Erste Eier meiner Apuanischen Bergmolche

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erste Eier meiner Apuanischen Bergmolche

      Hey Leute :) ,
      ich habe gestern bei einem Blick in mein Becken fast schon unerwartet, da ich dieses Jahr schon nichtmehr damit gerechnet hätte, einige Eier entdeckt. Das ist meine erste Aufzucht und ich will natürlich nichts falsch machen. Die Eier sind in meine Kunstplfanzen gelegt und da ich sie in ein extra Becken tun möchte um sie später dort aufzuziehen habe ich die Frage ob es die Eier stark beschädigt wenn ich sie sanft von den Plfanzen entferne. Hab dann gestern noch schnell ein 2. Becken aufgestellt und ein bischen Wasserpest besorgt um das Weibchen da drinne laichen zu lassen, damit das Problem nicht mehr auftritt.
      7 der Eier im großen Becken, die sich leicht entfernen ließen, habe ich bereits seperiert.
      Und natürlich habe ich auch schon vorsorglich einem Artemia-Mix besorgt.
    • Hallo. Ich würde die Eier samt Pflanze einfach in eine lebensmittelechte Box packen und dort schlüpfen lassen.

      So hast du dann auch nen super Überblick welche fressen etc.

      Artemia würde ich an deiner Stelle gleich mal noch einen Testansatz machen ob da alles klappt.
      Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.
      (Laotse, chin. Philosoph, 4-3 Jhd. v. Chr.)
      LG M.C. :)
    • Mir ist noch aufgefallen, dass das Weibchen direkt nach dem Umsetzten in das andere Becken keine Eier mehr gelegt hat. Vorher waren es ca. 7 Stück pro tag und jetzt in 1.5 Tagen 2 Stück. Ich weiß nicht ob das normal ist oder ob es mit den 15.9°C Wassertemperatur (weil kein Filter) statt den 17.5 °C im Hauptbecken zusammen hängen kann.
      Bis jetzt sind es etwa 15 Stück.
    • Kleines Update, erste Larve ist geschlüpft :D .
      War eine die ich im Becken der Eltern gelassen hatte. Und jetzt meine Frage: Da die anderen Eier nach dem Aussehen zu beurteilen frühstens in 4 Tagen schlüpfen bin ich mir nicht sicher, ob wenn ich jetzt einen Artemia Ansatz mache die Nauplien dann für die Neugeschlüpften in ein paar Tagen zu groß sind?. Weil die eine Larve braucht ja auch Futter, aber einen kompletten Ansatz für eine Larve? Klar muss ich sowieso, aber kann ich die übrigen Artemia dann so lange leben lassen bis ein paar Weitere geschlüpft sind oder muss ich dann einen neuen Ansatz machen?
      Ich hoffe Ihr könnt mir helfen, will einfach nichts falsch machen! :/
    • Einfach in dem ersten Ansatz wenige Artemiaeier geben. Und dann 1 Tag bevor die anderen schlüpfen entsprechend mehr ansetzen. Die Artemia solltest du nur recht frisch geschlüpft verfüttern da sie nach einigen Tagen ihrem Dottersack der sehr nahrhaft ist selber verbraucht haben.
      Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.
      (Laotse, chin. Philosoph, 4-3 Jhd. v. Chr.)
      LG M.C. :)
    • Mit Bergmolchen habe ich keine Erfahrung. Abee Jungtiere auf jeden Fall zu Beginn täglich füttern.

      Mit den Mückenlarven kannst du es versuchen wenn sie so 3cm groß sind. Kann abee auch gut sein dass sie nur an lebende gehen.
      Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.
      (Laotse, chin. Philosoph, 4-3 Jhd. v. Chr.)
      LG M.C. :)
    • Die Larve ist jetzt ca. 2.5 Tage alt, meines Wissens nach brauchen sie ab dem 3. Tag extra Nahrung. Also hab ich ihr reichlich Artemia-Nauplien in den Behälter gegeben, aber die scheinen sie überhaupt nicht zu interessieren. Die schwimmen genau vor ihrer Schnauze und ich hab sie noch kein einziges mal fressen sehen. Ist das normal, dass man die Kleinen nicht beim Fressen sieht?
    • Hallo Dennis,

      ich habe zwar noch nie aufgezogen, aber gefrorene Mückenlarven finde ich eh problematisch. Du müsstest sie erst auftauen und dann gut abspülen, damit die Aufbewahrungsflüssigkeit nicht in die Box kommt. Ich habe an meine, als sie noch recht klein waren, immer lebende rote Mückenlarven verfüttert. Die gibt es in groß und klein in verschiedenen Portionsgrößen in jedem gut sortierten Zoohandel, auch bei Hornbach und Dehner in der Tierabteilung.
      Da gilt dann das Gleiche: Packung über feinem Teesieb abgießen und gut mit Leitungswasser spülen, dann zu den Kleinen.
      Die MüLas bewegen sich dann noch und regen den Fressreiz an :essen: .
      Liebe Grüße
      Jutta
      Liebe Grüße :D
      Jutta



      Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist. (Dalai Lama)
    • Upps :whistling: , oben hattest Du von der Gewöhnung an gefrorene Mückenlarven geschrieben, aber Nauplien gibt es auch im Zooladen, habe ich schon gesehen aber noch nie gekauft, da ich ja noch nie Lotl oder Molche aufgezogen habe.

      Liebe Grüße
      Jutta
      Liebe Grüße :D
      Jutta



      Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist. (Dalai Lama)