Männchen oder Weibchen? Zu dick?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Männchen oder Weibchen? Zu dick?

      Hallo zusammen,

      ich bin neu hier und heiße Nine.
      Ich habe schon gesehen, dass viele die selbe Frage gestellt haben. Ich habe mir auch die Bilder angeschaut und mit meinem Lotl verglichen...aber ich bin mir immer nur unsicher.
      Mein süßer ist so ca 18 cm groß...also müsste es ja schon erkennbar sein. Als Baby haben alle gesagt, es ist ein Männchen, aber jetzt glaube ich, es ist doch ein Weibchen.
      Könnt ihr mir bitte helfen?

      Und zusätzlich hätte ich noch eine Frage die mich sehr beschäftigt...
      Ist mein süßer/süße zu dick? Könnte es an einer Krankheit liegen?
      Weil das er/sie er durchs atmen aufgebläht ist, kann auch nicht sein, weil er nicht oft an der Oberfläche Luft holt...habe eine Sauerstoffpumpe zusätzlich im Aquarium. Oder könnte es an ihr liegen?Vielen Dank schon mal für die Antworten.
    • Danke für die schnelle Antwort.

      Momentan ist sie alleine. Wollte ihr jetzt jemanden zur Gesellschaft holen...aber dazu erstmal das Geschlecht wissen, da ich das gleiche Geschlecht dazu möchte, um Nachwuchs zu vermeiden.

      Habe ein 240 Liter Becken mit 180-200 Liter Wasser.
      Moosbälle, Wasserpest etc.
      Mir wurde bei Zoo und Co gesagt, dass sie viel Sauerstoff brauchen. Und die Sauerstofftest die ich gemacht habe, fielen nicht gut aus, deshalb habe ich mir die Sauerstoffpumpe zugelegt. Schade das sie nichts bringt.
      Was könnte ich denn stattdessen machen? Oder am besten gar nichts?
      Habe es am Anfang mit Sauerstofftabletten versucht, aber haben nichts gebracht.
      Ansonsten beim Futter kriegt sie immer abwechslungsreiche Kost, Regenwürmer, Mückenlarven, Wasserflöhe, Tubifex und als ich im Urlaub War ausnahmsweise mal Frostfutter.
      Sie kriegt jetzt immer aller drei Tage Futter.
      Wenn ich mir nicht sicher bin, ob sie noch Hunger hat, halte ich immer den Finger rein und schaue ob sie anbeist, dann gebe ich ihr noch was.
      Kann es sein, dass ich ihr vielleicht zu viel Futter gebe und sie einfach fett gefüttert habe oder könnte sie krank sein?
    • Hallihallo,

      also dein Tier ist definitiv etwas dicklich. Das kann drei Gründe haben: Entweder tatsächlich etwas überfüttert oder sie trägt Eianlagen oder sie ist krank.

      Das Problem ist, dass wenn es sich um Eianlagen handelt, sie Probleme (Legenot) bekommen kann, da sie ja alleine ist. Ein Geschlecht bei einem Axolotl kann man erst ab ca 18cm sehen, eher nicht. Auch sollten sie nicht alleine gehalten werden. Du kannst ihr also gerne noch ein Männchen dazu tun .. oder auch noch zwei bis drei. Das mit dem Nachwuchs wird dann allerdings wohl kommen. Was genau sind denn da deine Bedenken ?

      Das mit dem Sauerstoff ist auch Quatsch. Axolotl sind in der Lage nach Luft zu schnappen - sie können also jederzeit an der Oberfläche genügend Sauerstoff erhalten. Kontraproduktiv sind allerdings jegliche Zusätze wie o2 Tabletten, Dünger, Wasseraufbereiter o.ä. Das macht die Lotl krank.

      Das Futter ist auch nicht optimal. Schau´ doch mal im Forenshop vorbei. Da gibt es extra entwickelte Peletts inkl einer Futteranleitung, um Überfütterung zu vermeiden. Regenwürmer kannst du nach wie vor geben aber die anderen Sachen sind allenfalls als Snack zu betrachten, da sie für große Axololt keinerlei Nährwert haben.
    • Hallo Nine,

      bitte stell unbedingt mal Dein Becken vor und gib bitte auch noch mit an, wie häufig Du was fütterst und ob noch andere Zusätze mit im Becken sind. Wenn es tatsächlich ein Weibchen ist (und danach sieht es wirklich aus) wird sie gern die Eier los werden wollen. Dafür benötigt sie aber ein Männchen. Ohne geht das leider nicht. Axos können zwar Eier auch resorbieren, aber es kann auch zu einer Legenot kommen.

