Boden-Unebenheit ausgleichen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Boden-Unebenheit ausgleichen

      Hallo alle beisammen,

      ich will mir endlich ein AQ-Unterschrank zulegen und mein Provisorium los werden. Die Unterschränke haben ja normalerweise eine Bodenplatte um die Last besser zu verteilen. Ich habe nun das Problem, dass ich in einem Altbau mit Dielenböden wohne - die sind per Definition nicht gerade. Deswegen musste ich meine Schränke mit Keilen ausrichten. Nur wenn ich das mit dem Unterschrank mache, hängt ja dann ein Teil der Platte in der Luft und Spannungen enstehen. Ich denke das ist sehr ungünstig, oder was meint ihr?

      Ich habe mir nun überlegt, den Schrank trotzdem mit den Keilen auszurichten und dadrüber dann zwischen Schrank und Keilen eine Schaumstoffmatte o.ä. zu legen, um das Gewicht wieder gleichmäßig auf den Boden zu übertragen. Was haltet ihr davon oder habt ihr noch eine andere Idee? Hier gibt es sicherlich noch andere Altbaubewohner...

      Bin für jeden Rat dankbar!

      LG Sinje
    • Hallo Sinje,

      ich bin auch Altbaubewohner mit Parkettboden, und hab unter dem Unterschrank kleine "Gummiplatten" befestigt bekommen bei der Anfertigung (wurde mir so empfohlen). Das ist ganz großartig, sprich, mit einer Schaumstoffmatte, die nicht zu weich ist, sollte das genauso gut gehen :) Ansonsten das typische Möbelrücken der Altbaubewohner: auf dem Parkett rumschieben solange, bis es nicht mehr wackelt :D (ist halt blöd, wenn das dann mitten im Raum ist)

      LG Julia
    • Hey..Ich wohne zwar nicht im Altbau, aber ich hätte da Bedenken. Eine Schaumstoffmatte zwischen Keil und Schrank wird keinerlei Lastverteilung bringen, denke ich. Ich würde da eher in Betracht ziehen noch eine zusätzliche Bodenplatte unter zu legen. Also Platte, darauf die Keile zum Ausgleich und dann eben den Schrank. Ist zumindest die erste Idee, die mir beim lesen kam. Dann wäre zumindest direkt auf dem Boden immer noch eine verhältnissmäßig vernünftige Lastverteilung gegeben, als direkt mit den Keilen auf dem Boden. Aber ich kann mich natürlich auch irren und weitere Meinungen sind sicher hilfreich.

      LG
      "Fürchtest du den Tod? Und fürchtest du den dunklen Abgrund?

      Alle deine Taten bloßgelegt, alle deine Sünden bestraft? Ich kann dir ein Angebot machen, das dir einen Ausweg bietet. (...)"
      (*Davy Jones, FdK2)
    • Hallo Sinje,
      ich kann Dir Styropor aus dem Baumarkt empfehlen. Die Platten gibt's bei den Baustoffen, 100x50cm und 20mm stark für 0,90€. Diese hab ich unter meinem Unterschrank im Arbeitszimmer (Fliesen nicht gut verlegt) und nun auch unter meinem Unterschrank für ein Übergangsbecken in der Küche (Granitplatten ebenfalls nicht gut verlegt).
      Liebe Grüße, Daniela
    • Hi,

      ins unserer Wohnung sind die Böden auch krumm und schief und die Unterschränke der 2 großen Becken daher mit Holzstückchen teilweise unterlegt. Unter der Bodenplatte ist also teilweise auch Luft. Ich verstehe aber nun nicht ganz warum das ein Problem sein soll? Die Hauptsache ist doch, dass der Schrank und demnach das Becken richtig gerade steht, oder nicht? Wenn man eine (weiche) Platte noch zwischen Keil und Bodenplatte liegt ist der Boden doch trotzdem schief und nicht alles Unebenheiten werden ausgeglichen.
      Liebe Grüße von Stephanie und der Grinsemonsterbande :love:
    • Vielen Dank für die vielen Antworten!!!!


