Explosives Wachstum bei Android-Schädlingen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Explosives Wachstum bei Android-Schädlingen

      "Computer-Kriminelle nehmen immer aggressiver Smartphones mit dem Google -Betriebssystem Android ins Visier.

      Die Zahl entdeckter Schädlinge sprang zur
      Jahresmitte auf über 100.000 hoch, wie die russische IT-Sicherheitsfirma
      Kaspersky Lab feststellte. „99,9 Prozent aller neuen schädlichen
      Dateien greifen Android an, alles andere spielt keine Rolle mehr“, sagte
      Kaspersky-Analyst Christian Funk der dpa."

      Quelle und mehr: focus.de/finanzen/news/wirtsch…edlingen_aid_1075678.html
      Viele Grüße, Hartmut

    • Der letzte Satz ist wohl wieder der sinnigste,...
      Die ersten könnte man mal wieder mit "kauft unsere Sicherheitssoftware, ist ganz sicher nötig" übersetzen

      Wobei der letzte Satz eher lauten sollte: "Lasst die Finger von Warezseiten und ihr habt eure Ruhe"
      (gilt übrigends für sämtliche Systeme)

      edit:
      Was ist Warez?
      de.wikipedia.org/wiki/Warez
      ...Only well-made things can endure time....
    • Brain.exe

      Viren kommen aufs Smartphone in erster Linie daher, dass du es selbst installiert hast.
      Wie oben erwähnt, so lange du keine Apps aus zwielichtigen Quellen herunterlädst (der der gute Freund der eine Bezahlapp umsonst wo her hat an dein Handy lässt) ist die gefahr praktisch nicht vorhanden.

      Je bunter und je mehr umsonst, desto weniger klicken :D
      (Zählt übrigends auch wieder für sämtliche Systeme)

      Auch mal lesen:
      kuketz-blog.de/antivirus-apps-…id-sinnvoll-oder-nutzlos/


      Wenn man unfähig ist Eigenverantwortung zu übernehmen möge man bitte zu der Firma mit dem Obst gehen.
      Wobei da gabs heute auch noch was bei Heise zu:
      heise.de/newsticker/meldung/Hi…es-App-Store-1938579.html
      ...Only well-made things can endure time....
    • Zitat 1. Link:

      "Antivirus-Apps bieten bestenfalls einen zusätzlichen
      Schutz auf den man sich als Anwender allerdings nicht blind verlassen
      sollte. Viel wichtiger ist der gesunde Menschenverstand und die Einhaltung einfacher Regeln:
      • Bezugsquelle für Apps ausschließlich der Google PlayStore.
      • Vor einer Installation die Berechtigungen prüfen. Sind diese einmal
        erteilt, dann kann die App auch genau das durchführen. Beispielsweise
        den GPS-Standort auslesen."
      Viele Grüße, Hartmut

    • Das stimmt das die Schadsoftware für Android stark steigt. Hat aber sehr mit der Verbreitung zu tun. Es heißt zwei von drei Smartphones sind Android Phones. Apple ist auf Rang zwei, wenn ich mich nicht täusche aber auch nur noch bei ca. 15%.

      Ist nichts anderes wie die Virusverbreitung bei Windows Rechnern. Ein Virusentwickler möchte seine Software natürlich möglichst breit streuen. Also nehmen wir am besten Windows XP, 7, 8 und Android und wir haben über 90% der Benutzer.

      Die wichtigsten Tipps wie App-Download vom Google Play Store und nicht von Fremdquellen wurden schon genannt. Ich habe noch den Avast Virenscanner installiert der einmal die Woche einen Check macht und lass die Finger von Apps die mir zu heiß sind, wie Online Banking etc..

      Sehr interessant sind auch die "benötigten" bzw. verlangten Berechtigungen der Apps wenn sie installiert werden. Lest euch das beim installieren mal durch. Mein Favorit in dieser Sache ist immer noch Whatsapp. Oder welches App ist noch neugieriger? ;)
    • Am empfehlenswertesten ist ja Schlangenöl. Seit ich das nutze hab ich keinen einzigen Virus mehr gesehn!!1elf :whistling:
      230L (Axolotl, Guppys, Red Fire, Blasen- & Posthornschnecken)
      110L (L129, Guppy, Red Fire, Blasen-, Posthorn- & Turmdeckelschnecken)
      30L Nano (Red Fire, Schnecken)
      10L Nano (Betta, TDS)
      40L Dusche (Homo Sapiens)
      *(°_°)* Helvetia, Bernd & Invincible
    • Gerade hab ich die neue c't durchgeblättert und den Bericht der SMS Abzocke gesehen. Da ist mir noch eingefallen das ich so einen Kunden vor ein paar Wochen auch hatte der sich über seine hohe Mobilfunkrechnung gewundert hat ... .

      Drittanbieter Sperre nennt sich die Lösung. Kann man beim Telefonanbieter (leider nicht bei allen wie ich gerade gelesen habe) einrichten lassen. Danach ist es vorbei mit den Premium SMS für mehrere €/SMS.