      Wenn Du Angst vor dem Nachwuchs hast, läßt Du die Eier im Becken. Spätestens nach dem Schlüpfen erledigt sich das Problem von allein. ;) ;)

      Aber zunächst einmal ist es wichtig zu klären, was Du alles im Becken hast. Gerade die Zusätze können massive Organschäden verursachen. Genauso wie die falsche Fütterung. Axolotl neigen gern zu Leberschäden, wenn sie zu viel fressen.

      Übrigens: Das hier ist das optimale Futter.
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 06.07.2019 statt. ^^



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daisy ()

    • Das ist mein Aquarium. 240 Liter Becken mit ca 180 Liter Füllung Wasser.
      Habe momentan nur Wasserpest, 2 Moosbälle und noch eine andere Pflanzenart drin, deren Namen ich leider nicht weiß (könnten Vallisneria sein).
      Ansonsten als Versteckmöglichkeiten ein Iglo mit 3 Ausgängen, 1 Tunnel und den Pflanzenbusch.
      Der Bodenbelag ist Aquarienkies (Quarz) von Rosnerski.
      Aquariumtemperatur liegt immer bei 20°C, sobald es darüber kommt, springt mein Durchlaufkühler von Hailea an.
      Dazu habe ich einen 206 Außenfilter von Fluval.
      Aquariumreinigung findet immer einmal im Monat statt...ansonsten zwischendurch wird immer Pflanzenrest, Kod usw entfernt bzw 1/3 Wasser gewechselt.

      GH = 8`d
      NO3 = 10
      NO2 = 0
      KH = 6`d
      pH = 6,4
      Cl2 = 0

      Kenne mich leider nicht mit den Zahlen aus, hoffe ihr wisst, was ich da schreibe.
      Auf dem Test von Tetra sind sie Werte unter safe und ok einzuordnen.

      Ansonsten zum Futter: Sie kriegt meistens so 3 - 4 zerschnittene Rotwürmer und 2 - 3 Tüten Tubifex oder Rote Mückenlarven oder Wasserflöhe oder die anderen Flöhe.
      Meistens bleiben teile der Regenwürmer übrig, die nehme ich dann am nächsten Tag raus. Das andere ist sie immer vollständig auf.

      Zu meinem Axolotl sie wird im Januar 1 Jahr alt und ist jetzt so ca um die 18 cm.

      Aber zuschauen zu müssen, wie sie ihre eigenen Jungen fressen, ist auch nicht so das wahre. :whistling:
      Bilder
      • 20181119_192756.jpg

        349,74 kB, 1.290×540, 20 mal angesehen
      • 20181119_192756.jpg

        349,74 kB, 1.290×540, 18 mal angesehen
    • Nen molliges Mädchen das wie schon geschrieben ziemlich falsche Futter bekommt. Regenwürmer und AxoPellets reichen ansich für alles ;)
      Meine sind damit von süßen 10CM innerhalb von gut einem halben Jahr auf so weit über 20CM (und geschlechtsreife) herangewachsen. Manche füttern auch Heimchen und Süßwasserfische aber das mache ich nicht wobei Rotwürmer auch eher Snack sind und meine oft 'nur' Pellets bekommen. In der größe hab ich auch noch zwei Mal die Woche gefüttert ...meine Bekommen jetzt aber immer Sonntags weil sie wie gesagt weit über 20 (so 22-24CM) sind.