      An dem auserwähltem Standort steht gerade eine Komode, die ich vorne ca. 1cm "aufbocken" musste. Folge ist, dass hinten erst die letzte ca 7cm auf den Boden kommen und die dazwischenliegenden restlichen 30cm in der Luft "hängen". Ich glaube, das Styropor dafür zu Steif ist und sich nicht genug anpasst.

      Ich mach mir ganz ehrlich fast eher Sorgen um den Schrank als darum, dass der Boden, das nicht tragen kann. Oder sind die so AQ-Schränke solchen Kummer gewöhnt? Es wird nur ein 100cm-Becken drauf gestellt...

      LG Sinje
    • Stephanie schrieb:

      Hi,

      ins unserer Wohnung sind die Böden auch krumm und schief und die Unterschränke der 2 großen Becken daher mit Holzstückchen teilweise unterlegt. Unter der Bodenplatte ist also teilweise auch Luft. Ich verstehe aber nun nicht ganz warum das ein Problem sein soll? Die Hauptsache ist doch, dass der Schrank und demnach das Becken richtig gerade steht, oder nicht? Wenn man eine (weiche) Platte noch zwischen Keil und Bodenplatte liegt ist der Boden doch trotzdem schief und nicht alles Unebenheiten werden ausgeglichen.
      Die Problematik, denke ich, besteht in der gleichmäßigen Lastverteilung, die meist durch die Platte erreicht werden soll. Dazu sollte die Platte aber m.M.n. vollständig aufliegen. Bei Hohlräumen kommt es wieder zu punktueller Belastung, die je nach Beckengröße Probleme mit dem Untergrund nach sich ziehen könnten. So zumindest mein Verständnis.
      "Fürchtest du den Tod? Und fürchtest du den dunklen Abgrund?

      Alle deine Taten bloßgelegt, alle deine Sünden bestraft? Ich kann dir ein Angebot machen, das dir einen Ausweg bietet. (...)"
      (*Davy Jones, FdK2)
    • Hmm ich muss wohl morgen meinen Stiefvati nochmal da was fragen. Der hat über 40 Jahre Aquaristikerfahrung, ich kann mir nicht vorstellen das er das bei meinen 1,8m Becken so gemacht hätte, wenn das so ein Problem ist, wenn unter dem Becken teilweise Luft ist. So ein Schrank sollte ja eigentlich so konstruiert sein, das er als "Gesamtkonzept" das Gewicht ohne Probleme halten kann und Spannungen verhindert. Immerhin sind bei den wenigstens Leute die Böden total gerade.
      Liebe Grüße von Stephanie und der Grinsemonsterbande :love:
    • Wie gesagt, ich kann mich durchaus irren. Der Schrank wird das Gewicht auch problemlos halten, das ist keine Frage, dafür ist er ja gebaut. Es ging in meiner Ausführung eher um den Boden darunter. Z.B. auf Laminat bestünde unter Umständen die Gefahr, das bei punktueller Belastung der Bodenbelag nachgeben könnte und somit im schlimmsten Fall das Becken in Schieflage gerät. So habe ich das zumindest bisher verstanden.
      "Fürchtest du den Tod? Und fürchtest du den dunklen Abgrund?

      Alle deine Taten bloßgelegt, alle deine Sünden bestraft? Ich kann dir ein Angebot machen, das dir einen Ausweg bietet. (...)"
      (*Davy Jones, FdK2)
    • Hallo,

      diese Diskussion habe ich vor mindestens 15 Jahren bei meinem ersten Wasserbett geführt. Der Verkäufer versicherte mir damals galubhaft, dass die meisten Schlafzimmerschränke (Deckenhoch und prall gefüllt) durchaus mehr Probleme verursachen, als Wasserbetten und in diesem Fall ein AQ. Ich kenne auch niemanden, dem der Schlafzimmerschrank oder das Wasserbett oder das Aquaruim des Nachbarn auf den Kopf gefallen wären ;) .

