Bekomme Algenplage nicht in den Griff

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bekomme Algenplage nicht in den Griff

      Hallo,

      in meinem Aquarium sind zwei Axolotl und ein paar Schnecken (Apfelschnecke, kleine Posthornschnecke, Algenrennschnecke). Das Aquarium läuft jetzt schon 1 bis 1,5 Jahre und ist so aufgebaut:

      -80er Aquarium
      -Plastik Rückwand
      -Bodengrund Axograve Schoko
      -Pflanzen: argentinischer Froschlöffel, Wasserpest und Uruguay-Schwertpflanze
      -Luftheber habe ich keinen (brauche ich einen vl.?)

      -HMF Micro 400 Eckmattenfilter
      -darin eine Ehem Compact Pumpe
      -diese fördert das Wasser in einen Eheim UV Filter 350
      -von da gehts in den Durchlaufkühler Hailea Ultra Titan 500
      -und dann wieder ins Aquarium zurück

      IMG_20160106_170528.jpg

      IMG_20160117_162259.jpg

      IMG_20160117_162235.jpg

      Anhand des Fotos sieht man das ganze Problem. Die Algen sind überall. Vor allem auch an den Pflanzen die sehr schlecht mechanisch zu reinigen sind.
      Der Mattenfilter ist auch ziemlich dreckig. Ich denke den sollte ich mal reinigen. Auch in den Schläuchen und um der Pumpe herum findet sich dreck. (vermutlich schauts im Kühler auch nicht besser aus)

      In der Einlaufphase waren die Algen wirklich extrem, die Situation hat sich aber immer mehr gebessert. Leider ist seit einiger Zeit wieder Stillstand. Ich wechsle etwa alle 2 Wochen das Wasser.

      Ich spiele mit dem Gedanken das ganze Aquarum komplett neu zu reinigen und die Pflanzen gegen neue auszutauschen. Oder habt ihr eine bessere Idee?
    • Hallo,

      um die Situation beurteilen zu können wären noch ein paar weiter Infos zu folgenden Punkten gut:

      Wie oft fütterst du und wie viel?
      Bei den Wasserwechselintervalle die Menge - gräbst du in diesem Zuge auch den Boden um?
      Filterdurchfluss - am besten auslitern (also Wasser z.B. eine Minute auffangen und dann hochrechnen auf Liter pro Stunde)?
      Wasserwerte wären auch interessant va Nitrat?
      Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.
      (Laotse, chin. Philosoph, 4-3 Jhd. v. Chr.)
      LG M.C. :)
    • Ich finde, der Schaumstoff sieht sehr stark zugesetzt aus. Den würde ich vermutlich mal gut ausspühlen. Bei der Gelgenheit auch mal die Kreiselpumpe und den DLK mit klarem Wasser durchspülen und die Schläuche auch von den Belägen reinigen. Vielleicht liegt hier die Urasache. Aber Elke ist die Mattenqueen und so wie ich sie kenne, wird sie sicherlich auch noch antworten.
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 01.08.2020 statt. ^^



    • Hallo Klaus,
      hier kann ich mich eigenlich allen Fragen anschließen:

      herr_welker schrieb:

      -HMF Micro 400 Eckmattenfilter
      was ist bitte ein HMF Micro 400 ?? wäre nett, wenn Du mir das etwas genauer erklärst. worauf bezieht sich die Bezeichnung?
      Welche Porengröße hat die Filtermatte? (PPI gleich Porendichte per Inch)

      Ich sehe es wie Ines, so vom Bild her sieht die Matte recht zugesetzt aus. Mulm hinter der Matte gehört dazu aber die Filtermatte sollte noch genügend durchgängig sein...
      Wurde der Filter schon einmal gereinigt bzw. ausgewaschen?

      herr_welker schrieb:

      diese fördert das Wasser in einen Eheim UV Filter 350
      Vielleicht würde ich den erst einmal entfernen, da das Teil bis jetzt wohl nicht die Algen beseitigen konnte
      oder hast Du einen triftigen Grund das Teil einzusetzen

      Aqua-Terra schrieb:

      um die Situation beurteilen zu können wären noch ein paar weiter Infos zu folgenden Punkten gut:

      1) Wie oft fütterst du und wie viel?
      2) Bei den Wasserwechselintervalle die Menge - gräbst du in diesem Zuge auch den Boden um?
      3) Filterdurchfluss - am besten auslitern (also Wasser z.B. eine Minute auffangen und dann hochrechnen auf Liter pro Stunde)?
      4) Wasserwerte wären auch interessant va Nitrat?
      Die Fragen 1 bis 4 wären in der Tat interessant um der Sache auf die Spur zu kommen.

      edit: Das angesprochene Auslitern würde ich noch vor der Reinigung, also im jetzigen Zustand schon mal vornehmen,
      dann nach der Reinigung noch einmal um den jeweiligen Durchfluß zu ermitteln.
      Liebe Grüsse von Elke

      - Anleitung Bodenmattenfilter
      - Anleitung für Kombi Bodenmatte
      - wie Pflanzen einsetzen in Bodenmatte
      Die Links findet Ihr hier an der Pinnwand
      <<---click
      VON "ALLESFROSCH" (mein alter Accountname)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Elke ()

    • Hallo,

      erstmal danke für das Interesse mir zur helfen.

      Hier die Antworten:
      Ich füttere 3 mal pro Woche etwa 12 Axolotlpellets Axobalance.
      Beim Wasser tauschen wechsle ich etwa 70% des Wassers. In diesem Zuge wird der Boden auch ein bisschen umgegraben und abgesaugt. Beim Wasser entfernen gehe ich mit dem Sauger über den Bodengrund. Aber ich schaffe es auch nicht wirklich alles zu entfernen. Vor allem an der Rückwand oder an Gegenständen ist es schwierig. Befüllen tu ich mit einem Wasserstrahl. Da wird der Boden immer ein bisschen mit durchgewirbelt.
      Filterdurchfluss: gemessen 3L/min. = 180L/h (grad gemesen, vor Reinigung)
      Nitrat grad gemessen: etwa 10 mg/L (Wasserwechsel steht jetzt aber an)
      Beleuchtung: einmal diese hier Kaltweis leuchtet 8,5 Stunden am Tag, RGB LED leuchtet 12 Stunden am Tag (Mondlicht Betrieb)
      Filter: HMF Micro 400 ist nur ein Gehäuse für den Filter.... 30PPI
      Die Filtermatte scheint noch gut durchgänging zu sein. Zumindest ist der Wasserstand hinter dem Filter kaum niedriger als im Becken. Der Filter wurde noch nie gereinigt oder ausgewaschen.
      Den UV Filter kann ich erstmal ausschalten. War ein Rat vom Fachgeschäft, hatte aber nichts gebracht.
    • Hallo,

      zu den technischen Dingen kann ich dir leider auch nicht so viel sagen, aber ich würde dir gerne einen Hinweis zu deinem Test geben.
      Wenn ich mich nicht irre besteht dein Test aus diesen Teststreifen, oder? Die sind leider der Aussagekraft deiner Werte nichts sagend, da sie viel zu ungenau sind. Die Tröpfchentest in den Testkoffern sind zwar teurer aber viel besser und genauer. Halten aber auch ewig.

      Grüße
      Liebe Grüße :kiss:
    • Hallo Klaus
      Aus meiner Sicht würde ich das Becken neu machen. Es müste alles gut gereinigt werden. Dann kanst Du auch die Rückwand mal schruppen. Die Filtermatte müste 20ppi haben damit ein guter Durchfluß statt findet. Gibt es im Zooladen selten, am besten über Internet ist oft auch billiger. Und Teilwasserwechsel ein drittel und nicht 70%. Damit Du die Wasserwerte in den Griff bekommst.



      LG :banane:
      Nächstes Börnicker Forentreffen01.08.2020






      Liebe Grüße

      Norbert :banane: :banane:
    • Moritz 59 schrieb:

      Und Teilwasserwechsel ein drittel und nicht 70%. Damit Du die Wasserwerte in den Griff bekommst.
      ohja, so viel neues Wasser alle zwei Wochen, da kann das Becken nie ein Gleichgewicht erreichen.
      Das würde die Probleme schon erklären...

      ... und Zoogeschäft: immer dran denken, die müssen ihren Kram verkaufen :) da wird alles mögliche empfohlen was oft logisch klingt aber nicht unbedingt zu einem stabilen Milieu im Becken führt :) leider....

      3 L die Minute, da kommst Du auf 180L die Stunde. Wie groß bzw. wieviel Liter Wasser hast Du denn im Becken? der Durchfluß sollte den Beckeninhalt ca. 2 mal die Stunde filtern. Hier ist ein Zuwenig genauso schlecht wie ein Zuviel

      Die Porendichte wurde ja schon angeschnitten, falls Du einen sehr feinporigen Filter hast, würde ich mir eine Matte besorgen mit PPI20. Durch die Rundung wird bei zu feiner Porung ein Teil zusammengedrückt und der Durchfluß erschwert.

      Wenn die Werte mittels Teststrreifen ermittelt wurden, dann sind sie in der Tat nicht so recht aussagekräftig.
      Das sind leider Schätzwerkzeuge ;) Hier würde ich mir auch lieber die Tröpfchentests besorgen... Man kommt ja lange damit hin...

