Keine Sicherheits-Aktualisierungen mehr für Windows XP mit installiertem Service Pack 2 oder früher, sowie Vista.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Keine Sicherheits-Aktualisierungen mehr für Windows XP mit installiertem Service Pack 2 oder früher, sowie Vista.

      "Ab 13. Juli: Keine Updates mehr!

      Microsoft stoppt die offizielle Unterstützung dieser Betriebssysteme – der Aktualisierungsdienst „Windows Update“ stopft also keine Sicherheitslücken mehr, Ihr PC ist nur unzureichend geschützt. Der Ausweg: Richten Sie das SP3 (für Windows XP) oder das SP2 (für Vista) ein, damit Ihr Betriebssystem wieder Aktualisierungen erhält und vor Bedrohungen sicher ist. Wie das funktioniert, erklärt COMPUTER BILD Schritt für Schritt.

      1. Windows XP: Service Pack 3 installieren

      Besitzen Sie unter XP noch das Service Pack 2 oder früher, sollten Sie schnell handeln und das aktuelle SP3 einrichten, um weiterhin Zugang zu Updates zu haben – Stichtag ist der 13. Juli 2010, danach verwehrt Microsoft Ihnen die Updates. Achtung: Fehlt auf Ihrem Computer auch das SP2, müssen Sie dieses zwingend erst installieren, bevor Sie das SP3 aufspielen! Für die 64-Bit-Version von XP existiert kein SP3, hier erhalten Sie auch mit dem Service Pack 2 alle nötigen Aktualisierungen bis 2014."

      Das komplette Service-Pack 3 für XP kann man sich HIER herunterladen. (SP1 + SP2 nicht erforderlich)

      Das SP2 für Vista gibt es HIER. Voraussetzung SP1.

      Anleitungen zum Update gibt es HIER.

      Nach der Installation der jeweiligen Updates bietet Microsoft weitere Sicherheits-Updates etc. bis 2014 für beide o.g. Versionen.
      Viele Grüße, Hartmut

    • RE: Keine Sicherheits-Aktualisierungen mehr für Windows XP mit installiertem Service Pack 2 oder früher, sowie Vista.

      Hartmut schrieb:

      "Ab 13. Juli: Keine Updates mehr!

      Microsoft stoppt die offizielle Unterstützung dieser Betriebssysteme – der Aktualisierungsdienst „Windows Update“ stopft also keine Sicherheitslücken mehr, Ihr PC ist nur unzureichend geschützt. Der Ausweg: Richten Sie das SP3 (für Windows XP) oder das SP2 (für Vista) ein, damit Ihr Betriebssystem wieder Aktualisierungen erhält und vor Bedrohungen sicher ist. Wie das funktioniert, erklärt COMPUTER BILD Schritt für Schritt.

      1. Windows XP: Service Pack 3 installieren

      Besitzen Sie unter XP noch das Service Pack 2 oder früher, sollten Sie schnell handeln und das aktuelle SP3 einrichten, um weiterhin Zugang zu Updates zu haben – Stichtag ist der 13. Juli 2010, danach verwehrt Microsoft Ihnen die Updates. Achtung: Fehlt auf Ihrem Computer auch das SP2, müssen Sie dieses zwingend erst installieren, bevor Sie das SP3 aufspielen! Für die 64-Bit-Version von XP existiert kein SP3, hier erhalten Sie auch mit dem Service Pack 2 alle nötigen Aktualisierungen bis 2014."

      Das komplette Service-Pack 3 für XP kann man sich HIER herunterladen. (SP1 + SP2 nicht erforderlich)

      Das SP2 für Vista gibt es HIER. Voraussetzung SP1.

      Anleitungen zum Update gibt es HIER.

      Nach der Installation der jeweiligen Updates bietet Microsoft weitere Sicherheits-Updates etc. bis 2014 für beide o.g. Versionen.


      Und danach lüppt der Rechner nur noch ganz langsam ;)
      Ich nehme immer das hier Link
      Das hat bestimmte vorteile die ich nicht weiter erörtern will :D Wenn dann musst du mich anschreiben :D
      LG Lars
      "Bevors' peinlich wird, frag ich lieber Google!"