Feuersalamanderlarven im Gartenbrunnen gefunden. Anfängerfragen für "Starthilfe"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Feuersalamanderlarven im Gartenbrunnen gefunden. Anfängerfragen für "Starthilfe"

      Liebe Community,

      am Freitag war ich sehr überrascht, als ich Larven des Feuersalamanders in unserem Gartenbrunnen entdeckt habe. Der Brunnen hat einen natürlichen Quellzufluss, sowie einen entsprechenden Abfluss.
      Ich vermute, die Larven wurden über den Zufluss angeschwemmt. Insgesamt habe ich ca. 11 Stück gezählt. Da die Larven allesamt einen Punkt an den Beinansätzen haben, bin ich bzgl. der Spezies ziemlich sicher. Nun meine Fragen:

      1) kommen die Salamander die 90° gemauerte Brunnenwand hoch (ca. 20cm bis zur Wasseroberfläche) ?
      2) Von was ernähren Sie sich ? Reichen die Algen aus ? Sollte ich zusätzlich "füttern" ?
      3) Wielange verbleiben Sie im Larvenstadium ? Aktuell messen sie ca. 4-5cm von Kopf bis Schwanzende.
      4) Wäre es hilfreich die Larven rauszufischen und in einem Becken bis zur nächsten Entwicklungsphase geschützt aufzuheben ? Wenn ja, welche Anforderungen und Beschaffenheiten sind an das Becken zu stellen ?

      Ich habe etwas Angst, dass sie über den Abfluss rausgeschwemmt werden (stehendes Rohr) und das u.U. nicht überstehen.
      Was kann ich tun um Ihnen den Start in ein Leben in freier Natur zu erleichtern ?

      Danke und viele Grüße
      Heiko
    • Alles klar, super :) Nichts tun bekomm ich hin !

      Die Namen vergebe ich der Reihe nach, wie sie rausklettern (Nummer 1, Nummer 2 ...)
      Hier sollte ich vielleicht eine Art Rampe bauen, oder ?

      Merken muss ich Sie mir nicht, da ich Sie wahrscheinlich eh nicht mehr sehe :*(
    • Hallo ich bin zwar neu hier und sicher keine ausgesprochene Expertin ?( , aber Feuersalamander gelten als besonders geschützt. D. h. sie dürfen ohne Not auf keinen Fall aus der Natur entnommen werden. Schau einfach mal unter diesem Link vom NABU:
      nabu.de/tiere-und-pflanzen/amp…artenportraets/10599.html

      Und wie Barskalin schon schrieb, bei einem natürlichen Quellzufluß ist kein Eingreifen erforderlich. Die Natur macht das schon.

      LG Jutta
      Liebe Grüße :D
      Jutta



      Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist. (Dalai Lama)
    • Hallo Jutta,

      wie anfänglich schon erwähnt geht es mir nicht darum die Tiere zu domestizieren sondern eher darum:
      "Was kann ich tun um Ihnen den Start in ein Leben in freier Natur zu erleichtern ?"

      Da der gemauerte Brunnen kein natürliches Becken ist und die Larven hier nicht direkt hineingeboren wurden, sondern eher durch einen Zufall hineingeschwemmt wurden und somit kein adultes Tier das Becken als für "geeignet" empfunden hat, bin ich nur am überlegen ob ein Überleben hier möglich ist.

      Soweit meine Meinung das beurteilt, schaffen es die Tiere nicht die 90 Grad gemauerte Wand herauszukommen.

      Da wir im Garten noch ein anderes Becken mit einem großen Stein in der Mitte haben (Springbrunnen im Boden, Quellwasser, ca 1m Durchmesser, keine Pumpe etc,) sowie einem schrägen Auslauf an dem die Tiere landen können, habe ich mir erlaubt die Larven aus dem Brunnen zu fischen und umzusiedeln.
      Sie sind nach wir vor in der freien Natur und ich denke als tierlieber Mensch wird man den Eingriff nicht verurteilen.

      Ferner werden Sie ab Ende der Woche mit Mückenlarven supplementiert, da ich auf Grund der Beckengröße und der Anzahl (21 Stk.) nicht sicher bin, ob das Wasser genug Fressbares anschwemmt.

      Sollte es grobe Einwände geben, dann einfach melden :)
    • heiko86 schrieb:


      2) Von was ernähren Sie sich ? Reichen die Algen aus ? Sollte ich zusätzlich "füttern" ?
      4) Wäre es hilfreich die Larven rauszufischen und in einem Becken bis zur nächsten Entwicklungsphase geschützt aufzuheben ? Wenn ja, welche Anforderungen und Beschaffenheiten sind an das Becken zu stellen ?
      Hallo Heiko,

      war nicht böse gemeint , nur Punkt 2 und 4 klang danach, dass Du die Tierchen zeitweise aus der Natur nehmen wolltest :/ und das sollte man ohne Not natürlich nicht tun. Gegen umsiedeln spricht nichts. Ich bin als ebenfalls tierlieber Mensch halt der Meinung, die Natur sollte man so wenig wie möglich stören.

      Liebe Grüße
      Jutta
      Liebe Grüße :D
      Jutta



      Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist. (Dalai Lama)
    • Hallo Jutta,

      war nicht böse gemeint, nichts für ungut :)
      Ich stimme dir absolut zu, Natur muss natürlich bleiben und sollte sich auch selbst regeln.

      Problematisch hierbei ist nur als Unerfahrener (damit meine ich mich) eine Beurteilung vorzunehmen, ob die von Menschenhand geänderte Umwelt den Lebensbedingungen der Tiere gerecht wird.

      Ich denke mit dem Bodenbecken und flachen "Uferausläufen" haben sie die besten Chancen und ich hoffe sehr, dass Sie so durchkommen :)
      Viele Grüße