Axobalance. Neuartige und spezialisierte Axolotlpellets endlich da!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Axobalance. Neuartige und spezialisierte Axolotlpellets endlich da!

      Hallo Forengemeinschaft,

      wir freuen uns sehr, euch endlich die Information geben zu können, an der wir bereits 1,5 Jahre arbeiten. Wie einige sicherlich mitbekommen haben, sind die Zutaten bzgl. des Pelletfutters in den letzten 1,5 Jahren bereits drei Mal verändert worden, jedes mal war der Fischanteil niedriger und dafür kamen pflanzliche Ersatzstoffe oder Blutmehl von Warmblütern dazu. Wir lagen mal bei den 3 und 4,5mm Pellets bei rund 60% Fischmehlanteil, dieser ist nun auf knapp 50% gesunken. Aus diesem Grund haben wir uns schon vor rund 1,5 Jahren auf die Suche gemacht, um wieder ein geeigneteres Futtermittel zu organisieren, leider erstmal ohne Erfolg. Ich musste feststellen, dass absolut alle Hersteller aufgrund der stark gestiegenen Fischmehlpreise das Fischmehl ersetzten und stattdessen mehr pflanzliche Bestandteile zum Einsatz kommen. Früher hatte z.B. ein Störfutter eines großen Herstellers aus Dänemark 40% Fischmehlanteil, was heute bei der gleichen Sorte auf nur noch 17% gesenkt wurde. Kein einziger Hersteller kommt ansonsten noch in die Nähe von 50%, damit musste ich an unserem bisherigen Lieferanten festhalten.Der nächsthöchste abgefragte Hersteller liegt da bei seiner teuersten Sorte auch nurnoch bei 36%, was man ja nun wirklich nicht als einen hohen Anteil bezeichnen kann.

      Vor rund 1,5 Jahren habe ich dann den ersten Kontakt zu einem Hersteller von qualitativ höchstwertigen Fischfutter(nicht Mastfutter) aufgenommen und unser Vorhaben der Eigenanfertigung eines speziellen Futtermittels für Axolotl / Molche wurde geboren. Es scheiterte dann aber erstmal am Preis und der Mindestanfertigungsmenge, somit war es wieder in weite Ferne gerückt. Auch oder gerade dank Christinas tollen Kontakten zu Molch- und Futterexperten haben wir dann in den vergangenen drei Monaten weitere Biologen, Molch- und Futterfachleute dazu gewinnen können, eine Rezeptur eines nach aktuellem Kenntnisstand idealen Axolotlfutters, welches auch dauerhaft als Alleinfuttermittel geeignet ist, zu entwickeln. Dieses Futtermittel hat einen sehr hohen Fisch-, Gammarusanteil von rund 73% in einem ausgewogenen Verhältnis. Um die in ansonsten allen Futtermittel fehlenden Chitinanteile für die Verdauung benötigten Ballaststoffe mit hinein zu bekommen, haben wir ein Gammarus-Garnelenmehl aus Süßwasserherkunft eingesetzt. Des weiteren sind Gammarus und Garnelen natürlich hochwertige Proteinlieferanten und unterstützen noch dazu den Proteinanteil, welcher übrigens möglichst hoch liegen sollte.

      Im Falle dieser nu wirklich speziellen Axolotlpellets liegt er bei 54%, was ebenfalls ein ideales Verhältnis bedeutet. Dieses Futtermittel ist ansonsten mit einem ebenfalls ideal aufgestellten, niedrigen Fettanteil von 14% und einem sehr hohen Calciumgehalt von mindestens 4 % sehr komfortabel ausgestattet. Auch hier liegt man in allen anderen Futtermittelsorten wesentlich niedriger.

      Die Vitamine wurden so ausgelegt, dass es selbst bei ausschließlicher Fütterung keinerlei Mangelerscheinungen geben kann, bzw. sollte, sie sind sogar so hoch gewählt worden, dass sie noch nach einer langen Lagerdauer in ausreichender Menge vorliegen. Auch wenn wir weiterhin natürlich eine abwechslungsreiche Ernährung empfehlen, so wird wegen der Einfachheit sehr häufig ausschließlich auf Pellets zurückgeriffen. Wegen dieser Erfahrung war auch hier das Ziel, die Axolotl insges. dem natürlichen futterspektrum so nahe wie möglich kommen zu lassen und schon im Vorfeld Mangelerscheinungen auszuschließen. Um die Axolotl vor freiwerdendem Phosphat, Ammonium/Ammoniak, Bakterienausscheidungen und Nitrit im Darm während der Verdauung zu schützen, wurde die Rezeptur zusätzlich auch so ausgelegt, dass diese Stoffe schon während der Verdauung gebunden werden. Damit wird die Belastung des Wassers in mehrfacher Hinsicht reduziert, da das Futter wegen der extrem hohen Verdaulichkeit ansich schon wenig an Ausscheidungen und Belastungen für das Wasser ergibt, was aber durch die Bindung der Schadstoffe schon im Darm zusätzlich unterstützt wird.