      Wegen der "Schräge im Boden" haben wir einen Schrank gekauft, bei dem wir die Füße einstellen können, damit das AQ schön gerade steht.

      Wir haben aber auch keinen Standard-Unterschrank ausgesucht, sondern haben einen Unterschrank aus dem professionellen Gastronomiebedarf gewählt. Sieht cool aus und trägt 500 kg!

      Viele liebe Grüße

      Sabine
    • Hallo :)

      Eine andere Möglichkeit wären auch Ytongsteine, denn die kann man mühelos auf die gewünschte Höhe (auch schräg ist kein Problem) bringen, da sie extrem leicht zu bearbeiten sind. Mein 380l-Becken steht zb auf 6 von diesen Steinen (60-lang,20-hoch und10cm-breit) in 2 Reihen und darauf sind dann 2 Styroporplatten, da das Becken 1,75m breit ist. Der ganze Unterbau hat 20€ gekostet und das Aquarium steht gerade und sicher.

      liebe Grüße von KE :guit:
      für den zum fall geneigten liegt stets ein kothaufen bereit (altchinesische weisheit)

      clips bei youtube unter nobodywhite1
    • Also, wenn ich das richtig verstanden habe, sind hier einige der Meinung, dass eine Ausrichtung mit Keilen reicht. Ich habe grad beschlossen mal einem Hersteller zu fragen. Die müssen ja wissen welche Sicherheit sie gewährleisten.

      @nobodywhite: Ich mag keine Ytong-Steine. Ich hab schon mehrfach gelesen, dass sich einige daraus einen Schrankgebastelt haben. Ich mag aber das "Design" nicht in meinem Wohnzimmer haben. :pinch: Trotzdem vielen Dank!

      LG Sinje
    • Ich hole das Thema mal hoch.
      Mein Unterschrank steht nun an seinem endgültigen Platz - noch ohne Becken darauf.
      Aber ich habe leider einen unebenen Fliesenboden im Wohnzimmer, woraus sich nach hinten zur Wand eine Flucht von 1 - 1,5cm habe.
      Nun hat mein Schrank auch keine durchgehende Platte auf welcher er steht, sondern steht auf den Seitenteilen und der Rückplatte.

      Hat jemand Ideen was man da machen könnte?
      Ich habe überlegt eine Siebdruckplatte oder eine Arbeitsplatte zu kaufen, um den Schrank darauf zu stellen. Und dann entweder eine Styroporplatte oder eine Trittschalldämmmatte darunter? Aber in welcher Stärke dann?

      Leider kann das Aquarium nur an der Stelle stehen... Ich verzweifel langsam :-/

      Zwischen Aquarium selbst und Unterschrank wird eine Aquariummatte und eine Styroporplatte liegen.

      Danke euch schon mal :)
    • Also ...verstehe ich das richig das das Becken nach hinten zur Wand fällt aber in der Länge im Wasser ist? Also grade?

      Weil wenn es nur nach hinten füllt würde ICH da garnix machen ...das ist optisch uninteressant und statisch nicht problematisch ;)
      LG
      Hawki ( Marcus )
    • Mach bitte mal ein Bild vom Unterschrank. Ist das wirklich ein Aquarienschrank oder ein umfunktioniertes Wohnzimmermöbel?

      Ansonsten würde ich mit zwei Platten auf dem Boden arbeiten. Dann kann man die obere mit Unterleghölzern ausrichten und hat immer noch die Druckverteilung auf den Boden. Bei 1-1,5 cm Unterschied würde ich auch mit möglichst großflächigen Holzplättchen arbeiten, z.B. Bastelholzplatten.
    • Roughhawk schrieb:

      Also ...verstehe ich das richig das das Becken nach hinten zur Wand fällt aber in der Länge im Wasser ist? Also grade?

      Weil wenn es nur nach hinten füllt würde ICH da garnix machen ...das ist optisch uninteressant und statisch nicht problematisch ;)
      Ja genau. Wenn ich die Wasserwaage auf den Schrank stelle is der Schrank von links nach rechts in Waage.
      Ich habe aber eben ein Gefälle von vorbe nach hinten.

      TomtesKeks schrieb:

      Mach bitte mal ein Bild vom Unterschrank. Ist das wirklich ein Aquarienschrank oder ein umfunktioniertes Wohnzimmermöbel?

      Ansonsten würde ich mit zwei Platten auf dem Boden arbeiten. Dann kann man die obere mit Unterleghölzern ausrichten und hat immer noch die Druckverteilung auf den Boden. Bei 1-1,5 cm Unterschied würde ich auch mit möglichst großflächigen Holzplättchen arbeiten, z.B. Bastelholzplatten.
      Es ist schon ein Unterschrank. Habe jetzt mal eins von innen und außen gemacht, von unten drunter kann ich gerne morgen eines nachreichen.
      Die Rückplatte is auch keine dünne Schranktückwand, sondern wie die Seitenwände oder die Platte oben drauf.

      Okay meine Bilder sind zu groß :-/
      Muss ich morgen am PC machen.

      Der Vorbesitzer hatte auf dem Schrank aber auch durchgehend ein 160l Becken stehen.

      Meinst du mit Bastelholz Sperrholz für Laubsägen etc?

      Meinst du dann eine Platte auf den Boden, die zweite darauf und zwischen den Platten dann Hölzchen?

      Puh, dann kommt das natürlich alles nochmal viel höher, also das Aquarium...
    • Da würde ich dann überhaupt nichts dran machen. Grade mit der Luft nach oben wird man von dem Unterschied quasi nichts sehen und IMO sind alle Ausgleichsmaßnahmen unnötig...außer wenn es Euch stört
      Wenn es Euch stört würde ich vorne auf der ganzen Länge 2 Stück 20cm breite Trittschalldämmmatten unterlegen. Dafür brauchst Du dann in der Tat eine untere Platte. Da würde ich passend zum Unterschrank eine Platte kaufen...also vielleicht beschichtete Spanplatte mit Seitenumleimung
      LG
      Hawki ( Marcus )
    • Okay - ich dachte das müsste komplett in Waage stehen also in allen Richtungen, damit eben das Aquarium überall gleich belastet wird.
      Und ich nahm nun an, dass es, aufgrund des Gefälles nach hinten, dann hinten zur Wand hin mehr Last hat. Weil es ja hinten 1 -1,5cm tiefer steht.
      Mich selbst stört es nicht wirklich. Ich hab nur Sorge, dass die Statik dann nich stimmt.
      Bin immer etwas paranoid, wenn etwas nich so ist wie es die Hersteller vorgeben... :/

      Da wohnt man schon im Neubau und dann gibts so eklige Senkschäden X/
    • Für das große Becken damals hatte ich Trittschalldämmung drunter ...weil ich auf der Gesamtlänge auch so viel Gefälle hatte und in der Breite dann auch noch mal...weil ja 100tief dann schon auch nen Thema ist...vor allem wenn man das Wasser bis unter den Rand hat und das dann sieht

      Bei dem recht kleinen Glas brauchst Du Dir keine Gedanken machen. Ich stelle Becken in der Größe (so bis 120X50X50 ist es praktisch unkritisch und jeder Schrank kann da schon mehr wiegen) ohne jede Maßnahme auch und das seit 30 Jahren bald
      LG
      Hawki ( Marcus )
    • Vielen lieben Dank für deinen Erfahrungsbericht!

      Ja da ich eh nich bis zur Unterkante füllen will, ist es ja schon mal etwas weniger Gewicht.
      Also evtl bekomm ich nun doch ein 100x40x50 Becken. Also 50 hoch, da wollt ich dann nur maximal bis 40cm füllen, da mein Eckfilter auch nur 38 hoch is.
      Wollte die Luft nach oben dann für Pflanzen nutzen, wenn das irgendwie geht.

      Nochmals Danke!
      Echt toll, wie einem hier geholfen wird :thumbup: