Vorstellung von Knut / Pantherchamäleon

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vorstellung von Knut / Pantherchamäleon

      Zwei, drei wissen es ja schon und nun möchte ich Knut gern einmal vorstellen.

      Er war ein Weihnachtsgeschenk meiner Mum und ich habe mich sehr über ihn gefreut. Natürlich saß er nicht einfach so unterm Christbaum, falls da jetzt jemand Bedenken hat. Wir haben erst das Terrarium gebaut und eingerichtet und es 4 Wochen "einlaufen" lassen. Es läuft quasi von alleine über Zeitschaltuhren und Regenanlage.

      Knut ist vom Züchter und wir haben ihn im Herbst mit knapp 5 Monaten persönlich abgeholt.
      Inzwischen ist seine Scheu schon etwas besser geworden und da hab ich mich mal an ein paar Handyschnappschüssen versucht.

      Und das ist er:
      Knut, Furcifer Pardalis Ambanja

      20190121_193331.jpg

      Im ca Mai soll er dann in sein Endterrarium umziehen und hat dann noch mehr Platz zur Verfügung. Während ich das selber aus Styrodur bauen und einlaufen lassen möchte, wird er in sein Aussenterrarium auf den Balkon ziehen (natürlich wetterabhängig)
      Liebe Grüße, Katja
    • Also faul ist er eigentlich nicht. Er nutzt das ganze Terrarium zum klettern und das macht er auch den ganzen Tag. Sobald er sich früh aufgewärmt hat, rennt er los.
      Ab und an Frage ich mich nur, wer wen beobachtet :frech:

      Bin gespannt, wie er sich noch entwickelt.
      Liebe Grüße, Katja
    • Hm also das mit dem schwierig zu halten kann ich erstmal gar nicht bestätigen. Sie haben eben bestimmte Ansprüche, die man erfüllen muss - wie jedes andere Tier auch. Das Terrarium ist quasi wie ein Aquarium - man muss alles artgerecht einrichten, die Größe beachten, die Lüftungsflächen, die Einrichtung, die Beleuchtung und Bewässerung. Wenn man es einmal eingerichtet hat, läuft es bis jetzt eigentlich von selbst. Konnte noch keine Schwierigkeiten feststellen. Ich habe es ähnlich einem Aquarium auch einfahren lassen - sprich alles erstmal ohne Tier laufen lassen, Temperatur, Luftfeuchte, Temperatur am Sonnenplatz kontrollieren usw. Das sollte man nicht machen, wenn das Tier schon drin ist.

      Dazu gab´s im Vorfeld noch Gespräche mit Haltern und Züchtern, darunter auch Renate Clarkson, die seit mind. 30 Jahren Chamäleons unterschiedlicher Arten hält, ein paar Besuche um es live sehen zu können und langes Lesen in Büchern und Foren, wo ich mich an denen orientiert habe, die das schon seit Jahren machen - wie eben Renate oder Ingo Kober.

      Dann bedarf es noch ein Mineral und ein Vitaminpräparat. Hier macht es jeder ein bisschen anders, jeder hat da für sein Produkt auch bestimmte Vorlieben usw. Das muss man für sich selbst rausfinden, womit man gut klar kommt. Ich habe die Mittel von Herpetal und komme damit gut zurecht. Die Futtertiere werden abwechselnd mit Vitamin oder Mineral bestäubt. Manche messen das exakt aus, ich mache das nicht - wurde auch von Renate und Ingo so empfohlen. Die beiden Produkte stehen im Kühlschrank, damit sie die Wirkstoffe nicht verlieren und für die Futtertiere habe ich eine kleine Dose, wo ich gaaaanz wenig Pulver reingebe, dann die Futtertiere, dann schütteln und fertig.
      Mein Knut fängt seine Tiere alle selber - also nix mit vom Becher füttern, mit Pinzette oder sowas. Er hat sie auch innerhalb von 5min alle gefangen.

      Es klingt eben erstmal viel und viele sagen auch, dass das nix für Anfänger ist. Renate hat mir da sehr im Gespräch geholfen und meinte eben, dass man mit jedem Tier etwas falsch machen kann und warum erst zb 5 Bartargamen "versauen" , nur damit es dann beim Cham klappt. Sie findet die Haltung auch nicht schwierig und man merkt ihr die Jahrelange Erfahrung inkl kleinen Tipps und Tricks auch an.
      Jeder handhabt das auch etwas anders - das geht schon bei der Größe vom Terrarium los, bei den Lampen, welches Mineral und Vitaminpräparat, welches Material fürs Terrarium, welche Pflanzen usw. Da muss man einfach selber ein bisschen gucken, was einem zusagt.