      Alles in Allem werden wir daher zukünftig dieses Futter als Balanced Premiumfutter anbieten. Es wird in 3mm und 4mm Körnungsgröße vorliegen die Gebinde werden 250ml, 530ml und 1000ml Dosen mit Orignalitätsverschloss sein. Das bisherige Futter bleibt aber als billigere Alternative erhalten, da die an anderen Stellen angebotenen und mittlerweile auch als Axolotlpellets titulierten Forellen- bzw. Störpellets in verklärender Weise auch im Preis genauso angeboten werden wie unsere bisherigen Premiumpellets. Mittlerweile wird sogar das Argument des hohen Fischanteils bei einigen Anbietern von uns abgeschrieben, wenn man bei 3 und 4,5mm Pellets 17 - ggf. 35% als hoch ansieht, mag es ja stimmen, aber für Molche ist es nicht wirklich geeignet. Unsere bisherigen Axolotlpellets haben da immerhin noch knapp 50% vorzuweisen.Leider fehlen bislang noch die Bilder zu den neuen Axolotlpellets, ich werde sie aber im Laufe des Wochenendes einstellen.Hier der Link zu den Axobalance Futterpellets
      Viele Grüße,
      Frank
    • Liebe Forenmitglieder,

      da es in letzter Zeit offensichtlich zu Verwirrungen bezüglich der genauen Inhaltstsoffe, speziell eventuell beigefügtem Rindfleisch kam, habe ich mich nochmal bei unserem Futtermittelhersteller nach der exakten Formulierung der eigens für uns gefertigten Pellets erkundigt.

      Vorab möchte ich aber nochmal aufklären, wie es zu dieser Verunsicherung gekommen sein wird:

      Als wir Axobalance Futtermittel seitens der Zusammensetzung formulieren und anfertigen ließen, befanden wir uns bereits in einer Zeit, in der Fischmehle sehr teuer waren und alle Futtermittelhersteller Alternativen wie Sojamehl, Getreidemehle allgemein, Erbsenmehl und Tiermehl, Fleischmehl, Blutmehl bzw. Fleisch und weitere tierische Nebenerzeugnisse wie Schlachtabfälle zugefügt haben, bzw. diese auch noch immer häufig zufügen. Diese Beimengungen aus tierischem Ursprung werden allgemein als Fleisch- und tierische Nebenprodukte beschrieben. Auch in unserer Futterzusammensetzung wurden diese "Fleisch- und tierische Nebenprodukte" deklariert, wenngleich die Anteile in einer verschwindend geringen Menge von 1 - max. 3% benannt wurden.

      Da mir also in diesem Zusammenhang auch das Fleisch allgemein in Erinnerung war, habe ich es so akzeptiert und diesem Umstand keine besondere Bedeutung beigemessen. Irgendwann erhielt ich mal eine Nachfrage per Mail bezgl. der Zugabe von Fleisch allgemein oder Rinderfleisch speziell, ich erinnere mich nicht mehr genau an den Wortlaut und habe dieses dann bestätigt.
      Ich konnte ja nicht ahnen, dass hier etwas angenommen wurde, was unserem Axobalance negativ ausgelegt werden könnte.

      Nachdem aber jetzt meine damalige Aussage und Mailantwort offenbar wieder thematisiert wird, habe ich diese Deklaration bei unserem Futterhersteller nochmal genau erfragt.
      Die meisten Futtermittelhersteller verwenden Sojamehl, Erbsenmehl oder weitere Weizenzusätze zur Anhebung der Proteinwerte, bei karnivorem Futtermittel wird stärker auf die tierischen Nebenerzeugnisse zurückgeriffen.

      Bei Axobalance wird nach wie vor auf die idealen Zusammensetzungen geachtet und darauf, dem natürlichen Futterspektrum seitens der Zusammensetzung so nah wie nur irgend möglich zu kommen. Pflanzliche Ersatzstoffe scheiden somit schonmal aus.
      Die Zusammensetzung unseres Axobalance besteht daher zu den allergrößten Anteilen aus Fischanteilen, Krebs- und Gammarusmehlen (70 - 80%) und je nach Jahreszeit kommt es durch Laichzeiten und dem dementsprechenden Ernährungsstand der Fische zu unterschiedlichen Werten bezgl. der Protein- und Aminosäureanteile, die in den Fischerzeugnissen vorliegen.

      Würde unser Futtermittelhersteller nicht ausgleichend eingreifen, würde es Axobalance je nach Jahreszeit in unterschiedlichen Qualitäten geben, z.B. eine mit niedrigerem Protein- und Aminosäurenanteil und eine, bei der alles i.O. ist. Zum Einen wäre die Verdaulichkeit bei der erst benannten Qualität deutlich schlechter, zum Anderen müsste mehr zugefüttert werden und die Belastung des Wassers würde ebenfalls zunehmen.

      Da aber die Qualität und die Deklarationsaussagen zum Futter bezgl. der Nährwerte, Proteinwerte etc. eingehalten werden müssen, bzw. wir keine stärkeren Schwankungen erhalten wollen, wird zeitweise Blutmehl als Proteinlieferant, bzw. Federmehl als Aminosäurenlieferant in geringsten Mengen beigemengt. Da z.B. auch Blutmehl zu den tierischen Nebenerzeugnissen zählt, wurde dieses eben in der Deklaration benannt und nicht das von mir angenommene Fleisch allgemein oder Rinderfleisch speziell.

      Folgende Aussage hat absolut Gültigkeit:
      Niemals sind Tiermehl, Fleisch- Rinderfleischbeimengungen bzw andere Schlachtabfälle bei der Futtermittelherstellung von Axobalance eingesetzt worden.

      Hätte mir gegenüber jemand direkt Bedenken geäußert, wäre ich sicherlich eher auf den Gedanken gekommen und hätte früher nachgehakt.
      Wir haben Axobalance im Rahmen eine Foreninitiative und Zusammenarbeit mit Ernährungsexperten und Futtermittelexperten formulieren lassen und lassen es durch einen der besten Futtermittelhersteller produzieren. Ich selber bin aber kein Fachmann für diese Themen und kann somit auch schonmal etwas daneben liegen.
      Daher muss auch ich einiges erfragen, wenn es für euch wichtig ist und für die entstandene Unsicherheit kann ich mich nur entschuldigen.

      Viele Grüße,
      Frank
    • Hallo Miteinander,

      ich möchte euch heute gerne eine Information zum Futter Axobalance , den gelieferten Pelletgrößen und möglichen Farbabweichungen geben.
      Die ersten Bestellungen unseres Futtermittels, welche wir vor rund 8 Jahren in Auftrag gaben, fielen immer etwas kleiner aus, als wir es bis dahin sonst bei gleichen Größenangaben gewohnt waren. Daher boten wir das Futter anfänglich auch als 4mm und nicht 4,5mm Futter an. Das ist bei den anderen Axobalance Pelletgrößen übrigens ebenfalls so. Je nach Charge und den variierenden Extrudationsdrücken und Temperaturen variierte also immer auch die Größe oder Farbe ein wenig. Mal waren die Pellets etwas dunkler, mal etwas heller, mal etwas rötlich wirkend, mal etwas kleiner und mal etwas größer. Das ist kaum auffallend, wenn aber jemand die Chargen direkt nebeneinander hält, oder wir diese sofort vermischen, kann das schon zu erkennen sein. Das ist übrigens bereits abhängig von der Jahreszeit, da die Proteinquellen aufgrund der saisonal schwankenden Werte ausgeglichen werden müssen und somit immer leicht veränderte Inhaltsanteile vorkommen.

      Da wir vor rund 4 Jahren in die Verlegenheit kamen, dass unser Hersteller für uns das Futter über mehrere Monate nicht herstellen konnte, wir aber auch Institute und Forschungseinrichtungen beliefern müssen, erhielten wir über diese Kontakt zu einem weiteren Hersteller, welcher uns stattdessen das Futter erstmal übergangsweise anfertigte. Bei diesem fallen die Pellets etwas größer dunkler und glatter aus als bei dem bisherigen Hersteller, was uns aber seitens der Größe auch sehr recht war. Alle anderen Faktoren sind uns ansich egal. Da unser anfänglicher Hersteller mit an der Entwicklung und Formulierung von Axobalance beteiligt war, werden wir diesen in jedem Fall weiterhin mit der Anfertigung beauftragen, den zweiten Hersteller werden wir ebenfalls regelmäßig mit berücksichtigen, um hier beide Größen in einer Sorte zu erhalten und vor allem grundsätzlich lieferfähig zu sein, auch wenn einer der Hersteller für uns ausfallen sollte. Letztlich ordern wir nur eine relativ kleine Menge, was dazu führt, dass wir für die Anfertigung eher eine untergeordnete Rolle spielen. Somit kann es sein, dass wir mal Größen- und Farbabweichungen in der Lieferung haben, es kann aber auch sein, dass wir bei längerem Ausfall eines Herstellers nur die derzeit verfügbare Charge liefern. Die Lieferfähigkeit, Qualität und Zusammensetzung ist entscheidend und ist in diesen Fällen annähernd identisch, daher werden wir beide Hersteller auch in Zukunft beibehalten. Das gilt übrigens auch für die 3 und 6mm Pellets, nur hier ordern wir aufgrund der Bestellmengen entsprechend seltener und hatten noch keinen Lieferengpass zu beklagen.

      Viel Grüße,
      Frank