      Ich würde auch dahin tendieren, das Becken komplett auseinander zu nehmen. Alles gut reinigen und schrubben, dann noch mal neu einräumen.
      Den Filter aber in einem Eimer weiterlaufen lassen, damit die Bakterien gleich nach dem Einbringen wieder ihrer Arbeit nachgehen können. Dann dauert es nicht so lange bis das Becken soweit eingelaufen ist. Der Peak wird dann auch nicht so hoch ausfallen, hier immer gut beobachten. Tiere so lange in Boxen unterbringen - oder Boxen bereitstellen und sie spätestens ab einem Wert von 0,3 evakuieren bis der Peak vorbei ist. Während der Zeit nur ganz mäßig füttern, auch anschließend, damit das Wasser nicht übermäßig belastet wird, bis die Bakterienpopulation sich arbeitsmäßig so vermehrt hat, daß sie alles schafft.

      Möglichst viele Pflanzen einsetzen und danach dann nicht mehr so viel und so oft das Wasser wechseln.
      Die Durchlaufmenge des Wassers sollte auf jeden Fall genügend hoch sein.

      Falls Du die Filtermatte wechseln würdest in eine größerporige, dann kannst Du die neue mit der alten animpfen.
      Liebe Grüsse von Elke

      - Anleitung Bodenmattenfilter
      - Anleitung für Kombi Bodenmatte
      - wie Pflanzen einsetzen in Bodenmatte
      Die Links findet Ihr hier an der Pinnwand
      <<---click
      VON "ALLESFROSCH" (mein alter Accountname)
    • Was hier bisher noch niemand angesprochen hat, was aber auch wichtig sein könnte, ist meiner Meinung nach die Plastik-Rückwand. Ich kenne so ein Teil, da ich etwas Ähnliches in einem Krebsbecken hatte. Da hinter kann es schnell zu stehendem Wasser kommen und das gammelt dann auch, weil man dahinter ja leider nicht sauber machen kann.
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 01.08.2020 statt. ^^



    • Ok. Also.

      Ich werde mir einen Testkoffer kaufen. Ist denk ich gut angelegtes Geld.
      20ppi Filtermatte auch.

      92 Liter hat das Becken. Passt also vom Durchfluss her.

      Pflanzen werde ich dann aber neue kaufen, oder? Ich denke die sind schon zu stark befallen.

      Wegen der Plastik Rückwand. Die ist sozusagen die Vorgabe meiner Frau.... (bzw. ein großer Wunsch)

      Daher jetzt die Idee:
      Alles sauber machen. Einen HMF Bodenmattenfilter mit einem Luftheber einbauen. Dann ist die Filterung vom Wasser schonmal geregelt. Für die Kühlung würde ich dann die Pumpe hinter der Rückwand stellen. Das sollte für genügend Wasser Bewegung sorgen und die Axolotls sollte es nicht so viel stören.
      Beim Bodenmattenfilter kann ich den Kies weg lassen, oder? Das sollte die Reinigung nochmal erleichtern. Und ich habe keinen Dreck mehr zwischen Filter und Glasscheibe. (3. Bild oben)

      Was meint ihr dazu?
    • Hallo Klaus,

      herr_welker schrieb:

      Ich werde mir einen Testkoffer kaufen. Ist denk ich gut angelegtes Geld.
      20ppi Filtermatte auch.
      ohja, das ist gut angelegtes Geld und Du kommst lange damit hin :thumbsup: :knuddel

      herr_welker schrieb:

      92 Liter hat das Becken. Passt also vom Durchfluss her.
      Ja, das hat dann gepaßt.

      herr_welker schrieb:

      Pflanzen werde ich dann aber neue kaufen, oder? Ich denke die sind schon zu stark befallen.
      Wenn die so befallen sind, würde ich sie wirklich ersetzen. Du kannst ja die günstige Variante erst einmal nehmen, wie Einblatt, auch wenn es erst einmal eintönig aussieht. Sollt aber noch mal was passieren, dann hast Du nicht den großen Verlust. Und wenn alles irgendwann gut läuft ohne Probleme, dann kannst Du immer noch auf andere Pflanzen zurückgreifen und einsetzen. Auf jeden Fall schonst du so Deinen Geldbeutel, da Einblatt nicht so teuer ist. Muß ja auch einiges an Pflanzen rein für die Nährstoffverwertung.

      herr_welker schrieb:

      Wegen der Plastik Rückwand. Die ist sozusagen die Vorgabe meiner Frau.... (bzw. ein großer Wunsch)

