Wasserwerte: Teststreifen vs. Tropfen vs. Bericht vom Wasserverband

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wasserwerte: Teststreifen vs. Tropfen vs. Bericht vom Wasserverband

      Hallo zusammen,

      erstmal vielen lieben Dank für eure tolle Hilfe immer. Ich bin noch recht neu im Thema und mir wurde bisher super geholfen und ich habe schon sooooo viel hier gelesen und gelernt :knuddel

      Mich beschäftigt seit ein paar Tagen das Thema der Wasserwerte intensiver. Ich habe meine beiden Axolotl samt ihrem alten Aqua, Filter, Sand und 30 l Wasser übernommen. Zuhause habe ich dann mit normalem Wasser aufgefüllt und nun läuft das Aqua auch schon gute vier Wochen. Die Wasserwerte habe ich täglich überprüft mit Teststreifen von JBL (ProScan 6-in-1). Da ich aber schon bald gelesen habe, dass das häufig wie Lotto spielen ist, habe ich mir noch für Nitrit den Sera Tropfentest geholt. Das war ja erstmal der wichtigste und kritischste Wert, den es nun nach dem Umzug zu beobachten galt. Hier war auch schon bei jeder Messung gut zu sehen:
      JBL Teststreifen (Nitrit): 0,25 mg/l
      Sera Tropfentest für Nitrit: 0,0 mg/l (nicht ansatzweise eine Verfärbung Richtung 0,5)
      Bericht Wasserverband (Nitrit): < 0,010 mg/l

      Weiter hat mich der pH und auch die KH beschäftigt, weil auch die laut Teststreifen nicht optimal sind. Also auch hier Tropfentests bestellt und nachgemessen:
      JBL Teststreifen (pH): 6,4
      Sera Tropfentest für pH im Aqua: 7,5
      Sera Tropfentest für pH in der Leitung: 8,0

      Bericht Wasserverband (Nitrit): 7,96

      JBL Teststreifen (KH): 0-3°d
      Sera Tropfentest für KH im Aqua: 4°d
      Sera Tropfentest für KH in der Leitung: 4°d
      Bericht Wasserverband (Härte aus Ca+Mg): 0,76°d - berechnet (aus einer Gesamthärte von 4,3°d)

      Den Bericht findet ihr hier: Bericht vom Wasserverband

      Wir haben hier sehr weiches Wasser, aber die Abweichungen zwischen den Messungen und dem Bericht des Wasserverbands irritieren mich. Mir ist bewusst, dass ich aufhärten muss - egal, welcher Wert nun stimmt. Ich habe dazu auch schon hier im Forum gelesen und würde das entsprechend nach der Anleitung mit NaHCO3 machen. Aber welchem Wert glaube ich? Ist der Tropfentest der verlässlichste?

      Wie sieht es mit dem pH aus? Laut Bericht und laut Tropfentest ist alles im grünen Bereich, aber nach den Teststreifen ist hier nicht gerade ein Wohlfühl"klima" im Becken.

      Ganz lieben Dank schon mal im voraus für eure Mühe :)

      Liebe Grüße
      Tanja
    • Eigentlich sind alle Deine Wasserwerte perfekt. Kann man jederzeit unabgekocht und ohne Bedenken trinken und auch für Säuglingsnahrung verwenden.

      1 Wert ist Mist - aber nur für Axolotl. Die Gesamthärte ist hier einfach zu niedrig und Du musst aufhärten auf eine KARBONATHÄRTE von mind. 5

      Textbaustein von mir:

      +++ Aufhärten. Wirklich nur dann tun, wenn es notwendig ist, d.h. die Karbonathärte weniger als 5 beträgt (GH nicht sooo wichtig) und der stabilisierende pH-Wert sollte nicht zu niedrig sein. Jedes Aufhärten stellt nicht nur für das Wasser eine Änderung dar, das wäre egal... aber die Tiere müssen damit zurecht kommen, also nur soviel wie wirklich notwendig ist, max. auf 6° KH dH. Zur KH-Erhöhung kann man Natriumhydrogencarbonat (NaHCO3) aus der Apotheke verwenden. Man nimmt 3 Gramm auf 100 Liter Wasser um die KH um jeweils 1° dH zu erhöhen. Vorher gut in einem Becher auflösen und über die Wasseroberfläche verteilen. Dabei muss man den CO2 im Becken etwas im Auge behalten, da sich dieser erhöhen kann, was nicht unbedingt Gefallen bei den Lotln findet. Über 6 KH würde ich aber nicht aufhärten. Und bei jedem Wasserwechsel entsprechend die Menge des gewechselten Wassers. Andere Pülverchen in irgendwelchen Produkten mögen möglich sein. Da ich mich nicht mit deren "Prüfung" befasse, rate ich ab oder dazu, es mit anderen zu diskutieren. +++
      Viele Grüße, Hartmut