      Wichtig ist in jedem Fall, dass man auch mit den Futtertieren umgehen können muss. Also wer eine Phobie gegen kleine Krabbler in der Wohnung hat, sollte sich das gut überlegen. Sie müssen auch gut gehältert werden und angefüttert mit Gemüse, Obst etc. damit sie für das Cham wertvoller sind. Wenn man sie zb kauft, sind sie oft total ausgedürrt und stürzen sich innerhalb von 10min auf das Futter.
      Ich verfüttere nur kleine bis mittlere Tiere, somit enfällt auch der Lärm, das Cham ist länger beschäftigt und laut madcham (eine super informative Seite über Cham´s) wurde im Kot auch nachgewiesen, dass sie hauptsächliche kleinere, geflügelte Tiere verspeisen.
      Fliegen sind hingegen immer nur als Snack und Beschäftigung anzusehen.

      Da ich selber noch Anfänger sind, sind das meine ersten Erfahrungsberichte. Ob ich alles richtig mache , keine Ahnung. Auf jeden Fall habe ich mich an die Vorgaben gehalten und diese auch mit Renate abgesprochen, um erstmal eine grobe Orientierung zu haben.
      Aktuell arbeite ich daran, dass er mal auf die Hand kommt - meiner ist (noch) nicht zahm. Ich würde ihn aber gern soweit bringen, dass ich ihn zb im Sommer ohne großen Stress vom Wohnzimmer in sein Außenterra setzen kann. Es gibt auch Cham´s die richtig zahm werden. Da ist jedes Tier unterschiedlich gestrickt.

      Noch mehr Fotos kann ich von Zeit zu Zeit mal machen. Er ist noch schüchtern und plustert sich recht schnell auf. Deswegen bin ich da noch nicht so aktiv. Mit der Spiegelreflex geht es gleich gar nicht … das große runde Tele findet er extrem doof und ich will ihn da auch nicht stressen.

      Demnächst gibt es eine Kotprobe (muss erst sehen wann er wieder kotet und es dann sofort einpacken), die zu Exomed geht, weil ich ihn etwas klein für sein Alter finde. Da er sich aber ansonsten ganz normal verhält, treffsicher schiesst, verfressen ist und keinen Durchfall oder andere optische Schäden aufweist, schleppe ich ihn auch nicht zum TA. Es gibt auch bei Cham´s so eine Art Kümmerlinge, welche die langsamer wachsen (da zb grad Winter) usw. Beobachten werde ich es aber in jedem Fall
      Liebe Grüße, Katja
    • Vielen Dank für Deine Ausführungen.
      Das ist wirklich sehr interessant und ich bin gespannt, wie es weitergeht.
      Natürlich sollst Du ihn nicht mit drm Objektiv stressen, ich kann mich gedulden ;)
      Finde Chamäleons super interessante Tiere, auch wenn für mich die Haltung eines solchen nicht in Frage kommt, finde es aber sehr spannend, hier mehr darüber zu erfahren ^^
    • Ich bin jetzt schon Suchtgefährdet :frech:

      Neben dem Panther gefällt mir auch das Teppichchamäleon und das Jemenchamäleon ganz gut. Bei beiden letzteren aber eher die Mädels.

      Nur müsste ich dann wahrscheinlich wirklich über eine Gruppe Hamster in Rädern nachdenken, wenn die Stromkosten nicht explodieren sollen
      Liebe Grüße, Katja
    • Das jetzt ist 1,35 x 100 x 60 (h/b/t)
      Das war mal eine Spezialanfertigung für ein Jemenmädchen. Habe es gebraucht bekommen.

      Das Neue soll dann 1,50 x 1,20 x 70 (h/b/t) werden, wobei das noch nicht in Stein gemeißelt ist.

      Beides ohne Lampenkasten bzw Platz für die Lampen. Der kommt nochmal oben drauf.
      Beim zweiten bin ich dann all inkl bei 2,80m (mit Unterschrank und Licht) Werde dafür dann Deckenhaken mit Kette nutzen... aktuell hab ich die Lampen am Deckel angeschraubt mit Aluminiumrohren.

