Einzug der ersten Lottelchen...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Einzug der ersten Lottelchen...

      Hallo ihr Lieben
      Heute früh, punkt 11 Uhr :] sind die ersten 3 Lottelchen bei mir eingezogen. Leider konnte ich noch kein anständiges Bild machen, da ich nur ein Mo biltelefon mit integrierter Kamera habe und die Lottelchen sehr dunkel wildfarben mit dunkelbraunen Kiemen sind. Aber sehr knufflig und brav. Hoffentlich bleiben sie so, wenn morgen Vormittag noch drei Germanen bei ihnen einziehen. Doch eigentlich schreibe ich weil ich eine Frage habe. Die Lottelchen hatten am Freitag zum letzten Mal gefressen, da es somit nach meiner Rechnung lotteltechnisch Zeit war Futter zu geben, haben sie eine Ration rote Mückenlarven bekommen (vermutlich zuviel). Ich weiss, Restfutter muss weggenommen werden, die Frage ist nur "WANN???" nach 1, 2, 3 Stunden oder später, wie lange sollen sie fressen können?
      Bitte helft mir
      Danke Dani :]
      Dani
    • Hallo ,
      die Kleinis kannste ruhig täglich füttern,sie sind ja noch am wachsen.Und das was heute zuviel gefüttert wurde ,morgen weniger geben.Ab und an mal ein Tag in der Woche Futterpause genügt bei den Kleinen.Sollten sie dann Ausgewachsen sein kannste jeden 2. oder 3. Tag füttern.
      Gruß Thomas
    • Hallo Dietmar
      Habe den Kleinis die von Frank gelieferten Pellets gegeben, die fressen sie gut, bis auf einen, der bis jetzt nur an Rinderherz gewöhnt war (die anderen zwei aus dem gleichen Becken fressen sie gut).
      Was gehaltvolleres? Sie sind sooo klein, weiss nicht ob Regenwürmer schon richtig für sie sind (kannst ja Frank nach der genauen Grösse fragen)
      Hab noch ne andere Frage, mein Freund meint, es würde sich auf dem Wasser schon ne Schicht bilden, dabei bin ich brav, habe jeden Tag ca. 30-40 L Wasser abgesaugt und die Kotböllchen entfernt, wobei ich feststellen durfte, dass dies am besten mit nem Löffel geht, respektive ner Schaufel wenn man eine hätte. Er meint, man müsse die Schicht brechen....muss man?
      Meinem Freund fehlt auch die volle Beleuchtung, ich finde ja, hauptsache die Lottelchen fühlen sich wohl, aber für ihn ist die Umgewöhnung schwer, da die Fischaquarien voll beleuchtet sind.
      Wie oft muss man eigentlich das Wasser wechseln? Haben nen HMF-Eckfilter mit Tausendliter-Luftpumpe auf ca. die zweite Stufe gestellt, wegen der Strömung.
      In jedem Fall sind wir sehr brav den Lottelchen gegenüber, haben sogar die Zimmertemperatur reduziert, damit das Lottelbecken nicht über 20° hat (wusste gar nicht, das das Wasser nicht weiter als die Raumtemperatur runterkühlt, d.h. wohl spätestens im Frühling ein Kühlaggregat kaufen.)
      Liebe Grüsse
      Dani
      Dani
    • Sorry DANIEL.....Schämchen

      ....für die Namensverwechslung
      Keine Angst, Licht kriegen sie schon, nur nicht so quietschhell wie im Aquarium und so wie es ist scheinen sie es ja auch zu mögen.
      Ich denke eine der Lieblingsbeschäftigungen der Lottelchen scheint zu sein, Menschen und Tiere in ihrer Umgebung zu beobachten.
      Ein Abzweiger an die Oberfläche ist kein Problem, ich habe nur Angst, da zwei unserer Lottelchen gnadenlose Schwimmer sind (können stundenlang schwimmen ohne Pause zu machen), das die Ausströmung ihnen schaden könnte. Es heisst doch überall "Lottelchen....keine Strömung".
      Bitte kläre mich auf
      Grüsschen
      Dani
      Dani
    • Luftausströmung

      Youp Daniel
      Klar und verständlich, Danke im Namen aller sechs noch namenlosen Lottelchen (eines würde ich ja gerne Sprösschen nennen, doch unsere Sprache ist hierfür ein kleines Hindernis, "Sprössli" klingt einfach nicht soo toll und "Lueg emol, was unser "Sprösschen" scho wider aaschtellt", ist beinahe schon ein Zungenbrecher und klingt auch nicht...sniief :( .
      Doch nochmals danke für die Tipps, wir werden sie umsetzen, damit sich die Kleinis in Lottlhausen auch lottlwohl fühlen
      Grüsschen
      Dani
      Dani