    • Hey Hartmut,

      ganz lieben Dank für deine Antwort ^^

      Genau nach deiner Anleitung wollte ich auch aufhärten, die hatte ich auch schon gefunden und fand die großartig erklärt :thumbsup:

      Mich irritiert nur, dass meine gemessene KH um einiges höher ist als die im Bericht bzw. fast den Wert der Gesamthärte des Berichts hat. Kann ich mich auf den Tropfentest verlassen und muss nur von 4 auf 6 aufhärten? Oder gehe ich von den 0,76 im Bericht aus? Zumal der JBL Streifen auch meist nur 0 oder 1,5 angezeigt hat.
      Ich weiß einfach nicht, wie gut die Tests sind ?(

      Soll ich lieber über 2-3 Tage aufhärten, damit die Umstellung für alle im Becken angenehmer ist? Sowohl Tiere und Pflanzen :rolleyes:

      Danke und LG
      Tanja
    • Achtung... Der Wert für die KH ist nicht in Grad deutscher Härte, sondern in mmol/l. Den müsstest Du Dir umrechnen. Gerade gesehen, dass meine Umrechnugstabelle "in" der Pinnwand nicht mehr da sind und zum umrechnen habe ich erst wieder ab übermorgen Bock. Bin etwas im Stress. Tante Google oder deters-ing.de
      Viele Grüße, Hartmut

    • Hartmut schrieb:

      Achtung... Der Wert für die KH ist nicht in Grad deutscher Härte, sondern in mmol/l. Den müsstest Du Dir umrechnen.
      Ach ja, da habe ich vorhin in der Tabelle von den Wasserwerken nicht richtig geschaut. Danke :whistling:

      Google hat mal für mich gerechnet, da kommt es auch auf die 4 des Tropfentests:
      Screenshot_20181030-201257.png

      Ich habe mehrfach gelesen, dass die KH etwa 60-80% der Gesamthärte beträgt. Kommt es denn auch vor, dass die Werte fast gleich sind? Das wäre ja hier der Fall, da die Gesamthärte laut Bericht ja 4,3°d beträgt. Oder liegt das daran, dass die KH im Bericht eben aus diesem Wert berechnet wurde?!
      ...ach, damit habe ich mir die Frage ja schon selbst beantwortet. Nicht wahr? :konf:

      Also aufhärten von 4 auf 6 und auf den Tropfentest hören? Frage nur nochmal, weil ich nix falsch machen möchte :/
    • quokka86 schrieb:

      Man kann sie ja nicht mal als groben Richtwert nehmen wie ich jetzt durch die Tropfentests gesehen habe
      Das würde ich so jetzt nicht unterschreiben. Ich hatte ganz zu Beginn auch Teststreifen, auch für meine anderen Becken (Fische und Molche). Ich benutze die Teststreifen von JBL für zwischendurch und wenn sich was verfärbt, wird mit Tröpfchentest nachgemessen. Auch im Sommer fand ich sie sehr hilfreich, da ich dann das Wasser für den WW im Eimer kurz testen konnte. In der Zeit wurde bei uns viel gedüngt auf den Feldern und das Wasser kam mit erhöhten Nitritwerten aus dem Hahn.
      Liebe Grüße :D
      Jutta



      Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist. (Dalai Lama)
    • Axolotl-Novize schrieb:

      quokka86 schrieb:

      Man kann sie ja nicht mal als groben Richtwert nehmen wie ich jetzt durch die Tropfentests gesehen habe
      Das würde ich so jetzt nicht unterschreiben. Ich hatte ganz zu Beginn auch Teststreifen, auch für meine anderen Becken (Fische und Molche). Ich benutze die Teststreifen von JBL für zwischendurch und wenn sich was verfärbt, wird mit Tröpfchentest nachgemessen. Auch im Sommer fand ich sie sehr hilfreich, da ich dann das Wasser für den WW im Eimer kurz testen konnte. In der Zeit wurde bei uns viel gedüngt auf den Feldern und das Wasser kam mit erhöhten Nitritwerten aus dem Hahn.

      Hamburger Axolotl schrieb:

      Genau so gehe ich auch vor. Zur Schnellkontrolle den Streifen und bei Verdacht wird mit den Tröpfchen nachgemessen.

      So wollte ich es auch gerne machen, aber wenn man mal die Abweichungen der beiden Testverfahren in meinem ersten Beitrag anschaut, dann finde ich das schon heftig. Demnach wären der pH und auch Nitrit schon gefährlich für meine beiden Lotls X/

      Nochmal kurz zu meiner KH: Stimmt das, was Google für mich berechnet hat (s. Foto oben) und ich müsste etwa von 4 auf 6 aufhärten? ?(

      Yuki hat heute überraschenderweise das erste Mal bei mir geeiert 8| 8o
      Soll ich noch ein paar Tage warten mit dem Aufhärten? War ja aufregend genug hier :D
    • Du schreibst von JBL-Teststreifen und Sera-Tröpchentest.
      Bei mir ist das genau andersrum.
      Vielleicht liegen die großen Abweichungen daran? Zugegeben, habe ich die Werte so exakt noch nicht verglichen (ist mal ein Versuch wert), aber bisher kam es immer circa hin. Kam mir ein Wert beim Streifentest komisch vor, wurde mit den Tröpfchen nachgemessen (meist Nitrat).
      Zum KH kann ich leider nichts sagen. :huh:
      LG Nicole

      Ein Tier zu retten verändert nicht Welt,
      aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!
    • Hallo Tanja,
      das hatte Hartmut ja schon im zweiten Post beantwortet. Versuch mal langsam auf 5 zu kommen, ob Du dann noch weitermachst würde ich davon abhängig machen, wie die Tiere reagieren und wie aufwändig es wird.
      Liebe Grüße :D
      Jutta



      Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist. (Dalai Lama)
    • Axolotl-Novize schrieb:

      Hallo Tanja,
      das hatte Hartmut ja schon im zweiten Post beantwortet. Versuch mal langsam auf 5 zu kommen, ob Du dann noch weitermachst würde ich davon abhängig machen, wie die Tiere reagieren und wie aufwändig es wird.
      Vielen lieben Dank für deine Antwort :)

      Dann habe ich den Post von Hartmut nicht richtig interpretiert. Ich hatte mich zu sehr an der Gesamthärte festgehalten. Die KH ist in dem Bericht vom Wasserverband ja nicht bestimmt worden, daher war und bin ich mir unsicher, ob ich nun von einer KH 4 ausgehen kann, von der aus ich auf 5 aufhärten müsste.
      Ich hoffe, du verstehst, was ich meine ?( :whistling:
    • Hhm, vielleicht schreibst Du Hartmut noch mal direkt an oder schaust in der Tabelle. Hier mal ein Auszug aus Wikipedia:

      Härtebereiche zur Dosierung von Waschmitteln
      Auf Verpackungen von Wasch- und Reinigungsmitteln, die Phosphate oder andere härtebindende Stoffe enthalten, mussten nach § 7 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 Wasch- und Reinigungsmittelgesetz (WRMG)[3] seit 1988 abgestufte Dosierungsempfehlungen in Millilitern für die Härtebereiche 1 bis 4 angegeben werden. Gesetzlich vorgegeben waren dabei die Angaben bezüglich Millimol Gesamthärte je Liter. Es wurden die folgenden Härtebereiche definiert:
      Härtebereich
      Millimol Gesamthärte je Liter
      °dH
      1 (weich) bis 1,3

      2 (mittel) 1,3 bis 2,5

      3 (hart) 2,5 bis 3,8

      4 (sehr hart) über 3,8

      vielleicht hilft dir das.
      Liebe Grüße :D
      Jutta



      Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist. (Dalai Lama)