Hauskatzenhaltung = Tierquälerei?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich bin generell für mindestens zwei Katzen, aber gerade bei reiner Wohnungshaltung ist das für mich ein Muss. Ich habe zwei sehr aktive Rassen im Haus, einen Siammix und eine Savannah der ersten Generationen, also mit beträchtlichem Wildblutanteil. Sie haben de Option "gesicherten Freigang" im Gehege, beide sind aber deutlich lieber drinnen xD Der Große ist die reinste Couchpotato. Es ist sehr individuell ob eine Katze gut damit klarkommt, so lange sie es nicht anders kennt ist es für sie auch nicht groß schlimm (nagut ich kann mich nicht reinversetzen :D Aber meine Erfahrung). Mancher Freigänger der plötzlich in Wohnungshaltung sollte dreht am Rad, sehr oft so aber es gibt auch Ausnahmen.

      Ich darf meine nicht rauslassen und ich würde es auch nicht. Mir wurde eine Katze vor Jahren vergiftet, zwei überfahren und eine gestohlen :( Ich möchte auch nie wieder Blut und Wasser schwitzen in der Angst ein geliebtes Familienmitglied zu verlieren. Klingt egoistisch, aber ich mache alles für meine Katzen. Ich würde keine Kosten und Mühen scheuen einen riesigen Garten für die Mietzis zu sichern aber Freigang ist, wenn man nicht gerade weitab wohnt, für mich keine Option. In der Wohnung gibt es keine Einschränkungen für sie, das Freigehege steht ihnen auch offen, wird aber nur genutzt wenn ich mit rauskomme :P
      Liebe Grüße, Mäddelein :thumbsup:
    • Rewana schrieb:



      Für eine Hauskatze benötigst du ein oder zwei Katzenklos (für zwei Katzen auf jeden Fall drei Klos), Streu (ich nehme Premiere von Freßnapf - ist fein, klumpt gut und ist sehr ergiebig), Futter- und Wassernapf, gutes Naßfutter (Trockenfutter bitte nur mal als Leckerchen zwischendurch), Kratzbaum, Spielzeug, Kamm.
      Gruß
      Martina


      Meinst du das andersrum? Oder sollte man eine Katze wirklich größtenteils von Nassfutter ernähren?
      Ich dachte bei ausreichend frischem Wasser, wäre Trockenfutter besser?


      Es werden jetzt übrigens zwei Katzen.
      Wir sind verrückt ^^
      Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      - Cesar A. Cruz
    • Um Gottes Willen! Trockenfutter ist niiiemals besser. Tierärzte werden für die Empfehlung von Trofu bezahlt und wenn dann das Argument Zahnstein kommt - das Gebiss von Katzen ist nicht zum Kauen gemacht. Schau dir mal an wie das gefressen wird, sie schlucken es so runter.. Und egal wie viel Wasser du bereitstellst, den Flüssigkeitsverlust durch das Trockenfutter können sie nicht durch Trinken ausgleichen. Zudem ist da viel zu wenig Fleisch und zu viel Getreide usw. drin.

      Trockenfutter gibt es hier nur als Leckerli fürs Clickertraining weil es kleine Stückchen sind. Das gibt es nicht täglich und nicht in großen Mengen. Wenn man nicht barfen (Rohfütterung) möchte dann sollte man nur Nassfutter anbieten - ohne Zucker, mit möglichst hohem Fleischanteil und ohne viel Getreidepampe :)

      Es werden jetzt übrigens zwei Katzen.
      Wir sind verrückt
      Nicht verrückt sondern vernünftig ;)
      Liebe Grüße, Mäddelein :thumbsup:
    • Super das es zwei Katzen werden. :thumbsup:

      Und Naßfutter ist für Katzen wirklich wesentlich besser als Trockenfutter. Achte bitte darauf das es ein gutes Naßfutter ohne Zucker und mit wenig oder keinem Getreide ist. Eine andere Möglichkeit wäre natürlich zu barfen, allerdings ist das bei Katzen etwas komplizierter als bei Hunden und man muß sich gut einlesen. Viele füttern auch nur ab und an rohes Rind oder Geflügel bzw. Fisch und fahren damit gut.

      Trockenfutter sollte lediglich als Leckerchen sehr sparsam gefüttert werden. ;)



      Hat Felina ja auch schon erklärt. :D
    • Okay, dann muss ich mal sehen, ob ich meinen Freund davon überzeugen kann.

      Was gibt es denn da für gutes Nassfutter? Dieses Kitkat und so ist odch bestimmt nicht so cool, oder?
      Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      - Cesar A. Cruz
    • Relativ regelmäßig findest du Tierfuttertests bei Stiftung Warentest und Co- so sind wir damals dran gegangen, als wir für unseren Hund ein vernünftiges Futter gesucht haben.
      Es grüßt die Sandra!

