Angepinnt Für den Sommer - Kühlung!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Für den Sommer - Kühlung!

      Vorübergehend (solange es warm ist) pinne ich dieses Thema mal an: Kühlung!

      Es klingt vielleicht albern, ist es aber nicht: Temperaturen über 20°C können Axolotln schaden. Bei sehr hohen Temperaturen direkt, bei einigen Grad über 20°C indirekt, z. B. durch deutlich schnellere Vermehrungsgeschwindigkeiten von Bakterien u. U. kombiniert mit verminderter Abwehr des Axolotl.
      So häufen sich regelmäßig im Sommer bakteriell bedingte Krankheitsfälle - manche relativ harmlos, andere erfordern langwierige Therapie und Tierarztbesuche.

      Da dies ab Temperaturen ÜBER 20°C der Fall sein kann und die allermeisten Kühlmaßnahmen etwas Zeit brauchen, um Wirkung zu entfalten, empfiehlt es sich, beim Erreichen der 20°C-Marke mit Kühlmaßnahmen zu beginnen - es ist einfacher, 20°C zu halten als von 25°C herunterzukühlen!

      Wichtig in heißen Sommermonaten ist die regelmäßige Temperaturkontrolle: Aus leidvoller Erfahrung weiß ich, dass bereits ein warmes Wochenende in Abwesenheit zu mehreren Grad Ansteig, Kiemenrückgang und ggfs. bakteriellen Belägen führen kann. Also in der warmen Jahreszeit effizient vorbeugen oder Lottl-Sitter organisieren und diesen gut einweisen!

      Was tun, wenn es zu warm wird:

      1) Sofortmaßnahme: WW mit kaltem Wasser (Menge je nach Temperatur). CAVE: Aus meinen Leitungen kommt z. zt. nur Wasser mit 20°C +! GGfs. lange laufen lassen und Thermometer in Probeeimer stellen, um das Volumen, das getauscht werden muß, abzuschätzen.

      2) Sofortmaßnahme und mittelfristig: zu 2/3 bis 3/4 mit Wasser gefüllte PET-Flaschen ins Gefrierfach legen und bei Bedarf ins Becken geben. Immer zweifachen Satz vorrätig halten! 2 x 1,5 l Flaschen können ein 1 m Becken um ca. 1-2 °C kühlen. Ggfs. morgens und abends wiederholen.

      3) Mittelfristig: Kühlung über Ventilatoren (Verdunstung hoch = Wärme raus). Entweder Marke Eigenbau (CAVE: Strom und Wasser ist eine gefährliche Mischung....) oder handelsübliche Aquarienkühler. Bringen meist 1-2 °C, max. 4°C, sollten bei Erreichen der max. gewünschten Temperatur angestellt werden. Bei 1-2 °C über Soll reicht ev. ein halbtägliches Einschalten, im Sommer ist aber meist ganztägiger Betrieb sinnvoll.

      4) Langfristig und wenn 1-3) nicht ausreichen: Aquarienkühler mit Wärmetauscher. Kostenintensiv, aber am zuverlässigsten.

      5) Langfristig für diejenigen, die die Möglichkeit haben: Sommerquartier in kühlen Räumen, z. B. Keller/Flur.

      Im absoluten Havariefall (alle Kühlmaßnahmen reichen nicht aus, Lottl-Urlaubssitter ist überfordert) kann ev. der Kühlschrank als Ausweichquartier helfen.... BITTE NICHT die Tiere in den Kühlschrank stellen, weil man zu bequem zum Kühlen ist - diese Maßnahme ist für absolute Notfälle gedacht!!!!

      Wer mehr/ausführlicher Infos möchte: "Kühlung" "Temperatur zu hoch" und ähnliche Begriffe bringen reichlich Treffer über die Suchfunktion.

      Erfolgreiches Kühlen wünscht

      Ilsebilse
    • Hallochen,
      habe, wie bestimmt viele andere auch Probleme mit der Wassertemperatur. Ich lege immer im Wechsel 2 Kühlakkus (aus dem Gefrierschrank) mit in das Aquarium rein.
      :froehlich: Muss aber immer schön am "Ball" bleiben.