      Sein Aussengehege ist 200 x 180 x 65. Werd da noch ein paar Rollen unterbauen, damit es flexibler ist.
      Liebe Grüße, Katja
    • Prima erklärt, fand ich echt spannend, dankeschön :thumbsup: :knuddel
      Nerven mußt Du das Tierchen nur wegen Fotos wirklich nicht. Irgendwann paßt es
      und dann freuen wir uns über jedes geschossene Foto :yeah:
      Bin schon ganz gespannt auf Deine weiteren Berichte :thumbup:
      Liebe Grüsse von Elke

      - Anleitung Bodenmattenfilter
      - Anleitung für Kombi Bodenmatte
      - wie Pflanzen einsetzen in Bodenmatte
      Die Links findet Ihr hier an der Pinnwand
      <<---click
      VON "ALLESFROSCH" (mein alter Accountname)
    • Ich denke wenn er dann draussen ist, gibt es bessere Bilder. Er kann farblich schon Einiges an richtig tollem Türkis und die ersten roten Anteile sind auch schon da. Allerdings meist nur, wenn er richtig unter seiner Bright Sun hängt oder er sauer ist - Da sieht man die roten Flecken schon sehr gut.

      Demnächst überlege ich erstmal den Kauf von passenden Handschuhen. Denn was zb viele nicht wissen.. Chamäleon's können fauchen wie kleine Katzen und sie können sehr kräftig beissen. Da gab's schon böse Fälle von bis auf den Knochen durchgebissen usw. Meiner würde das mit seiner Grösse nicht schaffen aber Lust hab ich dazu trotzdem nicht
      Liebe Grüße, Katja
    • Das ist ja ein wunderschönes Tier. Ich finde die Farbe sehr schön und die Zeichnung. Ist er handzahm bzw. bekommt man die handzahm?
      Liebe Grüße :D
      Jutta



      Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist. (Dalai Lama)
    • Nein, er ist nicht handzahm. Ich weiss nicht, ob das noch was wird. Wenn nicht, ist es auch nicht schlimm. Das "Zahme" wäre nur für mich von Nutzen, wenn ich ihn eben zb nach Draußen setzen möchte und aus Sicherheitsgründen am Abend auch wieder reinholen will.
      Es gibt aber durchaus Cham´s, die mega zahm sind und sogar an den Scheiben kratzen, sobald man den Raum betritt. Da scheiden sich allerdings auch die Geister, ob die nun wirklich raus wollen, weil sie raus wollen oder ob sie das auf Grund einer bestimmten Verknüpfung wollen - zb raus = Außengehege, rau s= Futter etc.
      Knut ist aber noch nicht erwachsen und deswegen guck´ ich mal, wie es sich noch so entwickelt. Trainieren kann man das übrigens gut mit Futter. Renate hat gesagt, dass manche ihrer Käufer sich dann manchmal "beschweren" wie klettig das Cham geworden ist, weil sie dann oft an der Scheibe scharren und raus wollen, sobald jemand den Raum betritt.

      HIER ist zb ein ganz nettes Video wie zahm so ein Cham werden KANN. Dazu gibt es auch noch einen 2. Teil
      Bei den Details, die sie im 2. Video nennt, sollte man sich aber nicht unbedingt ein Beispiel nehmen... zb das Substrat in ihrem Terrarium kann für ein Cham lebensbedrohlich werden, wenn er außversehen mal so ein Stück Rinde o.ä. mitschiesst. Besser ist ungedüngte Blumenerde, Torf, Waldboden oder auch ein Gemisch mit Erde und Sand - gerade die Mädels brauchen schon eine Grabemöglichkeit (mind 25cm) um ihre Eier legen zu können. Auch ist ihr Terrarium für ein erwachsenes Tier mMn die unterste Grenze und die Beleuchtung finde ich zu dunkel / zu knapp.
      Liebe Grüße, Katja

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von LotlKatja ()

    • Ein wunderschönes Tier. Wir beneiden dich ein bisschen. Wollten vor einiger Zeit auch eines anschaffen, haben es aber wegen der damaligen Wohnsituation nach langem Überlegen wieder verworfen -erstmal. Mittlerweile hätten wir Platz, vielleicht irgendwann.

      Auf jeden Fall ist Knut ein ganz Hübscher :)