Schnecken richtig verschicken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schnecken richtig verschicken

      Hallo! Ich möchte ein paar afrikanische Riesenschnecken ( erst 2- 3 cm groß) von Pitten (das ist in Niederösterreich) nach Regensburg schicken. Angeblich macht man das ja nicht mit dem Tierversand, sondern kann es mit der normalen Post machen. Ich bin aber besorgt weil mit den Packerln ja doch recht viel herumgeschupft wird. Und ich erinnere mich mit Schrecken daran wie das letzte Packerl, das ich auf eine längere Reise geschickt habe danach ausgesehen hat. Das war beim Wichtelspiel 2011 und zum Glück war nur ein Holztier drin Lotl-Wichteln 2011 Wenn mit dem Packerl auch dieses Mal so umgegangen wird, habe ich Angst dass die Schneckenhäuschen zerbrechen könnten. Außerdem mache ich mir Sorgen dass es unterwegs zu kalt für die Schnecken wird.
      Bestimmt gibt es eine Lösung für dieses Problem. Habt ihr vielleicht schon Erfahrung damit gemacht wie man Tiere mit der Post verschickt? Könnt ihr mir weiterhelfen?
    • Hallo,

      ich habe tatsächlich schon öfters Wirbellose über den Postweg erhalten.

      Die Tiere waren in einer Heimchenbox (eventuell kann man in deinem Fall etwas Moos so befestigen, dass es nicht herum fliegen kann), die in einem Karton mit Heatpack und Styroporisolierung waren. Dass die Box nicht verrutscht war es zusätzlich mit Zeitungspapier ausgestopft.

      Wegen der Ländergrenze und der damit längeren Sendungsdauer, würde ich an deiner Stelle versuchen von Deutschland aus zu verschicken.

      LG Ramona




      Die von mir geposteten Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung i. S. des Art. 5 GG dar.

    • Danke für die schnelle Antwort. Woher bekommt man denn eine Heimchenbox? Ich kann mir irgendwie überhaupt nichts darunter vorstellen. Gibts sowas in der Tierhandlung? Um von Deutschland aus zu verschicken müsste ich schon nach Deutschland fahren? Hab ich das richtig verstanden oder gibts da noch eine andere Möglichkeit? Nach Deutschland fahren kann ich leider nicht dass ist zu weit. Das mit dem Moos ist eine gute Idee. Wahrscheinlich ist es auch besser die Schnecken einzeln zu verpacken damit sie nicht herumfliegen und aneinanderscheppern, so dass sich die Häuschen gegnseitig zerbrechen. Bringt es vielleicht etwas wenn ich auf das Packerl außen drauf schreibe dass was lebendiges drin ist und dass man aufpassen muss?
    • Pamela schrieb:

      Woher bekommt man denn eine Heimchenbox?

      in Heimchenboxen sind die Heimchen drinnen, die in einem Zooladen verkauft werden; allternativ gehen denke ich auch andere Behältnisse.


      Pamela schrieb:

      Um von Deutschland aus zu verschicken müsste ich schon nach Deutschland fahren?

      das würde es tatsächlich voraussetzen, von Österreich aus sind sie eben ein paar Tage länger unterwegs.

      Pamela schrieb:

      Bringt es vielleicht etwas wenn ich auf das Packerl außen drauf schreibe dass was lebendiges drin ist und dass man aufpassen muss?



      Prinzipiell kannst du es natürlich darauf schreiben, aber eine Garantie, dass die Mitarbeiter der Post darauf Rücksicht nehmen hast du nicht.

      LG Ramona




      Die von mir geposteten Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung i. S. des Art. 5 GG dar.

    • Hi
      bei den frosttemperaturen würde ich keine Tiere verschicken. Auf dem Postweg dauert es von Österreich auch ein paar Tage und selbst Expresssendungen kommen verzögert an.
      Lebenden Tiere würde ich nicht darauf schreiben weil das Paket sonst nicht bearbeitet wird. Und selbst bei Wirbellosen oder Futtertieren stellen sie sich an der Grenze an.
      Und nein selbst Tiere mit Futtertieren werden nicht pfleglicher behandelt. Die Pakete müssen Würfe und auch abstürze von mindest 2 Metern aushalten
      Liebe Grüße von Christina

      Je ne regrette rien (Edith Piaf)


      EMail: Allmeling@axolotlkolonie.de
    • Hey,
      da ich ja auch Achatschnecken halte und diese auch nachzüchte habe ich mit dem Versand schon einige Erfahrungen gemacht.
      Schicken ist ansich kein Problem aber eben nur wenn die Temperaturen passen und das wird vermuttlich frühstens April sein, wenn überhaupt. Auch müssen die Schnecken gut verpackt sein. Der Karton sollte auch stabil sein. Über die Landesgrenzen zuschicken bringt !meistens! keine Probleme aber es gab sie eben scho. Beim Zoll wurden Päckchen geöffnet und die Schnecken mussten vom Halter dort abgeholt werden und identifiziert werden.
      Ich habe schon Schnecken von der Schweiz bekommen und auch schon dorthin geschickt aber man sitzt da schon auf Kohlen ach wenns meistens gut geht.. :rolleyes:

      LG Jessy
      Liebe Grüße
      Jessy :rolleyes:
    • Ich verschicke Schnecken nur noch als versichertes Paket- so kann man nachverfolgen, wo sie grad sind. Wichtig ist, dass der Behälter, in dem sie verschickt werden, stabil ist (z.B. stabiler und verschließbarer Joghurtbecker, Ü-Ei-Hülle, kleine Plastikflasche,...)- natürlich alles noch mal in einem Paket verpackt. Selbst wenn man das Paket mit Styropor ausfüllt, ist es jetzt noch zu kalt, um kleine Achatschnecken zu verschicken... Vor April/ Mai sind die Temperaturen oft noch nicht hoch genug. Selbst mit Heatpack würde ich es nicht riskieren.
      Es grüßt die Sandra!

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
      Goethe
    • Hallo! Vielen Dank für eure Antworten. Wir haben mittlerweile eine andere Möglichkeit gefunden, die Schnecken von Österreich nach Regensburg zu bekommen. Sie dürfen bei einer Freundin ihrer neuen Besitzerin im Auto mitfahren wenn sie ihre Verwandten zu Ostern besucht. Zum Glück, weil verschickt hätte ich sie, auch bei höheren Temperaturen nur mit ganz viel Bauchweh.