      Nachtrag dazu ...die Süße braucht ganz sicherlich KEIN zerschnittenen Würmer ...geb die lieber ganz
      LG
      Hawki ( Marcus )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Roughhawk ()

    • Mollig isse ;)

      Meine Lourell ist neulich auch mal extrem mollig nach dem Futter gewesen ...aber nach paar Tagen war das wieder gut. Ich würde sie mal nur noch einmal die Woche füttern und tu dem Tierchen nen Gefallen und tausch das Futter gegen AxoPellets und Rotwürmer. Mülas und Tubifex mal ganz sicherlich weg.
      LG
      Hawki ( Marcus )
    • Meine sieht im Moment genauso aus, aber da sind Männchen dabei, sie ist größer und wird demnächst eiern, dann wieder schlanker sein. Der Bauch sollte von oben, auch mit Eierbauch, nicht breiter sein als der Kopf. Wenn dein Mädchen in Ermangelung eines Männchens die Eier nicht los wird bzw. sie nicht absorbieren kann, wird es gefährlich für sie. Eier kann sie mit Diät nicht los werden.
    • Danke euch allen für die vielen Infos und Hilfe.
      Also wäre es am besten, ihr ein Männchen zu holen und dann beide nur einmal die Woche mit Rotwürmern und Axopellets zu fürtern?
      Und wie viel soll ich dann füttern?
      Muss das Männchen auch 18 cm groß sein oder kann es auch größer sein?
    • Ich füttere so 3-4 Würmer oder 8Pellets -- die sind aber gestreut und somit fressen die Racker dann so wie sie wollen im Becken. Die Würmer füttere ich mit der Futterzange und wenn mal einer meiner sechs etwas hinterher hinkt im Wachstum auch mal so ganz heimlich Mittwochs dann noch mal zwei Wurmies als 'Booster'
      LG
      Hawki ( Marcus )
    • Naja also die Gesellschaft sollte gut überlegt sein.
      Ich wollte jetzt schon demnächst ein zweites holen. Und eigentlich wollte ich ein Mädel...aber ich hab Angst, dass sie dann doch nicht zu dick ist, sondern Eiern will...
      Deswegen wäre es vielleicht besser gleich ein Männchen zu holen.
      Aber steht es denn fest, dass sie auf jeden Fall ihre Kinder fressen und ist das denn auch nicht ungesund?
    • LotlKatja schrieb:

      Hallihallo,

      also dein Tier ist definitiv etwas dicklich. Das kann drei Gründe haben: Entweder tatsächlich etwas überfüttert oder sie trägt Eianlagen oder sie ist krank.

      Das Problem ist, dass wenn es sich um Eianlagen handelt, sie Probleme (Legenot) bekommen kann, da sie ja alleine ist. Ein Geschlecht bei einem Axolotl kann man erst ab ca 18cm sehen, eher nicht. Auch sollten sie nicht alleine gehalten werden. Du kannst ihr also gerne noch ein Männchen dazu tun .. oder auch noch zwei bis drei. Das mit dem Nachwuchs wird dann allerdings wohl kommen. Was genau sind denn da deine Bedenken ?

      Das mit dem Sauerstoff ist auch Quatsch. Axolotl sind in der Lage nach Luft zu schnappen - sie können also jederzeit an der Oberfläche genügend Sauerstoff erhalten. Kontraproduktiv sind allerdings jegliche Zusätze wie o2 Tabletten, Dünger, Wasseraufbereiter o.ä. Das macht die Lotl krank.

      Das Futter ist auch nicht optimal. Schau´ doch mal im Forenshop vorbei. Da gibt es extra entwickelte Peletts inkl einer Futteranleitung, um Überfütterung zu vermeiden. Regenwürmer kannst du nach wie vor geben aber die anderen Sachen sind allenfalls als Snack zu betrachten, da sie für große Axololt keinerlei Nährwert haben.
      an Katja :)

      Also meine Bedenken sind einfach nur, dass ich halt dann so viele Lotls hätte. Ich möchte nur 2, sonst muss ich wieder Aquarien holen und größere usw...dafür habe ich auch kein Platz.
      Ich habe erst ein größeres geholt, welches viel Platz wegnimmt. Und sie abzugeben ist auch schwierig, alle die in meinem Bekanntenkreis Nachwuchs hatten, sind sie nicht los geworden.
      Ich möchte wie gesagt nur zwei haben.
    • Huhu
      die vermehren sich nicht automatisch ...nie und nimmer kommt da auch nur ein großes raus wenn man das nicht gezielt macht. Du kannst also locker das Männchen dazu nehmen.

      In Dein Becken passen ja auch gut 3 oder vier Axl's rein. Dann such die eher gezielt Männchen. Ich selber habe 4:2 und die Jungs hetzten die Mädels nicht rum oder so.
      LG
      Hawki ( Marcus )