Aquarium steht langsam immer schiefer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aquarium steht langsam immer schiefer

      Hallo,

      Nach sehr langer Inaktivität melde ich mich mit einer Sorge wieder.
      Beim Lotl-Füttern ging heute eine Tür des Unterschranks plötzlich nicht mehr auf, weil wohl einer der Türen sich mit der zweiten verkeilt.

      Mein Aquarium steht bereits seit 1,5 Jahren einseitig auf verschieden hohen Plättchen, da die neue Wohnung einen extrem schiefen Boden hat.
      Wenn ich mich richtig erinnere, war damals trotzdem ein Unterschied von mehreren Millimetern beim Wasserstand.

      Aber ganz sicher nicht 1,5cm!! wie ich heute nachgemessen habe, da mir das mit der Tür etwas spanisch vorkam.
      1,5cm bei 1 Meter Länge, es ist sogar mit dem bloßem Auge zu erkennen, wenn man genau hinsieht.

      Was meint ihr? Wird das schnell gefährlich? Ich habe leider keine andere Möglichkeit das Aqua an einen "geraderen" Ort zu stellen, und das komplette Ding jedes Jahr auseinander zu legen um es wieder zu begradigen ist wohl auch keine Lösung ;(
    • wenn es 'nur' krumm steht ...kein echtes Problem. Wenn es aber wohl möglich so steht, das das Becken nen Buckel macht oder in der Mitte durchhängt ...dann wird es ganz schnell ganz doof und es kann kaputt gehen. Und warum kannst Du da Becken nicht so grade stellen das es auch grade bleibt? Ich habe vor paar Jahren über 2 TONNEN Aquarium nivelliert und es war über viele Jahre eben wie nen Brett. Im Zweifel mit einer gescheiten Siebdruckplatte starten...die dann passend ausrichten und da dann den Unterschrank drauf
      LG
      Hawki ( Marcus )
    • Der Boden sackt wohl immer stärker ab. Es kann gar nicht gerade bleiben.
      Habe damals einen Maschinenbauer dafür beauftragt, der spezielle "Plättchen" in verschiedenen Dicken mitgebracht hatte und meinte, diese werden auch für tonnenschwere Maschinen verwendet und man kann es so einfacher und sehr präzise ausgleichen.

      Am Ende war laut Wasserwaage alles perfekt gerade, als letztendlich Wasser eingefüllt war, gab es doch 2-4mm Unterschied im Wasserstand, worüber ich mir aber keine Sorgen gemacht habe.

      Wenn es denn auch dabei bleiben würde...
    • Ich würde auch eine Platte auf den Boden legen. Diese dann mit Hilfe von Wasserwaage und Unterleghölzchen in die Waagerechte bringen. Darauf dann den Unterschrank und das Becken. Das sollte dann auch halten. Achte nur darauf das du nicht nur punktuell Hölzer unter legst. Die Last sollte sich möglichst großflächig verteilen.
    • Hallo wieder
      ...der Boden sackt immer weiter ab ...ohohhhh :( Fotos bitte! Weil angenommen das ist wirklich so...dann muss man da ernstlich und zügig was machen oder es kann viel mehr kaputt gehen als nur das Glas. Dann bringen auch Unterlagen nix. Ich kann mir das zwar fast nicht vorstellen in einer einigermaßen modernen Wohnung aber lass das mal bitte sehen und beschreibe mal den Boden ...Latten oder Balken oder Erde?
      LG
      Hawki ( Marcus )
    • Roughhawk schrieb:

      Hallo wieder
      ...der Boden sackt immer weiter ab ...ohohhhh :( Fotos bitte! Weil angenommen das ist wirklich so...dann muss man da ernstlich und zügig was machen oder es kann viel mehr kaputt gehen als nur das Glas. Dann bringen auch Unterlagen nix. Ich kann mir das zwar fast nicht vorstellen in einer einigermaßen modernen Wohnung aber lass das mal bitte sehen und beschreibe mal den Boden ...Latten oder Balken oder Erde?

      Nicht so extrem, dass man es auf Fotos sehen könnte! Zum Glück :wacko:
      Mir wäre es ja gar nicht aufgefallen, wenn die Tür nicht geklemmt hätte.

      Der Boden ist Laminat.
      Die ganze Wohnung ist komplett geneigt (alle Türen fallen in die gleiche Richtung). Das Haus ist geschätzt aus den 60-igern/70igern.
      Zusätzlich sind überall leicht spürbare Unebenheiten im Boden.

      Ich habe gerade mit einer digitalen Wasserwaage (App) nachgemessen. Der Boden ist 2,1 Grad geneigt, das Aquarium um 0,9 Grad.

      Ich weiß die Werte von damals nicht mehr auswendig, aber das Aqua stand die erste Zeit auf jeden Fall wie eine Eins im Gegensatz zum Boden.
    • Was ist unter dem Laminat?
      Dielen, Verlegespanplatten, Parkett, oder, oder?
      Laminat macht wenns langsam absackt lange keine Schwierigkeiten. Wenn da drunter aber z.B. Holzbalken sind und darauf falsche Platten gelegt wurden, kann das Schief gehen.
    • Teal'C schrieb:

      Was ist unter dem Laminat?
      Dielen, Verlegespanplatten, Parkett, oder, oder?
      Laminat macht wenns langsam absackt lange keine Schwierigkeiten. Wenn da drunter aber z.B. Holzbalken sind und darauf falsche Platten gelegt wurden, kann das Schief gehen.

      Da bin ich leider überfragt. Ich glaube auch kaum, dass die Hausverwaltung das beantworten kann.
    • Die müssten dir schon was sagen können, wenn jemand was größeres schweres, also z.B. ein sehr großes Becken, ein großes Wasserbett aufstellen möchte, brauchts die Genehmigung und die Baupläne. Wenn die Hausverwaltung das Laminat verlegt hat, wissen die auch was davor darunter gemacht wurde.
      Da gibts normalerweise Unterlagen drüber.
    • Huhu
      okay ...2,1° ist ja abartig ...da kippt man ja fast um ^^ ... selbst 0,9 ist schon nen Sack voll. Ich würde ne Multiplex oder Siebdruckplatte auf das Laminat (das vermutlich schwimmend auf Trittschalldämmung liegt) packen und das dann ins Wasser bewegen (ich würde dazu festes Moosgummi in 2-3mm in Schichten den Unebenheiten folgend unterfüttern!) das ganze sollte dann unter 0,1 Grad haben damit man es nicht mehr sehen kann. Ab 0.2 Grad nimmt man bei einem Meter Länge das Gefälle locker wahr ;)
      LG
      Hawki ( Marcus )
    • Ich schau mal, was ich ausfindig machen kann, aber habe bei unserer inkompetenten Verwaltung wenig Hoffnung.

      Keine Ahnung, ob das weiterhilft, habe aber statt Fotos mal ein Video gemacht, um den Boden zu zeigen.
      Sehr Neu ist er auch keinesfalls, hat sehr viele Kratzer/Flecken/Macken... oder unsere Vormieter waren etwas wilder. :rolleyes:




      Meint ihr das ist kurz- oder mittelfristig gefährlich? Vielleicht könnte ich für's Erste den Wasserstand reduzieren um das Gewicht zu verringern?
    • Teal'C schrieb:

      Die müssten dir schon was sagen können, wenn jemand was größeres schweres, also z.B. ein sehr großes Becken, ein großes Wasserbett aufstellen möchte, brauchts die Genehmigung und die Baupläne. Wenn die Hausverwaltung das Laminat verlegt hat, wissen die auch was davor darunter gemacht wurde.
      Da gibts normalerweise Unterlagen drüber.
      wenn man was größeres oder schwereres aufstellen will dann muss man nen Statiker befragen. Dann muss das Laminat eh weg und wenn es noch schwerer wird dann muss auch der Esstrich weg und man muss die Last statisch abtragen ...aber das sind dann Dinge die nicht bei einem Becken im Normalmaß nötig sind. Selbst meine knapp 1500 Liter /zwei Tonnen (170X100X80CM) haben noch auf dem Esstrich gestanden auf einer 50mm Buche Multiplexplatte (250X150CM)
      LG
      Hawki ( Marcus )
    • Das weiß ich, der Statiker bei mir wollte aber die Baupläne und die Hausbesitzerin, was bei uns gleichzeitig die Hausverwaltung ist, hat für alles was sie hier in den Häusern gemacht hat Unterlagen und die Baupläne von anno dazumal. Im Keller könnten wir hier sonstwas aufstellen, hier oben im dritten nicht.
    • Selbst wenn ich ausfindig mache, wie der Boden beschaffen ist, gibt es denn eine Lösung dafür?
      Wenn die Ursache am Boden liegt und der weiter absackt, hilft doch keine Unterlage weiter, oder übersehe ich etwas?
    • also ...falls es wirklich absackt, ist die Frage was absackt. Wenn nur das Laminat nachgibt weil da zB ne sehr dicke weiche Trittschalldämmung drunter liegt musst Du auf den Esstrich runter. Da kann Dir dann nen Statiker anhand der Baupläne sagen wie viel Last Du da draufgeben kannst. Aber bei den paar Kilo ist das alles normal kein Problem ...ein Meter Aquarium in Standardmaßen ist vollkommen unproblematisch
      LG
      Hawki ( Marcus )
    • Ich glaube nicht, das wenn der Boden überall so wellig ist, das da Estrich drunter ist. Ich tippe eher auf Balken mit Verlegespanplatten oder Dielen.
      Hier hat wie überall jeder einen anderen Sicherheitswahn. Das Aquarium ist ja relativ klein, du kannst es wie oben Beschrieben versuchen und dann gut im Auge behalten. Wenns weiter absackt, bleibt wohl nichts anderes übrig, als mal drunter zu schauen, was drunter ist.
      Oder halt versuchen was heraus zu finden.
      Wasser ablassen wird nicht viel bringen, wenns ins Kippen gekommen ist gehts auch weiter.
    • Ich werd die nächsten Tage/Wochen wohl nicht dazu kommen, da das ja doch eine größere Aktion wird. Da werd ich noch einige schlaflose Nächte vor mir haben.
      Falls es sich schnell verschlechtern sollte, hilft wohl nichts als Urlaub nehmen und dann sofort handeln.

      Am Boden rumdoktoren ist keine Option für mich, da die Wohnung nur übergangsweise gedacht ist.


      Aber schon mal vielen Dank euch beiden für die Hilfe! :)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher