Problemkater

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Problemkater

      Halli Hallöchen,

      ich hab ein ziemliches Problem mit meinem "Notfall-Kater" ... den ich im März aufgenommen habe und mit dem ich jetzt leider restlos überfordert bin ;( Und vielleicht kann mir ja von euch jemand helfen. Erst mal zu Gismo (könnte länger werden):

      Ich bin im Internet auf ihn gestoßen, auf der suche nach einem neuen Mitbewohner ... Ich liebe Katzen, ich hatte schon Katzen und ich wollte wieder 1- 2 haben, nachdem ich endlich eine Wohnung gefunden hatte. Er war als scheu und Einzelkatze ausgeschrieben, weil er sich nicht mehr mit den schon vorhandenen Tieren verträgt. Ich hab dann mal aus Interesse angerufen und mir wurde erzählt, er sollte 2 Tage später "ausgewildert" werden (also wahrscheinlich einfach ausgesetzt), weil ihn niemand wollte ... das wollte ich dem armen Kater ersparen und hab kurzerhand zugesagt ihn zu mir zu nehmen.
      Er kam also an und ich hab ihn einfach in Ruhe gelassen. Er hat sich ein paar Verstecke ausgekundschaftet und wurde dann auch die nächsten Tage "nicht mehr gesehen".
      Als er aber am 3. Tag immer noch nichts gegessen und getrunken hatte, hab ich mir Sorgen gemacht. Ich hab ihm natürlich alles Nachts hin gestellt, hab's auch mit Leckerchen versucht - aber nichts. Das arme Tier war viel zu verängstigt. Also dachte ich, ich ruf mal beim TA an und frag, ob die nicht einen Tipp für mich hätten. Mir wurde allerdings dann gesagt, ich solle vorbei kommen, er muss Flüssigkeit gespritzt bekommen, gesagt getan - ab zum Tierarzt, zu dem Zeitpunkt hat er sich noch anfassen lassen und war "brav".
      Es wurde dann was gespritzt, uns wurde so ne Vitaminpaste mitgegeben und ne Spritze, um ihm das Flüssigfutter ins Maul zu spritzen, falls er abends immer noch nichts zu sich nimmt. Außerdem hat sie festgestellt das er geröntgt werden muss, weil Verdacht auf einen Herzfehler besteht. Falls das mit dem "Zwangernähren" nicht klappt daheim, sollten wir am nächsten Tag noch einmal kommen.
      Tja ... wieder daheim: 1. Füttern mit Spritze hat gut funktioniert, aber als wir's am nächsten morgen wieder versucht haben, ging der Spaß los ... er hat mich richtig heftig gekratzt & gebissen, schlug sofort nach mir, wenn ich mit der Hand auch nur in seine Nähe kam ... also wieder zum TA, bei der hat er dann die Paste sogar freiwillig abgeleckt :froehlich: Naja ...daheim wollte er dann wieder nichts mehr ;( Es hat sich dann auch rausgestellt, das er wirklich einen Herzfehler hat (leicht vergrößertes Herz), aber das es die nächsten Jahre sehr wahrscheinlich absolut keine Probleme deswegen geben durfte, es würde wohl erst im Alter behandelt werden müssen (war also nicht so schlimm, zum Glück! Was ich mir schon alles ausgemalt hatte ... ;( ) Und als wir ihm dann mal Thunfisch zum futtern hingestellt haben, hat er auch Angefangen zu fressen, erst nur wenig, dann irgendwann normal.