      Habe auch schon über Aquariumkühler nachgedacht.

      LG Ramona
    • Welche Temperatur ist denn nun die richtige für die Axolothl?



      Als ich meine Tiere gestern kaufte,sagte man mir, 23grad sind ok.... (Hatten die im Zoogeschäft wohl auch)



      Wenn man in einem Buch nach liest,steht da sollten 25grad nicht überschreiten und 10 grad nicht unterschreiten....



      Wenn ich dann aber hier schaue,steht wieder... Bloß nicht 20 grad überschreiten....



      Welche Temperatur sollte man denn nun halten? :konf:

      Ich hab auch noch Apfelschnecken im Becken und bei denen stand im Internet, unter Temeratur 22 - 28 grad...



      Bitte um antwort,was ist nun richtig und was nicht....

      :kiss: Liebe Grüße von Anja & Ihren kleinen Grinse Monstern :knuddel
    • Levanah-Luna schrieb:

      Als ich meine Tiere gestern kaufte,sagte man mir, 23grad sind ok
      Hi,

      das ist keinesfalls o.K. :(
      Bei 20 Grad bin ich schon am runter kühlen - das ist "für mich" das Maximum.
      Wenn es mal ganz kurz bis 22 Grad geht ist es auch noch o.K. - aber nicht auf Dauer!!!

      Sie sind dann auch anfälliger für Krankheiten und damit ist nicht zu spaßen.
      Liebe Grüße von Petra
    • Hallo,

      Pepsimaus hat recht, dass die Temperatur mit 23 Grad auf Dauer nicht ok ist und man sehen sollte, dass die dauerhafte Haltungstemperatur zwischen 18-20 Grad liegt. Kälter geht natürlich auch, aber dauerhaft über 20 Grad führt zu immenser Vermehrung jeglicher Keime im Becken und lässt auch das Immunsystem der Lotl auf Dauer auf Sparflamme laufen so dass Keime und Krankheiten bei dem Axos leichtes Spiel haben sie "umzuhauen". Wenn du mal kurzzeitig 23 Grad haben solltest ist das aber noch nicht so dramatisch, du solltest spätestens dann allerdings zu Maßnahmen greifen die Temperatur wieder auf 20 Grad oder weniger zu bringen.

      Daher wird im Forum auch eher dazu geraten, die Temperatur erst gar nicht so hoch werden zu lassen und schon bei 20-21 Grad mit der Kühlung zu beginnen da eine niedrigere Ausgangstemperatur noch einfacher wieder gekühlt werden kann als eine höhere Ausgangstemperatur.

      Kühlungmaßnahmen währen hier zb: Wasserwechsel mit kaltem Wasser, gefrorene mit Wasser gefüllte PET-Flaschen ins Becken stellen ( mehrmals täglich ), Ventilatoren ans Becken anbringen oder wenn nix anderes mehr hilft Durchlaufkühler fürs Becken oder Klimagerät für den ganzen Raum.

      Ich hab übrigens auch Apfelschnecken im Axobecken die bei den kühlen Temperaturen sehr gut leben und fit durchs Becken kriechen. Optimal wären für die AS wohl zwar etwas höhere Temperaturen damit sie sich wohler fühlen, allerdings ist dann ihre Lebenserwartung niedriger als bei kühleren Temperaturen. Ich kann allerdings nicht behaupten, dass sich meine Apfelschnecken im kalten Wasser nicht wohkfühlen :).
      Liebe Grüße

      Carina
    • Momentan,bin ich über meine 23 grad echt zufrieden... Bin am kühlen,wenn ich nicht kühle,bin ich mal ganz schnell bei 25grad.... Bei der Temperatur geht bei mir auch die Alarmglocke an.Im zooladen hat man uns gesagt,das die mit den 23grad gut auskommen,da das alles nachzüchtungen sind...
      Wie gesagt,da ich noch völliger Anfänger bin,richte ich mich nach dem was andere sagten bzw. was im Buch steht...
      :glup:

      :kiss: Liebe Grüße von Anja & Ihren kleinen Grinse Monstern :knuddel
    • Hi,

      was im Zoohandel gesagt wird ist bisher leider erfahrungsgemäß fast immer falsch gewesen in Bezug auf Lotl. Auch in den Büchern steht leider nicht in jeglicher Hinsicht die Wahrheit. Hier im Forum gibt es Leute mit der meisten Erfahrung und dem meisten Wissen in Bezug auf Axolotl und ihre Haltung, daher solltest du bitte eher auf uns hören. Kühle bitte dein Becken weiter runter, 23 Grad oder mehr geht ne Weile gut aber irgendwann haut es dir deine Lotl aus den Latschen. Solche Fälle gab es hier im Forum zu Beginn der Wärmeperiode schon sehr oft und jedesmal hat es lange Medikation der Tiere erfordert um sie wieder gesund zu machen.

      Ich kann dir wirklich nur raten auf die Ratschläge hier im Forum zu hören. Eine bessere Beratung kannst du sonst gar nicht bekommen!!!
      Liebe Grüße

      Carina
    • Also ich kühle im Moment durchgehend mit Kühlventilatoren (Forenshop) und je nach Bedarf mit gefrorenen PET Flaschen und Wasserwechsel. Heute hatte ich zwischenzeitlich fast 23 °C aber sonst liegt die Temperatur im Moment immer zwischen 20-21 °C kälter bekomm ich es jetzt wenn es so heiß ist nicht.
      Liebe Grüße von Sandra mit Spooky , Vanilla und Rio
    • Wenn du die Suchfunktion bemühst, wirst du einiges zur Kühlung finden.

      - Abdeckung von Becken nehmen, weil sich Hitze staut
      - ggf. Licht auslassen, das heizt auf
      - ggf. Rolläden runter machen
      - Räume nachts gut lüften
      - PET-Flaschen (1,5 Liter) zu 3/4 mit Wasser füllen und einfrieren, davon ca. 3 bis 4 ins Becken geben (also am besten 12 einfrieren)
      - Lüfter am Becken anbringen aquaterratec.de/index.php?cat=c67_Aquarienk-hlung.html
      - Ersatzbecken im Keller aufstellen
      - Aquarienkühler anschaffen
      Mich muss man sich nervlich erstmal leisten können... :whistling:
    • Hallo Anja!

      Ich kühle mein Becken mit geforenen PET-Flaschen!

      Und im Notfall mit einem schnellen Wasserwechsel!

      Du kannst wirklich auf das hören, was hier gesagt wird. Carina hat recht, du kannst nirgendwo eine bessere Beratung bekommen als hier bei uns im Forum!

      Niclas
      Liebe Grüße, Niclas.

    • Eins hab ich noch.... Dann bin ich fertig mit nerven.... :horse:

      Meine Axo´s sind so ruhig,die bewegen sich kaum und sitzen fast den ganzen Tag in ihren Höhlen...

      Ist das normal oder liegt das evtl. an der hohen Wassertemperatur?????
      :konf:

      :kiss: Liebe Grüße von Anja & Ihren kleinen Grinse Monstern :knuddel
    • HAB DA MAL WAS GEFUNDEN....

      Man kann das Problem der Kühlung ganz einfach auch ein Drittel reduzieren:
      3 Seiten des Aquarium werden mit 20 mm Styrodur (dieses blaue, feste Styropor) abgedeckt.
      Ganz gleich, was man nun zur Kühlung tut, ob PET Flasche oder Kühlaggregat, es wirkt drei mal besser:
      Grund:
      Die
      Wasseroberfläche schafft durch Verdunstung eine Menge Kühlung. Die
      Unterseite ist meist durch die Unterfütterung mit einem Weichstoff und
      einer dicken Holzplatte isoliert.
      Also sorgen im wesentlichen die vier Seitenwände des Beckens für den Wärmetransport.
      Die beiden kurzen Seiten und eine lange machen etwa zwei Drittel dieser Fläche aus.
      Deswegen habe ich David den Tip gegeben, diese zu Isolieren. Er findet die Wirkung sehr gut.

