahres durch die Ablagerungen in den Schläuchen zu einer Schneekugel mutiert war, hab ich noch heute mit den ollen Schwebeteilchen zu kämpfen. X(
      1-2 TL Gravel wäre auch zu verschmerzen. Irgendwas geht ja immer drauf ...
      LG Nicole

      Ein Tier zu retten verändert nicht Welt,
      aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!
    • So Ines, durch deinen überzeugenden Testbericht animiert (bekommst du eigentlich Provision? :D ), hab ich mir auch dieses schöne Gerät zugelegt.
      Es ist ja nicht grade einfach, einen wirklich guten Mulmsauger zu finden (ein paar habe ich schon in meiner Sammlung), und dieser ist ja mit 45,- Euronen auch noch im oberem Preissegment angesiedelt. Aber ich muss sagen, ich bin echt begeistert von dem Teil. Das mulmen geht einfach und der Sauger holt auch ordentlich Dreck aus dem Becken, dazu die LED, dass man auch immer sieht was man mulmt. Das Ergebnis ist echt super und die größeren Schwebstoffe, die sich sonst nach dem mulmen schön auf den Pflanzen abgelagert haben, sind deutlich weniger :thumbsup: .
      Darum an dieser Stelle ein Dankeschön an Ines für den ausführlichen Testbericht.
      Meine Nachbarn hören Rock... ob sie wollen oder nicht. :guit:
    • Da bei mir jetzt das dritte Becken in die Wohnung kommt, ja noch zwei weitere Alterslotl, werde ich wohl auch mal darüber nachdenken, wobei meine Tiere nicht so viel Dreck machen, vielleicht muss ich mehr füttern.
      Liebe Grüße :D
      Jutta



      Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist. (Dalai Lama)
    • Ich habe mir das Teil mittlerweile auch angeschafft, ist echt gut, wobei das Arbeiten in großen Becken angenehmer ist als in kleinen, weil man da mit dem Doppelaufsatz unten arbeiten kann und sich die Düse nicht so schnell mit dem Gravel zusetzt...

      Klar, man muss dann schon öfter zwischendurch das Filterflies sauber machen, aber dafür ist das Becken danach auch echt sauber ( da merkt man erst mal, wie viel Dreck da eigentlich rumliegt 8| )

      Allerdings dachte ich, dass man gleichzeitig mulmen und Wasser wechseln könnte, aber das geht wohl nicht ( oder ich bin zu blöd und habe das Prinzip nicht verstanden :glup: )
      Dani mit :love:
      Leyla (Europäische Kurzhaar)
      Shelly, Moony (Weißalbinos)
      Shadow, Krümel, Bisquit, Bandit (Wildlinge)
      Freckles, Lychee (Weißling)
      Nugget,Beggar, Mango (Goldalbino)
      Toothless (Mela)
      Fips, Felu, Fuchur (Rhacodactylus ciliatus)

      RIP Shani - Mazulis - Jacky - Spooky ;(
    • Wenn Du den Filter weg lässt, kannst Du direkt einen Schlauch anschließen. Entweder direkt oder mit dem mitgelieferten Adapter. ;)
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 06.07.2019 statt. ^^



    • Ja, das hatte ich gesehen, und auch schon so gemacht. War auch echt super, weil der wirklich mit Druck raussaugt und es viel schneller geht als vorher.
      Hatte nur gedacht man kann durch den Filter Wasser absaugen ...

      Aber wenn ich so drüber nachdenke ist es ja eigentlich total egal, ob man vorher filtert oder nicht, Dreck landet so und so im Abfluss, entweder direkt beim Absaugen oder beim Ausspülen des Filterflies.... da hab ich wohl ordentlich auf dem Schlauch gestanden :glup: :glup: :glup:
      Dani mit :love:
      Leyla (Europäische Kurzhaar)
      Shelly, Moony (Weißalbinos)
      Shadow, Krümel, Bisquit, Bandit (Wildlinge)
      Freckles, Lychee (Weißling)
      Nugget,Beggar, Mango (Goldalbino)
      Toothless (Mela)
      Fips, Felu, Fuchur (Rhacodactylus ciliatus)

      RIP Shani - Mazulis - Jacky - Spooky ;(
    • Oh menno, ihr macht mich alle ganz neugierig. Ich bin nur unsicher, weil ich den ganz feinen Gravel verwende. Da befürchte ich fast, dass der locker mit eingesaugt wird.
      Ich werde wohl die paar Wochen noch warten und mir das Gerät bei Ines live und in Farbe ansehen. ;)
      LG Nicole

      Ein Tier zu retten verändert nicht Welt,
      aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!