      Eine Weile ging das dann auch gut mit ihm. Er hat Angefangen nachts raus zu kommen, ging normal aufs Klo, etc. Ich weiß nicht, was genau ihn dann plötzlich dazu bewegte von heute auf morgen ständig neben das Klo zu machen, statt rein ... Ich hab die Haube abgenommen und 3 mal das Streu gewechselt, bis es endlich wieder aufgehört hatte. Dann gings wieder ne Weile ganz normal weiter ... er faucht und knurrt und schlägt aber immer noch, wenn man ihm zu nahe kommt und ich hab teilweise auch wirklich Angst vor ihm ...(bei meinem Freund ist es nicht ganz so krass, aber er geht auch in "Angriffsstellung")
      Doch wieder ganz plötzlich, hat er damit angefangen hinter unser Sofa zu pinkeln (wo er ja den ganzen Tag hockt), wahrscheinlich weil er sich nicht zum KaKlo traut, das im Raum neben an steht (in dem er aber auf keinen Fall bleiben will, der war nämlich ursprünglich für ihn als Katzenzimmer eingerichtet mit Kartons, etc.) und er pinkelt auf alles was nach uns riecht ... wir können keine Kleidung oder Decken irgendwo liegen lassen, wenn wir schlafen (außer die, die wir benutzen), ohne "Angst haben" zu müssen, das er uns drauf macht. Der Laminat hinter dem Sofa weicht auch schon auf und die ganze Wohnung riecht am laufenden band nach Katzenurin (der Vermieter wird sich freuen) ... Ich bin mit den Nerven fix und fertig und glaube, er hat einfach so eine extreme Angst vor uns, wegen dem "Zwangsfüttern", dass das auch nicht wieder vorbei geht ... (Ich putze fast jeden Tag mit Biodor Animal alles durch, hilft aber kaum. Feliwaystecker hatten wir auch, ebenso haben wir es mit Bachblüten probiert, ich hab mit einigen Leuten geschrieben die mit solchen Problemfällen Erfahrung haben und so ziemlich alles probiert was mir geraten wurde, Vorlesen, etc.) Als die Mutter von meinem Freund ein paar Tage zu uns kam (wir waren meine Mutter besuchen) und ihn gefüttert hat, war er anscheinend auch nicht so schlimm, hat kaum geknurrt, wenn sie hinters Sofa geschaut hat und gar nicht gefaucht. Liegt also wohl wirklich an uns ;(
      Ich kann dem Tier gegenüber keine "positiven Gefühle" mehr aufbringen und bin echt ratlos. Eigentlich will ich ihn wirklich nicht mehr in der Wohnung haben ... So Leid mir das auch für ihn tut ... Aber ich bin mit ihm wirklich überfordert. Allerdings weiß ich auch nicht wohin mit ihm? Tierheim (wenn sie ihn denn überhaupt nehmen würden), allerdings will ich ihm das nur ungerne antun. Katzen-Forum? Nein danke, bin da zwar angemeldet aber hab da zu viele schlechte Erfahrungen ... nur was gibt es noch für Möglichkeiten? Hab mal einen Tierschutzverein angeschrieben, allerdings noch keine Antwort bekommen. Deswegen wollte ich mal Fragen, ob von euch jemand evtl. noch Vorschläge hat ? Am liebsten würde ich ihn natürlich an jemanden abgeben, der Erfahrung mit solchen Tieren hat, oder evtl auf solche Fälle spezialisiert ist. Damit er doch noch jemanden findet, bei dem er ein normales Katzenleben führen kann, ohne ständig Angst vor den Menschen dort haben zu müssen. Die Frau von der ich ihn habe, ist übrigens "komischerweise" nicht mehr zu erreichen ... :thumbdown:

      Danke schon mal für's lesen und evtl Tipps/Vorschläge!

      LG

      Anna
      ╬ Viele Grüße von Anna mit Sparky, Kira, Urf & L
    • Hast du es schon mal hier im Katzenforum versucht:
      tierforum.de/

      Bis jetzt kann ich da noch nix negatives drüber sagen. Ich bin da nur bei den Meerschweinchen mal angemacht worden weil ich nach Tod von Furby keinen neuen Partner für Picasso geholt habe (der nachdem Furby nicht mehr da war plötzlich nen ganz zutrauliches und munteres Schwein wurde).

      Ich würde mich da einfach mal ans Tierheim, Tierschutz oder Katzenhilfe wenden, die werden dir da bestimmt weiter helfen können.
      Es gibt ja auch Katzen die nicht als normale Haustiere geeignet sind.

      Da sieht man ja öfters Mal Bericht über wilde Katzen die z.B. in einem Garten ausgewildert werden und da dann nur ihr Futter und notwendige ärztliche Versorgung bekommen. Hab ich glaub zuletzt bei HundKatzeMaus mal gesehen.
      Liebe Grüße Steffi und ihr kleiner Zoo:
    • Supi, danke! Ich werd morgen aufjeden Fall mal hier im Tierheim anrufen und dem Tierschutz in dem "Ort neben an" hab ich gestern eine E-Mail geschickt (warte aber noch auf Antwort).

      Sowas gibts? Das wäre natürlich ne super Alternative. Müsste ich nur mal raus finden, ob das hier irgendwo möglich ist. Aber da können die mir im Tierheim wahrscheinlich mehr dazu sagen :) Danke Steffi ^^
      ╬ Viele Grüße von Anna mit Sparky, Kira, Urf & L
    • Bei Gismo hab ich ganz stark den Eindruck, das er dazu gehört :/ Angeblich war er schon von Klein auf so scheu Menschen gegenüber ... aber ich wollte es lieber noch mal selbst versuchen, bevor die ihn einfach nur abschieben wollten und er am Ende vielleicht doch nicht so "schlimm" ist, wie die ehem. Besitzerin meinte. Mir tut der Arme aber irgendwie trotzdem so leid :(
      ╬ Viele Grüße von Anna mit Sparky, Kira, Urf & L
    • Ja, ich hab da schon paarmal einen Bericht drüber gesehen.
      Das waren dann meist Nottiere wo geschaut wurde welche Tiere halbwegs auf Menschen zugehen und für eine Vermittlung geeignet sind und welche nicht.
      Die nicht wurden dann wieder ausgewildert.

      Das müsste einer von den Berichten sein:
      vox.de/medien/sendungen/der-hu…en-in-der-grossstadt.html

      Zumindest war das auch dieser Mann. Scheint aber nur ein Ausschnitt davon zu sein was ich meinte.
      Liebe Grüße Steffi und ihr kleiner Zoo:
    • Meine allerliebste Freundin hat auch so eine "wilde Hummel", die als Katzenwelpe mit Geschwistern und Mama im Wald hauste und keinen Kontakt zu Menschen hatte. Fast ein Jahr hat es gedauert, bis meine Freundin und ihr Vater das Viech anfassen konnten... Die war auch mehr als einmal fertig mit dem Nerven...
      Ich kann deine Gefühle vollkommen verstehen- du hast ihn ja auch schon ein paar Monate und hast viel versucht. Wie wäre es, ihn an einen Bauernhof, einen Reiterhof o.ä. abzugeben? Da kann er "Katze sein", hat in den Scheunen und Ställen viele Mäuse zum snacken, regelmäßiges Futter und ein Dach überm Kopf. Bei uns ist der Katzenschutzverein sehr bemüht, auch solche Katzen zu vermitteln bzw. stehen einem beratend zur Seite. Vielleichts gibts den Verein auch in deiner Nähe. Manche Katzen "können" einfach nicht mit Menschen, da kann man nichts machen... dafür aber mit anderen Katzen- auch wenn von den Vorbesitzern evtl. was anderes behauptet wurde. Die wenigsten Katzen sind wirklich komplette Einzelgänger und lieben Katzengesellschaft und kommen damit besser klar, als mit Menschen.
      Hoffentlich ist dir die Lust auf Katzenhaltung nicht vergangen... ;(
      Es grüßt die Sandra!

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
      Goethe
    • Bauernhof oder so wäre auch super! Ich muss mich hier mal um hören, wir wohnen nämlich nicht allzu ländlich und ich wüsste nicht so recht, wo hier einer wäre ?(

      Die Lust auf Katzen kann mir nicht vergehen! ^^ Ich liebe die Tierchen dazu viel zu sehr und bin auch froh die Erfahrung jetzt gemacht zu haben - man kann aus allem lernen :) Ich werd auch mit meinem Freund drüber reden, ob wir uns trotzdem wieder nach einer oder zwei neuen umschauen wollen, wenn wir Gismo irgendwo sicher untergebracht haben.

      Der schöne Kratzbaum den ich für ihn gekauft hatte, soll eigentlich nicht ungenutzt bleiben :glup: Und Gismo kann ja auch nix dafür das er so ist. Ich wünsch mir nur seit Monaten einfach wieder ein Tier (oder zwei), das ich auch sehe wenn ich daheim bin (super anhänglich muss es ja auch nicht sein, nur will ich merken das es da ist - und das nicht nur weil es überall hin uriniert ~.~)
      Ich bin auch echt immer wieder hin und her gerissen, ob ich ihn wirklich schon "aufgeben" soll ... ich hab ihn irgendwo ja auch lieb gewonnen ... aber meistens ist die "Angst" vor dem Tier leider halt überwiegend ... ;( Und für ihn ist es ja nun wirklich auch nicht schön immer nur hinter unserem Sofa zu hocken und bei jeder unserer Bewegungen Angst zu bekommen ;(

      Ich will einfach das es uns allen gut geht :( und wenn ich ihm das irgendwie ermöglichen kann, wärs natürlich um so besser! Nur geht das wohl leider nicht in unserer Wohnung :(

      Edit: Ich hab glaub ich gar nicht erwähnt das die Besitzerin meinte sie hätte ihn schon seit er 4 Monate alt war und er wäre eben so ein "Wildfang" gewesen.
      ╬ Viele Grüße von Anna mit Sparky, Kira, Urf & L
    • Hey,
      wir haben auch so einige Katzen, die zwar früher Stubenrein waren aber es jetzt leider nicht immer sind. Unsere älteste Katze pinkelt leider immer wieder irgendwo hin, wenn sie nachts im Haus ist. Da müssen auch schon mal die Klamotten von meinem mann dran glauben. Oder auch der Badläufer. Sie hat allerdings schon als junge Katze Probleme gemacht und sogar rgelmäßig aus Protest ins Bett gepieselt. Markieren kann sie, wie ein Kater. Alles schimpfen half nichts und inzwischen habe ich mich auch daran gewöhnt, morgens eine Pfütze im Bad zu finden. Meist kann ich sie aber noch rechtzeitig raus lassen, damit sie im Garten ihr Geschäft erledigt.

      Bei unserem Kater sieht die Sache schon anders aus. Er ist Kryptonit, d.h. ein Hoden sitzt irgendwo im Bauchraum. Da er nur etwa Stecknadelkopf groß ist, ist er sehr schlecht zu finden. Er wurde schon zwei Mal sterelisiert und markiert immer noch in der schönsten Duftmarke. Am liebsten das Sofa, das inzwischen mit Handtüchern und Decken zugedeckt ist, weil einfacher zu reinigen.

      Eine weitere Katze leidet unter Epilepsie. Alle paar Wochen ein Anfall, wobei sie auch Körperflüssigkeiten nicht halten kann. Mit ihr hatte ich es am Anfang besonders schwer, da sie eine Wildgeburt war und mit ihrer Schwester im Tierheim landete. Beide Katzen waren nicht an Menschen gewöhnt und völlig verängstigt. Sie verkrochen sich auf dem Dachboden und ließen uns nicht an sich ran. Ich habe dann eine Spur aus allerbestem Schabefleisch gelegt. Das eine Mädchen hat sich dann überwunden der Spur bis zu mir zu folgen. Die Übung habe ich täglich wiederholt. bis sie auch aus der Hand fraß. Bei Lucky (die mit der Epilepsie) hat das ganze etwas länger gedauert. Aber inzwischen sind beide bei uns absolute Schmusekatzen. Aber nur bei uns. Anderen Menschen gehen sie aus dem Weg.