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
      Goethe
    • Nee, also so Supermarktfutter taugt nichts (Felix, Whiskotz etc...), allerdings gibt es bei Lidl und/oder Aldi zuckerfreies Futter. Wenn es also sehr günstig sein muss kann man darauf zurückgreifen. Im mittleren Preissegment wird man in Tierfachgeschäften fündig oder halt im Web. Da wirds auch günstiger wenn ihr gleich mehr bestellt. Da gäbe es zum Beispiel Grau, MACs oder Animonda Carny... Bei letzterem kommt es bei manchem Tiggers zu Blähungen *hust* :D
      Liebe Grüße, Mäddelein :thumbsup:
    • Hey :)
      Die Produktreihe "Best Nature" vom Dehner kann ich empfehlen. Animonda fanden unsere Katzen irgendwie nicht so toll, aber ich muss dazu sagen, dass meine Mama nicht sehr geduldig war, bei der Umstellung von Felix und Co. auf einigermaßen ordentliches Futter :whistling:

      Liebe Grüße, Daniela

      p.s.: Ich bestelle öfter mal bei Amazon das Katzenfutter, also dann kiloweise ^^ Dann hat meine Mama das Heimschleppen gespart ;)
    • Danke vielmals!

      Ich werde mich natürlich noch weiterhin informieren. Aber danke für eure schnelle Hilfe.

      Hier darf ich euch mal ein Foto von den Süßen zeigen, damit ihr versteht, wieso ich da so hinterher bin ^^



      Unsere ist die grau-gestreifte und die Weiße, die so schön in die Kamera guckt =)
      Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      - Cesar A. Cruz
    • Hallo:)
      Trotz Der vielen Antworten geb ich Auch mal meinen "Senf" dazu.
      Ich selber habe Eine Wohnungskatze aus dem Grund da sie Mit anderen Katzen absolut nicht zurecht Kommt.
      Sie Kommt nicht raus da Wir Von Straßen umzingelt Sind sie Will Aber Auch nicht Das Wird Des öfteren Probiert.

      Meine Mama Hat zwei Wohnungskatzen Die Eine würde zwar gerne Aber Hat Schon 3 Autounfälle hinter Sich. Da kann Man Nur Von Glück reden. Deshalb ist Freigang nicht Mehr möglich. Und Auch Die zweite Will nicht raus. Also ein richtiger Stubentiger;)

      Es Kommt Halt wirklich auf dem Charakter an :)


      Liebe Grüße hoffe könnte bisschen helfen
    • Es besteht kein Grund zur Sorge, das Foto ist lt. meiner Nachfrage selbst geknipst. Außerdem liegt zusätzlich die Erlaubnis der Züchterin vor, das Bild zu veröffentlichen. Also alles im grünen Bereich!

      Es ist sehr weitsichtig und nett, immer wieder anzumerken, ob man Bilder veröffentlichen darf- aber doch mal ganz ehrlich... man muss nicht bei jedem Bild nachfragen, ob man es veröffentlichen darf, wenn nicht explizit dabei steht, dass man es selbst geknipst hat! Vor allem, wenn man sieht, dass es nicht von einem "Profifotografen" gemacht wurde ;) und vorteilhaft für den Verkauf wäre...
      Es dürfte doch (hoffentlich) selbst bis zum letzten Forenmitglied vorgedrungen sein, dass man nicht einfach Bilder anderer hier einstellt- wir machen schließlich oft genug darauf aufmerksam. Und wenn wir Zweifel haben, fragen wir nach.
      Es grüßt die Sandra!

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
      Goethe
    • wir füttern nur mit hohem Fleischanteil Animonda, Vetconcept und Bozita

      Frofu gibt es nur als Trainingsleckerie oder Leckerlie

      Getreidebedarf einer Katze ( wenn man an Hand von Mäusen sehen würde) 4 gramm an Tag :D

      zum Barfen gibt es auch gute Zusätze die schon gemischt sind.

      und die Mäuse auf den Bildern sind einfach nur :love: :love:
    • Die Supplemente - Fertigmischungen für Barf sind aber nicht langfristig geeignet :) nur als Info. Aber natürlich supplementieren ist keine Hexerei, das geht mit nem Kalkulator relativ einfach und wenn man sich gut einliest versteht man auch wieso, weshalb, warum :)
      Liebe Grüße, Mäddelein :thumbsup:
    • Schau mal hier: bestesfutter.eu/katzenfutter/index.html

      Das füttern wir unseren Hunden- gibts aber (wie oben verlinkt) auch für Katzen ;) . Was dieses Futter auszeichnet, ist ein relativ hoher Fleischanteil im Vergleich zu anderen Futtermitteln.
      Im Gegensatz zu anderen Forenmitgliedern, die sich hier geäußert haben, hab ich bisher keine schlechten Erfahrungen mit Trockenfutter gemacht- ich hatte einen "Nassfutterverweigerer", er hat sich ausschließlich von Mäusen und TroFu ernährt (Freigänger) und ich hab kein Nassfutter gefunden, was ihm gemundet hat ;) . Konnte ich selber essen... Immerhin ist der Kater auf diese Weise fast 16 Jahre alt geworden, hatte nie Probleme mit Zahnstein, immer tolle Blutwerte und gut funktionierende Organe. Gestorben ist er auf Grund einer Blutvergiftung, die zu spät erkannt wurde und nicht bedingt durch das Futter.

      Das verlinkte Futter gab es zu dem Zeitpunkt noch nicht- zumindest kannte ich es nicht. Ich hab halt immer auf hochwertiges Futter geachtet und mich von meiner Tierärztin beraten lassen- sie hat nur beraten, nicht verkauft ;) . Zum damaligen Zeitpunkt war das von der Firma Josera. Das soll ohne Farbstoffe, Geschmacksverstärker und Co sein.
      Es grüßt die Sandra!

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
      Goethe