      Daher jetzt die Idee:
      Alles sauber machen. Einen HMF Bodenmattenfilter mit einem Luftheber einbauen. Dann ist die Filterung vom Wasser schonmal geregelt. Für die Kühlung würde ich dann die Pumpe hinter der Rückwand stellen
      Naja, Vorgabe hin oder her, es muß alles passen aber wenn Du eine Lösung dafür hast damit dahinter das Wasserbewegt wird, dann ist das schon mal gut. Ansonsten hätte auch ein Sprudelstein für Bewegung gesorgt.

      herr_welker schrieb:

      Beim Bodenmattenfilter kann ich den Kies weg lassen, oder? Das sollte die Reinigung nochmal erleichtern. Und ich habe keinen Dreck mehr zwischen Filter und Glasscheibe. (3. Bild oben)
      Wenn Du wirklich einen Bodenmattenfilter einbauen möchtest, dann brauchst Du keinen Kies mehr, die Bodenmatte darf nicht zugepackt werden, sonst wird nicht richtig gefiltert. Der Kies setzt die Poren zu. Einfach nur als Ersatz vom Kies ein Bodenmatte einlegen ohne Sonstiges sorgt nur irgendwann wieder für Probleme wenn die Matte nicht durchflutet wird, dann gammelt es da auch später irgendwann. Ich erwähne das jetzt weil ich nicht weiß ob Du Dich mit Bodenmattenfilterung auskennst...

      Falls Du nicht gerne ganz auf Kies verzichten möchtest, gibt es auch noch die Möglichkeit einer sog."Kombimatten-Variante" :)
      oder hier der Aufbau einer Bodenmattenfilterung
      Die laufen heute noch ohne jegliche Reinigung (auswaschen oder absaugen von Mulm drunter), nur absaugen wenn was herumliegt (Pflanzenteile). Aber die Höhlen nehme ich regelmäßig hoch und sauge drunter ab weil sie die gerne als Klo benutzen :)
      Ich habe meine Pflanzen wie hier beschrieben eingesetzt, hat sich bestens bewehrt in den ganzen Jahren :thumbsup:

      Passende Matten hat Frank im Shop.... dran denken PPI20 ;)
      Liebe Grüsse von Elke

      - Anleitung Bodenmattenfilter
      - Anleitung für Kombi Bodenmatte
      - wie Pflanzen einsetzen in Bodenmatte
      Die Links findet Ihr hier an der Pinnwand
      <<---click
      VON "ALLESFROSCH" (mein alter Accountname)
    • Ich kann Dir Elkes Einbauanleitung wirklich nur empfehlen. Ist etwas Fitzelarbeit aber gerade die schwarze Matte sieht immer Hammermäßig aus. Leider bin ich nach dem BD davon abgekommen, da meine Becken etwas größer waren, als Deines und eine Desinfektion in keiner Waschmaschine möglich war. ;)
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 01.08.2020 statt. ^^



    • Hallo,

      vielen Dank für eure Hilfe. Ich würde die Bodenmatte etwas abändern und will euren Segen dafür. Und zwar:

      Ich kaufe die schwarze Bodenmatte. Anstelle eines Lufthebers würde ich aber eine Pumpe verwenden wollen.
      In der Anleitung hier ist dieses Bild zu sehen:


      So würde ich das dann auch machen. Nur anstelle des Lufthebers würde ich einen Schlauch hinmachen der mit einer Pumpe verbunden ist.

      Ich brauche dann natürlich eine andere Wasserpumpe. Diese hier zum Beispiel: Wasserpumpe mit zwei Anschlüssen.
      Dann lass ich das Wasser zum Wasserkühler pumpen und wieder zurück ins Aquarium. Den Auslass tu ich hinter die Plastikwand.

      Vorteile:
      -nur eine Pumpe (und nicht noch zusätzlich einen Luftheber)
      -Installation kann unsichtbar hinter der Wand erfolgen
      -Wasser hinter der Wand wird bewegt

      Nachteil:
      - kaum Oberflächenbewegung vor der Wand (schlimm?)
      - keine Sauerstoffanreicherung (brauche ich das?)

      Jetzt eine Frage dazu: Mein Heilea 500A schreibt eine Durchflussrate von 1.200 bis 3.000 L/h vor. Kann ich jetzt auch eine stärkere Pumpe verweden? Immerhin ist die Filtermatte jetzt wesentlich größer als vorher.
    • Ich habe Dir mal zwei andere Links rausgesucht. http://www.axolotlforum.de/index.php?thread/42205-bodenhmf-mit-kreiselpumpe/&pageNo=2
      und
      axolotlforum.de/index.php?thre…it-kreiselpumpe/&pageNo=2

      Was Deinen Kühler betrifft, scheint der mir etwas groß geraten. Wir haben dieses Modell an einem 200 cm Becken. Mir erscheint Dein Becken dafür etwas zu klein oder der Kühler etwas zu überdimensioniert. ;)
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 01.08.2020 statt. ^^