      Wichtig:
      Der Isolierstoff darf keinen durchgehenden Spalt von oben bis unten
      aufweisen, sonst kommt es zum umgekehrten Kamineffekt und ich bekomme
      das Gegenteil: Mehr Wärmeaustauch statt weniger.
      Also: Oben und unten Klett-Flauschband dran, und gut ist.


      Quelle: axolotl-online.de/Axolotlforum…ad&postID=33049#post33049

      nur damit alles, auf jeden Fall seine Richtigkeit hat ;)
      Grüße von Mario

      :kiss: Liebe Grüße von Anja & Ihren kleinen Grinse Monstern :knuddel

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von MarioR ()

    • Hi,

      so ähnlich mach ich das seit einiger Zeit und bilde mir schon ein, dass das mit PET-Flaschen gekühlte Wasser länger kühl bleibt. Ums zusätzliche Kühlen wirst du nicht drum rum kommen. Ich wechsle meist morgens und abends die Flaschen (hab immer einen 2. Satz im Gefrierschrank, brauchen ja auch 24 Stunden, bis sie gefrohren sind) und auch bei mir ist bei den heißen Temps 20° das Ziel, 21° kurzfristig OK, ansonsten steuere ich 19° an, wenn es nicht so heiß ist.



      Ist der Text aus dem Forum oder aus dem NEtz? Falls aus dem Netz, dann stell einen Link rein, sonst gibt es rechtliche Probleme.
      Liebe Grüße,
      Becky
    • :horse: Den text hab ich hier aus dem Forum,der wurde 2007 eingestellt.... Ich dachte,der ist ganz interessant und hab ihn kopier und wieder hier reingebracht... weil ich dachte,das sowas nicht untergehen sollte,da er recht gut ist.... :horse:

      :kiss: Liebe Grüße von Anja & Ihren kleinen Grinse Monstern :knuddel
    • Kühlung durch Eis ???

      Hallo,



      würde gerne wissen ob einer von euch zur Kühlung schonmal Eis (kleine Eisblöcke) verwendet hat??



      Also ich meine quasi so wie EIswurfel nur größer ;)



      Oder hätte dies irgendwelche Nachteile für die Tiere ?



      LG Nicole
      Viele Liebe Grüße von Nicole und ihrer Rasselbande
      Morag, Breeze, Cookie, Gola,Zodiac, Sookie und Ötzi :D
    • Hallo,

      Eiswürfel oder nen Eisblock würde ich nicht ( mehr ) ins Becken geben, da ich hier im Forum gelesen habe, dass sich dadurch eine gefährliche Eisschicht am Boden bilden kann und die Lotl sich damit Erfrierungen zuziehen könnten ( so oder so ähnlich hab ich es gelesen, nicht hauen wenns nich 100% stimmt ). Allerdings hatte ich selber ganz am Anfang auch mal die Idee mit einem großen Eisblock, der allerdings innerhalb einer halben Stunde in meinem 200l Becken weggeschmolzen war und mir nur eine minimale Runterkühlung von nur ca. nem halben Grad gebracht hat. Also NIX bei Temperaturen von knapp 23 Grad im Becken.

      Besser sind da schon 2-3 mal am Tag je 2 1,5l-PET-Flaschen gefroren ins Becken zu legen und ich selber hab noch aus dem Campingbereich 4 große lebensmittelechte Kühlakkus wovon ich zu den PET-Flaschen auch immer 2 Stück ins Becken lege. Das bringt bei mir je nach Raum- und Wassertemperatur 2-3 Grad. ist zwar auch nicht die Welt aber besser als nix allemal. Am Allerbesten wird aber eine Kühlung über einen Durchlaufkühler sein, wenn man wie ich eine hohe Raumtemperatur durch große Fenster in der Whg. hat.
      Liebe Grüße

      Carina
    • *lol* Also das mit der Eisschicht am Boden ist Quatsch. Eisblöcke sind aber trotzdem nicht unbedingt zu empfehlen. Die Keimbelastung soll dort sehr hoch sein und wenn es temperaturmäßig eh nicht viel bringt, am besten ganz sein lassen und mit PET-Flaschen kühlen oder Durchlaufkühler anschaffen.