Angepinnt Pflanzenliste

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also die Pflanzen brauchen schon ein wenig Licht ^^.
      Bloß wenn ich mir die Temperatur anschaue, 22°C sind eigentlich schon zu viel, und sollten nicht zu lange anhalten, am besten wäre eine Temperatur von unter 20°C dauerhaft.
      ...Only well-made things can endure time....
    • Hallöle, ich hab da mal eine Frage zur Efeutute, da ich über die Suchfunktion noch nichts genaueres gefunden hab. Ich habe heute im Baumarkt eine "normale" Epipremnum aureum gekauft und dann noch eine Variation davon. Es steht zwar auch Efeutute drauf, aber da ich und Pflanzen uns nicht so grün sind frag ich sicherheitshalber mal... Ist diese Efeututen-Variante auch ok? Sprich Efeutute = Efeutute nur anderes Outfit?






      Ich denk zwar mal schon das die OK ist, aber sicher ist sicher... Es gab auch noch eine Epipremnum Njoy aber die war mir dann doch zu verrückt :D
      :hüpf: :hüpf: :hüpf: :hüpf:
    • Hi Nina,

      herkömmliche Aquarienpflanzen kannst Du alle ausprobvieren. Beim Einen funktionierts, beim Anderen eben nicht.
      Bei den Zimmerpflanzen würde ich bei Efeutute, Einblatt, Glücksbambus und Bergpalme bleiben.
      :)) Liebe Grüße, Manuela

      Lächeln ist die eleganteste Art, seinem Gegner
      die Zähne zu zeigen.
      (Werner Finck, Kabarettist, Schriftsteller und Schauspieler)

    • Guten Abend!

      Ich hab da gleich mal eine Frage.
      Habe mich im Internet mal nach Pflanzen erkundigt, die auch auf Dauer in einem Axolotl-Aquarium überleben können. Da ist mir aufgefallen, dass ein paar auch echte Bambuspflanzen im Aquarium stehen haben. Keine Künstlichen und keine toten Bambusrohre sonder die Pflanzen.
      Nun frag ich mich, da mir ein Züchter gesagt hat, man solle Holz im Aquarium vermeiden, ob solche Bambuspflanzen auch wirklich unschädlich für meine Lottls sind und ob jemand da vielleicht sogar Erfahrungen mit hat

      Mit freundlichen Grüßen
      Rainer Lemke
      :glup:
      Mit freundlichen Grüßen
      Rainer Lemke
    • Wenn Du den sog. Glücksbambus meinst, den hatte ich auch schon im Becken, teilweise mehrere angeordnet und aus dem Becken wachsen lassen, haben lange gehalten, auch die unter Wasser. Ich weiß jetzt gar nicht mehr, warum ich sie überhaupt rausgenmmen hatte, meine aber das war beim Abbau eines Aquariums.

      Aufpassen mußt man, wenn man die kauft und diese (mir fällt der Name gerade nicht ein) schmalen langen Gläser (wie Reagenz...) dran haben. Wenn die länger dran sind (auch in Vasen, falls man sie dort ne Weile pflegt) können sich so kleine Tierchen ansiedeln. So etwas sollte man sich nicht ins Aquarium einschleppen. Weiß aber nicht was das für Miniviecher waren, hatte sie schon selber mal plötzlich in einer Vase.

      Das Problem bei denen ist, die halten so nicht gut im Boden, jedenfalls in Kies. Ich hab ja nur Mattenfilter, da ging es und die Tiere konnten sie nicht rausreißen weil fest in der Matte. Oben über der Wasseroberfläche hatte ich sie mit einem ganz dünnen Basteldraht miteinander verbunden, so daß sie sich gegenseitig gehalten hatten.
      Das sind zwar Bambuspflanzen aber grün und nicht verholzt, von daher gehen die im Aqua.
      Oder meintest Du andere Bambuspflanzen? Vielleicht findest oder hast Du ein Bild dazu. Falls aus dem Internet, vergiß nicht den dazugehörigen Link einzustellen wegen Copyright :thumbsup:
      Liebe Grüsse von Elke

      - Anleitung Bodenmattenfilter
      - Anleitung für Kombi Bodenmatte
      - wie Pflanzen einsetzen in Bodenmatte
      Die Links findet Ihr hier an der Pinnwand
      <<---click
      VON "ALLESFROSCH" (mein alter Accountname)
    • Falls du diesen Glücksbambus meinst, der hat sich bei mir leider nicht gehalten... Hat ca. 1 Jahr gedauert, bis er "um" war. Weder Lehmkügelchen an der Wurzeln noch der Bodengrund haben ihm gefallen... Schade, er sah anfangs zumindest sehr schön aus ;)
      Einen ähnlich optischen Effekt kannst du mit Papyrus erzielen, wenn dein Wasserstand nicht zu hoch ist und dein Becken oben offen, wächst er prima! Bei meinen Axolotln hab ich ihn nicht mehr drin, da mein Becken einen zu hohen Wasserstand hat, dann gammelt er. Bei meinen Guppys (unbeheiztes Becken) hab ich zwischen 25cm und 30cm Wasserhöhe, das gefällt ihm besser und die Fische lieben es, zwischen den Stängeln zu "chillen". Für gammelnde Stängel hab ich Schnecken mit im Becken, so sieht der Papyrus immer frisch aus.
      Es grüßt die Sandra!

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
      Goethe
    • Ja stimmt Sandra, das kann ich bestätigen, bei den höheren Wasserständen klappt das nicht so, hatte aber auch in einem kleineren Becken mit niedrigerem W-Stand lange Freude daran - eigentlich bis zum Abbau des gleichen :) sah super aus, die mögen ja "nasse Füße" :thumbsup:
      Liebe Grüsse von Elke

      - Anleitung Bodenmattenfilter
      - Anleitung für Kombi Bodenmatte
      - wie Pflanzen einsetzen in Bodenmatte
      Die Links findet Ihr hier an der Pinnwand
      <<---click
      VON "ALLESFROSCH" (mein alter Accountname)
    • Hallo,

      Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung von Bambus, fand das aber sehr schön.
      Sah in der Art so aus "http://i30.tinypic.com/1or9ld.jpg", nur etwas schöner. Habe ein Wasserstandt von ca. 30-40cm.
      Wollte einfach mal wissen, was ihr dazu meint. Zumahl ich in der Gegend hier weder in einem Aquariumhandel, noch im Gartencenter brauchbare Informationen erhalten konnte..
      :glup:
      Mit freundlichen Grüßen
      Rainer Lemke
    • Hallo Foris,

      habe mich jetzt durch den gesamten Thread gelesen, weil ich auf lange Sicht nur echte Wasserpflanzen (+Sumpfpflanzen) in meinen Aquarien haben möchte. Zu einigen wenigen Punkten hätte ich eigene Anmerkungen:

      Wasserlinsen: Bei mir vermehrt sich die kleine Wasserlinse (Lemna minor) gesund und kräftig, sobald das Becken stabil läuft und der Nährstoffnachschub ausreichend zu sein scheint - also vor allem: Sommer, milde Temperaturen, Lotlfütterung dem Stoffwechsel bei 18 - 20°C angepasst.
      Die etwas größere und in meinen Augen auch hübschere Teichlinse (Spirodela polyrhiza) ist mäkeliger. Sie scheint nährstoffreicheres (verschmutztes?) Wasser zu bevorzugen. So jedenfalls mein Eindruck aus der Zeit, als ich noch keine Lotl in meinem Kaltwasserbecken hatte. Seit ich Lotl habe und die Wasserwerte kontrolliere, wird sie hier wohl eher ein Nischendasein führen.

      Schwimmfarn: Seit dem Frühjahr 2014 habe ich Schwimmfarn im AQ. Wie fast alles, was bei uns fälschlicherweise unter dem Namen Salvinia natans verkauft wird (einheimisch, geschützt!), gehört er nach den schneebesenartig zusammengefassten Haarbüscheln oben auf den Blättern zur "Salvinia auriculata - Gruppe". Er wucherte im Sommer kräftig und musste mehrfach ausgelichtet werden - entnahm dem Beckenwasser also viele Nährstoffe. Im Winter bei 10 - 13°C stagnierte das Wachstum und an den wurzelartigen Unterwasserblättern siedelten sich Cyanobakterien an. Zur Zeit beginnen die wenigen Sprosse, die ich nach mehrfacher Reinigung von den "Blaualgen" behalten habe, mit dem nächsten Wachstumsschub (bei ca. 17°C).

      Seerose: Seit 5 Jahren (also 3 Jahre bevor ich meine ersten Lotls bekam) wächst in einem meiner Becken eine kleinwüchsige Seerosenart (Nymphaea spec., nehme ich an). Den Anstecker mit dem genauen Artnamen habe ich verbummelt :( . Ihre Wurzeln habe ich unbehelligt den Kiesboden durchwachsen lassen. Seerosen sollen ein Luftleitungssystem besitzen, welches Sauerstoff bis in die Wurzeln transportiert, die in den anaeroben Bodenbereichen wachsen. Beleuchtung: HQL-Strahler 125 W.
      Die Schwimmblätter sterben im Herbst ab, während die salatähnlichen Unterwasserblätter teilweise überwintern. Zur Zeit (bei ca. 17°C) haben 4 der neuen Schwimmblätter die Wasseroberfläche bereits erreicht. Ein weiteres Schwimmblatt und die erste Blütenknospe dieses Jahres stehen kurz davor, den Wasserspiegel zu durchbrechen. Die Lotlmädchen haben die dazugehörigen langen Stiele - wie bereits im vergangenen Spätsommer - zur Eiablage genutzt.

      Photo von heute:


      Welche Pflanzen bei wem wenigstens zeitweise gedeihen, muss ja ständig ausgetestet werden. Meiner Meinung nach könnte die Seerose, deren Zuchtformen für kleine Gartenteiche ja auch in ein Aquarium passen, durchaus auch in die Pflanzenliste dieses Threads aufgenommen werden.

      LG Reinhard