Umzug kompletter Lotl Anlage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Umzug kompletter Lotl Anlage

      Erstmal nur rein theoretisch.....( da ich inzwischen Interessenten für mein Becken usw habe ).....Weiß aber noch nicht 100 pro ob ich Ihnen zusage......Erstmal gucken .....

      Wie sollte ein Umzug für ein 2 Meter Becken bestenfalls ablaufen ? Fahrzeit im Auto ca 1,5 - 2 std !

      - wie muss der Außenfilter transportiert werden ? ( das Filtermaterial? ) Es sollen ja die Bakterien möglichst erhalten bleiben.

      - muss das Becken im neuen Heim komplett neu einfahren?

      - müssen die neuen Besitzer den aktuellen gebrauchten Axogravel waschen oder abbacken , oder kann er feucht mit Mulm direkt wieder ins Becken ?

      - Lotl normal in Quarantäneboxen?

      - wie verpacke ich die Lotl?

      - wie verpacke ich den feuchten Gravel und die Pflanzen?

      - den Außenfilter will ich am Vortag vom Becken trennen und im Eimer laufen lassen , bis zur Abholung . Ist das so korrekt?
      Muss ja das Becken einen Tag vor Abholung leeren und reinigen .

      Hoffe auf gute Tipps !
      :kiss: Liebe Grüße, Denise :rolleyes:
    • Ich habe meine Lotl in kaltes frisches Wasser ein Eimer bzw. Schüssel mit festem Deckel gesteckt als die abgeholt wurden. Es war eine große Tupperschüssel und ein kleinerer eckiger Eimer von so Vogelfuttermischungen - natürlich gut gespült.

      Zu Axogravel kann ich dir nicht viel sagen, aber gefühlsmäßig würde ich den kräftig durchmischen wenn du das Aquarium leer machst, so hast du bestimmt 90 % des Mulches raus und da ja deine Lotl wieder einkommen müßte das eigentlich gut so sein.

      Für den Gravel würde ich Eimer nehmen und den darin transportieren. Die Eimer könnte man mit Frischhaltefolie zumachen.

      Die Pflanzen würde ich auch in einen Eimer mit Deckel mit etwas Wasser stecken.

      Zu den anderen Fragen kann ich dir leider nicht helfen.
    • Zum Aussenfilter kann ich Dir nichts sagen. Aber für den Lotl-Transport würde ich schon Fischtüten besorgen. Die mit Ca. 2 Liter Wasser und Luft füllen und gut verschliessen. Dann noch eine 2. ebenfalls gut verschlossene Tüte darüber. Wir verwenden Kabelbinder. Für den Transport dann die Tiere in Styropurboxen setzen und diese mit Zeitung auspolstern. So, wie man es auch beim Tierversand macht.

      Wenn Du bei ausräumen des Beckens den Gravel in ein Sieb gibst, ist er relativ sauber und sollte gleich wieder ins Becken können. Etwas Mulm bleibt ja dann erhalten. Den würde ich auch in Eimer packen. Wird aber recht schwer. Also nicht ganz voll machen.

      Die Pflanzen kann man auch in Tüten stecken, so wie sie auch versendet werden.

      Ich würde die Tiere noch in Quarantäne halten und mich zumindest auf einen Peak einrichten. Er könnte etwas schneller kommen, als üblich. Aber die Wasserzusammensetzung und der Umzug bedeuten in jedem Fall Stress.

      Das ganze gilt natürlich nur, wenn ein negativer BD-Test vorliegt. Ansonsten würde ich ehrlich gesagt alles komplett desinfizieren. Ich hoffe, Du verstehst mich jetzt nicht falsch. :knuddel
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 06.07.2019 statt. ^^



    • Hallo
      Axels in TÜTEN ...nie Tiere in Boxen transportieren ...dabei können sie sich verletzten.

      Alles was im Becken ist gut waschen und dann feucht verpacken. Am Zielort dann Becken neu Einrichten ..Axl's in Boxen und das/die Becken neu einlaufen lassen.
      LG
      Hawki ( Marcus )
    • Ich bin ja von Bernau (direkt vor Berlin im Norden) ins südliche Berlin nach Britz (Stadtteil) gefahren. Ca. 34 km, Fahrzeit durch die Stadt, gut 1Std bis 1,5. Ich war sowohl das erste Mal, mit den ersten 3 Tieren von Daisy, als auch das zweite Mal beim Forentreffen von M.C. mit meinem 4. Axolotl, froh die Tiere einzeln in Tüten zu haben und mit Tüte dann in einer Box. Egal wie vorsichtig man fährt, es schaukelt und schwappt und in den Tüten ist es einfach sicherer für die Tiere, als wenn sie gegen eine Boxenwand "knallen".
    • nochmal kurz an die Experten hier....

      Beim evtl Umzug des Beckens von knapp 2 Std .... Wie transportiert man am besten das Filtermaterial eines Außenfilters, um möglichst die Bakterien nicht zu töten ??? ?(
      Dachte das man evtl den Inhalt des Filters entweder so komplett lässt und mit dem Mulm und Wasser drin transportiert. :konf:
      Oder muss ich den Inhalt komplett "platt machen " d.h. leeren und säubern ?

      Möchte den neuen Besitzern ja das Einfahren des Beckens erleichtern....

      Den Bodengrund auch mit dem Mulm einfach in Eimer packen ? Oder vorher gründlich ausspülen? Will keine Baktis vernichten. :pinch:

      Ist es überhaupt möglich die Bakterien auf dem Transport lebend zu erhalten? :/

      Und wie funktioniert der Transport des Kühlers?
      :kiss: Liebe Grüße, Denise :rolleyes:
    • Den Kühler leer laufen lassen und aufrecht transportieren. Wie man einen Kühlschrank transportiert. Zur Sicherheit wütde ich ihn am neien Dtandort auch noch eine Weile ausgeschaltet stehen lassen damit sich das Kühlmittel "setzen" kann.

      Da ich keinen Außenfilter habe kann ich dir dazu keine Erfahrungen weitergeben. Aber da melden sich bestimmt noch andere.
    • wird mit umrühren , während der Autofahrt sicher schwierig . :huh:
      Werds , wenns soweit kommt, so weitergeben.
      Also mit frischen Leitungswasser oder Beckenwasser das Filtermaterial transportieren? Das Mulmwasser aus dem Filter komplett entsorgen?

      Sorry für die vielen Fragen....

      Den Bodengrund auswaschen, oder mit Mulm transportieren bzw weitergeben?
      :kiss: Liebe Grüße, Denise :rolleyes:
    • Beim Fahren schwappt es von alleine, alles aus dem Filter rein und nur noch bissl Wasser drauf.

      Bodengrund würde ich einfach raus schaufeln.

      Kann der Übernehmer immer noch sich entscheiden, wie er es handhabt
      Kein Tag hat genug Zeit, wenn wir uns nicht genug Zeit nehmen :cool:


      Axolotl sind keine Fische
    • Danke
      Und dann am Ziel alles wieder in den Filter kippen ? ( hatte Angst das die Bakterien dann platt sind.)

      Muss das Filtermaterial denn zwangsläufig in Eimer? Wäre ja komplett geschlossen im Filter einfacher :konf: ....Wird ja bei der Fahrt durchgerüttelt...
      :kiss: Liebe Grüße, Denise :rolleyes:
    • Im Filter kommt zu wenig Sauerstoff ran.
      In einen verschließbaren Eimer. Da sollte dann ca 50% Luft drin sein und das Filtermaterial bedeckt.

      Am Ende das Filtermaterial wieder in Filter und das Mulmwasser ins Becken kippen.
      Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.
      (Laotse, chin. Philosoph, 4-3 Jhd. v. Chr.)
      LG M.C. :)
    • Ja - die saugt der Filter ja mit der Zeit ein.

      Und stehen muss das Becken eh erstmal.

      Die Tiere müssen ja auch erstmal in Quarantäne.
      Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.
      (Laotse, chin. Philosoph, 4-3 Jhd. v. Chr.)
      LG M.C. :)
    • Gibt es nicht für Autos solche Adapter, wo man dann zb den Netzstecker einfach einstecken könnte und der Filter quasi während der Fahrt weiter läuft ? Oder ist das zu einfach gedacht ? Oder eine batteriebetriebene kleine Membranpumpe mit Luftheber mit in den Eimer vom Filter stecken, damit es zirkuliert ?
    • Hallo
      nachdem ich schon oft mit Aquarien umgezogen bin ...Aquarien neu gemacht habe (Kleiner nach größer etc. ) und ich ja der 'mach alles sauber und lass einlaufen Typ bin...Alles gut sauber machen--Axl's in Boxen und das Becken neu einlaufen lassen!

      Warum um Gottes Willen muss man solche Experimente machen wenn man mit Axolotl ein Tier hat das locker mehrere Monate gut in Boxen gehalten werden kann.
      LG
      Hawki ( Marcus )
    • Nach meiner Meinung und auch den Erfahrungen lässt sich das kaum realisieren.

      Und grade bei Axo ist das nach meiner Meinung auch überhaupt nicht erforderlich.

      Wenn man zB Meerwasserbecken umzieht dann MUSS man das machen weil ja die Tiere wieder in ihr Habitat müssen. Axolotl müssen das aber nicht und grade deshalb halte ich es für gewagt und unnötig sich mit einem Experiment wohl möglich schon am Anfang alles kaputt zu machen und die Tiere zu gefährden.

      Ich verstehe den Gedankengang aber ich würde das auf keine Fälle machen. Grade am Anfang sind die Axos ja hoffentlich eh unter Beobachtung in Boxen und dann kann man auch das Becken neu machen. Wenn es mit der Technik bisher gut lief sollte es danach auch wieder gut laufen. Falls sich die Parameter für das Wasser (anderes Leitungswasser am Zielort) verändern kann es natürlich auch NICHT so gut laufen aber das wollen wir ja nicht hoffen.
      LG
      Hawki ( Marcus )