      Ich kann Dir natürlich keine Ratschläge geben, was Du mit Deinem Kater machen kannst, aber vielleicht findest Du noch einen Ansatz.

      Noch ein kleiner Tip: Ich behandel mein Sofa auch manchmal mit Essig. Das verfliegt zwar auch mit der Zeit, hält ihn aber davon ab, das Sofa an dem Tag zu markieren. So können wir wenigstens die Decken abenehmen, wenn wir Besuch erwarten. :rolleyes:
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 01.08.2020 statt. ^^



    • Danke für den Essig-Tipp :) Ich hab allerdings auch schon gehört das einige Katzen dann den Geruch auch überdecken wollen und noch mehr die Stelle makieren :o Ich werds testen ^^
      Bei ihm ist es ja nicht so, dass er einfach irgendwo hin macht. Er macht ja nur an die eine Stelle hinter dem Sofa (ich denke wirklich das es daran liegt, das er sich nicht zum Klo traut und es nicht mehr halten kann, denn wenn wir mal über Nacht nicht da sind, ist da auch nix) und eben auf die Kleidung, wenn welche rum liegt. Ansonsten geht er ja brav aufs KaKlo (also wenn nix da is was nach uns riecht). Ist also schon ganz gezielt.
      ╬ Viele Grüße von Anna mit Sparky, Kira, Urf & L
    • Huhu,
      wenn du möchtest, hör ich mich hier mal nach Bauernhöfen um, wir sind ja deutlich ländlicher als ihr ;)

      Ich kann verstehen, dass die ganze Situation an deinen Nerven zehrt. Bis auf meine Mini-Miez sind eigetnlich alle Katzen, die ich hatte, echte Problemfälle und auch Betty ist ja alles andere als ein unbeschriebenes Blatt...irgendwann kann man einfach nicht mehr. Und manchmal ist die Trennung von einem Tier auch die Richtige Entscheidung, dass du das beste versuchst und versucht hast, merkt man deutlich :knuddel
      Liebe Grüße von Julia und der ganzen Gang ^^


      Es ist nicht genug zu wissen - man muss auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen - man muss auch tun.
      Goethe
    • Danke Julia :knuddel Sowas mal gesagt zu bekommen beruhigt einen wirklich. Ich hab schon wieder angefangen ein total schlechtes Gewissen zu bekommen, weil ich den armen Kater vor die Tür setzen will ... aber es hilft ihm doch auch wirklich nicht mit uns hier eingesperrt zu sein ;(
      Wäre super wenn du dich mal ein bisschen um hörst! Dann kommen wir vielleicht auch endlich mal zu dem Kaffee, den wir noch trinken wollen :D
      Werde morgen aber aufjedenfall mal die ganzen Tierheime und Tierschutz Vereine hier anschreiben und ab telefonieren (gut das ich auf der "Arbeit" nix zu tun hab :P)

      Ich hab übrigens auch eben noch mal die Nr. von seiner ehem. Besitzerin raus gekramt und ihr geschrieben und als ich ihr das jetzt alles geschildert habe, hat sich tatsächlich wieder geantwortet :) Sie will auch mithelfen was geeignetes für ihn zu finden.
      ╬ Viele Grüße von Anna mit Sparky, Kira, Urf & L
    • Hi,
      ich hab zwar absolut keine Ahnung von Problemkatzen, aber aus dem BAuch raus würde ich das Katzenklo einfach so nah wie möglich an die Couch stellen, vielleicht geht sie drauf, wenn der Weg nicht so weit ist. Ist zwar nicht wirklich prickelnd, aber wär mir glaub ich lieber, als kaputter und möffelnder Laminat. Das Katzenklo kann man ja öfter sauber machen.

      Edit: Ich würd mir auch keinen Kopf machen weil du ihn "vor die Tür" setzt. Er mag einfach nicht in dieser Form wohnen und leben. Er möchte es nicht und das muss man einfach akzeptieren. Du machst ihm doch ein Geschenk: Du bemühst dich um eine Lebensart, die ihm am Besten gefällt und gut tut.
      Liebe Grüße,
      Becky
    • Den Rat mit dem Katzenklo neben dem Sofa finde ich gut, wäre zumindest vielleicht erstmal eine Lösung bevor alles anfängt richtig zu stinken und hinterher alles erneuert werden muß.

      Vielleicht könntet ihr hinter und unter dem Sofa noch eine dicke Folie legen und mit Tesa festkleben, dann kann man zumindest auch besser sauber machen und der Laminat wird nicht versaut, auch wenn es nicht schön aussieht. Aber es wäre dann ja nur für kurze Zeit.
    • Hm, schade.
      Unser Kater hatte mal ne Blasenentzündung. So schnell konnten wir das Katzenklo gar nicht sauber machen, wie der schon wieder musste. Oft war das bereits vorhandene Tröpfen im Katzenklo gar nicht erkennbar. Und wenn schon was drin war, dann wollte er nicht mehr reinmachen und hat dann einfach daneben gemacht, was nat. nicht so toll war. Als ich ihm eine Zeitung auf den Boden gelegt hab, hat er da recht dankbar drauf Pipi gemacht. Keine Ahnung, wieso, aber er fand die Zeitung super.

      Vielleicht wärs einen Versuch wert, leg doch mal ne Zeitung hin, vielleicht ist ihr das sympatischer. Die kann man auch evtl. unter oder hinter die Couch schieben
      Liebe Grüße,
      Becky
    • Ich hatte es mit Pappe statt Zeitung versucht (die liegt nämlich wegen dem Streu auch ums Klo, ich dachte das erkennt er dann vllt), aber da ging dann die Hälfte auf die Pappe, die andere daneben. Jenachdem wie er halt drauf hockt. Aber ich werds mal probieren, evtl mag er Zeitung ja lieber :)

      Edit: Rewanas post hab ich nicht gesehen - ich werd alles mit Folie abkleben und dann Zeitung drauf :D Dann dürfte nix mehr durch gehen.
      ╬ Viele Grüße von Anna mit Sparky, Kira, Urf & L
    • Aber gesundheitlich ist alles fit bei ihm bis auf die Herzsache, oder? Meine Pepsi ist auch unsauber, aber das liegt daran, dass sie einfach nicht mehr immer ins Klo kommt (sie läuft ganz schlecht)... sie hat dann auch eine bevorzugte "Pinkelecke", die nimmt sie dann. Da hab ich auch immer ein Handtuch o.ä. liegen, damit ich das schnell wechseln kann, wenn es mal schief gegangen ist.
      Liebe Grüße von Julia und der ganzen Gang ^^


      Es ist nicht genug zu wissen - man muss auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen - man muss auch tun.
      Goethe
    • Kastriert ist er? Das wäre für Vermittlung an nen Hof ja wichtig. Darf er die ganze Wohnung nutzen oder nur einen Raum? Das hatten wir bei unseren Katzen am Anfang so gemacht. Über Tag wenn wir daheim waren frei, wenn unterwegs oder nachts in eigenem Raum wo das Klo stand. Beide Katzen hatten da auch nen eigenes Klo. Mit Sita hatte meine Mutter bevor wir sie geholt haben auch dauernd Probleme mit Pinkeln. Da lags am Hund von ihrem Partner, der war oft da und die hatte obwohl der die nicht beobachtet hat panische Angst vor dem. Wir hatten einen einzigen Unfall auf nen Rucksack und den hatten wir mit bei nee Wanderung wo der am Anfang dabei war. Also möglich das der nach dem gerochen hat
      Liebe Grüße Steffi und ihr kleiner Zoo: