Anfänger braucht Tipps

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anfänger braucht Tipps

      Hallo Ich bin Tobi 29 Jahre jung und Wohnhaft in meinem kleinen Fachwerkhaus in Kleinhegesdorf. Ist in der nähe von Bad Nenndorf.
      und habe mich vor ein paar Wochen entschieden diese tollen Tiere demnächst bei mir zu Hause einziehen zu lassen.
      Habe aber Bisher nur viel gelesen und mich über die wichtigsten Dinge informiert. Es sind noch keine Tiere bei mir und ich benötige noch von Grund auf alles.
      Beckengröße wird sehr wahrscheinlich 120x50x50 für 3 Tiere. Über Tipps zur Einrichtung in Bezug auf Pflanzen, sowie weitere Mitbewohner(Guppy / Schnecken etc.) würde ich mich sehr freuen.
      Auch im Bezug auf die Filteranlage bin ich mir noch nicht so sicher, es wird ja immer über die HMF Filter geredet. Eure Erfahrungen damit würde ich gerne wissen.
      Für die Kühlung habe ich mir schon was überlegt. Ich bin Elektromeister und im bereich Heizung auch sehr bewandert. Werde über meinen 9 meter tiefen Brunnen mit einem Wärmetauscher das Wasser kühlen. Brunnenwasser hat auch im Sommer ca. 12 grad, also sollte das sehr gut Funktionieren. Becken steht auch in der Diele und bekommt wenn nur vormittags kurz Sonne.
      Ich freue mich schon auf eure Antworten und Erfahrungen.
    • Zur Einrichtung schau doch mal hier: Tutorial zur Aquarieneinrichtung
      Zu den Pflanzen: Theoretisch gehen alle die kaltwassergeeignet sind. Allerdings graben die Lotl gerne Pflanzen aus und meist halten sich die Pflanzen nicht lange. Viele hier haben deshalb Zimmerpflanzen wie Einblatt und Bergpalme im Becken. Die kriegt man im Baumarkt o.ä. und muss nur die Erde von den Wurzeln entfernen, Wurzeln auf 2-3 cm kürzen, Blüten abschneiden und die Pflanzen einige Tage wässern um evtl. vorhandenen Blattglanz zu entfernen.

      Zu weiteren Mitbewohnern schau einfach mal hier: Vergesellschaftung

      HMF-Filter sind generell eine gute Sache :) Sind sehr Stomsparrend, brauchen kaum "Wartung" und vertragen im Notfall auch mal einen Stromausfall für ein paar Stunden. Der Filter aquaterratec.de/product_info.php?products_id=981 wäre beispielsweise für dein Becken geeignet. Für deine Kühlung denke ich wäre ein extra Kreislauf geeignet, da da vermutlich eine Pumpe mit etwas mehr Leistung her muss ;)

      Generell kann ich dir unsere Homepage - Button oben - sehr ans Herz legen, da steht eigentlich alles drauf was wichtig ist. Sonst bei Fragen natürlich immer her damit :D
      Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.
      (Laotse, chin. Philosoph, 4-3 Jhd. v. Chr.)
      LG M.C. :)
    • Hallo Tobias,
      das meiste ist ja schon beantwortet bzw. Text verlinkt zum durchlesen, mir fiel bei Deinem Text noch auf, daß Du Wasser aus einem Brunnen nehmen möchtest.
      Dann wirst Du wohl aufkalken müssen, da Brunnenwasser in der Regel zu weich ist und die Tiere härteres Wasser benötigen.
      Also unbedingt mal die Werte Deines Wassers vorher noch ermitteln :thumbsup:
      Liebe Grüsse von Elke

      - Anleitung Bodenmattenfilter
      - Anleitung für Kombi Bodenmatte
      - wie Pflanzen einsetzen in Bodenmatte
      Die Links findet Ihr hier an der Pinnwand
      <<---click
      VON "ALLESFROSCH" (mein alter Accountname)
    • Hi Tobias,

      wenn Du wie erwähnt die Kühlung durch das Brunnenwasser über einen Wärmetauscher realisieren möchtest, hätte ich zwei Fragen:

      Wie intensiv ist der Grundwasserdurchfluss durch Deinen Brunnen? Der Brunnen wird ja dann im Gegenzug durch das Aquarium erwärmt.
      Und woher bekommst Du dann das Aquarienwasser?

      Falls Elkes Annahme zutreffen würde, wäre vielleicht noch der Hinweis interessant, dass Grundwasser in der Regel Eisen(verbindungen) enthält - und das ist gefährlich für Axolotl. Überhaupt wäre es nicht verkehrt, Dir auch gleich Wassertestzubehör anzuschaffen. Tröpfchentests gelten ans wesentlich zuverlässiger als Teststreifen.
    • Also das mit der Kühlung durch das Brunnenwasser.
      Brunnen hat immer Wasser ist kein neuer sondern bestand und im Hochsommer also ca 35° haben wir beim Nachbarn einen 1000 Liter Tank voll gemacht und der Wasserstand war nach ca. 1,5 Std. wieder wie vorher. Also sollte das vom Durchfluss keine Probleme darstellen. Wasser für das Becken wäre Leitungswasser ca.23°DH Werte werde ich noch Kontrollieren.
      Durch den Wärmetauscher habe ich ja auch keine Vermischung von Brunnenwasser und dem Wasser im Becken. Für die Auslegung der Pumpen muss ich noch Berechnungen machen zwecks Volumenstrom etc.
      Über Temperaturfühler im Becken die dann die Pumpen einschalten soll dann die Wassertemperatur immer gleich gehalten werden.
      So der Plan, mal sehen wie es dann in der Realität aussieht :/
    • Das hört sich auf jeden Fall gut an. Wenn du Leitungswasser nimmst sollten die Parameter eigentlich passen ;) Wassertest gehören aber ja eh fast zur Grundausstattung ;) um das Einlaufen zu Überwachen. 23°DH ist super :)

      Ich fände es super, wenn du uns zwecks deiner Kühlung auf dem Laufenden halten würdest. Dass hört sich sehr interessant an :)
      Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.
      (Laotse, chin. Philosoph, 4-3 Jhd. v. Chr.)
      LG M.C. :)
    • Werde euch auf jeden Fall auf dem laufenden halten.
      Bin auch im Moment sehr zuversichtlich das es auch wirklich geht.
      Und wenn alles läuft dann werde ich auch mit Bildern eine art Anleitung versuchen zu erstellen, vielleicht hat ja jemand ähnliche Voraussetzungen und möchte das nachbauen. :licht_an:
    • Ja. Beim Kühlschrank wird dieses Prinzip mit einem Verdichter und Kältemittel erzeugt.
      Bei dem Wärmetauscher den ich benutzen will handelt es sich um einen Platten Wärmetauscher der im Haus zum beispiel für die Erwärmung des Trinkwasser genutzt wird.
      Also einfach gesagt Heißes Heizungswasser an der einen Seite rein Kaltes Trinkwasser an der anderen Seite rein, und schon wird beim durchfließen das Wasser erwärmt ohne mit dem Wasser der Heizung in Berührung zu kommen. :thumbsup:
      So und das möchte ich jetzt nur umgedreht bauen. Kaltes Wasser aus dem Brunnen rein. Warmes Wasser aus dem Becken rein. Wasser wird abgekühlt und fließt wieder ins Becken.
      :D
    • Hi,
      was machst du denn dann mit dem durch das Aquarium erwärmten Wasser? Hast du einen Tank, in dem du es zwischenspeicherst für eine spätere Nutzung? Die Zurückleitung in den Aquifer ist nämlich rechtlich verboten, da sonst das Grundwasser verschmutzt werden könnte. Daher lohnen sich geothermische Brunnenanlagen im Normalfall auch nicht für Einfamilienhäuser, da die Genehmigung nur sehr schwer zu bekommen ist.
      LG
      Tobi
      „Willen braucht man. Und Zigaretten.” - Helmut Schmidt (+10.11.2015)
    • ^^ Das Wasser was ich aus dem Brunnen nehme und damit meine Blumen gieße wird also nicht erwärmt wenn es wieder ins Grundwasser sickert :konf:
      Aber wo ich gerade nochmal darüber nachdenke ist deine Idee mit dem Speichern echt gut, so spare ich Stromkosten für das erneute aus dem Brunnen pumpen. :sup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Topse ()